langes Jugendpunktspielwochenende mit 2 Siegen und 1 Niederlage

Zum Ende der vergangenen Woche hatten alle 3 Jugendmannschaften unserer Abteilung Punktspiele zu bestreiten.

Den Anfang machte die 3. Jugend, die bereits am Freitag bei Eintracht Leipzig-Süd antrat, während die im Bezirk agierenden 1. und 2. Jugend jeweils Auswärtsspiele am Samstag austrugen (die 1. in Großpösna, die 2. in Thekla).

Doch begonnen werden soll mit der 3.

In der Besetzung Maxime, Kjöll, Meymouna und Milan traf man pünktlich 30 Minuten vor Start des Spiels bei Eintracht Leipzig-Süd ein, bei denen nur nach und nach Spieler eintrudelten.

Am Ende waren dies jedoch lediglich 3, so dass wir bei einem Auswärtsspiel in Überzahl waren, was schon ungewöhnlich ist, unserem jungen Team aber einen beruhigenden 4:0-Vorsprung auf den Weg gab.

Im einzig zu spielenden Doppel hatten Kjöll und Milan trotz eines gewonnenen Satzes leider Probleme zusammenzufinden und ihr Spiel abzustimmen, so dass sie sich letztlich klar 1:3 geschlagen geben mussten.

In der 1. Einzelrunde besiegte der sich stark steigernde Kjöll die gegnerische 1 in einem 5-Satz-Krimi und auch Maxime durfte sich in einem engen Spiel über ein 3:0 freuen. Den Vorsprung baute Milan gegen seinen merkbar unerfahrenen Gegner glatt zum 5:1 aus.

In der 2. Einzelrunde setzte sich auch Maxime im Entscheidungssatz gegen die 1 durch, so dass nach Kjölls klarem 3:0 und Meymounas ebenso deutlichen 3:0 beim 9:1 bereits der Sieg feststand.

In der Schlussrunde verlor Meymouna trotz engagierten Spiels 0:3, Maxime gewann locker 3:0 und nachdem auch Milan mit zu vielen und sicherlich auch etwas dem Übereifer zuzuschreibenden Fehlern 1:3 unterlag, stand ein schöner 11:3-Auftakttriumph fest, wobei man im Sinne des eigentlichen Saisonziels „Erfahrung sammeln“ lieber gegen 4 Gegner gespielt hätte.

Dazu hat man hoffentlich am 28.09. beim Heimspiel gegen MoGoNo Gelegenheit.

–> siehe auch hier

Am Samstag trat dann unsere 1. Jugend auswärts in Großpösna an und wollte mit dem 2. Sieg im 2. Spiel schon einmal die Weichen Richtung Meisterrunde stellen.

Dieses Mal konnte man – durch Verschlafenheit leider etwas verspätet, aber dennoch pünktlich und nach langer Hallensuche – in Stammformation den ebenfalls mit den besten 4 antretenden Gastgebern gegenübertreten.

In den Doppeln, bei denen die Hausherren sich wohl eine bessere Chance durch das Setzen Ihres stärkeren Paares an Position 2 erhofft hatten, musste man tatsächlich fast eine 1:1 hinnehmen, was aber nicht an Ole und Simon W an Position 2 lag, die stark 3:0 gewannen, sondern an Philipp und Said, die eines ihrer schwächsten Doppel „ever“ spielten und geradeso 3:2 siegten. Dennoch 2:0.

In Einzelrunde 1 gewann Philipp sein Duell locker und erhöhte auf 3:0, dem Ole nach taktischer Umstellung aufgrund des verlorenen Auftaktsatzes ein 3:1 folgen ließ. Im unteren Paarkreuz fand Simon nicht so richtig ins Spiel und verlor ein enges Duell 2:3, während Said locker 3:0 siegte und den Zwischenstand auf 5:1 ausbaute.

In Einzelrunde 2 schien die lockere Fahrt zunächst weiter zu gehen – Philipp und Ole lagen klar 2:0 in Front, ehe bei beiden unerklärlicherweise der Faden riss, die Gegner besser ins Spiel fanden und beide Partien drehen konnten – nur noch 5:3. Im unteren Paarkreuz erzielte Said seinen deutlichen Sieg Nummer 2 des Tages, dem Simon dieses Mal ein gewonnenes 5-Satz-Nervenkitzel-Match folgen ließ, womit man beim 7:3 beste Chancen auf den Sieg hatte.

Diesen machte dann der heutige man of the match Said durch ein abermaliges 3:0 klar, ehe Philipp, der sichtlich aus dem Rhythmus gekommen war, immerhin ein 3:2 nachlegte. Simon mit tollem 3:0 und Ole mit 3:1 konnten letztlich doch noch einen klaren 11:3-Triumph für das Team herstellen, der aber zeigte, wie schnell ein Match manchmal kippen kann, was sicherlich eine gute Warnung für die künftigen Aufgaben war.

Als nächstes empfangen wir am 28.09. den TTC MWL und wollen die Siegesserie ausbauen.

–> siehe auch hier

Die 2. Jugend war sicherlich das Team, welches die größte Außenseiterrolle inne hatte. Bei SV Fortuna Leipzig-Thekla, die sich mit dem Leutzscher Andratschke verstärken konnten, traf man nicht nur auf ältere und erfahrenere Gegner, sondern musste auch auf David verzichten, für den man mit Thaddeus glücklicherweise einen guten Ersatz fand.

Bei den Kontrahenten fehlte immerhin auch die Nummer 2, so dass gegen die als Ersatz agierende Nummer 1 ihrer Schüler alle Punkte kommen mussten und dazu sicher noch das ein oder andere „break“, um etwas mitnehmen zu können.

In den Doppeln starteten Wolf und Ben zwar teilweise gut platzierend, letztlich aber im Abschluss zu unsicher und statisch spielend und unterlagen 0:3, während Anton und Thaddeus am Nachbartisch ein hervorragendes Spiel ablieferten und durch ein starkes 3:0 den Ausgleich schafften.

In Einzelrunde 1 begannen sodann leider unsere Felle davon zu schwimmen. Einzig Wolf hielt gegen die gegnerische 1 gut mit, verpasste v.a. ab Satz 4 jedoch zu oft den entscheidenden Schritt oder Sidestep, um seine Stärken besser ins Spiel zu bringen und verlor nach 2:1-Satzführung noch 2:3. Parallel unterlag Ben ohne Chance und nachdem ‚“unten“ auch Thaddeus ein glattes 0:3 zu akzeptieren hatte sowie Anton den eingeplanten Punkt durch ein dreifaches 9:11 nicht holen konnte, stand das Team beim 1:5 schon mit dem Rücken zur Wand.

