2. Herren mit hoher Niederlage

Unsere 2. Herrenmannschaft hatte nach den bitteren Auftaktpleiten der Rückrunde am gestrigen Abend das wohl schwerste Spiel der Serie zu bestreiten. Auswärts traf man auf den Tabellenführer und klaren Staffelfavoriten SV Rotation Süd Leipzig V, gegen die man bereits in der Hinserie deutlich unterlegen war.

Dennoch wollten Matze, Thomas, Steffen B und der für den absenten Mike dankenswerterweise eingesprungene Stefan S alles versuchen, um vielleicht eine Überraschung zu schaffen.

In den Doppeln startete man (noch) ordentlich. Zwar unterlagen Thomas & Stefan S in ihrer Partie 0:3, doch schafften Matze & Steffen B durch ein starkes 3:0 postwendend den Ausgleich.

In der 1. Einzelrunde ging es dann leider dahin – zunächst verlor Matze nach knappem 1. Satz mit 0:3, ehe auch Thomas gegen seinen Doppel-Noppen-Kontrahenten ein 1:3 akzeptieren musste. Im unteren Paarkreuz gewann Steffen zwar Satz 1, war ab dem 2. jedoch zu passiv – 1:3 und auch Stefan S konnte lediglich schön mithalten, am 0:3 bedauerlicherweise nichts ändern – 1:5.

In Einzelrunde 2 könnte somit schon die Entscheidung drohen. Nachdem im oberen Paarkreuz Matze & Thomas ohne wirkliche Chance jeweils ihren Gegnern zum 0:3 gratulierten, stand das untere Paarkreuz beim 1:7 vor der schweren Aufgabe, wenigstens noch ein wenig Spannung zu erzeugen. Dies gelang traurigerweise weder Steffen, der beim 1:3 immerhin einen schönen 2. Durchgang spielte und gewann, noch Stefan, der abermals ein 0:3 verdauen musste. Beim 1:9 ging es somit nur noch um Kosmetik, um nicht allzu deprimiert nach Hause fahren zu müssen.

In Einzelrunde 3 spielte Matze ein gutes, enges Spiel, das hin und her ging. Nach 4 spannenden Sätzen war es unglücklicherweise zugunsten des Rotationers entschieden – 1:3 und 1:10. Steffen hielt in Satz 1 bis zur Verlängerung der Doppelnoppe stand, verlor dann ebenso 0:3 wie Stefan S, der mit einem guten 2. Durchgang, der nur in der Verlängerung „wegging“, aber nicht unzufrieden mit seiner Leistung gegen den starken Ligaprimus sein darf. Thomas gelang durch ein abschließendes 3:1 immerhin der 2. Punkt für die Lindenauer an diesem Abend, so dass man wenigstens nicht ganz blank aus den Einzeln ging.

Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft am Montag im wegweisenden Heimspiel gegen DHfK 2 – einen direkten Abstiegskontrahenten – eine Steigerung zeigt und in die tolle Form der Hinrunde zurückfindet. Die Fans werden sicherlich das Ihrige tun, um die 4 Antretenden zum Sieg zu pushen!

–> siehe auch hier

1. Herren mit 3. Sieg in 3. Rückrundenspiel

Am gestrigen Abend traf unsere 1. Herrenmannschaft in ihrem 3. Rückrundenspiel auf die 12. der Leutzscher Füchse und wollte den beiden Auftakttriumphen einen weiteren Sieg folgen lassen. Zwar kam Leutzsch 12 als Tabellenletzter der Liga, so dass man von einer Favoritenstellung ausgehen könnte, doch war Obacht geboten, da die Gäste mit ebenfalls starken 5 Punkten aus 3 Partien in die Rückrunde gestartet waren und u.a. den Tabellendritten Clara Zetkin 7 geschlagen hatten.

Zudem musste unser Team auf die Nummer 1, Brian, verzichten, der krankheitsbedingt nur im Doppel antrat. Mit Thomas hatte man aber einen starken Ersatzspieler gefunden, der bereit stand, neben Michael, Christoph und Matthias alles in die Waagschale zu werfen.

In den Doppeln setzten sich Brian und Micha recht souverän mit 3:0 durch, während Christoph und Matthias nie so recht ins Spiel fanden und nach einem schwachen Spiel mit 1:3 das Nachsehen hatten – 1:1.

In Einzelrunde 1 konnte sich Micha im Duell der Nachnamensgefährten nach einem engen und hörbar spannenden Verlauf mit 3:1 durchsetzen. Christoph brauchte lediglich Satz 1, um sich an das Abwehrnoppenspiel des Gegenübers zu gewöhnen und gewann danach sicher 3:1. Im unteren Paarkreuz hatte Matthias in den ersten 2 Sätzen erhebliche Probleme – auch ein wenig mit der Sicht in der bedauerlicherweise dunklen Stelle unserer Halle hadernd – und lag alsbald 0:2 zurück. Nachdem er in Satz 3 verdient einen Matchball des Gegenübers abwehrte, diesen Durchgang drehte, lief es doch noch rund, so dass die Sätze 4 & 5 Formsache waren – 3:2 und 4:1. Thomas gewann seinerseits sicher sowohl den ersten als auch dritten Satz, verlor den 2. etwas unnötig, wodurch sein Kontrahent jedoch im Spiel blieb, sich ab Satz 4 steigerte und einen Entscheidungsdurchgang erzwang. In diesem lag Thomas sehr schnell hoch zurück, kämpfte sich toll rein, kam von 5:10 auf 9:10 heran, wonach leider Schluss war, da der Gegner gut angriff und zum 11:9 vollendete – 2:3 und 4:2.

