Schüler und Jugend mit Erfolgen im Pokal

Am Samstag hieß es für unsere Jugend- und Schülerpokalmannschaft vor den Ferien nochmals das Beste rauszuholen, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

Bei der Jugend, in der man mit Philipp, Ole, Simon W und Wolf antreten wollte, handelte es sich bereits um das Viertelfinale, so dass ein Sieg gegen Eintracht Leipzig-Süd bereits das Erreichen des Final-Four am 05.01.2020 bedeutet würde.

Dies gelang dann leichter als gedacht und dennoch bedauerlich, da unsere Gegner uns am Donnerstag informierten, dass sie aufgrund Spielermangels nicht antreten (und auch nicht verschieben) könnten. Somit war bereits 2 Tage vor dem Spiel der Sieg sicher, den man lieber spielerisch errungen hätten. Dennoch freut man sich bereits jetzt auf das Final-Four, bei dem man zu Hause (wir richten das Finalturnier diese Saison aus) im Halbfinale wahrscheinlich auf Thekla (der Spielbericht liegt noch nicht vor) treffen wird.

–> siehe auch hier

Genau umgekehrte Vorzeichen hatte das Schülerteam zu verzeichnen. Dort waren leider gleich 4 eingeplante Spieler zu besagtem Termin nicht mehr in Leipzig bzw. spielfähig, so dass wir lediglich 3 Schüler (Mädchen dürfen im Schülerpokal nicht eingesetzt werden – diese Option entfiel damit auch) spielen lassen konnten, die versuchen sollten, zu dritt das Weiterkommen in Stötteritz zu schaffen. Das Kräfteverhältnis schien jedoch numerisch ausgeglichen zu sein, da mich die Kontrahenten einige Tage vor dem Spiel informierten, dass sie ebenfalls nur zu dritt seien.

So machten sich Said, Thaddeus und der gerade genesene Kjöll am Samstag gemeinsam mit Fahrer und Betreuer Thomas (Danke) auf, ihrer nun doch wieder gegebenen Favoritenrolle gerecht zu werden und ins Viertelfinale einzuziehen.

In Stötteritz kam man pünktlich an, so dass es nach üblicher Einspielzeit mit dem Pokalspiel losgehen konnte. Die Gastgeber, die auf ihre Nummer 1 verzichten mussten, setzten dabei seltsamerweise ein Mädchen ein, so dass eigentlich schon von Vornherein das Weiterkommen sicher war, da sie das Merkmal des Einsatzes eines unberechtigten Spielers erfüllte, wobei man auch spielerisch das Ganze schaffen wollte.

Im einzigen Doppel setzten sich Said und Thaddeus klar durch und holten das 1:0.

In den anschließenden Einzelrunden waren unsere 3 Jungs ebenfalls ziemlich überlegen und gewannen ihre Einzel alle 3:0, wobei laut Betreuer vor Ort insbesondere das Mädchen der Gastgeber – obschon laut Regularien nicht spielberechtigt – gut mithielt und sicherlich talentiert genug ist, um in den Nachwuchsturnieren bei den spärlich besetzten Mädchenaltersklassen eine Rolle spielen zu können.

Unterm Strich stand aufgrund des kampflos verlorenen Spiels Heim-3 gegen Auswärts-4, die wir ja nicht stellten, ein schöner und souveräner 8:1-Erfolg fest, der den Einzug in die Runde der letzten 8 sicherstellte, in der man zu Hause am 14.12. auf die SG Clara Zetkin Leipzig treffen wird und hoffentlich dieses Mal zu viert antreten kann.

–> siehe auch hier

2. Herren mit gutem Remis

Am 4. Spieltag der 2. Stadtliga, Staffel 2 trat unsere 2. Herrenmannschaft am vergangenen Freitag auswärts bei der HSG DHfK Leipzig 2 an.

Leider musste man dabei sowohl auf Steffen B als auch 2 potentielle Ersatzspieler verzichten, fand dankenswerterweise jedoch in unserem 2. Steffen – Steffen G – einen motivierten Ersatzspieler und wollte zusätzlich mit Christoph, Matze und Mike alles geben, um „etwas mitzunehmen“.

Zwar hatten die Gastgeber auch Ersatzspieler an Bord, doch war man nach eigener Einschätzung eher Außenseiter, so dass bereits ein Remis ein Erfolg wäre.

In diesem Sinne war man nach den Doppeln im Soll – während Christoph und Mike etwas überraschend 1:3 verloren, gewannen Matze und Steffen G nach starkem Auftritt in ihrem ersten gemeinsamen Doppel überhaupt (inkl. Trainings) klar 3:0.

In Einzelrunde 1 konnte Christoph das Team durch ein schönes 3:0 in Front bringen. Bedauerlicherweise schaffte es Matze im Anschluss nicht, seinen 2:0-Vorsprung ebenfalls ins Ziel zu bringen und unterlag nach Umstellung des Gegenübers noch 2:3. Im unteren Paarkreuz hatte Mike zu große Probleme mit der Noppe seines Gegners – 1:3 und 2:3-Rückstand. Glücklicherweise setzte Steffen G seinen tollen Tag fort und nahm den „flow“ aus dem Doppel mit, um nach einem sehr starken Spiel 3:1 zu siegen und den 3:3-Ausgleich herzustellen.

In Einzelrunde 2 setzte sich Christoph mit einem erneuten 3:0 durch und da auch Matze 3:0 siegte, führte unser Team plötzlich mit 5:3. Im untere Paarkreuz konnte man diesen Vorsprung halten – zwar verlor Steffen G 0:3, doch Mike schaffte durch ein 3:0 (mit einem Marathonsatz 2, der 22:20 endete) seinen ersten Erfolg des Tages und damit das 6:4.

Somit war in der letzten Einzelrunde sogar ein Sieg drin – doch musste alles erst einmal gespielt werden:

Das sichere Remis sicherte der man of the match Christoph dank eines erneut souveränen 3:0 zum 7:4. Leider verloren anschließend sowohl Mike als auch Steffen G gegen das obere Paarkreuz der DHfK’ler mit je 1:3, so dass es an Matze lag, vielleicht den Sieg zu holen. Bedauerlicherweise spielte er jedoch gegen eine Noppe, was ihm bekanntlich weniger gut liegt, so dass fast erwartungsgemäß das Spiel doch mit 1:3 verloren ging und die Gastgeber noch den Ausgleich schafften.

Schade für unser Team, wobei man mit dem 7:7 unterm Strich zufrieden sein darf und sicherlich weiterhin Rückenwind hat, um beim nächsten Heimspiel am 04.11. gegen Thekla 3 erneut anzugreifen.

–> siehe auch hier