In Einzelrunde 2 ergab sich für unsere Nummern 1-3, also Ben, Wolf und Anton ärgerlicherweise das gleiche Bild – alle Spiele gingen deutlich 0:3 an die Gegenüber, was mehr an deutlich zu wenig Beinarbeit und Stellen zum Ball lag als an den technischen Möglichkeiten – schade. Bei 1:8 waren die Messen gesungen – Thaddeus klares 3:0 bedeutete nur noch Ergebniskosmetik und einen persönlich schönen Erfolg.

In Einzelrunde 3 unterlag Ben an einem gebrauchten Tag zum dritten Mal mit 0:3, Anton kämpfte gut, verlor leider doch 1:3 und Thaddeus überzog sein gutes Spiel etwas zu oft, so dass ebenso ein 1:3 stehen blieb, das jedoch aufzeigte, dass mit etwas mehr Ruhe wohl bessere Resultate drin sind. Zum Abschluss des Tages holte sich Wolf beim 3:0 immerhin noch einen Einzelpunkt, der den 3:11-Endstand besiegelte.

Unterm Strich zeigte dieses Spiel, dass nicht unbedingt die Möglichkeiten, sondern vielmehr Konstanz und Bewegung ein besseres Ergebnis verhinderten, woran sicher in den nächsten Wochen gearbeitet werden soll, um im nächsten Spiel am 28.09. gegen Clara Zetkin wieder angreifen zu können.

–> siehe auch hier

2. Herren remisieren in Spiel 2

In ihrem 2. Spiel der Saison musste unsere 2. Herrenmannschaft am Freitag bei Blau-Weiß Lindenau 3 antreten. Aufgrund des Fehlens von Matze sah man sich zwar als Außenseiter, wollte mit dem dankenswerterweise einspringenden Florian dennoch versuchen, die Gastgeber zu ärgern.

In den Doppeln gewannen Christoph und Mike 3:0, während nebenan Steffen B und Florian in gleicher Höhe unterlagen, so dass mit 1:1 in die Einzel gestartet wurde.

In der 1. Einzelrunde musste sich Mike der gegnerischen 1 mit 1:3 geschlagen geben. Christoph glich umgehend dank eines klaren 3:0 aus. Auch im unteren Paarkreuz blieb es ausgewogen – Steffen gewann 3:1, Florian unterlag 0:3 – insgesamt damit 3:3.

In der 2. Einzelrunde war „oben“ die sehr knappe 2:3 Niederlage von Chistoph doch etwas überraschend, wobei dieses Mal Mike einsprang und durch ein 3:1 den abermaligen Ausgleich besorgte. Im unteren Paarkreuz trieb die Spannung auf ihren ersten Höhepunkt zu – gleich 2 enge Fünfsatzpartien wurden ausgetragen, wobei eine für uns (Steffen) und eine für Blau-Weiß (Florian) endete – 5:5.

In der 3. Einzelrunde durfte unsere 2. Mannschaft sogar vom Sieg träumen. Der heutige men of the match Steffen holte dank eines 3:1 auch sein 3. Einzel und Punkt Nummer 6, dem Christoph sogleich durch ein 3:0 Punkt 7 folgen ließ. Bedauerlicherweise konnten alsdann weder Florian (0:3) noch Mike (1:3) einen weiteren erzielen, so dass unterm Strich ein dennoch verdientes 7:7-Unentschieden stehen blieb, das einen guten Saisonstart bedeutet und Auftrieb für kommende Aufgaben geben sollte.

Weiter geht es am nächsten Montag im Heimspiel gegen Rotation Süd 5.

–> siehe auch hier

3. Herren mit tollem Start

Am Mittwoch startete endlich auch unsere 3. Herrenmannschaft in die Saison 2019/ 2020. Den Auftakt machte ein Heimspiel gegen den Post SV Leipzig 6.

Da in unserer 3. Mannschaft eine Reihe von Spielern aufgestellt sind, die Erfahrung sammeln sollen und wollen, werden sicherlich immer wieder geänderte Formationen antreten. Dieses Mal standen Mathias, Antoine, Stefan A sowie Philipp H am Tisch und wollten ihr Bestes für einen guten Start geben.

In den Doppeln wurde die Richtung bereits vorgegeben – Mathias & Antoine konnten sich trotz 2maliger Verlängerung mit 3:0 durchsetzen und auch Stefan A & Philipp H bezwangen ihre Gegenüber. Das 3:1 bedeutete einen Mut-machenden 2:0-Vorsprung.

In der 1. Einzelrunde setzte sich Mathias nach Auftaktproblemen letztlich sicher 3:1 durch und auch Antoine konnte in seinem 1. Einsatz bei den Männern auftrumpfen und 3:0 gewinnen. Da im unteren Paarkreuz sowohl Stefan A als auch Philipp jeweils 3:0 siegten, bedeutete die erarbeitete 6:0-Führung eigentlich schon die Vorentscheidung.

In der 2. Einzelrunde legte Mathias nach erneut verlorenem 1. Satz mit 3:1 nach. Bedauerlicherweise wollte anschließend Antoine zu sehr mit dem Kopf durch die Wand und verlor unnötig 2:3 gegen seinen ihn ausblockenden Kontrahenten – 7:1. Den Sieg sicherstellen durfte Stefan A dank seines 2. 3:0-Erfolges, so dass auch Philipp H’s 0:3 zwar persönlich aber nicht für die Mannschaft ins Gewicht fiel. Beim 8:2 hatte die letzte Einzelrunde lediglich kosmetischen Charakter, wurde von beiden Teams jedoch weiter engagiert bestritten.

Zunächst legte Stefan A seinen 3. Erfolg des Tages mit 3:1 nach, ehe auch Mathias durch ein 3:0 den Vorsprung weiter vergrößerte. Die letzten Partien des Tages boten dann Spannung – beide gingen über die volle Distanz, wobei Antoine seinen 5. Satz gewinnen konnte, Philipp leider dem Gegner gratulieren musste.