In Einzelrunde 2 durfte sich Micha gegen Abwehr versuchen, was einen etwas seltsamen Verlauf annahm. Den 1. Satz dominierte Micha, im 2. sein Gegner und ab Satz 3 wurde es eng – glücklicherweise mit dem besseren Ende für unseren Kapitän, der erst in der Verlängerung und dann konsequent mit 11:6 zum 3:1 gewann. Christoph bot sich mit seinem Gegner eine Rallye nach der anderen, wobei anfangs der Leutzscher oftmals das bessere Ende für sich hatte und 2:1 in Front ging. Chris ließ sich jedoch nicht beirren, kämpfte stark weiter und durfte nach Abwehr mehrerer Matchbälle sowohl in Satz 4 als auch in Satz 5 jeweils mit 13:11 triumphieren und die Mannschaft mit 6:2 in Führung bringen. Im unteren Paarkreuz brauchte Matthias Satz 1, um sich auf das Konterspiel des Gegners einzustellen, gewann dann aber recht sicher die Sätze 2 – 4. Thomas hatte nach seinem 1. Match noch nicht genug von der ganzen Distanz. Erneut ließ er nach einer 2:1-Satzführung den Ausgleich zu, behielt dieses Mal allerdings die Nerven, siegte denkbar knapp mit 11:9 im Entscheidungsdurchgang und sicherte somit den Mannschaftserfolg – 8:2.

In Einzelrunde 3 durfte Matthias endlich mal wieder einen dritten Einzelsieg feiern – ein 3:0 gegen den Abwehrspieler erhöhte das Ergebnis auf 9:2. Sowohl Michael als auch Chris ließen mit jeweiligen 3:1-Erfolgen die Punkte 10 und 11 folgen, wobei beide einen nahezu identischen Spielverlauf verfolgten – klare Siege in den Sätzen 1 + 2, „verdaddelter“ 3. in der Verlängerung und klarer 4. Thomas konnte durch ein sehr gutes 3:1 nach 0:1 sogar noch den finalen 12. Zähler drauf setzen, so dass unterm Strich ein starker 12:2-Triumph zu verzeichnen war, der unsere 1. Herrenmannschaft auf Rang 2 der Tabelle belässt.

Weiter geht es in gut 4 Wochen zu Hause gegen Rotation 1950 – die Zielsetzung lautet erneut Sieg.

–> siehe auch hier

Punktspielwochenende – 1. & 3. Jugend überzeugen, 2. Jugend verliert

Am Samstag stand zum 1. Mal in der Rückrunde der aktuellen Saison ein Spieltag für alle 3 Jugendmannschaften zu gleicher Zeit auf dem Plan.

Dabei musste die 1. Jugend auswärts beim Tabellenvierten Rotation Süd antreten, die 2. Jugend erwartete zu Hause den TTV Marienbrunn und wollte endlich wieder punkten und die 3. Jugend sollte bei MoGoNo in der Stadtliga weiter engagiert Erfahrung sammeln.

Unsere 1. Jugendmannschaft konnte in ihrem Auswärtsspiel der Meisterrunde der Bezirksliga Jugend bei Rotation Süd glücklicherweise wieder auf die Stamm-4 um Philipp, Said, Ole und Simon W zurückgreifen und wollte mit einem Erfolg oben „dran bleiben“. Der Gegner SV Rotation Süd Leipzig sollte dabei keineswegs unterschätzt werden – immerhin stand die letztjährige Schülerstadtmeistermannschaft auf der Gegenseite, die ihrerseits ebenfalls ihre 4 besten Spieler an die Tische schickte und auf Tabellenplatz 4 stand.

Was dann in den Doppeln und in den Einzelrunden 1 & 2 vor den Augen von Betreuer Thomas geschah, war jedoch eine Machtdemonstration unserer Jugend, die beeindruckend in ihrer Deutlichkeit war.

Sowohl die Doppel als auch alle Einzel wurden ganz glatt gewonnen – einzig Ole gab in seinem 2. Spiel beim Stand von 8:0 für unser Team mal einen Satz ab.

Ansonsten stand bereits vor der 3. Einzelrunde beim 10:0 ein grandioser Sieg fest, den Philipp und Said mit ihrem je dritten 3:0 auf 12:0 erhöhten, ehe Simon es ein wenig „schleifen ließ“ und sein Duell 0:3 abgeben musste. Ole durfte durch ein etwas unnötig enges 3:2 den Schlusspunkt zu einem grandiosen 13:1-Triumph setzen, der in seiner Höhe sogar ausreichte, wieder die Tabellenspitze zu übernehmen – punkt- und spielgleich mit Holzhausen.

Weiter geht es im März zum nächsten Auswärtsspiel in Thekla, das den Start in den Monat der „Entscheidungen“ darstellt.

–> siehe auch hier

Unsere 2. Jugendmannschaft traf zu Hause auf den TTV Marienbrunn und konnte ebenfalls alle 4 Stammspieler einsetzen, wobei ein besonderer Dank Ben gebührt, der trotz seines Ehrentags antrat und neben Wolf, Anton und Thaddeus alles geben wollte.

Unsere Gäste von Marienbrunn spielten ebenfalls in stärkst möglicher Besetzung, so dass wir eher Außenseiter waren.

In den Doppeln lief es bei Wolf und Ben besser als gedacht – gegen das eingespielte Duo des Gegners hatte man im 2. Durchgang Satzball, den man leichtfertig vergab, so dass einige unnötige Fehler doch ein 0:3 generierten. Konsequenter agierten Anton und Thaddeus, die ihr Duell taktisch klug 3:0 gewannen – 1:1.

