Punktspielwoche Herren – 2 Siege, 1 Niederlage

In dieser Woche traten alle 3 Herrenmannschaften zu Punktspielen in ihren jeweiligen Spielklassen an.

Den Anfang machten dabei zeitgleich die 1. und 3. Herren, die am Dienstag in Reudnitz (die 1.) und Thekla (die 3.) antreten mussten. Am Mittwoch folgte die 2. Herren mit ihrem Heimspiel gegen LSV Südwest 3.

Unsere 1. Herrenmannschaft wollte auswärts unbedingt einen Sieg erringen, um im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben. Glücklicherweise wurde Micha pünktlich wieder fit, so dass das Team zum ersten Mal in diesem Spieljahr in Stammbesetzung (Micha, Matze, Thomas & Brian) antreten konnte. Demgegenüber mussten die Gastgeber auf ihre Nummern 1 und 2 verzichten, so dass die Favoritenrolle an unsere Herren vergeben war.

In den Doppeln schaffte man sogleich einen Auftakt nach Maß – sowohl Matze/ Thomas als auch Brian/ Micha gewannen 3:0 – 2:0-Führung.

In Einzelrunde 1 unterlag Matze leider 1:3, Micha schaffte es jedoch in einem Marathonmatch mit Sieg im Entscheidungssatz den alten Vorsprung wiederherzustellen. Thomas und Brian konnten diesen im unteren Paarkreuz durch souveräne Erfolge ausbauen – 5:1.

In Einzelrunde 2 konnte auch Matze die Nummer 2 der Heimmannschaft mit 3:2 besiegen, so dass nach den jeweiligen 3:1-Siegen von Micha, Thomas und Brian bereits das 9:1 erzielt und der Gesamtsieg sicher waren.

In Einzelrunde 3 ging es demzufolge nur um die Differenz dieses, die allerdings nach Niederlagen von Matze und Thomas sowie Siegen von Micha (Glückwunsch zum tollen Comeback) und vom immer noch ungeschlagenen (!) Brian bei +8 verblieb.

Unterm Strich ein starker 11:3-Erfolg, dem sicherlich das etwas geschwächte Heimteam zugute kam, der jedoch Aufschwung für das Topspiel am kommenden Montag gegen den Tabellenführer DHfK 2 geben sollte.

–> siehe auch hier

Praktisch parallel hatte demgegenüber unsere 3. Herrenmannschaft bei Fortuna Thekla 6 einen schweren Stand. Nicht nur, dass die Gastgeber ein starkes und sehr erfahrenes Team aufstellten – bei unseren Herren fehlten zudem die Nummern 1-5. Zwar sollen die Spieler in dieser Saison primär Erfahrungen sammeln, jeder Sportler weiß aber, dass es einer Mannschaft gut tut, eine starken „Leitwolf“ zu haben.

Stefan A, Florian, Steffen G und Philipp H wollten trotzdem ihr Bestes geben und keinesfalls „aufstecken“.

Leider begann der Start suboptimal – beide Doppel wurden recht klar verloren. Im Anschluss schlugen sich unsere Spieler zwar wacker, so bezwangen Steffen G und Florian jeweils die Nummer 4 des Gegners, außer einzelnen Satzgewinnen und engen Durchgängen war bedauerlicherweise aber kein weiterer Punkterfolg zu erzielen.

So stand unter dem Strich ein 2:12, das sicherlich keinen schönen Abend bescherte, das jedoch nächsten Mittwoch im Heimspiel gegen Reudnitz 3 Motivation für die dann spielerisch Tätigen bieten sollte.

–> siehe auch hier

Am Mittwoch letztlich wollte das 2. Herrenteam gegen LSV Südwest 3 gern seine bisher tolle Serie halten und weiter ungeschlagen bleiben.

Da man erneut mit Matthias, Steffen B und Mike drei der Top 4 aufstellen und mit Mathias einen hoch motivierten Ersatzspieler einsetzen konnte, rechnete man sich gute Chancen aus. Unsere Gegner mussten zudem auf ihre Nummer 1 verzichten, was uns jedoch erst kurz vor Beginn gewahr wurde, da 2 der gegnerischen Spieler mal wieder SV Lindenau 1848 und Blau-Weiß Lindenau verwechselt hatten und an der falschen Halle standen – die glücklicherweise nicht ganz so weit entfernt ist.

Gegen 19:20 Uhr konnte es dann los gehen. Die Doppel wurden durch Mike & Matthias, die jetzt bei tollen 5:0-Doppeln stehen, und Steffen & Mathias jeweils mit 3:0 gewonnen, so dass der wichtige 2:0-Vorsprung erzielt wurde.

