Jugend-Teams – Dreifacherfolg am Dreifachheimspieltag

Am Samstag durften zum ersten Mal alle drei Nachwuchsmannschaften gemeinsam zum Heimspiel in ihrer jeweiligen Liga antreten.

Die 1. Jugend wollte gegen den TTC MWL ihre Tabellenführung in der Bezirksliga Jugend, Staffel 1 verteidigen, die 2. Jugend hatte nach der Pleite bei Thekla in der Bezirksliga Jugend, Staffel 2 gegen Clara Zetkin etwas gutzumachen und die 3. Jugend sollte in der Stadtliga gegen MoGoNo weiter Erfahrung sammeln.

Die 1. Jugend konnte bei ihrem Spiel wieder auf die Stamm-4 zurückgreifen, wobei auch die Gäste von MWL in Topformation angereist waren. Trotzdem war unser Team hoher Favorit und konnte bereits in den Doppeln durch 2 glatte 3:0-Siege von Philipp & Said sowie von Ole & Simon W zum 2:0 vorlegen.

In der 1. Einzelrunde konnte Philipp nach verlorenem Auftaktsatz aufdrehen und sicher 3:1 gewinnen, während Ole am Nachbartisch einen seltsamen Nervenkrimi über 5 Durchgänge absolvierte, in dem die Sätze 1 bis 4 immer recht deutlich an eine Seite gingen, während der 5. Satz in der Verlängerung entschieden werden musste. Hier gelang Ole der Punkt zum 12:10 und damit die 4:0-Führung. Im unteren Paarkreuz gewannen Said und Simon W deutlich 3:0 und erhöhten auf 6:0.

In der 2. Einzelrunde konnte Philipp nach engen Sätzen 1 & 2, von denen er den ersten abgab und den zweiten gewann, am Ende klar 3:1 siegen und Ole die Vorlage zum Gesamtsieg liefern. Leider fand Ole zu spät in sein Match, verkürzte nach 0:2 zwar, hatte aber im 4. bei 10:12 das Nachsehen – 7:1. Den Matcherfolg klar machte das untere Paarkreuz um Said und Simon W durch zwei weitere 3:0-Ergebnisse.

In der 3. Einzelrunde rang Said, dem man seine Erkältung immer noch anmerkte, mit großem Einsatz die gegnerische 1 mit 11:9 im fünften Satz nieder, während alle 3 anderen (Philipp, Ole & Simon) locker gewannen, so dass am Ende ein klarer 13:1-Triumph zu feiern war, dem man nächste Woche im Heimspiel gegen Marienbrunn gern 2 weitere Zähler folgen lassen möchte.

–> siehe auch hier

Die 2. Jugendmannschaft, bei der wiederholt Thaddeus für David einsprang, wollte sich nach dem deutlichen Verlust bei Thekla vor 14 Tagen rehabilitieren und gegen Clara Zetkin auf Sieg spielen.

Diese waren ihrerseits mit Ersatzspielern angereist, wobei der amtierende C-Schüler-Viezstadtmeister zwar talentiert ist, aber für unsere Spieler doch machbar sein sollte – dachte sich der Betreuer zumindest vorher.

In den Doppeln spielten sowohl Ben & Wolf als auch Anton & Thaddeus sehr mäßig, schafften es nicht, ins Spiel zu kommen und vor allem clever zu agieren und unterlagen jeweils 1:3, so dass das Team gleich einem Rückstand hinterherlaufen musste.

In Einzelrunde 1 steigerten sich im oberen Paarkreuz glücklicherweise Ben und Wolf zumindest soweit, dass es für 3:1-Siege und den Ausgleich reichte. Im unteren Paarkreuz musste der heute leider schwach spielende Anton trotz 2-maliger Satzführung eine unnötige Niederlage gegen ebenjenen C-Schüler einstecken – 2:3. Parallel tat sich auch Thaddeus schwer, brachte nach 1:2 aber alle Kampfkraft auf, um am Ende doch noch 3:2 zu siegen und den abermaligen Ausgleich zu schaffen – 3:3.

In Einzelrunde 2 legten im oberen Paarkreuz sowohl Ben (3:1) als auch Wolf (3:0) nach, so dass das Team zum ersten Mal in Führung ging. „Unten“ konnte Anton auch dank seiner starken Aufschläge seinen ersten Sieg mit 3:1 einfahren und auf 6:3 erhöhen. Für die Vorentscheidung sollte Thaddeus sorgen, der sich jedoch ebenfalls sehr schwer gegen den o.g. C-Schüler tat, taktisch zu einseitig agierte und auch nicht die Ruhe bewahrte. Trotzdem gelang es ihm, nach 1:2 den 4. Satz zu gewinnen und im Fünften in der Verlängerung die Nerven zu behalten – 12:10 und 7:3 für das Team.

In Einzelrunde 3 konnte Anton bedauerlicherweise nicht für die Entscheidung sorgen – sein 1:3 bedeutete das 7:4. Fast hätten die Gäste sogar noch Punkt 5 geholt, doch Ben drehte seinen 0:2-Satzrückstand durch taktisch besseres Spiel am Ende zum 3:2 und sicherte damit den Gesamterfolg. Im Anschluss zeigte Wolf beim 3:0, wie man als großer Spieler einen kleinen Spieler ausspielen sollte und Thaddeus durfte befreit vom Druck ein starkes Spiel ebenfalls 3:0 gewinnen.

Unterm Strich stand damit ein 10:4-Erfolg, der zwar deutlich klingt, aber durchaus enger hätte ausgehen können, wobei dies tlw. sehr unnötig war und durch besseres Befolgen einer Taktik vermeidbar.

Kommenden Samstag wartet auswärts bei Wurzen ein relativ schweres Spiel, ist der Gegner doch mit 2 Siegen in die Saison gestartet.

–> siehe auch hier

Letztlich durfte auch unsere 3. Jugend zu ihrem ersten Heimspiel der Saison antreten und erwartete mit MoGoNo einen der Staffelfavoriten.