In Einzelrunde 1 war im oberen Paarkreuz sowohl für Wolf als auch für Ben nicht viel zu holen. Selbst eine Steigerung Bens, die ihn bis in die Verlängerung des 3. Satzes führte, änderte nichts an den 2 klaren 0:3-Niederlagen, die zum 1:3 führten. So war das untere Paarkreuz gefordert. Thaddeus setzte trotz des „Drucks“ sein Spiel gut durch, gewann 3 knappe Durchgänge zum 3:0 und 2:3. Anton hatte mit seinem Kontrahenten doch etwas mehr Mühe, was v. a. seiner Nachlässigkeit bei hohen Führungen geschuldet war. Trotz mehrerer vergebener Matchbälle in Satz 3, den er noch verlor, behielt er letztlich verdient die Oberhand und siegte 3:1 – 3:3.

In Einzelrunde 2 bot sich im oberen Paarkreuz leider ein ähnliches Bild wie in der 1. Runde. Wolf unterlag abermals deutlich 0:3. Ben konnte dieses Mal zwar einen Satz erringen, die letztlich verdiente 1:3-Niederlage aufgrund heute zu vieler Schwächen im Offensivspiel allerdings nicht verhindern – 3:5. So stand das untere Paarkreuz erneut unter Zugzwang. Für Thaddeus war dies an diesem Tag bedauerlicherweise nicht lösbar – in einem taktisch zu unklug geführten Match, das eigentlich machbar gewesen wäre, wenn man nicht immer die Stärke des Gegners bedient hätte, verlor er 1:3, so dass beim 3:6 die Vorentscheidung gefallen schien. Anton verkürzte überzeugend deutlich durch ein 3:0 auf 4:6.

In Einzelrunde 3 mussten demzufolge 3 Siege her, was aufgrund des recht starken oberen Paarkreuzes der Kontrahenten unwahrscheinlich schien. Thaddeus spielte jedoch gegen die 1 der Marienbrunner richtig stark auf und gewann Satz 1 in der Verlängerung. Auch in den folgenden 2 Durchgängen hatte er gute Chancen, verlor beide nur äußerst knapp, wodurch der Gegner jedoch mit Rückenwind im 4. aufspielte und das Duell 3:1 für sich entschied – schade und 4:7. Im Anschluss durften Wolf und Ben ihre ersten Punkte des Tages holen – beide Duelle gingen mit jeweils 3:0 an sie – 6:7. Da Anton auf einen Gegner traf, der ihm nicht lag und gegen den er nur in Satz 3 mithalten konnte, musste er eine 0:3-Niederlage und das Team ein etwas unnötiges 6:8 verkraften, bei dem sicher mindestens 1 Punkt drin war. Andererseits wurden nochmals Schwächen aufgezeigt, an denen man im spielfreien Februar arbeiten sollte, um in den kommenden Spielen anzugreifen und das Tabellenende der Platzierungsrunde der Bezirksliga Jugend zu verlassen.

–> siehe auch hier

Als letzte Mannschaft – um 10:30 Uhr – trat unsere 3. Jugend auswärts bei MoGoNo an. Dieses Mal durften Maxime, Kjöll, Simon B und Milan mitspielen und Erfahrungen sammeln, wobei man natürlich auch Punkte mitnehmen wollte.

Dass dies leichter sein sollte als gedacht, zeigte sich, als man wahrnahm, dass die Gegner nur zu dritt antraten (wie im Hinspiel), was einerseits zwar eine automatische 4:0-Führung bedeutete, andererseits schade war, da 3 unserer Spieler 1 Chance weniger auf ein Spiel hatten.

Das einzige Doppel des Tages gewannen Kjöll und Simon ziemlich souverän mit 3:0, was das virtuelle 5:0 bedeutete.

In Einzelrunde 1 ging Kjöll zunächst mit taktischem Spiel 2:0 in Führung, wurde dann jedoch etwas verkrampfter, während sein Gegenüber besser zu seinem Spiel fand und das Match leider zum 2:3 drehte. Maxime hatte seinerseits keine Probleme und gewann wie auch Milan locker 3:0.

In Einzelrunde 2 lag Maxime recht schnell mit 0:2 zurück. Ähnlich dem Hinspiel drehte er gegen den gleichen Gegner ab Satz 3 auf, gewann die Durchgänge 3 & 4 souverän, ehe er es im Fünften leider verpasste, sein Momentum konsequent zu nutzen, wodurch sich ein enges hin und her entwickelte, das leider in einem 9:11 kulminierte. Kjöll gewann sein Spiel extrem deutlich und auch Simon konnte bis auf einen kleinen Hänger in Satz 2 letztlich klar 3:0 siegen.

In Einzelrunde 3 gewann Maxime sein letztes Duell nochmals glatt 3:0 und Simon B unterlag ziemlich chancenlos 0:3. Den Schlusspunkt setzte durch ein 3:1 Milan, der sich nach 2 engen Auftaktsätzen, von denen er den 1. gewann und den 2. verlor, gut steigerte.

So blieb unterm Strich ein 11:3-Triumph stehen, durch den die Mannschaft weiterhin die Tabellenspitze innehat. Weiter geht es im März zu Hause gegen Liebertwolkwitz, wo sicherlich ein paar andere Spieler ihre Einsatzchance bekommen sollen.

–> siehe auch hier

1. Herren nach starkem Sieg weiter auf Kurs

Am gestrigen Abend traf unsere 1. Herrenmannschaft auswärts auf den TTV Marienbrunn Leipzig 3 und wollte nach erfolgreicher Revanche letzte Woche gegen Stötteritz 3 auch beim 2. Gegner punkten, der das Team in der Vorrunde bezwungen hatte.

Schaffen wollten dies die Stamm-4 Brian, Michael, Christoph und Matthias. Da beim Gegner nie ganz klar ist, wer antritt (Marienbrunn hat nominell sicher die mit bestbesetzte Mannschaft der Liga, spielt aber immer in unterschiedlicher Formation), hieß es, sich überraschen zu lassen, ob man Chancen haben sollte.