Unterm Strich blieb ein toller 11:3-Triumph stehen, dem man gern in rund 1 Woche bei Markranstädt 3 einen weiteren guten Auftritt folgen lassen möchte.

–> siehe auch hier

1. Herren nach 2. Niederlage mit rücken zu Wand

Nach der Pleite zum Saisonauftakt bei Stötteritz 3 wollte unsere 1. Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den Staffelfavoriten (zumindest in Stammbesetzung) TTV Marienbrunn punkten, um einen kompletten Fehlstart zu vermeiden.

Leider tat uns der Gegner nicht den Gefallen, wie in seinem Auftaktspiel auf viele Stammspieler zu verzichten, sondern trat mit den Nummern 2-4 sowie einem Ersatzspieler an, so dass wir uns eher in der Außenseiterrolle sahen.

Dennoch wollten Brian, Michael, Thomas und Matthias alles versuchen, um mindestens 1 Punkt in Lindenau zu lassen.

In den Auftaktdoppeln klappte dies zunächst auch gut – Thomas & Matthias gewannen recht sicher 3:1 und Brian & Michael erarbeiteten sich in einem spannenden Spiel bei 10:6 im Fünften gleich 4 Matchbälle. Leider konnten sie diese etwas überhastet nicht nutzen und unterlagen noch unglücklich 10:12.

In der 1. Einzelrunde verlor Brian sein Auftakteinzel, das erneut über 5 Durchgänge ging, während Thomas am Nachbartisch stark agierte und 3:1 gewann. Beim 2:2-Zwischenstand sollte das untere Paarkreuz auftrumpfen. Micha legte dabei auch gut los und gewann den 1. Satz souverän. Bedauerlicherweise stellte sich sein Gegenüber clever um und drehte das Match zum 3:1. Matthias hatte gegen die mit Anti und starker Vorhand aufspielende Nummer 3 zugegebenermaßen keine Chance und unterlag glatt 0:3, so dass wir uns einem 2:4 gegenübersehen.

In der 2. Einzelrunde führt Brian uns mit einem deutlichen 3:0 auf 3:4 heran, ehe Thomas seine 4. Fünf-Satz-Schlacht des Jahres wieder einmal nicht für sich entscheiden konnte (alle Niederlagen bisher musste Thomas in 5 Sätzen hinnehmen) und die Gegner wieder zum 3:5 davonzogen. Im unteren Paarkreuz schaffte es auch Micha – trotz besseren Spiels – nicht, den Anti zu gefährden und hatte ebenfalls ein 0:3 zu akzeptieren. Matthias ging in seinem Spiel trotz mäßiger Leistung 2:0 in Führung, verlor dann jedoch unerklärlicherweiser den Faden und fand sich plötzlich in Satz 5 wieder, der abermals kaum an Spannung zu überbieten war. Einem 8:10-Rückstand folgte der Ausgleich und fast der Matchball, das dann aber doch mit 13:11 an den Gegenüber ging – schade und 3:7.

In der Schlussrunde mussten demnach alle 4 Einzel gewonnen werden, um noch ein Remis erringen zu können. Davon motiviert, drehte Micha seinen anfänglichen 0:2-Rückstand auf 2:2, hatte dann aber leider mit 8:11 das Nachsehen, wodurch die 2. Niederlage des Teams feststand. Brian mit dem ersten gewonnenen Fünf-Satz-Sieg des Tages für uns und Thomas mit einem klaren 3:0 führten uns noch auf 5:8 heran, doch der heute nicht in Form agierende Matthias veranschaulichte bei seiner 2. Fünf-Satz-Niederlage nochmals, dass heute durchaus mehr drin war, aber das entscheidende Quentchen fehlte.

Unterm Strich blieb ein 5:9 stehen, dem in knapp 2,5 Wochen bei Leutzsch 12 unbedingt Punkte folgen müssen, will man nicht in den Abstiegsstrudel geraten.

–> siehe auch hier

Jugendteams 1 & 2 mit erfolgreichem Start

Zum Start der neuen Saison, in der wir gleich mit 2 Jugendmannschaften in der Bezirksliga antreten können, hatten wir vor den Spielen mit einigen Unwegbarkeiten zu kämpfen. Sowohl in der 1. Jugend (Ole) als auch in der 2. Jugend (David) fielen Spieler aus, die ersetzt werden mussten.

Wir entschieden uns dazu, Wolf aus der 2. in die 1. zu ziehen, da diese ein höheres Saisonziel verfolgt und in der 2. auf Thaddeus und Maxime zu setzen, die darauf brannten, sich zu empfehlen und vor Beginn der Stadtliga nächste Woche, in der unsere 3. Jugend spielen wird, schon einmal anzugreifen.

Doch zunächst zum Vorjahresmeister:

Die 1. Jugendmannschaft hatte zu Beginn in Borsdorf anzutreten, wo auf Philipp, Said, Simon W und Wolf eine Mannschaft zu warten schien, die uns Probleme bereiten könnte – hatte deren Nummer 1 doch zuletzt in Ranglistenturnieren 2x Philipp bezwungen.

Glücklicherweise für uns hatte Borsdorf ebenfalls mit Spielerproblemen zu kämpfen – es fielen sowohl die Nummer 1 als auch 2 aus, so dass wir hoch favorisiert ins Spiel gingen.

Zum Spiel an sich gibt es dann auch wenig zu berichten – die Doppel gingen mit 3:0 und 3:1 an unser Team, in den Einzelrunden 1 & 2 gab jeweils nur Wolf einen Satz ab, so dass vor der Schlussrunde beim 10:0-Zwischenstand schon alles klar war und Betreuer Thomas wenig Beratungsarbeit zu leisten hatte. Zum Abschluss gab es immerhin ein spannendes Duell, bei dem sich Simon W in einem engen Spiel mit 3:2 durchsetzte, während alle 3 anderen Partien erneut 3:0 an die Lindenauer gingen, die zufrieden mit einem 14:0-Erfolg nach Hause fahren konnten.

Nächste Woche wartet erneut auswärts mit Großpösna der 2. Prüfstein, gegen den man zwar favorisiert, dennoch aufmerksam zu Werke gehen wird.

–> siehe auch hier

Eine schwere Aufgabe erwartete die 2. Jugend, die zu Hause mit Post Telekom Oschatz einen schlagbaren Gegner auf Augenhöhe empfing, dennoch durch den Ausfall von 2 Stammkräften doch geschwächt schien.

