Schüler und Jugend mit Erfolgen im Pokal

Am Samstag hieß es für unsere Jugend- und Schülerpokalmannschaft vor den Ferien nochmals das Beste rauszuholen, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

Bei der Jugend, in der man mit Philipp, Ole, Simon W und Wolf antreten wollte, handelte es sich bereits um das Viertelfinale, so dass ein Sieg gegen Eintracht Leipzig-Süd bereits das Erreichen des Final-Four am 05.01.2020 bedeutet würde.

Dies gelang dann leichter als gedacht und dennoch bedauerlich, da unsere Gegner uns am Donnerstag informierten, dass sie aufgrund Spielermangels nicht antreten (und auch nicht verschieben) könnten. Somit war bereits 2 Tage vor dem Spiel der Sieg sicher, den man lieber spielerisch errungen hätten. Dennoch freut man sich bereits jetzt auf das Final-Four, bei dem man zu Hause (wir richten das Finalturnier diese Saison aus) im Halbfinale wahrscheinlich auf Thekla (der Spielbericht liegt noch nicht vor) treffen wird.

–> siehe auch hier

Genau umgekehrte Vorzeichen hatte das Schülerteam zu verzeichnen. Dort waren leider gleich 4 eingeplante Spieler zu besagtem Termin nicht mehr in Leipzig bzw. spielfähig, so dass wir lediglich 3 Schüler (Mädchen dürfen im Schülerpokal nicht eingesetzt werden – diese Option entfiel damit auch) spielen lassen konnten, die versuchen sollten, zu dritt das Weiterkommen in Stötteritz zu schaffen. Das Kräfteverhältnis schien jedoch numerisch ausgeglichen zu sein, da mich die Kontrahenten einige Tage vor dem Spiel informierten, dass sie ebenfalls nur zu dritt seien.

So machten sich Said, Thaddeus und der gerade genesene Kjöll am Samstag gemeinsam mit Fahrer und Betreuer Thomas (Danke) auf, ihrer nun doch wieder gegebenen Favoritenrolle gerecht zu werden und ins Viertelfinale einzuziehen.

In Stötteritz kam man pünktlich an, so dass es nach üblicher Einspielzeit mit dem Pokalspiel losgehen konnte. Die Gastgeber, die auf ihre Nummer 1 verzichten mussten, setzten dabei seltsamerweise ein Mädchen ein, so dass eigentlich schon von Vornherein das Weiterkommen sicher war, da sie das Merkmal des Einsatzes eines unberechtigten Spielers erfüllte, wobei man auch spielerisch das Ganze schaffen wollte.

Im einzigen Doppel setzten sich Said und Thaddeus klar durch und holten das 1:0.

In den anschließenden Einzelrunden waren unsere 3 Jungs ebenfalls ziemlich überlegen und gewannen ihre Einzel alle 3:0, wobei laut Betreuer vor Ort insbesondere das Mädchen der Gastgeber – obschon laut Regularien nicht spielberechtigt – gut mithielt und sicherlich talentiert genug ist, um in den Nachwuchsturnieren bei den spärlich besetzten Mädchenaltersklassen eine Rolle spielen zu können.

Unterm Strich stand aufgrund des kampflos verlorenen Spiels Heim-3 gegen Auswärts-4, die wir ja nicht stellten, ein schöner und souveräner 8:1-Erfolg fest, der den Einzug in die Runde der letzten 8 sicherstellte, in der man zu Hause am 14.12. auf die SG Clara Zetkin Leipzig treffen wird und hoffentlich dieses Mal zu viert antreten kann.

–> siehe auch hier

2. Herren mit gutem Remis

Am 4. Spieltag der 2. Stadtliga, Staffel 2 trat unsere 2. Herrenmannschaft am vergangenen Freitag auswärts bei der HSG DHfK Leipzig 2 an.

Leider musste man dabei sowohl auf Steffen B als auch 2 potentielle Ersatzspieler verzichten, fand dankenswerterweise jedoch in unserem 2. Steffen – Steffen G – einen motivierten Ersatzspieler und wollte zusätzlich mit Christoph, Matze und Mike alles geben, um „etwas mitzunehmen“.