Pünktlich um 18:48 Uhr 😉 vor Ort angekommen (ein kleiner Umweg für die Besohlung Matthias‘ war leider notwendig geworden), offenbarte sich, dass man keineswegs der Favorit war, aber mit einer ordentlichen Leistung Punkte drin sein könnten – so waren 2 Gegner nach LivePZ besser und 2 schlechter als unsere Spieler.

In den Doppeln rangen Brian und Micha ihre Gegner in einem sehr schön anzusehenden Match und sich abwechselnden Satzerfolgen letztlich knapp mit 11:9 im Fünften nieder. Chris und Matthias hatten in ihrem Duell bereits eine beruhigende 2:0-Führung erarbeitet, ehe man doch noch in den Entscheidungsdurchgang musste, in dem v.a. Chris mit sehr starken Angriffen den Erfolg sicherte, auch wenn Matthias der Match-bringende Kantentreffer gelang 😉 – 3:2 und 2:0.

In Einzelrunde 1 hatte Micha ein enges Duell mit der gegnerischen 1 zu bestreiten, der jedwedes Nachlassen von Michas Topspins nutzte und seinerseits die Zähler holte. Erfreulicherweise schaffte es Micha, in den Sätzen 1 und 3 jeweils in der Verlängerung derjenige zu sein, der mehr Angriffspower hatte und konnte sich trotz Verlust der 2. das Match 3:1 sichern. Brian bewies in seinem Duell gegen den mit Anti agierenden Kontrahenten, dass er gegen Material „kann“. Zwar ging auch hier der 2. Durchgang an den Gegenüber, doch änderte dies nichts am letztlich verdienten 3:1 – 4:0. Im unteren Paarkreuz konnte Matthias nachlegen. In einem seltsamen Match, in dem er Satz 1 „klaute“, Satz 2 klar an den Gegner ging, lief ab dem 3. alles wie am Schnürchen – 2x 11:4 und 3:1. Chris setzte in einem attraktiven Spiel Angriff gegen Block den „Reigen“ der 3:1-Siege fort – im 4. Match in Folge ging Satz 2 an die Hausherren, das Spiel aber an die Lindenauer – 6:0.

In Einzelrunde 2 kamen die Gastgeber zu ihrem ersten Zähler, als der heute etwas angeschlagene Brian ziemlich chancenlos gegen die 1 der Marienbrunner verlor 0:3. Micha zeigte, dass er seine Material“phobie“ durch hartes Training abgelegt hat und spielte taktisch konsequent gegen den Anti – 3:0 und 7:1. Im unteren Paarkreuz brauchte Christoph etwas um in sein Spiel zu finden – der 1. Satz ging klar an den Gegenüber, danach wurde es aber besser und letztlich ein souveräner 3:1-Erfolg zum jetzt schon sicheren Sieg – 8:1! Matthias durfte in einem engen Duell, das durch je 2 Punkte Differenz – glücklicherweise 3x in 4 Sätzen zu seinen Gunsten – entschieden wurde, nachlegen und auf 9:1 erhöhen.

So hatte Einzelrunde 3 mehr oder weniger kosmetische Funktion, wobei ein jeder nachlegen wollte. Christoph schaffte dies durch sehr starkes Spiel gegen die gegnerische 1 – abermals nach Verlust des 1. waren die Sätze 2-4 deutliche Angelegenheiten für ihn – 3:1. Brian durfte in einem etwas komsichen Duell nachlegen – immer in den ungeraden Sätzen sah der Gegner gut aus, verlor dennoch den 1. in der Verlängerung, so dass unterm Strich ein 3:1 stehen blieb. Matthias kam mit dem Anti seines Gegenüber nur in Satz 1 zurecht, danach lief es nicht mehr gut, einzig in Satz 4 war er mit 2 vergebenen Satzbällen nah am Ausgleich, musste sich letztlich aber 1:3 beugen. Micha blieb es somit überlassen, durch das 9. (!!) 3:1 der Lindenauer den Schlusspunkt zu einem tollen 12:2-Revanche-Triumph zu setzen, der das Team auf Aufstiegsplatz 2 verweilen lässt und Hoffnung schürt, in den kommenden Spielen weiter so überzeugend auftreten zu können.

Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Montag, an dem man zu Hause auf die 12. Herren der Leutzscher Füchse treffen wird.

–> siehe auch hier

Die Luft wird dünner – 2. Herren verliert Lokalderby

Am gestrigen Abend stand für unsere 2. Herrenmannschaft einerseits das Lokalderby gegen Blau-Weiß Lindenau 3 an, andererseits musste im Kampf gegen den Abstieg unabhängig des Kontrahenten unbedingt gepunktet werden, um ruhig schlafen zu können.

Während unsere Gegner auf ihre Nummer 2 verzichteten, jedoch für den Materialspieler einen ebensolchen als Ersatz mitbrachten, konnte unser Team in Stammaufstellung mit Matze, Thomas, Steffen sowie Mike antreten und hatte sich zum Ziel gesetzt, doppelt zu punkten.

In den Doppeln ging es erst einmal ausgeglichen los – Thomas und Mika unterlagen recht chancenlos 0:3. Steffen und Matze schafften es mit einer starken Kampfleistung hingegen, ihr knappes Duell 3:1 zu gewinnen – 1:1.

In Einzelrunde 1 hatte Matze seinem Gegenüber leider nicht viel entgegenzusetzen – 0:3. Thomas zeigte in seinem Spiel wieder einmal das „Bedürfnis“, über die volle Distanz zu gehen. In einem äußerst engen Match behielt er trotz vergebener 2:1-Führung die Nerven, setzte sich 11:8 durch und glich aus – 2:2. Im unteren Paarkreuz kam Steffen mit des Gegners Spiel und Material überhaupt nicht zurecht – ein klares 0:3 war die Folge. Dafür konnte Mike auftrumpfen, immer wieder entscheidend angreifen & punkten und für unsere Herren durch ein 3:1 zum 3:3 egalisieren.