Auch unsere Gäste kamen ohne ihre Nummer 3, so dass die Hoffnung stieg, etwas „Zählbares“ mitzunehmen.

In den Doppeln gewannen Anton und Maxime sicher 3:0, während Ben und Thaddeus gegen die 1 & 2 der Kontrahenten in einem starken, hin und her wogenden Match leider 2:3 unterlagen – 1:1.

In Einzelrunde 1 konnte Ben dank Übersicht und feinen Abwehrbällen sein Spiel 3:0 gewinnen, während Anton am Nachbartisch trotz Gewinn des Auftaktsatzes letztlich glatt 1:3 unterlag. Im unteren Paarkreuz schlug dann jedoch die Stunde unserer Ersatzspieler – Thaddeus mit 3:0 und Maxime mit 3:1 erarbeiteten die 4:2-Führung, die beruhigter in die Folgerunden schauen ließ.

In Einzelrunde 2 verlor Ben das Duell der 1er denkbar knapp 1:3, wobei die 2 Satzverluste in Verlängerung auch anders hätten ausgehen können, während Anton überzeugend auftrumpfte und glatt 3:0 gewann. Beim 5:3-Zwischenstand war es abermals das untere Paarkreuz um Thaddeus und Maxime, die mit 2 souveränen 3:0-Erfolgen die Punkte 6 & 7 einfuhren, womit das Remis bereits gesichert war und der Druck beim Gegner lag.

In der Schlussrunde kam Oschatz dann durch den Sieg der 1 über Thaddeus, der aber sehr gut mithielt, auf 4:7 ran, ehe Ben mit 3:1 und Anton mit einem deutlichen 3:0 die Entscheidung erzielten. Bei 9:4 konnte Maxime befreit aufspielen und unterlag sehr unglücklich nach vergebenen Matchbällen 2:3, was zwar im ersten Moment ärgerlich für ihn war, aber nichts an der guten Leistung des Teams änderte, das dank dieses 9:5 einen guten Start in ihr 1. Jahr in der Bezirksliga hinlegte.

Nächste Woche wartet auswärts in Thekla ein härterer Brocken, gegen den man alles und noch ein bisschen mehr in die Waagschale werfen muss.

–> siehe auch hier

1. Herren mit verpatztem Auftakt

Am Freitag, 06.09.2019 begann für unsere 1. Herrenmannschaft die Saison 2019/ 2020, in der man trotz starker Konkurrenz vielleicht noch einmal an der Überraschung Aufstieg in die 1. Stadtliga schnuppern möchte. Zum Auftakt traf man auswärts auf den starken Liganeuling SSV Stötteritz 3, gegen die man leicht favorisiert ins Rennen ging, aber schon im Vorfeld (nicht nur wegen der eher unschönen Spielbälle der Kontrahenten) mit einem schweren Gang rechnete.

Vor Ort angekommen, stellte sich heraus, dass beim Gastgeber die Nummer 1 fehlte, was uns aber nicht in Sicherheit wiegen sollte – war der Ersatzspieler der Stötteritzer doch als keinesfalls schwach anzusehen.

In den Doppeln mussten sich Micha und Brian ihren stark aufspielenden Gegnern trotz sehenswerter Topspinrallyes 1:3 geschlagen geben, während Thomas und Matthias am Nachbartisch nach 2:0-Satzführung etwas unnötig Spannung erzeugten, am Ende jedoch 3:2 siegreich waren – 1:1.

In Einzelrunde 1 verlor Brian gegen die modern ausgedrückt – nach live-PZ – underrated zu nennende Nummer 2 der Stötteritzer, der starke Schläge spielte, recht chancenlos, während sich Thomas am Nachbartisch erneut nach 2:0-Satzführung in den 5. begeben musste, den er dieses Mal leider verlor – 1:3. Im unteren Paarkreuz siegte Micha trotz eines Wackelsatzes recht souverän 3:1 und auch Matthias konnte nach einem 3:11 im Ersten, den Gegner mehr aus dem Konzept bringen (nur so ging es heute) und 3:1 siegen – 3:3.

In Einzelrunde 2 schlug dann unsere Nummer 1, Brian, das erste Mal zu, drehte ein 1:2 noch zu einem 3:2 und brachte das Team in Führung. Dass Thomas nicht der Ausbau dieser gelang und dies trotz 3er Matchbälle, war angesichts seiner 2. bitteren 5-Satz-Niederlage überaus ärgerlich (ebenso wie die durch einen zuschauenden Sportfreund der Gegner unnötigerweise aufgeheizte, teilweise unsportlich zu nennende Atmosphäre). Beim 4:4 wollte das untere Paarkreuz jetzt eine Führung rausholen, was Micha durch ein klares 3:0 zunächst auch gelang. Bedauerlicherweise ließ Matthias sich ein wenig von der hitzigen Stimmung (wobei der direkte Gegner fair war) anstecken und fand daneben auch nie richtig ins Spiel (bei einem Tag ohne Vorhand wird das Siegen schwer). Zwar gelangen immerhin 2 Satzerfolge, doch der eigentlich eingeplante Punkt folgte nicht – 2:3 und 5:5-Ausgleich für Stötteritz.

Die Entscheidung musste demzufolge in der Schlussrunde folgen, in der sich Brian zunächst 3:0 gegen die 3 durchsetzte, während Micha am Nachbartisch gegen die 1 eine Niederlage in gleicher Höhe einstecken musste. Nachdem Matthias gegen die Nummer 2 ebenso glatt verlor, hing das Minimalziel Remis nun an Thomas‘ Duell. Abermals wollte Thomas seine Kondition stärken und begab sich in den Entscheidungsdurchgang, der unglücklicherweise erneut zu Gunsten der Gastgeber ausging. Unterm Strich stand damit eine unerfreuliche und bei den vielen 5-Satz-Partien knappe 6:8-Pleite, die man am kommenden Montag im Heimspiel gegen den Staffelfavoriten Marienbrunn 3 hoffentlich ausmerzen kann.

–> siehe auch hier

2. Herren starten mit Sieg in neue Saison

Nachdem die Mannschaft von Markranstädt 2 auf den Aufstieg verzichtet und so den Weg für unsere 2. Herren freimachte, durften diese gestern zu ihrem ersten Spiel in der 2. Stadtliga antreten.