Diesen baute Matthias durch ein klares 3:0 in Einzelrunde 1 auf 3:0 aus und auch Steffen konnte in einem fulminanten und am Ende noch toll gedrehten 5-Satz-Krimi siegreich sein – 4:0. Im unteren Paarkreuz überzeugte Mike beim 3:1, während sich Mathias leider trotz harten Kampfes 0:3 geschlagen geben musste – 5:1.

Die Chance, den Sack bereits in der 2. Einzelrunde „zu zu machen“, wollte man nutzen, um frühzeitig sicher zu sein (man erinnerte sich nur allzu gut an das am Ende knappe 8:6 gegen MWL 3 nach 7:1-Führung). Matthias kämpfte sich demzufolge durch 4 Sätze zum am Ende verdienten 3:1, Steffen spielte groß beim 3:0 auf und auch Mike konnte mit seinem 2. Erfolg und einem 3:0 nachlegen, womit das Ziel erreicht war. Mathias‘ Verlust in 4 knappen Sätzen tat demzufolge nicht mehr ganz so weh, wobei die seltsame Beanstandung des Gegners eines angeblich schiefen Tisches sicher sehr unschön war.

In der somit nur noch kosmetischen Wert habenden Schlussrunde unterlag zunächst Mike zum 3:8, was Matthias nach einer spielerischen Berg- und Talfahrt, an der das Unverständnis ob des sehr provokativen Auftretens seines Kontrahenten (der den Tisch noch vor Mathias‘ Gegner aus Runde 2 bemängelt hatte, sich später noch mit unserem Hallenwart anlegte) sicher nicht unschuldig war, mit einem 3:2 zum alten Abstand wieder ausbauen konnte. Im Anschluss gewann auch Steffen sein 3. Match des Tages und Mathias unterlag zum Endstand von 10:4, der dem Team einen schönen 2. Tabellenplatz bescherte.

Im Spiel kommende Woche bei DhFK 3 soll versucht werden, diesen auch weiter zu halten.

–> siehe auch hier

Bezirksmeisterschaften unter dem Motto – Erfahrung sammeln

Am Wochenende fanden die Bezirksmeisterschaften der Jugend (Samstag) und SchülerInnen B (Sonntag) statt.

Am Samstag durften uns dabei Nicolas und (eigentlich) Ole in Borsdorf vertreten, am Sonntag folgte Meymouna in Großpösna – 2mal also etwas weitere Wege mit Startzeit 09:00 Uhr.

Mit Nicolas und Ole wollten wir dabei um 08:00 Uhr die gute Zugverbindung nach Borsdorf nutzen und mit Hilfe des RE zum Spielort gelangen, der sehr bahnhofsnah liegt.

Fatalerweise hörte Ole jedoch seinen Wecker nicht, so dass er erst um ebendiese Treffzeit aufwachte und es nicht mehr bis zum Bahnhof & Spielort schaffte. Schade war dies nicht nur für Ole, sondern v.a. für Nicolas, der damit seinen Doppelpartner „verlor“.

Kurz vor 08:30 Uhr gelangten demzufolge nur 2 „48er“ in der neuen und schönen 2-Felder-Halle an, in der sich Nicolas in einer Dreiergruppe wiederfand, die die Möglichkeit zum Erreichen der k.o.-Runde bieten sollte, selbst wenn beide Gegner eine höhere Wertzahl aufwiesen und der verwendete andro-Plastik-Ball für unsere Spieler noch ungewohnt ist.

In Spiel eins gegen den sehr sicheren Grimmaer Kluge fand Nicolas leider nicht so recht ins Spiel, verlor die ersten beiden Sätze klar, konnte sich jedoch zum Ende hin steigern, so dass Satz 3 mit 10:12 immerhin knapp war.

In Spiel zwei gegen den Delitzscher Eckenigk schien durchaus etwas drin zu sein. Nicolas war gefühlt überlegen, produzierte dann aber doch zu viele Fehler, so dass die Sätze 1 & 2 abgegeben werden mussten. In Satz 3 kamen seine Angriffschläger dann häufiger, so dass ein 11:6 errungen wurde. Unglücklicherweise schaffte er es nicht ganz, sein Niveau zu halten, so dass das Spiel wieder enger wurde und letztlich mit 10:12 an seinen Gegenüber ging.

Trotz des Ausscheidens hat Nico alles gegeben und kann die Erfahrung mitnehmen, dass für ein bestimmtes Level die Sicherheit bei den 3. und 4. Bällen im Angriff verbessert und trainiert werden muss.