In Einzelrunde 2 sollte nun endlich die 1. Führung geholt werden. Bedauerlicherweise verlor Matze seinen 5-Satz-Krimi – vielleicht am Ende etwas zu passiv agierend – in der Verlängerung des Fünften. Da parallel auch Thomas ohne große Chance 0:3 unterlag, ging entgegen der „Planung“ der Gast in Front. Im unteren Paarkreuz gelang es Blau-Weiß 3 sogar, diese zunächst auszubauen – Steffen verlor erneut klar 0:3. Glücklicherweise zeigte sich Mike abermals überzeugend und durfte in 3 Sätzen triumphieren – 4:6.

Somit stand fest, dass man entweder alle Spiele der Schlussrunde gewinnen sollte oder zumindest 3 Siege benötigte, um wenigstens das Remis zu sichern.

Los ging es mit Steffen, der endlich warm war, gewohnt stark abwehrte und seinen Gegner immer wieder zu Fehlern zwang, was ihm einen 3:1-Sieg bescherte. Am Nebentisch münzte auch Matze seine Blockkünste in ein 3:1 um, so dass beim 6:6 wieder alles drin war. Da folgend Mike seinen 2 Einzelzählern des Tages keinen dritten folgen lassen konnte und der starken Nummer 2 der Gäste trotz guten Spiels nach einem 1:3 die Hand zur Gratulation reichen musste, lag alles an Thomas, der gegen die 4 nach verpatztem Auftakt mit 2:1 in Führung gehen konnte. Der Gegner schaffte es allerdings, sich taktisch clever umzustellen und gewann Satz 4 mit 11:4. Als er im Fünften bereits mit 9:0 vorn lag, war die Hoffnung bei uns nur noch sehr gering. Thomas kämpfte jedoch toll weiter, glich mit starkem Spiel tatsächlich zum 9:9 aus, um dann doch das Momentum zu verpassen und mit 2 leichten Fehlern zum 9:11 die Niederlage zu besiegeln, die zu einem 6:8-Verlust unserer Mannschaft führte.

Damit wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner – nächste Woche ist man auswärts bei Rotation Süd 5 großer Außenseiter, wird aber alles geben, um vielleicht doch eine Überraschung schaffen und damit endlich wieder Zähler sammeln zu können.

–> siehe auch hier

Punktspielwochenende – 1. Jugend gewinnt, 2. Jugend verliert

Am Samstag fand der 2. Punktspieltag der Rückrunde unserer Nachwuchsmannschaften im Bezirk statt.

Die 1. Jugend traf in der Meisterrunde zu Hause auf TSV Einheit Lindenthal und wollte mit einem Sieg auf Podestkurs bleiben; die 2. Jugend hatte in der Platzierungsrunde den TTV Wurzen zu Gast und sollte sich zumindest gut präsentieren.

Pünktlich 10:00 Uhr konnten beide Mannschaften mit ihren Spielen beginnen, wobei die 1. Jugend leider auf Ole verzichten musste, für den Wolf einsprang, der damit wiederum der 2. Jugend fehlte – neben dem ebenso absenten Thaddeus. So bekamen Maxime und erstmals Leon die Chance, im Bezirksmaßstab Erfahrung sammeln zu können.

Die Gegner unserer 1. Jugend taten uns erfreulicherweise den „Gefallen“ ebenfalls mit Ersatz anzureisen und verzichteten auf ihre Nummer 2. Da leider auch die Nummer 3 der Gäste nicht spielfähig war und somit schon 4 Punkte für unser Team sicher eingefahren wurden, schienen die Chancen auf einen Erfolg sehr hoch, selbst wenn Obacht geboten war.

In den Doppeln hatte Lindenthal umgestellt, so dass Wolf & Simon auf die starke Kombination der Gäste trafen. Sie hielten jedoch gut gegen. Ein äußerst enges und spannendes Spiel kam zustande, bei dem die Duos abwechselnd Sätze gewannen und die Entscheidung im Fünften fallen musste. In diesem vergaben unsere beiden Spieler bedauerlicherweise Matchbälle und unterlagen undankbar 12:14, so dass Lindenthal zum 1:1 ausgleichen konnte.

In Einzelrunde 1 zeigte Philipp seinem Gegner sehr deutlich seine Grenzen auf und gewann klar 3:0. Said hingegen fand nicht richtig ins Spiel – trotz gewonnenen 1. Durchgangs war seine Gegnerin (die Bezirksmeisterin der Mädchen) im 2. & 3. klar überlegen. Mit etwas offensiverem Spiel gewann er Satz 4, so dass auch hier der Entscheidungssatz ebenjene erbringen musste. Unglücklicherweise geriet Said schon anfangs hoch in Rückstand, konnte diesen nicht mehr einholen und verlor 2:3 – 2:2 insgesamt. Im unteren Paarkreuz konnte Wolf ohne spielen zu müssen Punkt Nummer 3 erringen. Simon legte durch ein souveränes 3:0 das 4:2 nach.

In Einzelrunde 2 quälte sich Philipp tlw. mit vergebenen hohen Führungen zu 2 Verlängerungssiegen in den Sätzen 1 & 2, ehe er deutlich den 3. gewann und durch das 3:0 das 5:2 erzielte. Said war immer noch nicht richtig da, musste Satz 1 abgeben. Eine geringe Steigerung genügte immerhin, um die Sätze 2-4 knapp für sich entscheiden zu können – 3:1 und 6:2. Im unteren Paarkreuz profitierte jetzt Simon vom nicht spielbereiten Lindenthaler zum 7:2 und Wolf konnte trotz massiver Bewegungsarmut ein 3:1 erzielen, das zum 8:2 und damit feststehenden Sieg führte.

