Nachwuchs – Schüler mit unnötiger Niederlage, Jugend 2 gewinnt kampflos

Am Wochenende vor den Herbstferien gingen erneut 2 Nachwuchsmannschaften unseres Vereins an die Tische, um möglichst viele Punkte, jedoch mindestens 8, zu sammeln.

Die Schülermannschaft traf dabei auf das nominell stärkste Team der Schülerliga, SV Rotation Leipzig Süd, die jedoch in den letzten Spielen selten in Stammformation antraten, wodurch man sich im Vorhinein Chancen ausrechnete.

Auf die 2. Jugendmannschaft wartete zum Saisonauftakt (nachdem das Spiel gegen MoGoNo verschoben wurde) der SV Eintracht Leipzig-Süd.

Nachdem alle Spieler relativ pünktlich in der Halle erschienen waren, musste man bei den Schülern leider feststellen, dass die Gegner immerhin ihre Nummern 2,3 und 5 dabei hatten und man zum Sieg eine gute Leistung abrufen sollte. Dass sich Said, David, Kjöll und Thaddeus jedoch keineswegs verstecken müssten, war auch klar – ein Duell auf Augenhöhe schien vor uns zu liegen.

Beim Gegner der Jugend waren bis kurz vor 10 lediglich 2 Gegner plus ein Betreuer in der Halle angekommen, was nicht zur Spielfähigkeit reicht. Da die Kontrahenten sowieso nur zu dritt gewesen wären und vom dritten Mann erfuhren, dass dieser das Spiel wohl vergessen habe, blieb bedauerlicherweise nichts anderes übrig, als es kampflos für uns zu werten. Schade sowohl für unsere Jungs, die sich v.a. in Person von Antoine und Simon B, auf ihr erstes Punktspiel seit langer Zeit gefreut hatten – aber sicherlich auch ebenso ärgerlich für die 2 Gegner, die extra zu einem Auswärtsspiel fuhren, das nicht stattfinden konnte. Somit stand ein kampfloses 14:0 für unsere 2. Jugend auf dem Papier.

–> siehe auch hier

Den einzigen Vorteil, den dies hatte, war der Fakt, dass die Schüler nun an mehr als 2 Tischen spielen konnten und keine größeren Pausen hatten.

Den Auftakt machten wie immer die Doppel, bei denen wir eine sehr unnötige Niederlage von Kjöll und Thaddeus gegen das gegnerische Doppel 2 hinnehmen mussten. Hier war sicherlich deutlich mehr zu erwarten. Glücklicherweise schafften es Said und David, ihr Doppel in 5 Durchgängen zu gewinnen und den Ausgleich herzustellen.

In der 1. Einzelrunde bezwang Said relativ souverän seinen Gegner, während David ebenso klar verlor, wobei sicherlich mehr drin war, da er ebenjenen Kontrahenten auch schon besiegt hatte und immerhin einen Satz mit taktischer Ruhe gewinnen konnte. Im unteren Paarkreuz kam dann aber der erste Nackenschlag. Während die Niederlage von Thaddeus noch unerfreulich, aber nicht völlig überraschend war, verlor auch Kjöll an einem gebrauchten Tag gegen Talea Nadler, eigentlich „nur“ Nummer 9 der Gegner, mit 1:3, was nicht heißen soll, dass Talea unverdient gewann oder nicht gut spielte. In Normalform sollte Kjöll jedoch siegen können. Beim 2:4-Zwischenstand musste man jetzt also eine Schippe drauf legen.

Said ging in Einzelrunde 2 mit gutem Beispiel voran und besiegte die gegnerische 1 mit 3:1, wodurch David die Vorlage zum Ausgleich bekam. In seinem Duell ging es hin und her, so dass man sich in Satz 5 wiederfand. In diesem machte David leider einige leichte Fehler zu viel, kämpfte sich nach 6:10 zwar nochmals auf 9:10 heran, wurde dann aber zu ungeduldig und verlor 9:11 – ebenfalls eine eher unnötige Niederlage, die hoffentlich klar machte, dass man eine taktische Linie halten und nicht immer wieder durchbrechen sollte. Im unteren Paarkreuz verlor Kjöll, bei dem an diesem Tag wirklich nichts lief (Kopf hoch) zum 3:6 – Thaddeus verkürzte mit einem 3:0-Erfolg auf 4:6.