Für unser Team traten mit Maxime, Kjöll, Milan und der leicht erkälteten Meymouna die gleichen 4 an den Tisch, die bereits bei Eintracht Leipzig-Süd spielten, was v.a. der Tatsache geschuldet war, dass 3 der eigentlich eingeplanten Spieler krank wurden und leider nicht die Chance bekamen, Spielerfahrung zu sammeln.

MoGoNo ihrerseits hatte auch krankheitsbedingte Absagen zu verkraften und konnte gar nur zu dritt anreisen, so dass unser Team doch die Chance haben sollte, vielleicht Punkte mitnehmen zu können.

Im einzigen ausgetragenen Doppel verloren Maxime und Milan in ihrem ersten gemeinsamen Spiel recht deutlich – hier fehlte noch die Feinabstimmung, wobei diese Erfahrungswerte gesammelt werden müssen – 1:1.

In Einzelrunde 1 gelang Maxime nach 0:2-Rückstand ein tolles Comeback – mit etwas veränderter Taktik drehte er das Spiel noch zu einem 3:2. Umgekehrt verhielt es sich bei Kjöll, der den ersten Satz zwar gewonnen hatte, mit der Umstellung seines Gegenübers jedoch nicht zurecht kam und 1:3 verlor – 2:2. Im unteren Paarkreuz sackte Meymouna kampflos die 3:2-Führung ein 😉 . Milan stellte sich nach verlorenem Auftakt besser auf seinen Gegner ein, erkannte dessen Schwächen und konnte mit einem tollen 3:1 auf 4:2 erhöhen.

In Einzelrunde 2 musste sich Maxime der gegnerischen 1 mit 0:3 geschlagen geben, während Kjöll es dieses Mal andersherum machte – aus 0:1 wurde ein 3:1 und das 5:3. Im unteren Paarkreuz verlor Meymouna leider wohl noch schwach von der Erkältung etwas unnötig 0:3 – Milan siegte kampflos zum 6:4.

In Einzelrunde 3 verlor Meymouna erneut 0:3 gegen die 1 der Gohliser, so dass es Maxime vorbehalten war, durch ein 3:0 den Gesamterfolg zu sichern, da Kjölls kampfloses 3:0 ja schon feststand. Beim 8:5-Zwischenstand durfte Milan dann frei aufspielen, weiter üben – dieses Mal stand das Thema Schupfen auf dem Plan – und sich trotz seines 0:3 über den Gesamttriumph der Mannschaft freuen.

Weiter geht es erst im November mit dem Auswärtsspiel in Liebertwolkwitz, bei dem hoffentlich einmal andere Kinder ihre Chance bekommen können, mitwirken zu dürfen.

–> siehe auch hier

1. Herren mit erstem Saisonerfolg

Nachdem man mit 2 etwas unnötigen Niederlagen in die diesjährige Spielzeit gestartet war, wurde es für unsere 1. Herrenmannschaft höchste Zeit, endlich einmal zu punkten.

Zwar musste man beim Auswärtsspiel bei den Leutzscher Füchsen 12 auf Thomas verzichten, hatte in Christoph jedoch einen spielstarken Ersatz und wollte am besten 2 Zähler holen, vor allem, da die Gastgeber auch auf Stammspieler verzichteten.

In den Doppeln konnte unser Team vorlegen – Micha und Brian gewannen ihr Spiel 3:1 und auch Matthias und Christoph konnten ihr Match nach 0:2 noch mit 11:9 im Fünften drehen – 2:0.

In Einzelrunde 1 setzte sich Micha nach Startproblemen und etwas Pech letztlich souverän in 4 Sätzen durch, während Brian seine komfortable 2:0-Führung durch zu passives Spiel fast noch drehen ließ. Glücklicherweise behielt er in der Verlängerung des Entscheidungssatzes die Oberhand zum 3:2. Im untere Paarkreuz konnten Matthias mit 3:0 und Christoph mit 3:1 nachlegen, so dass das 6:0 eine kleine Vorentscheidung zu sein schien.

In Einzelrunde 2 musste sich der heute nicht in Bestform auftretende Brian 1:3 geschlagen geben. Micha erzielte durch ein 3:0 jedoch den 7. Punkt für das Team, so dass Matthias durch ein weiteres 3:0 bereits den Gesamtsieg sicherstellen konnte. Christoph erhöhte mit 3:0 zum 9:1.

In Einzelrunde 3, in der es nur noch um die Höhe des Erfolges ging, durfte Matthias endlich mal wieder einen Fünfsatzsieg feiern und zum 10:1 punkten. Im Anschluss gaben sich Brian, Micha und Christoph auch keine Blöße mehr, setzten sich jeweils 3:0 durch, so dass unterm Strich ein souveräner 13:1-Triumph stehen blieb, der Mut gibt, dass die Saison besser verlaufen kann, als der Auftakt verheißen hatte.

In 1 Woche wartet im Heimspiel gegen Clara Zetkin 7 die nächste spannende Herausforderung.

–> siehe auch hier

Stadtmeisterschaften Nachwuchs 2019 suboptimal

Am vergangenen Wochenende fand die diesjährigen Stadtmeisterschaft des Nachwuchses statt, die wieder einmal in der Turnhalle der SG Clara Zetkin ausgerichtet wurde – Danke dafür schon einmal an dieser Stelle.

Neben Titeln und Medaillen war auch die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft ein Ziel der antretenden SpielerInnen, wobei von unseren 12 TeilnehmerInnen einige vor allem Erfahrung sammeln sollten und dieses Ziel nicht verfolgen mussten.

Los ging es am Samstag ab 09:00 Uhr mit den C-Schülern (neuerdings Jugend 11 benannt), bei denen uns Hannes vertrat. Leider konnte Hannes aufgrund Krankheit und anderer Verbindlichkeiten in diesem Spieljahr erst wenig trainieren, so dass es vor allem darum ging, lernend dabei zu sein, Spaß zu haben und vielleicht Achtungserfolge zu erzielen.