In Einzelrunde 3 gab sich zunächst Simon seiner Gegnerin etwas zu wenig kämpfend 0:3 geschlagen, während Philipp kampflos das 9:3 besorgte. Da anschließend Said souverän 3:0 gewann und Wolf eher schwach 0:3 verlor, stand ein 10:4 fest, das zwar weiterhin die Richtung Podestplatz beibehält, aber in Anbetracht der Umstände vielleicht ein bisschen zu niedrig war.

Weiter geht es nächsten Samstag zum Topspiel bei Rotation Süd, dem derzeitigen Tabellenvierten.

–> siehe auch hier

Unsere 2. Jugend war gegen Wurzen eher Außenseiter, selbst wenn den Gästen ihre 1 fehlte.

In den Doppeln hielten Ben & Anton stark mit, zwangen ihre Kontrahenten bis in Satz 5, in dem unerfreulich nach vergebenen Matchbällen die Verlängerung zugunsten der Gäste ausging – 11:13. Leon und Maxime konnten in ihrem Spiel immerhin 1 Satz gewinnen, wobei man den Mangel an Eingespieltheit merkte – 1:3 und 0:2.

In Einzelrunde 1 kam Ben mit seinem Gegner, den er im Hinspiel noch 3:0 geschlagen hatte, nicht wirklich zurecht und machte bedauerlicherweise viele eigene Fehler, so dass er sich 1:3 geschlagen geben musste. Anton hielt in seinem Spiel gut mit, gewann Satz 1 und verlor die folgenden 3 Durchgänge knapp, so dass etwas Unmut ob des 1:3 angebracht war – 0:4. Im unteren Paarkreuz zeigte sich Maxime in guter Form und siegte souverän 3:0, während Leon v.a. dem starken Unterschnitt seines Gegners mit 0:3 unterlag – 1:5.

In Einzelrunde 2 war Ben erneut nicht in der Lage, sein Potential umzusetzen – einzig in Satz 3 gelang ein deutliches 11:4, während die anderen 3 Durchgänge mehr oder weniger klar an den Wurzener gingen – 1:3 und 1:6. Anton hingegen spielte stark auf, ließ sich auch vom verlorenen 2. Satz nicht aus der Ruhe bringen und konnte durch ein 3:1 das 2:6 erzielen. Im unteren Paarkreuz behielt Maxime im Schupfduell die nötige Ruhe und Aufmerksamkeit, um 3:0 zu gewinnen. Leon hingegen schwankte bei seinem Match noch zu sehr zwischen starken Bällen und vermeidbaren Fehlern, wobei zum Ende hin leider letzteres zunahm, so dass trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung ein 2:3 zum 3:7 hingenommen werden musste.

In Einzelrunde 3 konnte Maxime der gegnerischen 1 leider keinen Satz abringen – 0:3 und 3:8. Ben und Anton verkürzten durch klare 3:0-Siege noch auf 5:8, ehe Leon’s 0:3 den Endstand von 5:9 und eine etwas unnötige Niederlage besiegelte, bei der mindestens ein Remis drin gewesen wäre.

Schade, aber motiviert geht es nächsten Samstag im Heimspiel gegen Marienbrunn weiter.

–> siehe auch hier

Rückschlag für 2. Herren im Abstiegskampf

Am gestrigen Abend begann für unsere 2. Herrenmannschaft die Rückrunde der 2. Stadtliga gleich mit einem wegweisenden Spiel im Kampf gegen den Abstieg.

Beim Vorletzten der Liga, MoGoNo Leipzig 3, sollte man bestenfalls gewinnen, auf jeden Fall aber nicht verlieren, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu halten.

Umsetzen wollten dies Matze, Thomas, Steffen B und der für Mike dankenswerterweise eingesprungene Florian, wobei Mike’s Fehlen sicher schwer kompensierbar sein würde – hatte er im Hinspiel immerhin 2 Punkte beigesteuert.

Die Gastgeber konnten entgegen der Vorrundenpartie auf 4 Stammspieler setzen und gingen daher als leichter Favorit ins Spiel.

In den Doppeln mussten sich Thomas und Matze ihrem unangenehmen Noppen- & Konterspieler-Gegnerduo recht deutlich 1:3 geschlagen geben. Da auch Florian und Steffen trotz starker erster 2 Sätze letztlich 1:3 verloren, rannte man schon jetzt einem 0:2 hinterher.

In Einzelrunde 1 setzte sich der Negativtrend fort. Matze unterlag an einem weniger guten Tag ziemlich klar 0:3. Thomas vergab in seinem hin und her gehenden Krimi im Fünften einige Matchbälle und musste letztlich beim 12:14 gleichfalls dem Gegenüber gratulieren, so dass beim 0:4 alle Hoffnungen auf dem unteren Paarkreuz lagen. Hier kam jedoch Florian ebenso nicht mit dem Gohliser auf der anderen Tischseite zurecht – 0:3 und 0:5. Einzig Steffen schaffte es, mit viel Geduld die gegnerische Doppelnoppe auszuschalten und holte mit 3:0 den ersten Zähler für die Lindenauer.

In Einzelrunde 2 musste nun ein Umschwung erfolgen. Bedauerlicherweise schaffte Matze diesen nicht – sein deutliches 0:3 führte zum 1:6. Thomas ging in seiner Partie erneut über die volle Anzahl an Sätzen – endlich mit dem besseren Ende für sich – 3:2 und 2:6. Im unteren Paarkreuz durfte jetzt eigentlich nichts mehr abgegeben werden, wollte man wenigstens noch ein Remis schaffen. Leider kam es allerdings genau anders herum – Steffen unterlag in einem engen Spiel etwas unglücklich 1:3 und nach Florians deutlichem 0:3 war „der Drops gelutscht“. Beim 2:8 hieß es nur noch um Ergebniskosmetik kämpfen, um erhobenen Hauptes in die nächsten Spiele zu gehen.