Das hieß, dass zum Sieg in der Schlussrunde alle Punkte und zum Remis wenigstens 3 geholt werden mussten. Zwar gewannen der man of the match Said und David ihre Partien gegen des untere Paarkreuz der Rotationer, Thaddeus und Kjöll waren jedoch relativ chanchenlos, so dass unterm Strich ein bitteres 6:8 verkaftet werden musste, was nicht nur die 1. Saisonniederlage war, sondern auch den Verlust der Tabellenspitze bedeutete.

Jetzt heißt es – in den letzten 3 Spielen angreifen, um die Chancen auf den Titel zu erhalten!

–> siehe auch hier

Pokalmontag – Jugend siegt / Herren verlieren

Am Montag stand sowohl für unsere Jugendmannschaft als auch für unsere 1. Herren der Pokal an.

Die Jugend traf als Favorit auswärts auf den TTC MWL und wollte mit einem Sieg in diesem Viertelfinale den Sprung ins Final Four Anfang Januar schaffen.

Die Herren hingegen trafen in der 2. Runde des Stadtpokals auf den 1 Liga höher agierenden SV Weißblau Allianz Leipzig und wollten zumindest dieses Spiel gewinnen – im 2. Spiel des Abends wartete dann nämlich der eigentliche Favorit des Tages, der nochmals 1 Liga höher angesiedelte TTC MWL.

Los ging es jedoch mit der Jugend, die leider an diesem Wochentag um 17:30 Uhr in Gohlis sein musste, was zumindest für 2 der 4 Spieler zu ziemlichem Stress aufgrund der Schule führte (Samstagsspiele sind im Nachwuchsbereich meist doch freundlicher und kindgerechter). Dennoch kamen mit Ole, Nico, Simon W und Wolf alle 4 eingeplanten Spieler plus Begleiterin Gabi Horn pünktlich an und trafen auf die in Stammformation antretende Heimmannschaft.

Die Doppel starteten mit einem 1:1 – Ole und Simon gewannen, während Nicolas und Wolf verloren, so dass die Einzel die Entscheidung bringen mussten.

In der 1. Einzelrunde unterlag etwas taktisch unclever Ole der gegnerischen 2 und Nico, gesundheitlich angeschlagen der gegnerischen 1, so dass wir uns schnell einem 1:3 gegenüber sahen. Glücklicherweise blieben Simon und Wolf konzentriert und glichen mit 2 klaren Erfolgen zum 3:3 aus.

In der 2. Einzelrunde schaffte dann Ole den Erfolg zum 4:3, während Nicolas das Nachsehen hatte – 4:4. Da auf das untere Paarkreuz erneut Verlass war (Simon 3:0, Wolf 3:1), stand nach dieser Runde die 6:4-Führung, die ins Ziel gebracht werden sollte.

Zunächst sorgte Ole mit seinem 2. Sieg für das 7:4, wobei die Niederlagen von Simon W und Wolf zum 7:6 wieder etwas Würze ins Spiel brachten. Nicolas stellte allerdings mit einem sehr klaren 3:0 den alten Abstand und damit den 8:6-Gesamtsieg sicher, womit das Ziel des Erreichen des Final Four am So, 06.01.2019 erreicht war, auch wenn dort sicherlich eine Steigerung her muss.

Trotzdem einen Glückwunsch ans Team, das damit zum 3. Mal in Folge dieses Finalturnier erreicht!

–> siehe auch hier

Später am Abend traf dann unsere 1. Herrenmannschaft zunächst auf den SV Weißblau Allianz Leipzig, die zwar 1 Liga höher spielen, aber vielleicht machbar wären, zumal sie ohne ihre nominelle Nummer 1 anreisten.

Da im Pokal nur bis 4 gespielt wird und die Matches damit nicht so lange dauern, konnte man Philipp eine Einsatzchance geben, um sich bei den Männern zu „beweisen“.

Neben ihm gingen Thomas und Brian, die auch das Doppel bildeten, an den Start. Auf der Gegenseite hatte Allianz aus seinem Heer von Materialspielern (dem Schreiber sind nicht alle Spieler bekannt, aber allein 2 Langnoppen und 2 Anti-Spieler 😉 ) einen Anti-Spieler und einen Spieler, der beidseitig Material spielt (Vorhand Noppe, Rückhand Anti) mitgebracht, so dass v.a. Kampf und wenig schönes Tischtennis zu erwarten war.