Zwar hatten die Gastgeber auch Ersatzspieler an Bord, doch war man nach eigener Einschätzung eher Außenseiter, so dass bereits ein Remis ein Erfolg wäre.

In diesem Sinne war man nach den Doppeln im Soll – während Christoph und Mike etwas überraschend 1:3 verloren, gewannen Matze und Steffen G nach starkem Auftritt in ihrem ersten gemeinsamen Doppel überhaupt (inkl. Trainings) klar 3:0.

In Einzelrunde 1 konnte Christoph das Team durch ein schönes 3:0 in Front bringen. Bedauerlicherweise schaffte es Matze im Anschluss nicht, seinen 2:0-Vorsprung ebenfalls ins Ziel zu bringen und unterlag nach Umstellung des Gegenübers noch 2:3. Im unteren Paarkreuz hatte Mike zu große Probleme mit der Noppe seines Gegners – 1:3 und 2:3-Rückstand. Glücklicherweise setzte Steffen G seinen tollen Tag fort und nahm den „flow“ aus dem Doppel mit, um nach einem sehr starken Spiel 3:1 zu siegen und den 3:3-Ausgleich herzustellen.

In Einzelrunde 2 setzte sich Christoph mit einem erneuten 3:0 durch und da auch Matze 3:0 siegte, führte unser Team plötzlich mit 5:3. Im untere Paarkreuz konnte man diesen Vorsprung halten – zwar verlor Steffen G 0:3, doch Mike schaffte durch ein 3:0 (mit einem Marathonsatz 2, der 22:20 endete) seinen ersten Erfolg des Tages und damit das 6:4.

Somit war in der letzten Einzelrunde sogar ein Sieg drin – doch musste alles erst einmal gespielt werden:

Das sichere Remis sicherte der man of the match Christoph dank eines erneut souveränen 3:0 zum 7:4. Leider verloren anschließend sowohl Mike als auch Steffen G gegen das obere Paarkreuz der DHfK’ler mit je 1:3, so dass es an Matze lag, vielleicht den Sieg zu holen. Bedauerlicherweise spielte er jedoch gegen eine Noppe, was ihm bekanntlich weniger gut liegt, so dass fast erwartungsgemäß das Spiel doch mit 1:3 verloren ging und die Gastgeber noch den Ausgleich schafften.

Schade für unser Team, wobei man mit dem 7:7 unterm Strich zufrieden sein darf und sicherlich weiterhin Rückenwind hat, um beim nächsten Heimspiel am 04.11. gegen Thekla 3 erneut anzugreifen.

–> siehe auch hier

2 Spiele – 2 Siege für Herrenteams 1 & 3 am Montag

Am gestrigen Montag hatten sowohl unsere 1. als auch unsere 3. Herrenmannschaft Punktspieltag.

Die Erste durfte zu Hause gegen den aktuellen Tabellenführer der 2. Stadtliga, Staffel 1 – SG Clara Zetkin 7 – ran und die Dritte musste auswärts bei MDR SG 3 antreten.

Im Heimspiel gegen Clara Zetkin 7 konnte unsere 1. Herren wieder auf die Stamm-4 zurückgreifen, da Thomas von seiner hochverdienten Hochzeitsreise (Alles Gute nochmals!) zurückgekehrt war. Unsere Gäste verzichteten auf ihre etatmäßig Nummer 2, hatten aber trotzdem eine gefährliche und schlagkräftige Truppe am Start, die ein spannendes Duell versprach.

In den Doppeln konnten sich Micha und Brian – trotz einiger Probleme v.a. in Satz 2 – mit 3:1 durchsetzen, während Thomas und Matthias bedauerlicherweise gegen das sehr „abgezockte“ Duo der Gäste mit 1:3 unterlagen – 1:1.