In Einzelrunde 3 gewann Matze sein abschließendes Einzel, das nach 2:0-Satzführung doch noch im Fünften entschieden werden musste. Steffen verlor ein erneut knappes Duell mit 1:3. Thomas setzte sich souverän 3:0 durch und Florian konnte unglücklicherweise auch im letzten Spiel des Tages keinen Satzgewinn feiern. Unterm Strich blieb somit ein 4:10 stehen, das das Team gehörig unter Druck setzt, in den kommenden Spielen punkten zu müssen, um den Abstieg zu vermeiden. Begonnen werden kann damit theoretisch schon am nächsten Montag im Heimspiel gegen den Lokalrivalen Blau-Weiß Lindenau 3.

–> siehe auch hier

3. Herren verlieren zu Hause

Am gestrigen Abend traf unsere 3. Herrenmannschaft zu Hause auf den TTV Markranstädt 3 und wollte nach dem Auftaktsieg bei Post SV 6 weitere Punkte sammeln, selbst wenn der Gegner doch deutlich favorisiert war.

Wir spielten in der Besetzung Florian, Steffen G, Tino und Philipp – alle 4 wollten ihr Bestes abrufen, um mindestens ein Remis sichern zu können.

In den Doppeln lief dies schon einmal gut – zwar verloren Florian & Philipp 0:3, doch konnten Tino & Steffen mit ebensolchem Ergebnis erfolgreich sein und zum 1:1 ausgleichen.

In Einzelrunde 1 kämpfte sich Florian in einem starken und äußerst engen Match nach einem 0:2-Rückstand (2x 9:11) noch in den Fünften (2x 11:9), den er dank engagierten Spiels mit 11:7 für sich entscheiden konnte. Steffen hielt gegen seine Kontrahentin, die früher auch einmal bei uns spielte, gut mit, konnte allerdings nicht mehr als einen Satz holen – 1:3. Im unteren Paarkreuz war Tino nach seinen 3 Auftaktsiegen bei Post weiter im „flow“ – nach sehr engem 1. Satz kam er immer besser zurecht und gewann 3:0. Parallel unterlag Philipp trotz engagierten Spiels 0:3, wodurch weiterhin das Remis stand – 3:3.

In Einzelrunde 2 schaffte Markranstädt bedauerlicherweise die 1. Führung, da sowohl Florian als auch Steffen ziemlich klar mit 0:3 verloren – 3:5. Im unteren Paarkreuz hielt Tino durch ein abermaliges 3:0 (und erneuter Nervenstärke in den Verlängerungen der Sätze 1 & 2) die Hoffnungen wach, doch Philipps 0:3 brachte das Team wieder ins Hintertreffen – 4:6.

Somit müssten in Einzelrunde 3 mindestens 3 Siege her, um ein Remis erreichen zu können. Jedoch verlor Tino sein 1. Saisoneinzel 0:3, so dass die Chancen schlecht standen. Ein weiteres 0:3 von Florian besiegelte dann die Gesamtniederlage der Mannschaft. Steffens souveränes 3:0 bedeutete anschließend Ergebniskosmetik, wobei die Gäste den letzten Punkt setzten – Philipp verlor trotz guter Leistung 1:3, so dass ein 5:9 stehenblieb, dass aufgrund der Stärke der Gegner sicherlich nicht enttäuschend ist, aber ein wenig schade.

Weiter geht es in 2 Wochen auswärts bei ATVV 2.

–> siehe auch hier

1. Herren halten Kurs

Am gestrigen Montag stand für unsere 1. Herrenmannschaft das 1. Spiel der Rückrunde an, zu dem man mit dem SSV Stötteritz 3 einen Gegner erwartete, bei dem in der Hinrunde eine Niederlage hinzunehmen war.

In neuer Aufstellung mit Brian, Micha, Christoph und Matthias wollte das Team versuchen, sich zu revanchieren und möglichst 2 Punkte in Lindenau zu lassen.

Die Gegner mussten zwar auf ihre 4 verzichten, hatten jedoch einen spielstarken Ersatzspieler an Bord, so dass ein enges Duell für uns anstehen würde.

In den Doppeln setzten sich Brian und Micha in einem knappen Spiel mit 3:1 durch und konnten dabei in Satz 4 einen hohen Rückstand umdrehen. Christoph und Matthias verloren ihren 1. Satz ohne große Chance und waren doch überrascht, dass ab Satz 2 schon eine kleine taktische Änderung genügte, um die weiteren 3 Durchgänge zum glatten 3:1 zu gewinnen – 2:0 & Auftakt geglückt.

In Einzelrunde 1 setzte sich Brian mit erfolgreicher Revanche für das Hinspiel in einem attraktiven Spiel 3:0 durch, während Micha bedauerlicherweise nach Verlust der ersten 2 Sätze jeweils in Verlängerung nur noch den Dritten für sich entscheiden konnte – 1:3. Christoph feierte anschließend einen gelungenen Stammspieler-Einstand und holte ein souveränes 3:0. Matthias hatte in seinem Spiel gegen einen für ihn eigentlich unangenehmen Block-Konter-Spieler in den ersten 2 Sätzen keine große Mühe, verlor durch ein paar überflüssige Fehler Satz 3, konnte nach vergebenen 4 Matchbällen bei 10:6 glücklicherweise seinen 5. zum 12:10 nutzen und das 5:1 für unsere 1. Herren einfahren.