Im Doppel wurde er nach Absprache noch mit einem Delitzscher Mädchen (Pauline Sadlo), die als Spielerin 9 ihrer Konkurrenz ebenso keine Partnerin hatte, zusammen gewürfelt, so dass beide wenigstens ein Doppel spielen konnten, auch wenn dieses gegen 2 Großpösnaer Jungen verloren wurde.

Unterm Strich ein für Nicolas sicherlich etwas enttäuschendes Ergebnis, wobei man a) erst einmal eine Bezirksmeisterschaft erreichen muss und b) selbst von solchen Turnieren immer wichtige Erfahrungen mitnehmen kann.

Am Sonntag folgte der Auftritt Meymounas bei den B-Schülerinnen in Großpösna. Bedauerlicherweise konnten sowohl Thaddeus als auch Emilia, die sich beide gleichfalls qualifiziert hatten, nicht starten, so dass Meymounas Doppelmöglichkeit ins Wasser fiel (alle anderen Mädchen hatten bereits Partnerinnen) und auch kein Kamerad zur „moralischen Unterstützung“ vor Ort war, was bei Kindern doch immer ein wenig Auftrieb gibt.

Somit wollte man sich auf das Einzel konzentrieren, in dem sie gleich in Spiel 1 auf eine der Favoritinnen – die Borsdorferin Pötzsch – traf. Hier lief anfangs gar nichts zusammen – vielleicht dem Umstand geschuldet, dass Meymouna sich kaum einspielen konnte. Die Sätze 1 & 2 gingen glatt verloren. In Satz 3 konnte sie sich immerhin steigern und mit dem 7:11 ein akzeptables Ergebnis erringen.

In Spiel 2 gegen die Torgauerin Gomell wollte Meymouna dann aber loslegen. Die schwächere Rückhandseite der Gegnerin wurde bereits in der Vorrangliste 2 vor einigen Monaten erkannt, konnte damals jedoch nicht ausgenutzt werden. Auch dieses Mal schaffte Meymouna es nicht, die Taktik umzusetzen, wobei erneut die Sätze 1 und 2 sehr klar verloren gingen. In Satz 3 war es immerhin enger, dennoch war das 9:11 und das damit verbundene 0:3 ein herber Rückschlag, da somit die Chancen aufs Weiterkommen bereits passé waren.

In Spiel 3 sollte der Ehrensieg erzielt werden – gegen Hempel aus Fremdiswalde lief der Start besser, selbst wenn sich Meymouna aus unerfindlichen Gründen nicht traute, die regelwidrigen Handaufschläge Ihrer Gegnerin zu reklamieren. Bis zum Satzende ging es hin und her – leider mit dem besseren Ende für die Kontrahentin – 9:11. Vielleicht brach dies ein wenig die Zuversichert – Satz 2 war schnell abgegeben. In Satz 3 gelang es Meymouna dann endlich, wenigsten einen Satz zu gewinnen – 12:10 mit schönen Rückhandbällen. Betrüblich war, dass in Satz 4 wieder nichts lief und ein erneutes 4:11 die Niederlage und ein etwas frustrierendes Turnier besiegelte.

Zusammenfassend ist Meymouna sicherlich enttäuscht von ihrer Bezirksmeisterschaft – doch auch die Erfahrung, dass man seine Form nicht an jedem Tag abrufen kann, gehören dazu und sorgten im Training schon für eine gesteigerte Motivation 🙂

–> ein paar Bilder der beiden Wettbewerbe folgen demnächst in unserer Galerie

3. Herren mit Niederlage

Am Montag traf unsere 3. Mannschaft auf den derzeitigen Tabellenzweiten der 3. Stadtklasse – SV Blau Weiß Lindenau 7.

Auch wenn man das 4. Derby der Vorrunde gewinnen wollte (bisher hatten 1. & 2. Herren sowie die 2. Jugend dies geschafft), stand im Vordergrund, unsere neuen Spieler mehr Erfahrung und Spielpraxis sammeln zu lassen.

Für uns traten dabei Klaus, Stefan Adler, Florian und Philipp Hentze an, während BWL 7 unglücklicherweise mit ihren 4 stärksten Spielern die Halle betrat.

Bereits in den Doppeln, die beide recht deutlich verloren wurden, zeigte sich, dass diese Gegner wohl in Summe zu stark für heute sein würden, so dass das Augenmerk auf Achtungserfolge und einzelne Spiele gelegt werden sollte – 0:2.

In Einzelrunde 1 schaffte dann Stefan A einen starken Erfolg, indem er die gegnerische 1 mit 3:1 bezwang. Klaus verlor etwas zu überhastet spielend ebenso deutlich 0:3 wie Florian und Philipp – 1:5.