In Einzelrunde 1 gewann Brian sein erstes Spiel souverän 3:1 – den erneuten Ausgleich der Gäste schaffte ihre Nummer 1, der Thomas in 3 knappen Sätzen bezwang. Im unteren Paarkreuz holte Micha in einem schönen Duell durch ein 3:1 die erneute Führung, die Matthias durch einen Zittersieg über den Noppengegner (3:2 nach 2:0-Führung und Abwehr eines gegnerischen Matchballs im Fünften) zum 4:2 ausbauen konnte.

In Einzelrunde 2 war Brian in einem engen Duell erneut 3:1 erfolgreich, während Thomas leider abermals unterlag – dieses Mal mit 1:3. Beim 5:3-Zwischenstand wollte das untere Paarkreuz für eine Vorentscheidung sorgen – Micha kämpfte sich nach Problemen mit der langen Noppe des Gegners und 0:2 – auch dank der daumendrückenden Unterstützung auf der Bank 😉 – zurück ins Spiel und drehte dies zum 3:2. Da auch Matthias sein Duell mit 3:1 gewann, schien beim 7:3 eine Vorentscheidung gefallen.

In Einzelrunde 3 nutzte Micha den Aufwind des Sieges der Vorrunde und gewann ein schön anzusehendes Spiel gegen die 1 der Gegner trotz 3er knapper Sätze zu Null und konnte so den entscheidenden Punkt zum Gesamterfolg erzielen. Im Anschluss unterlag Brian der 3 der Gegner (der langen Noppe) mit 1:3. Thomas verlor an einem leider mäßigen Tag auch sein letztes Spiel mit 0:3, während sich durch das 3:0 von Matthias unser unteres Paarkreuz schadlos hielt, wodurch ein schöner 9:5-Triumph feststand, der dem Team erst einmal wieder Luft zum Atmen im Mittelfeld der Liga gibt.

Weiter geht es erst in einem Monat auswärts bei Rotation 1950.

–> siehe auch hier

Unsere 3. Mannschaft trat in erneut variierter Formation mit Stefan S, Steffen G, Philipp H und Saskia bei der 3. der Sportgemeinschaft des MDR an und hatte weiterhin das Ziel, Erfahrung zu sammeln, Spaß zu haben und das Beste zu geben, wobei man nach Live-PZ eher Außenseiter war (seltsamerweise spielt der beste Mann der Gastgeber nur an 3 – zumindest bis zu Rückrunde, in der das Team sicherlich drehen muss).

In den Doppeln verloren Stefan und Saskia 0:3, den Ausgleich schafften Steffen und Philipp durch ein ebensolches 3:0.

In Einzelrunde 1 gelangen Stefan im oberen und Philipp im unteren Paarkreuz 2 klare 3:0-Erfolge, während sich Steffen oben und Saskia unten leider 0:3 geschlagen geben mussten – 3:3 und noch war alles offen.

In Einzelrunde 2 holte unser Team im oberen Paarkreuz 2 Erfolge – Stefan siegte mit 3:0 und auch Steffen gewann ein enges Duell 3:0. Die 2-Punkte-Führung wollte das untere Paarkreuz anschließend halten, was Philipp nach seinem 0:3 zunächst nicht gelang. Saskia aber feierte beim 3:1 ihren ersten Saisonsieg, wodurch beim 6:4-Zwischenstand gute Chancen bestanden, etwas „mit nach Hause zu nehmen“.

In Einzelrunde 3 legte Stefan mit seinem 3. Einzelsieg des Tages nach und bezwang die starke 3 der Gegner in einem hin und her wippenden Match 12:10 im Fünften! Bei 7:4 konnten die Gastgeber zwar nochmals verkürzen, da Philipp der Nummer 1 mit 1:3 unterlag, doch war es unserer Saskia vorbehalten, den Sack „zuzumachen“. Ein starkes 3:1 von ihr bedeutete den 8. Punkt und damit sicheren Sieg des Teams, den Steffen mit seinem 3:2 sogar noch auf 9:5 ausbaute.

Unterm Strich war es für die 3. Herren also ein gelungener Abend, da nicht nur der Sieg, sondern auch wichtige Erfolgserlebnisse gesammelt werden konnten, die für das nächste Spiel Anfang November motivieren, auch wenn sicher wieder andere Starter aktiv sein werden.