Da in dieser Altersklasse bedauerlicherweise lediglich 7 Jungs an den Start gingen (und kein Mädchen!!), wurde eine Gruppe gebildet, in der jeder gegen jeden spielte. Die Unterschiede im Leistungsvermögen waren dabei tlw. recht groß – Hannes galt als einer der Außenseiter. In den ersten Runden musste er daher auch einige deutliche Niederlagen einstecken, steigerte sich im Turnierverlauf jedoch mehr und mehr und war vor der Schlussbegegnung der beiden noch sieglosen Teilnehmer recht gut „in Schuss“. In einem engen Match, das hin und her ging, entschied sich der 5. Satz leider zu Gunsten des Gegenübers, so dass für Hannes nur Rang 7 stehen blieb, der aber immerhin zur Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft berechtigt. Im Doppel, das anschließend gespielt wurde, verloren er und sein Partner Anton Fischer aus Marienbrunn zwar beide Partien, konnten dennoch eine Bronzemedaille mitnehmen. Die wertvollen Erfahrungen waren beim kommenden Training auch gleich ein neuer Anreiz.

Im Anschluss an die C-Schüler fand die Konkurrenz der A-Schüler (neu: Jugend 15) statt, bei der unser einziger Vertreter Said als an Nummer 4 gesetzter und bisher in der Saison noch ungeschlagener Spieler angreifen wollte. Zu allem Unglück schlugen jedoch ein paar gemeine Viren zu, die Said außer Gefecht setzten und ihm damit die Chance verwehrten, seine tolle Form im Turnier zeigen zu können – sehr schade.

Weiter ging es am Sonntag, an dem wir mehr Teilnehmer stellen konnten.

Begonnen wurde auch hier um 09:00 Uhr mit den Jüngeren. Die B-Schüler (neu: Jugend 13) traten an, ihre Stadtmeister zu ermitteln – uns vertraten Meymouna bei den Mädchen sowie Thaddeus, Jakob und Milan bei den Jungs.

Bei den Mädchen startete man mit dem Doppel, da bei erneut lediglich 4 Teilnehmerinnen direkt das Finale ausgespielt werden konnte.

In einem leider schwach geführten Spiel unterlagen Meymouna und ihre Partnerin Elisabeth Viehweger von Leutzsch den beiden Rotationer Mädchen Talea Nadler und Nina Tolkmitt, was eigentlich nicht geschehen sollte – zu unerfahren war Tina. Aber gut – auch diese Ausreißer nach unten passieren und motivieren.

Im Einzel konnte Meymouna dann nämlich aufdrehen und sowohl gegen Nina als auch Elisabeth klar gewinnen, so dass im Duell mit Talea Nadler die Siegerin ermittelt wurde. Zwar erwies sich ihre „Dauerkontrahentin“ als zu stark, doch kann Meymouna mit der Einzelkonkurrenz zufrieden sein und sich über die 2. Silbermedaille freuen.

Herzlichen Glückwunsch an Meymouna.

Bei den Jungs wurde mit den Vorrunden gestartet, wobei Jakob und Milan v.a. weiter Erfahrung sammeln sollten – zumal sie ihr erstes Jahr B-Schüler sind – während Thaddeus größere Ambitionen hatte.

Jakob und Milan waren in ihren 4er-Gruppen jeweils an 3 gesetzt, wobei lediglich die besten 2 weiterkommen sollten, Thaddeus war Gruppenfavorit.

Jakob verlor gegen den an 1 gesetzten Rotationer Simon Flemming ebenso wie gegen den Leutzscher Senf zwar 0:3, hielt in den Ballwechseln jedoch teilweise gut mit und kann sicherlich in Zukunft noch stärker „gegenziehen“. Versöhnlich konnte er die letzte Begegnung mit 3:0 zu seinen Gunsten abschließen und die Gruppe als Dritter beenden.

Milan hatte seinerseits eine sehr unangenehme Gruppe – so musste er in Spiel 1 gegen den an 2 gesetzten Leopold Stehr antreten, mit dem er noch bei der Lipsiade ein Doppel bildete. In einem durchaus engen Match hielt er gut mit und brachte den Gegenüber ein ums andere Mal in Verlegenheit, musste nach engen Durchgängen 1 & 2 jedoch ein 0:3 akzeptieren. In seiner 2. Begegnung hatte er dann das fragliche Vergnügen, zum ersten Mal in seinem Leben, einem Spieler mit langer Noppe gegenüberzustehen, was eine Erfahrung ist, die aus unserer Sicht in diesem Alter noch nicht notwendig ist (und das Kind gegenüber in seiner Entwicklung wohl eher limitiert). Trotz ordentlichem Spiels gab am Ende auch der ungewohnte Störeffekt der Noppe den Ausschlag dafür, dass Milan 0:3 verlor und sich nach einem abschließenden 3:1-Erfolg mit Rang 3 der Vorrundengruppe trösten musste.

Thaddeus spielte in seiner Gruppe zunächst souverän auf, gewann beide Auftaktpartien und stand schon sicher im Achtelfinale ehe das Abschlussduell gegen den ebenfalls ungeschlagenen Leutzscher Glas Montecino anstand. In einem engen Duell auf Augenhöhe, machten 2 Bälle mehr im Entscheidungssatz den Unterschied zwischen beiden Spielern aus – unglücklicherweise nicht für Thaddeus. So stand ihm im Achtelfinale mit dem Leutzscher Rockenbauch ein Gruppensieger gegenüber, den er jedoch dank einer starken Leistung glatt 3:0 bezwang! Im Viertelfinale wartete sodann sein heutiger Doppelpartner Lelanz aus Taucha. Beide lieferten sich ein mitreisendes Spiel, wobei am Ende der Gegner einen Tick sicherer war und Thaddeus 3:0 bezwingen konnte. Schade – aber auch die anstehenden Platzierungsspiele waren wichtig, um die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft zu schaffen. Im Ausscheidungsspiel stand auch Thaddeus vor der Aufgabe, die Milan in der Gruppe hatte, eine lange Noppe bezwingen zu müssen. Trotz merklich schwindender Kräfte schaffte Thaddeus dies und sicherte sich mit einem 3:0 den geteilten 5. Platz, durch den er sicher zur Bezirksmeisterschaft darf – toll!