In Einzelrunde 2 konnte Klaus sein Match zwar eng gestalten, unterlag jedoch 0:3, was ihm leider alle anderen 3 gleich taten, wobei vor allem Stefan’s Niederlage (sein O-Ton „unnötig“ war verständlich) und Florians knappe Satzergebnisse schade waren. Philipp kam mit dem Anti seines Gegners leider gar nicht klar – 1:9.

Bei diesem deutlichen Zwischenstand wollten alle nochmal das Beste aus sich heraus holen, was Florian mit einem fast sensationellen 3:0 gegen die gegnerische 1 und Klaus nach hartem Kampf und einem 3:2 auch gelang. Da jedoch Stefan und Philipp jeweils 0:3 unterlagen, stand ein 3:11-Verlust fest, der sicherlich bitter ist, aber ebenso sicher für irgendetwas gut sein wird, wobei die gewonnene Erfahrung gegen Materialspieler sich irgendwann auszahlen sollte.

Weiter geht es am kommenden Dienstag bei Fortuna Thekla 6.

–> siehe auch hier

1. und 2. Jugend mit starken Auftritten

Am Wochenende – genauer am Samstagvormittag – hatten sowohl unsere 1. als auch unsere 2. Jugend Heimspiel und wollten parallel siegen.

Die 1. Jugend traf in ihrem letzten Vorrundenspiel der Bezirksliga auf den SSV Torgau. Nach nun bereits 5 Siegen am Stück sollte auch das letzte Spiel gewonnen und die Zu-Null-Bilanz der Vorrunde gehalten werden, um mit ordentlich Selbstvertrauen in die Rückrunde ab Januar zu gehen.

Unsere Gäste waren in Stammformation angereist, wobei auch wir für den fehlenden Theo mit Said einen guten Ersatz hatten, der neben Philipp, Ole und Nicolas gewinnen wollte.

Die Doppel starteten sehr gut. Philipp und Nicolas gewannen – obschon etwas zu letharigisch agierend – sicher 3:0 und auch Ole und Said konnten das eigentliche gegnerische Topduo in knappen 4 Sätzen 3:1 niederringen – 2:0, Start geglückt.

In Einzelrunde 1 quälte sich Philipp in einem seltsamen Spiel, das er zwar dominierte, in dem er dennoch zu viele Fehler machte, zu einem 3:2, während Ole (sehr stark), Nicolas und Said jeweils 3:0 gewannen und das 6:0 erzielten.

Einzelrunde 2 wiederholte dann die Ereignisse aus Runde 1 – erneut musste Philipp über 5 Durchgänge – letztlich wiederum erfolgreich – und Ole, Nicolas (beide allerdings knapper und mit Verlängerungen) sowie Said gewannen 3:0. Beim 10:0-Zwischenstand war alles klar und nur noch die persönliche Bilanz wichtig.

In dieser konnten Philipp und Ole ihre 3. Siege des Tages nachlegen und auch Nicolas schaffte es, sein nach Satz 3 fast noch gekipptes Match mit 3:1 zu halten. Said hingegen musste über 5 Sätze gehen und unterlag – nachdem er etwas überhastet Matchbälle vergab – unglücklich mit 13:15. Schade für Said, der jedoch sicher etwas aus dieser Niederlage lernen kann und künftig Matchbälle nutzen wird!

Unterm Strich stand ein toller 13:1-Triumph, durch den unsere 1. Jugend verlustpunktfrei ihre Staffel der Bezirksligavorrunde gewann und als einer der Favoriten der Meisterrunde hohe Ziele haben wird. Glückwunsch an die Jungs!

–> siehe auch hier

Parallel spielte die 2. Jugend in ihrem Heimspiel gegen die SG MoGoNo Leipzig, die dankenswerterweise im September einer Spielverlegung zugestimmt hatte.

Auf unserer Seite spielte das Team erstmals in Stammformation mit Simon W, Ben, Wolf und Antoine und auch MoGoNo trat mit den Nummern 1-3 und 7 an.

In den Doppeln siegten Ben & Wolf 3mal mit 11:9 und Antoine & Simon gewannen ein seltsames Match mit 2 klaren und 2 engen Durchgängen 3:1 – 2:0.

In Einzelrunde 1 setzte sich Simon gegen seinen stark spielenden Kontrahenten mit 3:1 durch, während Ben leider gegen seinen fast nur schupfenden Gegenüber kein Mittel fand, zu viele ungewohnte Fehler machte und knapp 1:3 unterlag. Im unteren Paarkreuz sorgten dann jedoch Wolf mit einem klaren 3:0 und Antoine nach verschlafenem Start mit 3:1 für den sicher erscheinenden 5:1-Vorsprung.