In Einzelrunde 2 drehten dann unsere Gäste auf – Brian glich ein 0:2 zwar noch aus, konnte das Match aber nicht mehr für sich entscheiden – 2:3. Micha vergab im 2. Satz bei 1:0-Führung einen Satzball und verlor diesen, was im Nachhinein sicherlich entscheidend für die 2:3-Niederlage war – hatte er doch Satz 3 für sich entschieden. Christoph kam mit dem starken Blockspiel seines Gegenüber nicht zurecht und unterlag 1:3, so dass Stötteritz auf 5:4 herangekommen war. Matthias wollte seinerseits den Ausgleich nicht zulassen, hatte im 1. Satz aber nicht viel zu bestellen – 5:11. Gottlob „erschummelte“ er sich durch den Gewinn der „kleinen Punkte“ genügend Kapital, um in den Sätzen 2 & 3 jeweils 11:9 zu siegen, wodurch der Widerstand des Gegenüber gebrochen und der Sieg zum 3:1 und zur 6:4-Führung eingefahren war.

In Einzelrunde 3 mussten nun unbedingt noch 2 Zähler her. Den Anfang machte Christoph, der sich in seinem tollen Duell gegen die gegnerische 1 auch von einem 1:2-Satzrückstand nicht beirren ließ, stark aufspielte und mit 11:5 im Fünften Punkt Nummer 7 errang. Brian sollte den Sack nun zumachen, hatte aber doch Probleme mit seinem Kontrahenten, die ihn trotz eines zwischenzeitlichen 2:1 und eines klaren 11:2 im Dritten ebenfalls in Satz 5 zwangen, der dieses Mal leider an die Stötteritzer ging – 7:5. So blieb es dem Kapitän Micha mit seinem 1. Einzelsieg des Tages überlassen, durch ein klares 3:0 den Triumph des Teams „einzutüten“. Zum Abschluss verlor Matthias irgendwie nicht richtig ins Spiel findend mit 0:3, was einen 8:6-Endstand bedeutete, wodurch das Team den 2. Tabellenplatz festigte und weiter Chancen auf den Aufstieg in die 1. Stadtliga behält.

Nächsten Donnerstag geht es in Marienbrunn beim nominell sicher mit stärksten Team der Liga, das jedoch nur ab und zu in Stammformation spielt, weiter – mit dem Ziel, eventuell einen Punkt mitnehmen zu können.

–> siehe auch hier

1. Jugend mit Auftakt nach Maß

Nach dem Sieg im Stadtpokal wollte unsere 1. Jugendmannschaft auch in der Bezirksliga nachlegen und so den Kurs Richtung Podestplätze setzen.

Im 1. Spiel der Meisterrunde erwartete man den SSV Torgau, bei denen man in der Hinrunde recht knapp mit 9:5 gewonnen hatte, so dass man sie nicht unterschätzen wollte.

Unsererseits konnten wir glücklicherweise wieder auf die Stamm-4 Philipp, Said, Ole und Simon W zurückgreifen, wobei auch Torgau in Bestbesetzung an den Start ging.

In den Doppeln mussten Philipp und Said sich nach verlorenem Auftakt umstellen und die gebotenen Chancen besser nutzen, wobei v.a. Said sich schwer tat, ins Spiel zu finden. Ab Satz 2 gelang ihm das glücklicherweise besser, so dass sie fortan das Spiel dominierten und 3:1 siegten. Parallel gewannen auch Ole und Simon 3:0, wobei der ein oder andere Fehler hätte vermieden werden können und zu knapperen Sätzen führte als nötig – 2:0.

In Einzelrunde 1 musste Philipp nach deutlichem Satz 1 den 2. Durchgang ebenso deutlich abgeben, wobei er sich ein wenig zu sehr vom gegnerischen Spiel „einlullen“ ließ. Ab Satz 3 reichten die Siegschläge immerhin noch, um beide Sätze zu gewinnen – 3:1. Said verlor in seiner Auftaktbegegnung Satz 1 durch zu passives Spiel klar, drehte dann jedoch auf und konnte die folgenden 3 Durchgänge für sich entscheiden – 3:1 und 4:0. Im unteren Paarkreuz machte Ole kurzen Prozess mit der 4 der Torgauer – 3:0. Simon strebte die Revanche für das verlorene Hinspiel gegen die amtierende Bezirksmeisterin U15 der Torgauer an und gewann die ersten beiden Sätze souverän. Ab Satz 3 stellte sich seine Kontrahentin besser auf ihn ein und konnte Satz 3 für sich entscheiden. Im Vierten stand für beide Spieler eine besondere Nervenschlacht an – bis zum 19:19 wurden wechselseitig Entscheidungspunkte vergeben und abgewehrt, ehe es Simon bei 20:19 endlich schaffte, den „Sack zuzumachen“ und mit einem 3:1 das Team 6:0 in Führung zu bringen.

In Einzelrunde 2 besiegte Philipp seinen Gegner souverän 3:0. Said hingegen hatte ziemliche Schwierigkeiten, verlor immer wieder die taktische Linie, machte ungewohnt viele Fehler und fand sich so in Satz 5 wieder. In diesem holte er einen hohen Rückstand zunächst gut auf, setzte nach einer Auszeit des Torgauers jedoch taktisch unklug nach und verlor 6:11, wodurch die Torgauer zum 1:7 „verkürzten“. Im unteren Paarkreuz mühte sich Ole ebenfalls über die volle Anzahl an Sätzen, wobei er eigentlich immer überlegen war und einzig seine Fehler die Satzverluste bedingten. Nach einer Reduktion dieser gewann er die Sätze 4 & 5 klar und damit das Match. Simon W seinerseits holte durch ein 3:0 bereits Punkt Nummer 9 fürs Team.

In Einzelrunde 3 schließlich lief es wie am Schnürchen – Philipp und Ole gewannen jeweils deutlich 3:0 und auch Said und Simon durften bei ihren 3:1-Erfolgen weitere Einzelzähler einfahren und damit einen 13:1-Auftakttriumph sicherstellen, der dem Team hoffentlich weiter Auftrieb für die anstehenden Aufgaben geben kann.

Nächste Woche erwartet man zu Hause die Mannschaft aus Lindenthal, die erneut ein schwerer Prüfstein werden.

–> siehe auch hier