Bereits vor der k.o.-Runde der Jungen wurden die Doppel ausgetragen. In diesen waren Milan und Jakob nach dem Aus im Einzel nicht mehr ganz bei der Sache, hatten jedoch Spaß und durften trotz des 1:3 im Achtelfinale nicht unzufrieden nach Hause gehen – die Erfahrungen des Turniers werden sicherlich in Zukunft noch wichtige Erinnerungen parat halten.

Thaddeus bildete wie o. e. zusammen mit Eric Lelanz aus Taucha ein Duo. Beide waren an 2 gesetzt und wurden sowohl im Viertel- als auch Halbfinale ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit 2 klaren 3:0-Erfolgen zog man ins Endspiel ein, in dem die Rotationer Flemming & Stehr warteten. Satz 1 ging mit guter Leistung an Thaddeus und Eric, wobei die Gegner ab Satz 2 immer besser ins Spiel fanden und am Ende ein Duell mit tollen, schnellen Ballwechseln mit 3:1 für sich entscheiden konnten. Trotzdem hatten auch die 2. ein Super-Turnier abgeliefert, bei dem Thaddeus sich, wie oben erwähnt, über Silber im Doppel und Rang 5 im Einzel freuen konnte und sicherlich sehr zufrieden sein wird.

Herzlichen Glückwunsch.

Abschließend trat ab 12:30 Uhr die Jugend an die Tische, bei denen wir mit Alisa (bei den Mädchen) sowie Anton, Ben, Philipp, Simon B und Wolf (bei den Jungen) vertreten waren.

Alisa sollte in ihrem 1. Turnier überhaupt einmal reinschnuppern, auch wenn klar war, dass gegen deutlich erfahrenere Spielerinnen (insgesamt waren 6 Mädchen am Start) schwerlich Überraschungen möglich sein würden. Nach etwas schwierigem Start in den Wettbewerb fand Alisa aber immer besser ins Spiel und konnte im letzten Einzel immerhin einen Satzgewinn verbuchen, was für die kommenden Trainings sicherlich Aufschwung geben wird. Zudem konnte Alisa sich über die Bronzemedaille im Doppel freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Jungs wurde wegen der parallel noch spielenden B-Schüler mit dem Doppel gestartet. In diesem konnten Ben und Wolf ihr Achtelfinale gewinnen, verloren aber danach gegen die an 1 gesetzten Brüder Schmiedecke von Clara Zetkin deutlich. Anton und Simon B, der gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe war und die diese Woche zuschlagende Bronchitis wohl schon in sich hatte, profitierten in ihrem Achtelfinale vom Fehlen eines Spielers von Blau-Weiß Lindenau, so dass sie kampflos ins Viertelfinale einzogen, in dem gegen die Paarung Andratschke / Hanke von Thekla leider Schluss war. Philipp tat sich im Doppel mit dem Markranstädter Julius Engler zusammen – beide waren an 2 gesetzt. Im Viertelfinale hatten sie dann auch nicht zu große Mühe, ehe im Halbfinale mit Benndorf / Köhler von Marienbrunn das Nummer 3-Doppel des Turniers wartete. Philipp und Julius spielten jedoch gut zusammen, passten von der Spielanlage und konnten auch dank einiger Fehler der Gegenüber mit 3:1 die Oberhand behalten, um im Finale die Schmiedecke-Brüder herauszufordern. In einem engen Match, bei dem die Gastgeber sicher mit weniger Gegenwehr rechneten, hielten Philipp und Julius stark mit, sicherten sich Satz 3, bevor in der Verlängerung des 4. doch den Gegnern der Punkt zum 13:11 und damit zum Matchgewinn gelang. Schade, aber danke für ein schönes Finale und Herzlichen Glüclwunsch zu Silber!

In den anschließenden Einzeln mussten sich Ben, Anton und Wolf jeweils als an Nummer 3 gesetzte ihrer Gruppen mit ebendiesen Plätzen nach der Vorrunde zufriedengeben – bei je 1 Sieg und 2 Niederlagen – und schieden ebenso aus wie Simon, dem merklich kraftlos (s.o.) kein Erfolg gelang. Knapp am Weiterkommen scheiterte dabei Wolf, der gegen den eigentlichen Gruppenfavoriten Niklas Köhler von Marienbrunn die ersten beiden Sätze gewann und danach leider 2:3 verlor.

Philipp wiederum marschierte regelrecht durch seine Gruppe – dem in der Gruppe an 2 gesetzten Jonas Andratschke aus Thekla gab er beim 11:2, 11:4, 11:5 bspw. eine kleine Lehrstunde. Diese sollte sich in gewisser Weise als Bumerang erweisen, da er im Achtelfinale dank einer – sagen wir einmal schwer nachzuvollziehenden Setzung – auf den nach Live-PZ besten Gruppenzweiten, Niklas Köhler aus Marienbrunn traf, wodurch sich die Spieler, die in der Setzliste auf 5 & 6 geführt werden, bereits im Achtelfinale begegneten, während sich an allen Nachbartischen deutlich weniger Punkte besitzende Spieler duellierten. Neben diesem Fakt hatte sich leider auch Philipps Motivation abrupt verabschiedet, so dass er glatt verlor und auch auf die Platzierungsrunde verzichtete, wodurch nur Rang 12 und eine geringe Hoffnung auf die Bezirksmeisterschaft stehen blieben – bedauerlich.

Zusammenfassend bleiben für unseren Verein 4 Silbermedaillen (Philipp, Thaddeus, 2x Meymouna) sowie 2 Bronzemedaillen (Alisa, Hannes) stehen sowie 4 sichere Qualifikationen für die Bezirksmeisterschaften, was sicherlich nicht ganz unseren Zielvorstellungen entsprach. Leider verhinderten zum einen Saids Krankheit sowie auch ein wenig Motivation einiger Spieler (auch der nicht Antretenden) ein besseres Ergebnis, was der ein oder andere im Nachgang vielleicht bedauern wird. Dennoch gab die Stadtmeisterschaft gerade unseren neuen bzw. noch nicht so erfahrenen SpielerInnen die Gelegenheit, Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln, dank dener man im Training weiterhin an Verbesserungen üben kann.