In Einzelrunde 2 bezwang Simon die gegnerische 1 ganz klar, während sich Ben erneut schwer tat, glücklicherweise allerdings in 5 Durchgängen erfolgreich war. Wolf und Antoine mit 2 souveränen 3:0-Erfolgen sicherten bererits den Gesamtsieg – 9:1.

In Einzelrunde 3 gewannen Simon 3:1 (ein ein recht enges Spiel), Wolf nach Taktikumstellung und mehr Zutrauen in seine Offensive ebenfalls 3:1, Ben dieses Mal klar 3:0 und Antoine umkämpft 3:1, so dass ein starker 13:1-Erfolg stehen blieb, der dem Team zunächst auf Rang 1 der Tabelle der Stadtliga verhalf, dem nichtsdestotrotz eine Steigerung folgen muss, wenn man auch in den nächsten Spielen (gegen den 2. und 3. der Liga) erfolgreich sein möchte.

Weiter geht’s am Samstag nächster Woche gegen den derzeit Dritten – SG Clara Zetkin Leipzig 2.

–> siehe auch hier

2. Herren erneut erfolgreich

Am vergangenen Freitag traf unsere 2. Herrenmannschaft auswärts auf den SV Blau-Weiß Lindenau 4 und wollte im Lokalderby die Oberhand behalten.

Für unser Team machten sich dabei Matthias, Steffen, Mike und – als Ersatzspieler – Stefan Streck auf den Weg, in der arg glatten Halle von BWL, die eher für Schlittschuhfreunde geeignet scheint, Zählbares zu erringen.

BWL tat uns den Gefallen mit gleich 3 Ersatzspielern an den Start zu gehen, wodurch wir die Favoritenrolle inne hatten – ohne den Gegner unterschätzen zu wollen.

In den Doppeln verloren Stefan und Steffen recht klar 1:3, während Mike und Matthias sich redlich zu einem 3:2-Sieg mühen mussten, ihre Zu-Null-Bilanz jedoch halten konnten – 1:1.

In der 1. Einzelrunde bezwang im oberen Paarkreuz Matthias seinen Gegenüber nach verbummelten 3. Satz letztlich sicher mit 3:1. Parallel musste sich Steffen leider glatt 0:3 geschlagen geben. Da sich auch im unteren Paarkreuz nach Mikes souveränem Sieg und Stefens Niederlage, dem das „Geläuf“ gar nicht lag, Plus- und Minuspunkte die Waage hielten, ging es mit einem 3:3 in Einzelrunde 2.

In dieser fiel dann die Vorentscheidung – Matthias siegte 3:0, Steffen konnte ebenso nachlegen und auch Mike holte sein zweites 3:0. Da nur Stefan unterlag, schien der Sieg beim 6:4-Zwischenstand greifbar.

Sicher machten diesen dann die beiden heute ungeschlagenen Mike (mit einem hart erkämpften 3:2) und Matthias (3:0). Da anschließend sowohl Steffen (3:0) als auch endlich Stefan (3:2) nachlegten, konnte man unterm Strich einen tollen 10:4-Erfolg feiern, der das Team sogar auf Platz 2 der Tabelle spülte, wobei das Ziel natürlich weiterhin Nichtabstieg heißt, Momentaufnahmen allerdings gern genossen werden.

Weiter geht es am kommenden Mittwoch zu Hause gegen LSV Südwest 3.

–> siehe auch hier

2. Jugend mit klarem Erfolg im Lokalderby

Am gestrigen Mittwoch traf unsere 2. Jugendmannschaft, die dieses Mal mit Simon W, Ben, Wolf und Anton antrat, auswärts auf Blau-Weiß Lindenau.

Bei diesen spielte an 1 immerhin die aktuelle Stadtmeisterin der A-Schülerinnen, so dass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen wollte und pünktlich 17 Uhr zum Einspielen vor Ort war – dankenswerterweise gecoacht von Thomas.

In den Doppeln wurden dann schon einmal die Weichen auf Sieg gestellt – 2 klare 3:0-Siege bedeuteten den 2:0-Vorsprung.

Diesen konnte das Team in Einzelrunde 1 ausbauen – Ben bezwang o.g. Sportfreundin Lehmann, die aufgrund ihrer kurzen Vorhandnoppe doch schwer zu spielen ist, nach 0:1-Rückstand noch knapp 3:1, Simon W und Wolf gewannen sicher 3:0 und auch Anton zog mit einem 3:1 (typischer verlorener 3. Satz) nach.

In Einzelrunde 2 machte die Mannschaft den Gesamterfolg klar – Simon W drehte gegen die 1 der Gegner ein 1:2 noch in ein 3:2, alle anderen gewannen locker 3:0 – 10:0.