Als Gegner erwartete man die Mitaufsteiger von MoGoNo 3, deren Spielverlegungsanfrage leider abgelehnt werden musste (die Termine und Schichten unserer Spieler waren entsprechend eingerichtet und konnten 1 Woche vor dem Match nicht umgeworfen werden) und gegen welche man erfolgreich starten wollte.

Für unser Team traten unser neuer Sportfreund Christoph, Matze, Mike und Steffen an – beim Gegner fehlten die Nummern 2 & 3, die jedoch durch fast ebenso starke Ersatzspieler ausgeglichen wurden.

In den Doppeln zeichnete sich an Tisch 1 ein sehr enges Match ab, das Christoph und Mike mit 3 Verlängerungserfolgen in 4 Durchgängen für sich entschieden. Ebenfalls ein 3:1 – jedoch deutlicher – erzielten Steffen und Matze am Nebentisch zur 2:0-Führung.

In Einzelrunde 1 konnte sich Christoph nach Startschwierigkeiten am Ende deutlich 3:1 gegen den mit Doppelnoppe angetretenen Kontrahenten durchsetzen und auch Matze ließ ein überraschend starkes 3:1 gegen die 1 von MoGoNo folgen. Beim 4:0 wollte das untere Paarkreuz für eine Vorentscheidung sorgen, die Mike mit einem glatten 3:0 auf den Weg brachte. Bedauerlicherweise erwies sich der Ersatzmann an 3 als zu stark für Steffen und konnte aus Gohliser Sicht durch ein 3:0 auf 1:5 verkürzen.

In Einzelrunde 2 gingen Christoph und Matze jeweils über 5 Sätze, durften jedoch beide schlussendlich jubeln – v.a. Matzes Sieg gegen die Doppelnoppe kam unerwartet, wodurch das Team mit einem beruhigenden 7:1 in die letzten 6 Einzel ging. Im unteren Paarkreuz musste dann auch Mike die Überlegenheit der Gohliser 3, der mit kurzer Noppe auf der Rückhand „reinstach“, anerkennen und unterlag 0:3. Da anschließend Steffen 1:3 verlor, musste der Sieg doch in der Schlussrunde klargestellt werden – 7:3.

In dieser Einzelrunde 3 war es Mike vorbehalten, gegen eine bedauerlicherweise demotivierte Nummer 1 mit 3:0 zu siegen (Satz 1 schenkte der Gegner zu 0 ab), was der Freude über den somit sichergestellten Gesamterfolg jedoch keinen Abbruch tat – 8:3. Christoph unterlag anschließend ebenfalls der Kurznoppe an 3 mit 2:3, während Matze (Man of the Match) und Steffen (endlich der 1. Einzelsieg) ihre beiden Fünf-Satz-Matches nach jeweiligem Satzrückstand drehen und das 10:4 holen konnten, das zwar deutlicher aussieht als es war, dennoch hochverdient war.

Unterm Strich also ein schöner, motivierender Saisonauftakt, dem nächste Woche Freitag bei Blau-Weiß Lindenau 3 hoffentlich weitere Punkte folgen können – selbst wenn man als Außenseiter ins Spiel geht.

–> siehe auch hier

Lipsiade 2019 – 5 Goldmedaillen durch Philipp (3), Said (1) und Milan (1)

Am vergangenen Wochenende fand die 26. Lipsiade der Stadt Leipzig statt, zu der sich alljährlich sämtliche Tischtennis-begeisterte Kinder mit Wohnsitz in unserer Stadt anmelden können, wobei natürlich ein großer Teil durch Vereinsspieler gebildet wird.

Dieses Jahr konnte die Organisation leider nicht die Arena für sich gewinnen, wodurch man nach Böhlitz-Ehrenberg ausweichen musste – dem Gastgeber sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Am Samstag sollten die B-SchülerInnen sowie die Jugend an die insgesamt 11 Tische gehen und am Sonntag die C- und A-Schüler. Start war jeweils um 09:00 Uhr – insbesondere an Tag 1 zeigte sich jedoch, dass der nach Altersklassen versetzte Beginn, den wir bei den Stadtmeisterschaften bevorzugen (also die Kleineren 09:00 Uhr anfangen zu lassen und die Größeren 13:00 Uhr), sicher eine insbesondere für die Kinder bessere Alternative ist, damit niemand Stunde um Stunde wartend in der Turnhalle verbringen muss. Gewiss sollte im kommenden Jahr ebenfalls eine feste Meldefrist gesetzt werden, die verhindern kann, dass plötzlich auftauchende Kinder die gesamte Setzliste verschieben und Neueinteilungen nahezu aller Gruppen notwendig machen, wie es dieses Mal geschah – an dieser Stelle sollten auch die Vereine aufgerufen werden, ihre Spieler ordentlich anzumelden.

Von unserem Verein meldeten sich etwas enttäuschend lediglich 7 Spieler an, am Wettbewerb teilnehmen zu wollen oder zu können, wodurch unsere letztjährige Rekordzahl von 20 Medaillen schon im Vorhinein nicht erreichbar war. (Hoffentlich werden es bei den nächsten Turnieren wieder mehr.)

Dennoch durften sich am Samstag insbesondere Thaddeus bei den B-Schülern und Meymouna bei den B-Schülerinnen Hoffnungen auf Medaillen machen, während Antoine im starken Starterfeld der Jugend sein Allerbestes geben musste, um dies realisieren zu können.

Am Sonntag sollten dann Philipp, Said, David (A-Schüler) und Milan (C-Schüler) die Ausbeute aufbessern.

Doch beginnen wir chronologisch:

Pünktlich um 09:00 Uhr startete am Samstag der Wettbewerb der B-SchülerInnen und Jugend, wobei durch oben beschriebene An- und Abmeldungen insbesondere bei den B-Schülern ein starker Aufwand betrieben werden musste, um faire Einteilungen vorzunehmen, so dass die ersten Paarungen etwas verzögert aufgerufen werden konnten.

Für Thaddeus und Meymouna ging es zunächst im Mixed los – an Nummer 2 gesetzt, sollte mindestens Silber erreicht werden. Unglücklicherweise hatten beide nicht ihren besten Tag, harmonierten nicht so gut zusammen (für die Zukunft muss hier mehr geübt werden) und verloren im Gruppenduell der insgesamt 4 Mixed-Teams 2 der 3 Partien. Dennoch blieben mit Bronze für beide die ersten Medaillen „hängen“, die man sich mit dem Sieg in Spiel 3 auch verdient hatte.