Ein Dank gilt dem durchführenden Verein, den engagierten Startern unseres Vereins sowie Gabi Horn für die Mitbetreuung am Sonntag.

Ein ausführlicherer Bericht findet sich hier

Ein paar Fotos sind in der Galerie einsehbar.

3. Herren mit 2. Sieg

In 3. Spiel der Saison traf unsere 3. Herrenmannschaft am Mittwoch auf dei 2. des ATV Volkmarsdorf und wollte in gänzlich anderer Besetzung als am Freitag letzter Woche um Punkte kämpfen.

Neben den erfahreneren Mathias, Florian und Klaus ging auch erstmals Tino an den Start und konnte gleich im Doppel an der Seite von Klaus seinen 1. Sieg verbuchen. Beide setzten sich ebenso mit 3:0 durch wie Mathias und Florian.

In Einzelrunde 1 lief das Spiel für uns erfreulich, für die Gäste weniger, nur in eine Richtung. Alle 4 Einzel wurden letztlich souverän mit 3:0 gewonnen, so dass beim 6:0-Zwischenstand die Entscheidung nah war.

In Einzelrunde 2 verlor Mathias zwar einen Satz, nicht aber das Spiel. Nach seinem 3:1 und Florians 3:0 stand bereits der Gesamterfolg fest. Tino und Klaus steuerten 2 weitere 3:0-Siege zum 10:0 bei.

In der Schlussrunde kamen dann auch die Gäste zu ihren ersten Punkten. Tino verlor einen Krimi über 5 Sätze mit 10:12 im Entscheidungsdurchgang gegen die gegnerische 1 und Klaus musste sich 1:3 gegen die 2 geschlagen geben. Demgegenüber gewannen Mathias und Florian jedoch ihre Matches gegen das untere Paarkreuz der Kontrahenten, so dass letztlich ein schöner 12:2-Erfolg stehen blieb, der dem Team weiter Rückenwind geben sollte.

In knapp 1,5 Wochen steht bei MDR 3 das nächste Duell in einer Liga an, in der nach den bisherigen Erfahrungen die Spieler alle sehr nett und fair miteinander umgehen, wovon man sich in höheren Spielklassen sicherlich etwas abschauen kann.

–> siehe auch hier

3. Herren verlieren enges Duell

Bereits am Freitagabend trat unsere 3. Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel bei Markranstädt 3 an und wollte in der Besetzung Stefan S, Antoine, Steffen G und Saskia versuchen, vielleicht Punkte mitzunehmen.

Markranstädt tat uns den Gefallen, ihrerseits nicht in Stamm- und Bestbesetzung anzutreten, so dass man sich durchaus Chancen ausrechnen durften.

In den Doppeln legten Stefan und Saskia dann auch gleich richtig stark los und holten durch ein 3:1 die Führung, die die Gastgeber durch ein ebensolches 3:1 am Nachbartisch jedoch postwendend ausglichen.

In Einzelrunde 1 verlor Stefan dann das letztlich vielleicht entscheidende Duell gegen die gegnerische 2 ärgerlich mit 1:3, während Antoine am Nachbartisch glatt unterlag. Im unteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte – Saskia mit einem 0:3, Steffen gewann 3:1 – damit 2:4.

In Einzelrunde 2 wollte unser Team alles raushauen, um auszugleichen, was fast gelang. Zwar konnte Antoine seinen 5-Satz-Krimi für sich entscheiden, doch Stefan verlor ebensolchen denkbar knapp. Da im unteren Paarkreuz erneut die Punkte geteilt wurden – Steffen mit Sieg Nummer 2 durch ein 3:0, Saskia wieder 0:3, blieb es beim 2-Punkte-Rückstand – 4:6.

In Einzelrunde 3 musste daher ein Break her und Siege unseres oberen Paarkreuzes. Stefan (3:1) und Antoine (in einem erneuten Thriller zum 3:2) taten das Ihrige. Leider konnten weder Saskia beim 0:3 noch der aufrecht kämpfende Steffen beim 2:3 (10:12 im Fünften!) letztlich den Punkt zum Remis holen, so dass unterm Strich ein etwas ärgerliches 6:8 stehen blieb, für das man sich gleich am Mittwoch dieser Woche im Heimspiel gegen ATV Volkmarsdorf 2 revanchieren möchte – auch wenn dann wahrscheinlich wieder andere Spieler ihren Einsatz erhalten werden.

–> siehe auch hier

2. Herren mit glatter Niederlage

Am gestrigen Montag hatte unsere 2. Herrenmannschaft den Staffelfavoriten ihrer Spielklasse, SV Rotation Süd Leipzig 5, zu Gast.

Leider fiel für diese Begegnung erneut Matze aus, was angesichts der Spielklasse schon eine merkliche Schwächung darstellt. Glücklicherweise sprang mit Stefan S ein engagierter Ersatz ein, so dass Christoph, Mike, Steffen B und er versuchen wollten, vielleicht doch eine Überraschung zu schaffen.

Unser Kontrahent reiste zwar nicht in Topbesetzung, dennoch sehr stark besetzt an, so dass die 2. Herren klare Außenseiter waren.

Die Doppel begannen hoffnungsvoll – Chris und Mike siegten in Satz 1, mussten sich dann aber nach Taktikumstellung des Noppen-Angriffs-Duos auf der Gegenseite 1:3 geschlagen geben. Stefan und Steffen ihrerseits kamen nach 0:2 immer besser ins Spiel, glichen sogar aus und hatten im 5. extrem viel Pech (aus einem 6:4 wurde bspw. durch gleich 2 Kantenbälle der Gegner in Folge ein 6:6), was schließlich zum Verlust führte – ein ärgerliches 0:2 war die Folge.