Los ging es mit den ersten 3 Einzeln (der Pokalmodus ist ein anderer als bei Punktspielen oder im Nachwuchs), bei denen Philipp bedauerlicherweise gleich auf den sehr unangenehm zu spielenden beidseitigen Materialspieler traf, gegen den er erst am Ende herausfand, wie er spielen musste, was sich als zu spät erwies und in ein 0:3 mündete (dass dies kein Grund zum Ärgern ist, zeigte sich, als ebendieser Kontrahent am späteren Abend auch die Nummer 1 von MWL 3:0 besiegte). Brian hingegen startete gut und ging 1:0 und 10:9 in Führung. Ein paar Ungenauigkeiten ließen den Gegner jedoch den Satz „klauen“ und das Spiel kippen, so dass am Ende ein 1:3 der unnötigen Art verkraftet werden musste. Thomas zeigte dann jedoch, warum er gegen Materialspieler meist recht gut aussieht, indem er geduldig die Fehler dieses Spielers provozierte und 3:1 gewann.

Im anschließenden Doppel fanden er und Brian leider nicht die richtigen Mittel, um dem gegnerischen Duo Paroli zu bieten – 1:3-Zwischenstand.

Nun mussten alle 3 Einzel gewonnen werden, um doch noch weiter zu kommen.

Philipp, der auf den einzigen Spieler mit normalen Belägen traf, zeigte sein Potential trotz einiger Konzentrationshänger auf und konnte nach 1:2-Rückstand das Spiel aktiv drehen und 3:2 mit starker Leistung gewinnen – toll.

Thomas seinerseits spielte auch gut mit, hatte aber doch nach 3 engen Sätzen, bei denen sich selbst sein (sehr fairer) Gegenüber für doch sonderbar viele Glücksbälle schämte, das Nachsehen, wobei passend ein Netzroller die Niederlage besiegelte.

Damit stand das 2:4 und das Ausscheiden fest, wobei sich unsere 1. Herren achtbar schlugen und Philipp hoffentlich Aufschwung mitnimmt, bei seinem 1. Herrenauftritt (im Einzel) gleich 1 Sieg gegen einen Spieler der 1. Stadtliga eingefahren zu haben.

Im Anschluss gewann übrigens der Favorit und Stadtoberligist TTC MWL mit 4:2 gegen Weißblau Allianz, wobei auch dieses Spiel sehr eng und umkämpft war und es uns Zuschauer tröstet, wenn selbst Spieler wie MWL’s Nummer 1 Probleme und Unlust gegen Materialspieler haben 😉

–> siehe auch hier

Nachwuchs – Jugend und Schüler gewinnen!

Am heutigen Samstag hatten unsere 1. Jugend und unsere Schülermannschaft Heimspiel. Das eigentlich noch geplante Spiel der 2. Jugend wurde verschoben.

Unsere 1. Jugend wollte ihren Lauf in der Bezirksliga fortsetzen und auch gegen Rotation Süd Leipzig punkten. Für den fehlenden Theo sprang dieses Mal Ben ein, der neben Philipp, Ole und Nicolas für den Erfolg sorgen wollte.

Da unsere Gäste zudem ohne ihre Nummer 1 angereist waren, rechneten wir uns gute Chancen aus.

In den Doppeln begann das Spiel bereits hoffnungsvoll – beide Doppel konnten siegen, auch wenn Ole & Ben über 5 knappe Sätze gehen mussten.

In Einzelrunde 1 legte Philipp souverän nach, während Ole aus für uns nicht ersichtlichen Gründen heute irgendwie nicht in Gang bzw. in Beinarbeit 😉 kam und sich 1:3 geschlagen geben musste. Glücklicherweise konnten Nicolas und Ben mit 2 klaren 3:0-Erfolgen den Vorsprung auf 5:1 ausbauen.

In der 2. Einzelrunde hatte sich dann auch Ole gefangen – alle Spiele wurden gewonnen – einzig Ben musste einen Satz abgeben – 9:1 und der Sieg war sicher.