–> siehe auch hier

Stadtmeisterschaften 2019

Am Wochenende des 21.09. und 22.09.2019 fanden die diesjährigen Stadtmeisterschaften des Tischtennisnachwuchses Leipzig statt, zu denen sich 12 unserer SpielerInnen angemeldet hatten – einige sollten erste oder weitere Erfahrungen im Wettspielbetrieb erleben, andere hatten Erfolge als Ziel, wobei alle in erster Linie aus Freude am Spiel dabei waren und sein sollten.

Ausgerichtet wurden die Stadtmeisterschaften wie in den vergangenen Jahren üblich bei der SG Clara Zetkin, wobei der Stadtverband auch nichts gegen eine Durchführung an anderen Orten hätte – so gibt es einige durchaus modernere und größere Hallen, auch aktiver Vereine.

Dennoch gebührt natürlich ein Dank an das Team von Clara für das Engagement, das erneut einen reibungslosen Ablauf gewährleistete und dank des 2. Monitors auch jedem Interessierten die Möglichkeit gab, sich über aktuelle Zwischenstände, Rundenablauf etc. zu informieren.

Die Nachwuchswettbewerbe waren – wie üblich – in die 4 Altersklassen Schüler C, Schüler B, Schüler A sowie Jugend eingeteilt. Die neuen Bezeichnungen, die durch den DTTB beschlossen wurden, werden ab dem nächsten Stadtturnier umgesetzt, so dass es keine Schüler mehr geben wird, sondern Jugend 11, Jugend 13, Jugend 15 und Jugend 18.

Nun ja…

Ziel der Starter war es – neben Titeln, Pokalen für die Sieger und Medaillen für die Platzierten -, sich für die im November stattfindenden Bezirksmeisterschaften Ihrer Altersklassen zu qualifizieren. In der Regel sind die Top 6 der Altersklassen sicher dabei.

Weiterlesen

Punktspielwochenende – 1. Jugend siegt, 2. Jugend unterliegt

An diesem Samstag hatten 2 unserer 3 Jugendmannschaften zu ihren nächsten Punktspielen anzutreten – die letzten vor den Herbstferien, da kommende Woche „nur“ noch Pokalrunden folgen werden.

Die 1. Jugend wollte in Stammformation auf Sieg spielen, während das Ziel der 2. Jugend war, in Wurzen eventuell ein Remis holen zu können, was jedoch schwer werden würde, da man gleich auf 2 Spieler verzichten musste.

Die 1. Jugend konnte in ihrem Heimspiel gegen Marienbrunn glücklicherweise wieder auf die Top 4 zurückgreifen, wobei auch Marienbrunn mit seinen derzeit stärksten 4 Spielern des Jugendteams antrat.

In den Doppeln hatten unsere Gäste umgestellt und spekulierten darauf, mit ihren Nummern 1 & 2 an Doppelposition 2 zu punkten, was Simon und Ole jedoch nicht zulassen wollten. Bedauerlicherweise machten sie nach 1:1 in den Sätzen viel zu viele eigene Fehler, vergaben hohe Führungen (allein in Satz 4 ein 8:4), so dass sie letztlich 1:3 unterlagen. Am Nachbartisch hatten Philipp und Said hingegen keine Probleme beim 3:0 – 1:1.

In Einzelrunde 1 tat sich Philipp unerklärlicherweise immer nach einem gewonnenen Satz schwer, weiter konsequent zu agieren und musste unnötig über 5 Sätze, wobei er glücklicherweise trotzdem 3:2 gewann. Ole lag in seinem Spiel nach unglücklichem 1. (12:14 mit Kantenball) und klarem 2. schon deutlich zurück, ehe er endlich besser ins Spiel fand, gut blockte und den Satzausgleich schaffte. In einem engen Entscheidungssatz hatte sein Gegenüber leider mehr zuzulegen und gewann 11:8. So blieb es unserem unteren Paarkreuz vorbehalten, den ersten Vorsprung zu erarbeiten, was durch Said’s klares 3:0 und Simons 3:1 mit Pause im Dritten auch gelang – 4:2.