In Einzelrunde 1 lieferte sich Christoph mit seinem Gegenüber ein ansehnliches Topspinduell, in dem bedauerlicherweise ein paar Fehler unseres Spielers den Ausschlag zum knappen 1:3 gaben. Mike hatte gegen die Doppelnoppe der Rotationer 1 keine Chance – 0:3 und 0:4 insgesamt. Im unteren Paarkreuz hielt Steffen zunächst gut mit, verpasste ein paar seiner Stör-Angriffsgelegenheiten und unterlag am Ende 1:3, während Stefan am Nachbartisch ein tolles Match zeigte, das dennoch in Fünfen an die Gegner ging – 0:6.

In Einzelrunde 2 liefen bis auf Christophs knappe Niederlage (trotz des 0:3 waren alle Sätze eng) sämtliche Spiele glatt für die Gäste, die mit 10:0 in Front gingen und die Niederlage unseres Teams besiegelten.

In Einzelrunde 3 war damit Kampf um Ehrenpunkte angesagt, den einzig Christoph durch ein schönes 3:1 liefern konnte. Die 3 anderen Begegnungen endeten erneut 0:3, so dass unterm Strich ein deutliches 1:13 stehen blieb, das jedoch im Zuge des Ziels Klassenerhalt abgehakt werden soll, um sich auf die nächsten Partien zu konzentrieren – in gut 2 Wochen wartet auswärts DHfK 2, wo man bessere Chancen auf Punkte haben dürfte.

–> siehe auch hier

langes Jugendpunktspielwochenende mit 2 Siegen und 1 Niederlage

Zum Ende der vergangenen Woche hatten alle 3 Jugendmannschaften unserer Abteilung Punktspiele zu bestreiten.

Den Anfang machte die 3. Jugend, die bereits am Freitag bei Eintracht Leipzig-Süd antrat, während die im Bezirk agierenden 1. und 2. Jugend jeweils Auswärtsspiele am Samstag austrugen (die 1. in Großpösna, die 2. in Thekla).

Doch begonnen werden soll mit der 3.

In der Besetzung Maxime, Kjöll, Meymouna und Milan traf man pünktlich 30 Minuten vor Start des Spiels bei Eintracht Leipzig-Süd ein, bei denen nur nach und nach Spieler eintrudelten.

Am Ende waren dies jedoch lediglich 3, so dass wir bei einem Auswärtsspiel in Überzahl waren, was schon ungewöhnlich ist, unserem jungen Team aber einen beruhigenden 4:0-Vorsprung auf den Weg gab.

Im einzig zu spielenden Doppel hatten Kjöll und Milan trotz eines gewonnenen Satzes leider Probleme zusammenzufinden und ihr Spiel abzustimmen, so dass sie sich letztlich klar 1:3 geschlagen geben mussten.

In der 1. Einzelrunde besiegte der sich stark steigernde Kjöll die gegnerische 1 in einem 5-Satz-Krimi und auch Maxime durfte sich in einem engen Spiel über ein 3:0 freuen. Den Vorsprung baute Milan gegen seinen merkbar unerfahrenen Gegner glatt zum 5:1 aus.

In der 2. Einzelrunde setzte sich auch Maxime im Entscheidungssatz gegen die 1 durch, so dass nach Kjölls klarem 3:0 und Meymounas ebenso deutlichen 3:0 beim 9:1 bereits der Sieg feststand.

In der Schlussrunde verlor Meymouna trotz engagierten Spiels 0:3, Maxime gewann locker 3:0 und nachdem auch Milan mit zu vielen und sicherlich auch etwas dem Übereifer zuzuschreibenden Fehlern 1:3 unterlag, stand ein schöner 11:3-Auftakttriumph fest, wobei man im Sinne des eigentlichen Saisonziels „Erfahrung sammeln“ lieber gegen 4 Gegner gespielt hätte.

Dazu hat man hoffentlich am 28.09. beim Heimspiel gegen MoGoNo Gelegenheit.

–> siehe auch hier

Am Samstag trat dann unsere 1. Jugend auswärts in Großpösna an und wollte mit dem 2. Sieg im 2. Spiel schon einmal die Weichen Richtung Meisterrunde stellen.

Dieses Mal konnte man – durch Verschlafenheit leider etwas verspätet, aber dennoch pünktlich und nach langer Hallensuche – in Stammformation den ebenfalls mit den besten 4 antretenden Gastgebern gegenübertreten.

In den Doppeln, bei denen die Hausherren sich wohl eine bessere Chance durch das Setzen Ihres stärkeren Paares an Position 2 erhofft hatten, musste man tatsächlich fast eine 1:1 hinnehmen, was aber nicht an Ole und Simon W an Position 2 lag, die stark 3:0 gewannen, sondern an Philipp und Said, die eines ihrer schwächsten Doppel „ever“ spielten und geradeso 3:2 siegten. Dennoch 2:0.

In Einzelrunde 1 gewann Philipp sein Duell locker und erhöhte auf 3:0, dem Ole nach taktischer Umstellung aufgrund des verlorenen Auftaktsatzes ein 3:1 folgen ließ. Im unteren Paarkreuz fand Simon nicht so richtig ins Spiel und verlor ein enges Duell 2:3, während Said locker 3:0 siegte und den Zwischenstand auf 5:1 ausbaute.

In Einzelrunde 2 schien die lockere Fahrt zunächst weiter zu gehen – Philipp und Ole lagen klar 2:0 in Front, ehe bei beiden unerklärlicherweise der Faden riss, die Gegner besser ins Spiel fanden und beide Partien drehen konnten – nur noch 5:3. Im unteren Paarkreuz erzielte Said seinen deutlichen Sieg Nummer 2 des Tages, dem Simon dieses Mal ein gewonnenes 5-Satz-Nervenkitzel-Match folgen ließ, womit man beim 7:3 beste Chancen auf den Sieg hatte.