In der letzten Einzelrunde schienen die Gegner auch etwas „gebrochen“, so dass 4 weiteren 3:0-Erfolgen nichts im Wege stand und ein verdienter und schöner 13:1-Gesamterfolg gefeiert werden konnte.

Mit 3 Siegen aus 3 Spielen schmückt man momentan die Tabellenspitze, trifft Anfang November dann aber auf den wohl ärgsten Verfolger aus Lindenthal, bei dem der Einzug in die Meisterrunde klar gemacht werden soll, wobei Vorsicht geboten ist.

–> siehe auch hier

Bei ebenjenem Verein hatte unsere Schülermannschaft heute Auswärtsspiel. Mit den Nummern 1-3 (Said, David, Kjöll) sowie Anna wollte man das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen und versuchte, mit einem Erfolg weiter ungeschlagen zu bleiben.

Die Doppel starteten erwartungsgemäß damit, dass Lindenthal gedreht hatte, was leider knapp zum 1:1-Zwischenstand führte, da Said und Anna 2:3 verloren.

In Einzelrunde 1 jedoch drehte unser Team auf – alle 4 gewannen ihre Spiele – Said, David und Kjöll jeweils 3:0 und Anna nervenstark 3:2 – 5:1-Vorsprung!

In Einzelrunde 2 fiel dann die Vorentscheidung – Said (nach Anlaufschwierigkeiten 3:1), Anna (3:0) und Kjöll (3:0) gewannen die Punkt 6, 7 und 8, wobei Davids etwas überflüssige 5-Satz-Niederlage nach 2:0-Satzführung das Haar in der Suppe war.

In der Schlussrunde gewannen bei beiden Teams jeweils die Spieler des oberen Paarkreuzes souverän ihre Spiele gegen die des unteren, so dass bei Erfolgen von Said und David und Niederlagen von Kjöll und Anna, ein 10:4-Endstand erreicht war, der schlussendlich zufriedenstellend ist und bei dem Anna beweisen konnte, dass auch hinter den Top 4 Spieler zur Verfügung stehen, die ihren Beitrag zum Erfolg leisten können.

Nächsten Samstag steht das Topspiel gegen Rotation Süd an, bei dem sicherlich alle ihr Maximum geben wollen, um erfolgreich zu sein.

–> siehe auch hier

2. Herren endlich mit 1. Sieg

Unsere 2. Herrenmannschaft traf am gestrigen Freitag auswärts um 19:30 (!) etwas ermüdet von der Woche auf den TTV Markranstädt 2 und wollte in der Besetzung Matthias, Steffen B, Mike und Klaus endlich mal mehr als 1 Punkt (die ersten beiden Spiele endeten Remis) erreichen.

Dass man gute Chancen hätte, zeigte sich, als man sah, dass die Gastgeber sowohl ihre Nummer 1 als auch die 2 nicht einsetzen konnten, wobei man gewarnt war, da natürlich niemand in dieser Spielklasse „Laufkundschaft“ ist.

Die Doppel starteten mit 1:1 – die Markranstädter hatten gedreht, so dass zwar Matthias und Mike klar gewannen, Klaus und Steffen aber ebenso verloren.

In Einzelrunde 1 holte Matthias mit einem 3:0 das 2:1, dem etwas später der Ausgleich der Hausherren folgte. Jedoch nicht durch Steffens Niederlage, denn der kämpfte eine seiner üblichen langen Abwehrschlachten, bei der am Nachbartisch – nach Matthias‘ Duell – bereits das 2. Einzel beendet wurde, in dem Klaus leider 0:3 unterlag. Als Mike in seinem 1. Spiel an ebenjenem Nachbartisch den 2. Satz gewann, fand auch Steffens Schlacht ihr Ende – bedauerlicherweise mit einer 5-Satz-Niederlage unserer Nummer 2. Mike legte das 3:0 nach, so dass wir mit 3:3 in die nächste Runde gingen.

In der 2. Einzelrunde gewann Matthias erneut 3:0, während Steffen wiederholt einen 5-Satz-Krimi verlor – 4:4. Mike mit einer 0:3-Niederlage und Klaus mit einem 3:1-Sieg sorgten für den 5:5-Zwischenstand, der für beide Teams vor der Schlussrunde alles offen ließ.