Bei Meymouna und den B-Schülerinnen stand folgend die Endrunde der leider nur 4 antretenden Mädchen an, in der Meymouna im Gegensatz zum letzten Jahr nicht ganz ihre Form abrufen konnte und ebenfalls 2 Duelle verlor und eines gewann. Eine weitere Bronzemedaille war dennoch ein schöner Lohn.

Im Doppel verloren sie und ihre Partnerin aus Holzhausen dann gegen die beiden Erstplatzierten des Einzels, so dass Silber die dritte Medaille des Tages bedeutete.

Für Thaddeus setzte es zum Auftakt der Vorrunde eine unnötig deutliche Niederlage gegen einen Spieler, den er bisher immer bezwungen hatte, so dass er bereits jetzt unter Zugzwang war, da nur die besten 2 der insgesamt 8 Gruppen die k.o.-Runde erreichen sollten (34 B-Schüler war die höchste Teilnehmerzahl des Wochenendes).

Glücklicherweise konnte sich Thaddeus steigern, gewann beide Duelle recht souverän und erreichte als 2. seiner Gruppe das Achtelfinale, in dem jedoch der an Position 1 gesetzte Mischa Roß wartete, was durch einen Sieg im Auftaktspiel vermeidbar gewesen wäre.

Trotz schöner Ballwechsel und eines guten Spiels unterlag Thaddeus dem späteren Sieger und musste ohne Einzelmedaille nach Hause gehen – nächstes Jahr soll aber wieder voll angegriffen werden!

Die Medaillenchance im Doppelwettbewerb hatte Thaddeus bedauerlicherweise nicht, da sein eigentlich vorgesehener Partner eines anderen Vereins einfach schon gegangen war – sehr schade!

In der Altersklasse der Jugend hatte Antoine, der altersgemäß seine letzten Lipsiade bestritt, starke Gegner in seiner Vorrunde, darunter den an Nummer 3 gesetzten Beckert aus Thekla sowie die derzeit stärksten Spieler der Jugendmannschaften der Leutzscher Füchse und von MWL. In dieser starken Gruppe hielt Antoine gut mit – selbst wenn sicher ein paar vermeidbare Fehler zu viel geschahen – und konnte immerhin einen Sieg gegen Bloche von MWL erringen, der dieses Jahr bspw. Nicolas geschlagen hatte. Trotz des Ausscheidens mit der Bilanz 1:2 in der Vorrunde sollte Antoine zufrieden mit seiner Leistung sein.

Im Doppel hatte er im Viertelfinale mit Engler von Markranstädt einen starken Partner – allerdings trafen sie auf die eingespielte Paarung Wahlgren/ Andratschke von Leutzsch, was am Ende den entscheidenden Unterschied in einem engen Match machte. Schade, doch Kopf hoch Antoine – die Fortschritte waren deutlich erkennbar.

Unterm Strich konnten wir uns am Samstag somit über 4 Medaillen für Meymouna (1 Silber, 2 Bronze) und Thaddeus (1 Bronze) sowie gute Leistungen von Antoine freuen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

.

Am Sonntag sollten weitere folgen, denn Philipp und Said waren an 1 & 2 bei den A-Schülern gesetzt und David sowie Milan hatten mit den Rotationern Steube und Stehr mutmaßlich starke Doppelpartner und im Einzel die Chance, mit Abrufen ihrer besten Spielstärke ebenfalls weit zu kommen.

Doch sollte der Sonntag für uns noch angespannter als der Samstag starten, da Philipp verschlafen und David den Treffpunkt verwechselt hatten, so dass Eile geboten war, beide noch vor 9 in die Turnhalle zu bekommen.

Dankens- und glücklicherweise fuhr Saids Mama beiden mit dem Fahrrad entgegen, sammelte sie auf und führte sie rechtzeitig in die Halle (08:59 Uhr!!). Ein Dickes Dankeschön an dieser Stelle an Rosalie!

Bei den C-Schülern startete der Wettbewerb mit den Einzelvorrunden, da nur 1 C-Mädchen vor Ort und demzufolge kein Ausspielen eines Mixed möglich war. 🙁

Milan hatte in seiner Vorrunde 2 uns nicht bekannte Spieler und mit einem Spieler aus Marienbrunn den wahrscheinlich schwersten Gegner, wobei man in dieser Altersklasse immer auf Überraschungen gefasst sein muss und Milan erst sein 3. Turnier bestritt, insofern nicht über viel Erfahrung verfügt.

In Spiel 1 ging er schnell 2:0 in Führung, bekam dann jedoch immer mehr Probleme mit den relativ schnittlosen Bällen des Gegenüber, die zu größerer Verunsicherung als nötig führten, wodurch sich das Spiel leider zu einem 2:3 drehte.

In Spiel 2 gegen den Marienbrunner zeigte Milan dann starke Bälle und gewann ein schönes Spiel mit 3:1, so dass er wieder voll im Plan war. Unglücklicherweise wiederholte sich im 3. Spiel exakt der gleiche Ablauf aus Spiel 1, erneut waren die mit einem wenig Schnitt generierenden Schläger gespielten Bälle für Milan so verunsichernd, dass er auch hier 2:3 unterlag und nach der Vorrunde etwas unnötig ausschied. Schade Milan, doch solche Erfahrungen werden sicherlich in der Zukunft wichtig sein und immerhin gab es noch den Doppelwettbewerb.

In diesem hatten er und sein Partner Leopold Stehr nach Freilos in Runde 1 im Viertelfinale ebenfalls anfänglich Probleme mit den „Kaufhausschlägern“ der Kontrahenten, fingen sich aber toll und zogen mit 3:1 ins Halbfinale ein, was bereits eine Medaille sicherte. Doch hier sollte nicht Schluss sein – gegen die Paarung Grüninger/ Wagner aus Marienbrunn und Leutzsch fanden beide immer mehr zusammen und zogen mit gutem Spiel ins Finale ein. In diesem wartete die Leutzscher Paarung Li/ Körösi, die nach einer Taktikumstellung nach verlorenem Auftakt ebenso bezwungen werden konnte, wodurch sich Milan an der Seite des späteren Einzelsiegers Stehr von Rotation Süd die Goldmedaille sichern konnte.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Bei den A-Schülern durfte man aufgrund der 4 anwesenden Mädchen mit dem Mixed beginnen, in dem Philipp mit Pia Kipke von BWL ein Partnerin zugelost bekam und somit seine erste Medaillenchance des Tages hatte. Beide hatten in den Duellen gegen die anderen 3 Teams lediglich mit dem Leutzscher Duo Probleme, was vornehmlich an der langen Noppe des Mädchens lag, auf die man sich mit der Zeit besser einstellte und durch ein 3:2 den Erfolg und damit Lipsiadesieg perfekt machte! Herzlichen Glückwunsch an Philipp und Pia!