In Einzelrunde 2 unterlag Philipp an einem weniger guten Tag nach 1:1-Zwischenstand letztlich klar 1:3, was jedoch Ole durch ein ebensolches 3:1 auszugleichen wusste – 5:3. Da im unteren Paarkreuz Said mit erneut glattem 3:0 nachlegte und Simon sein seltsam passives Zitterspiel auch knapp 3:1 nach Hause „schaukelte“, stand beim 7:3 schon fest, dass Marienbrunn ein Wunder benötigen würde.

Erfreulicherweise für unsere Seite geschah dies nicht – zwar musste Said etwas zu passiv agierend seine erste Saisonniederlage beim letztlich glatten 0:3 gegen die 1 der Gäste einstecken, doch gelang es Philipp trotz eines Spiels, über das man besser schweigt, durch ein 3:0 den Sack zuzumachen. Abschließend gewann Ole ein seltsames Spiel 3:1 (mit zwischenzeitlich gerissenem Faden) und Simon schaffte ein Comeback nach 1:2 zum 3:2, wodurch ein letztlich souveräner 10:4-Sieg des Teams feststand, der aber gemahnte, nicht übermütig zu werden und die Spiele als „Selbstläufer“ zu sehen, sondern weiter hart zu trainieren und konzentriert zu Werke zu gehen.

–> siehe auch hier

Ungleich schwerer hatte es die 2. Jugend, die auf den mittlerweile ausgeplanten David und den wandernden und hoffentlich jetzt nicht erkälteten Wolf verzichten musste. Man hoffte im Vorhinein jedoch, durch den Einsatz von Thaddeus und Maxime vielleicht doch die Chance zu haben, einen Punkt mitnehmen zu können, wie es bereits gegen Oschatz gelang, wobei der jetzigen Kontrahent sicher eine Nummer größer war – immerhin starteten die Spieler der Muldestadt mit 2 Siegen in die Saison und waren auch nach Live-PZ klarer Favorit.

In den Doppeln hatten wir daher umgestellt und unsere vermeintlich stärkere Paarung Ben und Thaddeus an 2 gesetzt, die die Hoffnungen auch erfüllten und ihr Spiel 3:0 gewannen. Anton und Maxime verloren 0:3, so dass es 1:1 stand.

In der 1. Einzelrunde verlor Ben überraschend klar 0:3 gegen die 2 der Ringelnatzstädter und auch Anton verbuchte trotz guten Spiels keinen Satzgewinn. Im unteren Paarkreuz setzte sich Thaddeus klar 3:0 durch; den erhofften Ausgleich schaffte Maxime leider nicht – 0:3 und 2:4.

In der 2. Einzelrunde setzte sich das Spiel des oberen Paarkreuzes fort – Ben an einem schwächeren Tag 0:3 und Anton trotz ordentlichen Spiels ebenso 0:3 und damit 2:6. Da Wurzen auch unten nachziehen konnte, indem Thaddeus knapp 0:3 und Maxime ziemlich unnötig 1:3 verloren, stand beim 2:8 bereits die 2. Saisonniederlage fest.

In der Schlussrunde wurden die Punkte dann geteilt – Ben (zu spät warm) und Anton gewannen jeweils 3:0 und Maxime unterlag 0:3. Thaddeus verlor sein Duell zwar, hielt beim 2:3 gegen die starke 1 der Gastgeber jedoch sehr gut mit und kann sicherlich zufrieden mit seinem Auftritt sein!

Unterm Strich stand demzufolge eine 4:10-Niederlage, die man irgendwie einkalkuliert, aber doch mehr erhofft hatte und welche zur Folge hat, dass Anfang November im Heimspiel gegen Holzhausen, in dem man erneut Außenseiter sein wird, eine Überraschung her muss, will man es noch irgendwie in die Meisterrunde schaffen.

–> siehe auch hier