In Einzelrunde 3 schließlich konnte auch Wolf ein 1:2 noch in ein 3:2 gegen die Nummer 1 der Gegner drehen, so dass bei 3 weiteren klaren 3:0-Siegen der anderen Jungs dem 14:0 nichts mehr im Wege stand.

Glückwunsch an das Team, das bereits am Samstag im Nachholspiel gegen MoGoNo weiter an der Punkteschraube drehen kann.

–> siehe auch hier

Schüler mit klarem Erfolg bei Leutzsch 3

Am Dienstag traf unsere Schülermannschaft auswärts auf die Leutzscher Füchse 3 und wollte nach der etwas unnötigen Niederlage Anfang Oktober weiter Anschluss zur Tabellenspitze halten.

Für uns gingen dabei Said, David, Thaddeus und Tillmann an den Start, wobei die nicht gerade schöne Spielzeit dienstags 17:30 Uhr glücklicherweise nicht zur Absage eines Spielers führte.

Pünktlich 17:00 Uhr angekommen, konnte man sich ausreichend einspielen, um das Ziel „Sieg“ zu erreichen.

Begonnen wurde natürlich wieder mit den Doppeln, in denen Said und Thaddeus klar gewannen, während David und Tillmann etwas mehr Mühe (auch mit dem Ernstnehmen des Spiels) hatten und sich durch 4 Sätze zum knappen 3:1 quälten.

In Einzelrunde 1 fiel bereits die Vorentscheidung, da Said, David und Tillmann klar 3:0 gewannen und auch Thaddeus die gegnerische 4, der aber wohl der beste Spieler des Teams war, 3:1 schlagen konnte.

Beim 6:0-Zwischenstand fuhren Said und David mit 2 erneuten 3:0-Erfolgen die letzten zum Gesamtsieg notwendigen Punkte ein, so dass ab jetzt „für die Höhe des Ergebnisses“ gespielt wurde. Thaddeus mit einem 3:0 erhöhte auf 9:0 und auch bei Tillmann sah es bei 2:1-Satzführung gut aus. Bedauerlicherweise ließ er sich durch (bei Kindern sehr ungewohnte) Ablenkungen seines Gegenübers, der u.a. immer wieder Tillmanns Aufschlag reklamierte, der im Übrigen nicht zu reklamieren war, da er vollkommen regelgerecht ist und noch nie beanstandet wurde, aus der Fassung bringen und verlor dadurch etwas unnötig 2:3.

In Einzelrunde 3 sollte es aber bei diesem Ehrenpunkt der Gastgeber bleiben – Thaddeus gewann 3:2, wobei die beiden verlorenen Sätze eher „Übereifer“ geschuldet waren, Said zum dritten Mal klar 3:0 und auch David und Tillmann konnten sich in 2 engen Partien jeweils mit 3:0 behaupten.

Unterm Strich stand ein 13:1-Erfolg, der das Team weiter Anschluss halten lässt, aber dem ein oder anderen auch zeigte, dass man konzentriert gegen vermeintlich weniger fortgeschrittene Spieler agieren sollte, um nicht böse Überraschungen zu erleben.

–> siehe auch hier

3. Herren mit 1. Sieg!!

Am Montag traf unsere 3. Herrenmannschaft in ihrem nun schon 5. Spiel der Saison auf die Leutzscher Füchse 15 und wollte endlich etwas „Zählbares“ einfahren.

An den Start gingen dieses Mal Ole, Stefan S, Steffen G und Saskia. Beim Gegner waren ebenfalls 1 Jugendspieler, 2 Herren und 1 Dame am Start, so dass wir uns auf spannenden Partien freuten.

In den Doppeln zeigten Ole und Stefan S, dass sie gut harmonieren und gewannen klar 3:0. Parallel hielten auch Steffen und Saskia gut mit, verloren am Ende aber ein wenig der Nervosität im Entscheidungssatz geschuldet mit 2:3 – schade. Beim 1:1 ging es weiter.

Im oberen Paarkreuz gelang zunächst Ole ein recht deutlicher Erfolg gegen den Jugendspieler der Gegenseite, ehe auch Stefan eine wahre Nervenschlacht in 5 Sätzen, die alle in die Verlängerung gingen, gewann – Wahnsinn. Steffen G konnte mit einem klaren Erfolg zum 4:1 ausbauen, so dass Saskias 1:3-Niederlage kein Beinbruch war.

In Einzelrunde 2 triumphierten erneut Ole und Stefan mit jeweils 3:1 und da auch Steffen in einem Auf-und-Ab-Spiel 3:2 (vom 2:0 zum 2:2 und doch noch gewonnen) siegte, lag es an Saskia den Siegpunkt einzufahren, was ihr in einem ebenfalls dramatischen 5-Satz-Krimi und einem gedrehten 0:2 tatsächlich gelang! Beim 8:2-Zwischenstand war der Sieg in „Sack und Tüten“, so dass Einzelrunde 3 kosmetischer Natur war.