Im Einzel marschierten anschließend Philipp und Said souverän durch ihre 4er-Vorrunde und zogen als je Erstplatzierte in die k.o.-Runde ein, in der sie qua Setzplatz ein Freilos im Achtelfinale hatten. David seinerseits schaffte es gegen Dittrich von Marienbrunn nicht, seine beste Leistung abzurufen, schaffte durch einen Sieg gegen einen Mölkauer Spieler allerdings Rang 2 seiner 3er-Gruppe und traf im Achtelfinale (das noch vor den Doppeln ausgetragen wurde) ausgerechnet auf seinen Doppelpartner Ansgar Steube von Rotation Süd. In diesem Match agierte David etwas zu passiv und schied durch ein 0:3 aus.

Im Doppelwettbewerb gewannen Philipp und Said ihr Viertel- und Halbfinale klar und warteten im Endspiel auf die Gewinner der Begegnung Böker/ M. Friedrich (Clara Zetkin/ MWL) gegen David und seinen Partner Steube, die sich durch einen klaren Viertelfinalsieg die Medaille gesichert hatten. In einem engen Match, in dem David und Ansgar durchaus Chancen hatten, entschied die geringere Anzahl der Fehler letztlich für die Gegenüber, so dass es für beide bei Bronze blieb, was trotzdem ein schöner Erfolg ist.

Das Finale war dann eine klare Angelegenheit für Philipp und Said, die sich mit einem 3:0 den Titel sicherten und Gold errangen! Herzlichen Glückwunsch!

Im Einzel zogen Philipp und Said durch 3:0-Erfolge sicher ins Halbfinale ein und wollten mit einem weiteren Triumph das Lindenauer Finale perfekt machen. Philipp bekam es dabei mit Emil Böker zu tun und Said mit Max Friedrich. Wiederum gaben sie sich dabei keine Blöße, gewannen sicher 3:0 und trafen im Finale aufeinander, so dass für unseren Verein bereits Gold und Silber sicher waren.

Das Spiel der beiden wogte dann hin und her – Said mit cleveren Block- und Konterbällen und Philipp mit starkem Offensivspiel sicherten sich jeweils 2 Sätze, so dass der Entscheidungsdurchgang anstand. In diesem konnte sich Said absetzen und mit 9:7 in Führung gehen, ehe Philipp doch noch die Wende schaffte, mit 11:9 ein Match auf Augenhöhe für sich entschied und sich sein 3. Gold des Tages sicherte!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Philipp und Said für diese richtige starke Lipsiade und auch an David für die verdiente Bronzemedaille!

.

Somit konnte unser Nachwuchs am Sonntag 5 Goldmedaillen, 1x Silber und 1x Bronze erringen, was unsere Ausbeute auf 11 Medaillen schraubte (5x Gold, 2x Silber & 4x Bronze)!

Ein tolles Resultat unserer 7 Starter, die sich ein redliches Lob verdient haben!

Ein Dankeschön geht zudem an Gabi Horn, die umsichtig mit betreute, das Organisationsteam vor Ort sowie nochmals an Rosalie für das Abholen unserer „Schlafmützen“.

–> Ein paar Bilder zeigt unsere Galerie

Philipp unglücklich bei Vorrangliste 2 Jugend

Am Sonntag, den 02.06.2019 fand erneut in unserer Turnhalle die Vorrangliste 2 der Jugend statt, zu der sich Philipp mit Rang 2 bei der Vorrangliste 3 qualifiziert hatte und die die höchste Rangliste auf Bezirksebene darstellt.

Ziel war es im Vorhinein, möglichst unter die Top 7 zu kommen, um nicht abzusteigen und im nächsten Jahr direkt in der Rangliste 2 starten zu dürfen. Zwar qualifizierten sich die ersten 3 des Turniers für die Qualifikation zur Rangliste 1 – d.h. für die erste landesweite Rangliste Sachsens – doch waren die Favoriten hier andere Spieler, die tlw. schon in der Landesliga Herren spielen.

Nachdem 2 Teilnehmer abgesagt hatten und nur ein Feld von 9 Teilnehmern übrigblieb, sollten für Philipp die Chance gestiegen sein, mindestens Rang 7 zu erreichen, auch wenn natürlich kein „Kanonenfutter“ vor Ort war und wir uns nicht sicher sein konnten, ob er mit seinem neuen Schläger nach 2x Training bereits zurechtkommen würde.

In Runde 1 traf er wieder einmal auf seinen langjährigen Dauergegner Engler aus Markranstädt, gegen den er dieses Mal jedoch nicht in sein druckvolles Spiel fand und zu viele Fehler machte – ein 0:3 und verpatzter Auftakt waren die Folge.

Nachdem sich Philipp mit Freilos in Runde 2 ausruhen durfte, wartete mit Patzschke aus Borsdorf der nächste Kontrahent, gegen den man gewinnen musste, wollte man das o.g. Ziel erreichen. In einem engen Match ließ sich Philipp bedauerlicherweise ein wenig zu sehr von der Taktik abbringen und verlor unnötig mit 1:3, wodurch er bereits mit dem Rücken zur Wand stand.

In den Folgerunden gelangen gegen die 3 Topfavoriten und späteren Sieger des Turniers A. Schmiedecke und Lohse (beide Clara Zetkin) sowie L. Wilke (Rackwitz) zwar kleinere Teilerfolge (u.a. ein 12:10 in Satz 1 gegen Erstgenannten), doch standen letztlich klare Niederlagen auf dem Zettel.

Nachdem Philipp ferner gegen seinen 2. langjährigen Kontrahenten J. Benndorf aus Marienbrunn mit 1:3 und etwas zu wenig Einsatzwillen verloren hatte, bildeten die beiden Abschlussspiele gegen Ahlgrimm aus Delitzsch (0:3 aber schönes Duell) und Köhler aus Marienbrunn (unnötig abgeschenktes 1:3) das Ende eines unglücklichen und „verkorksten“ Tages, den Philipp auf Rang 9 als Letzter abschloss.