Diesen machte dann der heutige man of the match Said durch ein abermaliges 3:0 klar, ehe Philipp, der sichtlich aus dem Rhythmus gekommen war, immerhin ein 3:2 nachlegte. Simon mit tollem 3:0 und Ole mit 3:1 konnten letztlich doch noch einen klaren 11:3-Triumph für das Team herstellen, der aber zeigte, wie schnell ein Match manchmal kippen kann, was sicherlich eine gute Warnung für die künftigen Aufgaben war.

Als nächstes empfangen wir am 28.09. den TTC MWL und wollen die Siegesserie ausbauen.

–> siehe auch hier

Die 2. Jugend war sicherlich das Team, welches die größte Außenseiterrolle inne hatte. Bei SV Fortuna Leipzig-Thekla, die sich mit dem Leutzscher Andratschke verstärken konnten, traf man nicht nur auf ältere und erfahrenere Gegner, sondern musste auch auf David verzichten, für den man mit Thaddeus glücklicherweise einen guten Ersatz fand.

Bei den Kontrahenten fehlte immerhin auch die Nummer 2, so dass gegen die als Ersatz agierende Nummer 1 ihrer Schüler alle Punkte kommen mussten und dazu sicher noch das ein oder andere „break“, um etwas mitnehmen zu können.

In den Doppeln starteten Wolf und Ben zwar teilweise gut platzierend, letztlich aber im Abschluss zu unsicher und statisch spielend und unterlagen 0:3, während Anton und Thaddeus am Nachbartisch ein hervorragendes Spiel ablieferten und durch ein starkes 3:0 den Ausgleich schafften.

In Einzelrunde 1 begannen sodann leider unsere Felle davon zu schwimmen. Einzig Wolf hielt gegen die gegnerische 1 gut mit, verpasste v.a. ab Satz 4 jedoch zu oft den entscheidenden Schritt oder Sidestep, um seine Stärken besser ins Spiel zu bringen und verlor nach 2:1-Satzführung noch 2:3. Parallel unterlag Ben ohne Chance und nachdem ‚“unten“ auch Thaddeus ein glattes 0:3 zu akzeptieren hatte sowie Anton den eingeplanten Punkt durch ein dreifaches 9:11 nicht holen konnte, stand das Team beim 1:5 schon mit dem Rücken zur Wand.

In Einzelrunde 2 ergab sich für unsere Nummern 1-3, also Ben, Wolf und Anton ärgerlicherweise das gleiche Bild – alle Spiele gingen deutlich 0:3 an die Gegenüber, was mehr an deutlich zu wenig Beinarbeit und Stellen zum Ball lag als an den technischen Möglichkeiten – schade. Bei 1:8 waren die Messen gesungen – Thaddeus klares 3:0 bedeutete nur noch Ergebniskosmetik und einen persönlich schönen Erfolg.

In Einzelrunde 3 unterlag Ben an einem gebrauchten Tag zum dritten Mal mit 0:3, Anton kämpfte gut, verlor leider doch 1:3 und Thaddeus überzog sein gutes Spiel etwas zu oft, so dass ebenso ein 1:3 stehen blieb, das jedoch aufzeigte, dass mit etwas mehr Ruhe wohl bessere Resultate drin sind. Zum Abschluss des Tages holte sich Wolf beim 3:0 immerhin noch einen Einzelpunkt, der den 3:11-Endstand besiegelte.

Unterm Strich zeigte dieses Spiel, dass nicht unbedingt die Möglichkeiten, sondern vielmehr Konstanz und Bewegung ein besseres Ergebnis verhinderten, woran sicher in den nächsten Wochen gearbeitet werden soll, um im nächsten Spiel am 28.09. gegen Clara Zetkin wieder angreifen zu können.

–> siehe auch hier

2. Herren remisieren in Spiel 2

In ihrem 2. Spiel der Saison musste unsere 2. Herrenmannschaft am Freitag bei Blau-Weiß Lindenau 3 antreten. Aufgrund des Fehlens von Matze sah man sich zwar als Außenseiter, wollte mit dem dankenswerterweise einspringenden Florian dennoch versuchen, die Gastgeber zu ärgern.

In den Doppeln gewannen Christoph und Mike 3:0, während nebenan Steffen B und Florian in gleicher Höhe unterlagen, so dass mit 1:1 in die Einzel gestartet wurde.

In der 1. Einzelrunde musste sich Mike der gegnerischen 1 mit 1:3 geschlagen geben. Christoph glich umgehend dank eines klaren 3:0 aus. Auch im unteren Paarkreuz blieb es ausgewogen – Steffen gewann 3:1, Florian unterlag 0:3 – insgesamt damit 3:3.

In der 2. Einzelrunde war „oben“ die sehr knappe 2:3 Niederlage von Chistoph doch etwas überraschend, wobei dieses Mal Mike einsprang und durch ein 3:1 den abermaligen Ausgleich besorgte. Im unteren Paarkreuz trieb die Spannung auf ihren ersten Höhepunkt zu – gleich 2 enge Fünfsatzpartien wurden ausgetragen, wobei eine für uns (Steffen) und eine für Blau-Weiß (Florian) endete – 5:5.

In der 3. Einzelrunde durfte unsere 2. Mannschaft sogar vom Sieg träumen. Der heutige men of the match Steffen holte dank eines 3:1 auch sein 3. Einzel und Punkt Nummer 6, dem Christoph sogleich durch ein 3:0 Punkt 7 folgen ließ. Bedauerlicherweise konnten alsdann weder Florian (0:3) noch Mike (1:3) einen weiteren erzielen, so dass unterm Strich ein dennoch verdientes 7:7-Unentschieden stehen blieb, das einen guten Saisonstart bedeutet und Auftrieb für kommende Aufgaben geben sollte.

Weiter geht es am nächsten Montag im Heimspiel gegen Rotation Süd 5.

–> siehe auch hier

3. Herren mit tollem Start

Am Mittwoch startete endlich auch unsere 3. Herrenmannschaft in die Saison 2019/ 2020. Den Auftakt machte ein Heimspiel gegen den Post SV Leipzig 6.