In dieser verlor zunächst Steffen mit 1:3 gegen die gegnerische 1, Ole gewann auch sein 3. Einzel des Tages – nach Startproblemen 3:1, Stefan siegte souverän 3:0 und Saskia musste sich 1:3 geschlagen geben.

Somit stand ein klarer 10:4-Erfolg fest, der dem Team hoffentlich für die nächsten Spiele Auftrieb gibt, da für diese Saison zwar Lernen angesagt ist, aber Erfolge das Ganze angenehmer sein lassen 🙂

Weiter geht es bereits nächsten Montag zu Hause gegen Blau-Weiß Lindenau 7.

–> siehe auch hier

Philipp bei seiner 1. Landesmeisterschaft

Am Sonntag, 11.11.2018 fand im schönen Vogtland in Heinsdorfergrund die Landesmeisterschaft der A-SchülerInnen statt – zuvorderst ein Dank an die gute Organisation.

Von uns hatte sich Philipp hierfür qualifiziert bzw. wurde nachnominiert. Nachdem man nach ca. 1,5 h Autofahrt gerade noch rechtzeitig ankam, gestaltete sich das Einspielen etwas schwierig, da alle Tische besetzt waren und Philipp sich erst kurz vor Beginn an einen dieser begeben konnte.

Los ging es pünktlich um 10:00 Uhr – gestartet wurde dieses Mal mit den Doppeln. Hier trafen Philipp und sein gemeldeter Partner, Mischa Roß (Leutzsch) auf eine starke, aber machbare Paarung aus Radeburg/ Burgstädt. In den ersten beiden Sätzen agierten die beiden Leipziger leider nicht immer ideal zusammen und hatten 2x mit 8:11 das Nachsehen, wobei v.a. der Burgstädter Ullmann nahezu fehlerlos spielte. In Satz 3 spielten Philipp und Mischa taktisch besser, übernahmen auch mehr Initiative und konnten 11:6 siegen. In Satz 4 schafften es beide zunächst Matchbälle abzuwehren, 2 etwas unnötige Fehler sorgten dann aber leider für das 11:13 und ein knappes Ausscheiden – schade.

In seiner Einzel-Gruppe war Philipp an Nummer 2 gesetzt und konnte sich im Vorhinein Hoffnungen auf die k.o.-Runde machen, auch wenn alle Gegner bei einer Landesmeisterschaft natürlich sehr starke Spieler sind.

Nach einiger Wartezeit, in der die Doppel weiter ausgetragen wurden, stand für Philipp kurz nach 11 endlich das erste Einzel an. Gegen den Pobershauer Eulitz wurde auch rasch der 1. Satz klar gewonnen, wobei sich gegen Ende seltsame Nervosität einschlich. Eine etwas geänderte Taktik des Gegenüber und zunehmende Aufgeregtheit bei Philipp – bei seiner 1. Landesmeisterschaft sicherlich verständlich – sorgten leider für den Satzausgleich, wobei Philipp in Satz 3 mit starkem Spiel zurückschlagen und erneut in Führung gehen konnte. Recht viele Glücksbälle aber auch gutes Spiel des Gegners ermöglichten erneut den Satzausgleich, so dass der Entscheidungsdurchgang zur Bestimmung des Siegers ausgetragen werden musste. In diesem misslang Philipp leider völlig der Start, so dass sein Gegenüber gestärkt wurde und den Satz klar gewann. Schade, da so relativ klar war, dass Philipp nur noch geringe Chancen aufs Weiterkommen hatte – zwar standen 2 Spiele aus, doch eines davon sollte gegen den Turnierfavoriten Haufe sein…

In Einzel 2 traf Philipp anschließend auf den Radeburger Hildebrandt, gegen den er einen deutlichen Sieg brauchte. Der erste Satz ging nach engem Verlauf auch mit 11:9 an Philipp, ehe ein paar Fehler zu viel und überraschende Rückschlagprobleme die Sätze 2 (klares 3:11) und 3 (knappes 9:11) kosteten und die k.o.-Runde in weite Ferne rücken ließen. Glücklicherweise erwachte in Philipp aber Kampfgeist, so dass er mit guter Taktik und aktiverem Spiel deutlich die Durchgänge 4 und 5 (zu 4 und zu 5) gewinnen und seinen ersten Sieg einfahren konnte – Glückwunsch.