Doch solche Tage muss man wegstecken und mit mehr Einspielzeit für das neue Material und Vertrauen in seine Fähigkeiten sollten wieder tolle Triumphe folgen. Kopf hoch und Glückwunsch zum Erreichten – denn auch das Erreichen der Rangliste 2 der Jugend ist ein schöner Erfolg gewesen!

Nachwuchsrangliste 1/2019 – Ole, Said & Thaddeus erfolgreich

Am Samstag, den 25. Mai fand unsere 1. interne Rangliste unserer Nachwuchsspieler im Jahr 2019 statt, wobei wir dieses Mal den Anlass nutzten, um vor dem eigentlichen Turnier unsere erfolgreichen Teams des Spieljahres 2018/ 2019 zu ehren. Glücklicherweise waren (fast) alle Stammspieler anwesend, so dass bis auf 1 Spieler jedes Mitglied unserer tollen Nachwuchsteams seinen Preis & Medaille entgegennehmen konnte.

Die 1. Jugend wurde dabei als Bezirksmeister der Jugendbezirksliga ausgezeichnet.

Die 2. Jugend durfte sich als Stadtmeister der Jugendstadtliga feiern lassen.

Der Schülermannschaft schließlich wurde zu einem starken 2. Platz in der Schülerstadtliga gratuliert.

Obendrein gab es natürlich noch die Pokalerfolge – das Schülerpokalteam gewann den Stadtpokal, die Bezirksmannschaftsmeisterschaft sowie Bronze bei der Landesmannschaftsmeisterschaft. Auch die Jugend konnte sich immerhin Rang 3 im Stadtpokal sichern.

Bei all diesen Erfolgen bot es sich allemal an, ein gemeinsames Bild der Teams zu machen:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH FÜR DIE FAMOSE SAISON!!

Daneben wurden rückblickend auf das Spieljahr 2017/ 2018 die bei der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins überreichten Ehrungen an das damals erfolgreiche Schülerpokalteam Philipp, Ben, Said und Simon W überreicht, die bereits vor 1 Jahr die Bezirksmannschaftsmeisterschaft erringen konnten. Zudem waren unser Vereinsvorsitzender Ralf Wittke und der Schatzmeister Björn Mencfeld erschienen, um die 2. Ehrung persönlich auszuhändigen, die sich Philipp K zum einen durch seine sportlichen Erfolge der letzten Jahre als auch seine Hilfsbereitschaft beim Trainieren der Jüngeren mehr als verdient hatte.

Herzlichen Glückwunsch nochmals und danke an unsere Vereinsvorsitzenden, die somit Philipp und den anderen ihre Wertschätzung zeigten!

Glücklich ob der Ehrung konnte sodann das eigentliche Turnier starten, bei dem die insgesamt 14 anwesenden Spieler – beim nächsten Mal hoffen wir dennoch, dass nicht nur 50 % unseres Nachwuchses antritt – in 2 Gruppen im Modus jeder-gegen-jeden antraten.

In der Jugend spielten 6 Starter in 5 Runden um die begehrten Pokale und Medaillen. Die 5 A- und 3 B-Schüler packten wir in eine 8er-Gruppe, wobei eine getrennte Wertung erfolgte.

(Die C-Schüler werden ihr Turnier an einem Trainingstag nachholen, da leider nur 1 Spieler hätte teilnehmen können.)

In der Jugend gewannen fast immer die Favoriten, so dass in der letzten Runde – wie in den vergangenen Jahren – das Duell Ole vs. Nicolas den Sieg entscheiden musste. Hier konnte sich Ole mit 3:1 durchsetzen und gewann das Turnier vor Nicolas und Antoine. Auf den Plätzen folgten Simon W, Wolf sowie Maxime.

Bei den A-/ B-Schülern sorgte Thaddeus als eigentlicher B-Schüler für ziemlich Furore, indem er mit Ben, Anton und David gleich 3 A-Schüler bezwang und am Ende bei diesen sogar 3. geworden wäre. Da die Auswertung allerdings unabhängig erfolgte, musste er in der Schlussrunde gegen Kjöll siegen, sollte die Wertung der B-Schüler an ihn gehen. In einem sehr spannenden Duell schaffte er dies knapp im Entscheidungssatz und holte sich mit dem Siegerpokal so den verdienten Lohn eines starken Turniers. Kjöll, der mit David ebenso einen A-Schüler bezwungen hatte, freute sich über Silber in der B-Gruppe und Meymouna – bedauerlicherweise das einzige Mädchen vor Ort – über Bronze.

Dank der „Herausnahme“ von Thaddeus rutschte bei den A-Schülern Ben auf Rang 3, der fast das entscheidende Duell um den Sieg zwischen Philipp und Said noch spannender gemacht hätte, als er beim 2:3 gegen Letztgenannten ganz knapp 10:12 im Fünften unterlegen war. So jedoch kam es zu diesem Finale, bei dem Philipp Revanche für die Niederlage vor einem halben Jahr nehmen wollte. Said seinerseits erwies sich nach verlorenem Auftaktdurchgang indes als taktisch cleverer, verleitete Philipp immer wieder zu Fehlern und konnte mit einem 3:1 zum zweiten Mal in Folge das Turnier der A-Schüler gewinnen. Philipp musste sich nach dem Vereinsturnier der Herren abermals mit Silber begnügen – Ben erhielt wie o. e. Bronze. Auf den Plätzen folgten Anton und David, die sich wie alle Teilnehmer natürlich einen schönen Sachpreis mit nach Hause nehmen konnten.

Unser Glückwunsch geht an die Sieger und Platzierten, wobei alle Teilnehmer erneut ein schönes Turnier absolvierten.

Unterm Strich war es ein gelungener Samstag, dem ein wenig mehr Zulauf unserer anderen Nachwuchsspieler nicht geschadet hätte.

Der Dank der Turnierleitung gilt Thomas für die Hilfe beim Aufbau, Gabi für die Mitbetreuung sowie den helfenden Händen einiger Jugendspieler beim Abbau.

Ein etwas ausführlicherer Bericht findet sich hier.

Bilder sind in unserer Galerie einzusehen.