Da in unserer 3. Mannschaft eine Reihe von Spielern aufgestellt sind, die Erfahrung sammeln sollen und wollen, werden sicherlich immer wieder geänderte Formationen antreten. Dieses Mal standen Mathias, Antoine, Stefan A sowie Philipp H am Tisch und wollten ihr Bestes für einen guten Start geben.

In den Doppeln wurde die Richtung bereits vorgegeben – Mathias & Antoine konnten sich trotz 2maliger Verlängerung mit 3:0 durchsetzen und auch Stefan A & Philipp H bezwangen ihre Gegenüber. Das 3:1 bedeutete einen Mut-machenden 2:0-Vorsprung.

In der 1. Einzelrunde setzte sich Mathias nach Auftaktproblemen letztlich sicher 3:1 durch und auch Antoine konnte in seinem 1. Einsatz bei den Männern auftrumpfen und 3:0 gewinnen. Da im unteren Paarkreuz sowohl Stefan A als auch Philipp jeweils 3:0 siegten, bedeutete die erarbeitete 6:0-Führung eigentlich schon die Vorentscheidung.

In der 2. Einzelrunde legte Mathias nach erneut verlorenem 1. Satz mit 3:1 nach. Bedauerlicherweise wollte anschließend Antoine zu sehr mit dem Kopf durch die Wand und verlor unnötig 2:3 gegen seinen ihn ausblockenden Kontrahenten – 7:1. Den Sieg sicherstellen durfte Stefan A dank seines 2. 3:0-Erfolges, so dass auch Philipp H’s 0:3 zwar persönlich aber nicht für die Mannschaft ins Gewicht fiel. Beim 8:2 hatte die letzte Einzelrunde lediglich kosmetischen Charakter, wurde von beiden Teams jedoch weiter engagiert bestritten.

Zunächst legte Stefan A seinen 3. Erfolg des Tages mit 3:1 nach, ehe auch Mathias durch ein 3:0 den Vorsprung weiter vergrößerte. Die letzten Partien des Tages boten dann Spannung – beide gingen über die volle Distanz, wobei Antoine seinen 5. Satz gewinnen konnte, Philipp leider dem Gegner gratulieren musste.

Unterm Strich blieb ein toller 11:3-Triumph stehen, dem man gern in rund 1 Woche bei Markranstädt 3 einen weiteren guten Auftritt folgen lassen möchte.

–> siehe auch hier

1. Herren nach 2. Niederlage mit Rücken zu Wand

Nach der Pleite zum Saisonauftakt bei Stötteritz 3 wollte unsere 1. Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den Staffelfavoriten (zumindest in Stammbesetzung) TTV Marienbrunn punkten, um einen kompletten Fehlstart zu vermeiden.

Leider tat uns der Gegner nicht den Gefallen, wie in seinem Auftaktspiel auf viele Stammspieler zu verzichten, sondern trat mit den Nummern 2-4 sowie einem Ersatzspieler an, so dass wir uns eher in der Außenseiterrolle sahen.

Dennoch wollten Brian, Michael, Thomas und Matthias alles versuchen, um mindestens 1 Punkt in Lindenau zu lassen.

In den Auftaktdoppeln klappte dies zunächst auch gut – Thomas & Matthias gewannen recht sicher 3:1 und Brian & Michael erarbeiteten sich in einem spannenden Spiel bei 10:6 im Fünften gleich 4 Matchbälle. Leider konnten sie diese etwas überhastet nicht nutzen und unterlagen noch unglücklich 10:12.

In der 1. Einzelrunde verlor Brian sein Auftakteinzel, das erneut über 5 Durchgänge ging, während Thomas am Nachbartisch stark agierte und 3:1 gewann. Beim 2:2-Zwischenstand sollte das untere Paarkreuz auftrumpfen. Micha legte dabei auch gut los und gewann den 1. Satz souverän. Bedauerlicherweise stellte sich sein Gegenüber clever um und drehte das Match zum 3:1. Matthias hatte gegen die mit Anti und starker Vorhand aufspielende Nummer 3 zugegebenermaßen keine Chance und unterlag glatt 0:3, so dass wir uns einem 2:4 gegenübersehen.

In der 2. Einzelrunde führt Brian uns mit einem deutlichen 3:0 auf 3:4 heran, ehe Thomas seine 4. Fünf-Satz-Schlacht des Jahres wieder einmal nicht für sich entscheiden konnte (alle Niederlagen bisher musste Thomas in 5 Sätzen hinnehmen) und die Gegner wieder zum 3:5 davonzogen. Im unteren Paarkreuz schaffte es auch Micha – trotz besseren Spiels – nicht, den Anti zu gefährden und hatte ebenfalls ein 0:3 zu akzeptieren. Matthias ging in seinem Spiel trotz mäßiger Leistung 2:0 in Führung, verlor dann jedoch unerklärlicherweiser den Faden und fand sich plötzlich in Satz 5 wieder, der abermals kaum an Spannung zu überbieten war. Einem 8:10-Rückstand folgte der Ausgleich und fast der Matchball, das dann aber doch mit 13:11 an den Gegenüber ging – schade und 3:7.

In der Schlussrunde mussten demnach alle 4 Einzel gewonnen werden, um noch ein Remis erringen zu können. Davon motiviert, drehte Micha seinen anfänglichen 0:2-Rückstand auf 2:2, hatte dann aber leider mit 8:11 das Nachsehen, wodurch die 2. Niederlage des Teams feststand. Brian mit dem ersten gewonnenen Fünf-Satz-Sieg des Tages für uns und Thomas mit einem klaren 3:0 führten uns noch auf 5:8 heran, doch der heute nicht in Form agierende Matthias veranschaulichte bei seiner 2. Fünf-Satz-Niederlage nochmals, dass heute durchaus mehr drin war, aber das entscheidende Quentchen fehlte.

Unterm Strich blieb ein 5:9 stehen, dem in knapp 2,5 Wochen bei Leutzsch 12 unbedingt Punkte folgen müssen, will man nicht in den Abstiegsstrudel geraten.

–> siehe auch hier