Im dritten Einzel gegen den späteren Sieger (so viel sei vorweg genommen) Robert Haufe aus Dresden hieß es dann v.a. Erfahrung sammeln, vielleicht ein paar tolle Ballwechsel bestreiten und ein wenig auf die Parallelpaarung Eulitz vs. Hildebrandt zu schauen. Dass im Match an sich nicht viel zu holen sein würde – gegen einen Spieler der oberes Paarkreuz in der Sachsenliga spielt und das Turnier ohne Satzverlust gewann – entmutigte Philipp jedoch nicht. Er spielte teilweise gut mit, riskierte etwas, so dass 2 der 3 verlorenen Sätze zwar deutlich ausfielen, jedoch das 7:11 in Satz 2 zeigte, dass auch Philipp ein paar gute Schläge hat. Letztlich stand ein 0:3 auf dem Zettel und – da parallel auch Eulitz gewann – das Ausscheiden nach der Vorrunde war besiegelt.

Unterm Strich gilt Philipp ein Lob für das gute Auftreten, auch wenn im ersten Spiel sicher mehr drin war – doch auch aus solchen Niederlagen kann man lernen und vielleicht beim nächsten Mal etwas weniger aufgeregt an den Start gehen, um die volle Leistungsfähigkeit auszuschöpfen. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert 😉

1. Jugend weiter stark – selbst ohne die Nr. 1

Am heutigen Samstagmorgen musste unsere 1. Jugend zum derzeitigen Tabellenzweiten unserer Staffel, Tauchaer SV. Verzichten musste man dabei auf unsere Nummern 1 Philipp (& wieder die 4 Theo), wobei der Fakt, dass man bereits sicher die Meisterrunde erreicht hatte und auch die beiden Ersatzspieler Wolf und Said hochmotiviert an den Start gingen, sicherlich ruhiger in das Spiel gehen ließ.

Pünktlich (und leider bereits) um 09:00 Uhr ging es bei „interessanter“ akustischer Kulisse – hinter der Trennwand fand wohl ein Turnfest statt, welches zudem Ansagen mit Mikrofon bot – und in Stammformation angetretenen Tauchaern mit den Doppelpaarungen los, die der dankenswerterweise die Kinder fahrende Thomas ebenso gerade noch pünktlich erreichte wie der Schreiber dieser Zeilen, den er von der verspäteten S-Bahn vom Tauchaer Bahnhof abholte.

Hier unterlagen Ole und Said trotz Steigerung ab Satz 3 letztlich glatt dem gegnerischen Spitzenduo, wobei Nicolas und Wolf dies durch einen ebenso souveränen 3:0-Sieg wett machten – 1:1.

In der 1. Einzelrunde verlor Nico gegen die gegnerische Nummer 1 recht chancenlos, während Ole nach klar verlorenen 2 Sätzen immer mehr ins Spiel kam und ganz stark noch in 5 Durchgängen siegte. Im unteren Paarkreuz wurde dann der erste Vorsprung herausgespielt – Wolf bezwang seinen Gegenüber glatt 3:0, wobei man hohe Führungen auch durchaus nervenschonender als jeweils 11:9 nach Hause bringen darf 😉 und Said konnte dank meist gehaltener taktischer Linie ein 1:2 noch in ein 3:2 drehen – 4:2 für den Moment.

In der 2. Einzelrunde unterlag Ole trotz ansprechender Leistung 1:3, was jedoch durch Nicolas ausgeglichen wurde, der ebenfalls stark 3:1 gewann. Den 5:3-Vorsprung baute dann erneut unser dieses Jahr bisher sehr gutes unteres Paarkreuz (noch keine Niederlage im Duell gegen die anderen unteren Paarkreuze der Liga!) aus – Wolf gewann in 5 Sätzen nach einer Berg- und Talfahrt und Said überzeugte nach verlorenem Auftaktdurchgang mit 3 klaren Sätzen – 7:3 und nur noch 1 Sieg fehlte.

Diesen konnte zunächst nicht Wolf holen, der der gegnerischen 1 nichts entgegenzusetzen hatte und 0:3 verlor. Ole jedoch machte mit einem klaren 3:0 den „Deckel drauf“. Anschließend unterlag Said mit durchaus Potential zu einem besseren Ergebnis 1:3. Nicolas setzte nach einem überraschend harten Kampf über die komplette Distanz gegen der ihm nicht liegenden gegnerischen 4 mit einem 3:2 den Schlusspunkt zu einem hervorragenden 9:5-Erfolg.

Dieser Triumph sichert fast den Staffelsieg, auch wenn dieser nicht wirklich etwas bedeutet, da uns im letzten Spiel nächste Woche gegen Torgau nur 4 Spiele fehlen, wobei ein 6. Sieg in Folge natürlich angestrebt wird 🙂

–> siehe auch hier