Zunächst brachte Matthias das Team durch ein 3:1 in Führung, die Mike mit einem starken 3:0 auf 7:5 ausbauen konnte. Zwar unterlag Klaus noch 0:3, doch Steffen gewann endlich und wichtig seine 1. Partie des Abends mit 3:0, so dass der 8:6-Erfolg sichergestellt war und das Team zufrieden nach Hause durfte!

Weiter geht es am 29.10. in einem verschobenen Spiel gegen MWL 3.

–> siehe auch hier

3. Herren unterliegen erneut knapp

In ihrem dritten Saisonspiel trat unsere 3. Herrenmannschaft zum 3. Mal in geänderter Aufstellung an und wollte bei Eintracht Leipzig-Süd 8 endlich einmal auch als Mannschaft Punkte holen.

In der „S“-Aufstellung mit Stefan S, Stefan A, Steffen G und Saskia traf man jedoch auf einen Gegner, der v.a. über sehr viel Erfahrung verfügt, die unser Team gerade sammeln soll.

Die Doppel gingen etwas unglücklich (vielleicht wäre eine andere Formation der Duos besser gewesen) an die Hausherren, so dass man sich gleich einem 0:2 gegenüber sah.

In den folgenden Einzelrunden konnte Stefan S alle 3 Spiele souverän mit 3:0 gewinnen und das Team und dessen Hoffnungen zumindest lange Zeit am Leben halten. Bedauerlicherweise erwischte Stefan A nicht seinen besten Tag und verlor 2 seiner 3 Spiele, so dass das untere Paarkreuz ein Break schaffen musste.

Dort spielte Steffen G erneut gut, bezwang sowohl die Nummer 3 als auch die 4 der Kontrahenten, unterlag jedoch in seinem letzten Einzel in knappen 5 Durchgängen.

Saskia verlor leider alle Einzel, hielt jedoch tlw. gut mit und war beim 2:3 gegen die 4 der Gegner nah dran, 1 Punkt zu holen – doch es sollte nicht sein.

Unterm Strich stand somit ein 6:8, das das Team zwar im Keller belässt, doch sollte dieses Bild ignoriert und der Fokus auf die Entwicklung gelegt werden, die direkt nach den Herbstferien beim Heimspiel gegen Reudnitz 3 fortgesetzt wird.

–> siehe auch hier

1. Herren mit überzeugendem, aber spannendem Sieg

Am Montag traf unsere 1. Herrenmannschaft in ihrem dritten Saisonspiel auf die Leutzscher Füchse 13. Nach der Auftaktheimpleite gegen Liebertwolkwitz wollte man den 1. Heimsieg des Spieljahres feiern.

Doch kurz nach 7 erreichte uns die schlechte Nachricht, dass Matze aufgrund einer fiebrigen Erkältung nicht antreten könne. Kurz entschlossen sprang sein Namensvetter aus der 2. ein – Danke sagt die 1.

Die Doppel starteten mit einem 1:1 – während Micha und Brian recht souverän gewannen, unterlagen Thomas und Matthias zugegebenermaßen chancenlos der unangenehmen Kombination Abwehr/ Angriff.

In der 1. Einzelrunde bezwang Micha seinen Gegenüber nach einer Nervenschlacht (nach 2:0 noch 2:2) in 5 Sätzen, während Thomas leider 0:3 verlor. Im unteren Paarkreuz bezwang Brian in einem Duell auf Augenhöhe seinen Gegner mit 3:2 und auch Matthias konnte dank eines 3:1 einen Sieg feiern – 4:2.

In der 2. Einzelrunde, die erneut viele spannenden Partien lieferte, setzten sich Micha, Thomas und Brian jeweils knapp und tlw. nach Abwehr von Matchbällen 3:2 durch – Matthias konnte seinen Gegner nach glatt verlorenem 1. Satz erfolgreich aus dem Tritt bringen – 3:1 und damit das 8:2 und der sichere Sieg!

Auch in der dritten Einzelrunde ließen sowohl unser Team als auch der Gegner nicht nach, so dass weiter enge Matches geboten wurden. Micha und Brian mit jeweils 3:1 und Thomas und Matthias mit jeweils 3:2 sorgten jedoch letztlich wieder für Jubel auf der Gastgeberseite, die damit einen tollen 12:2-Erfolg, der angesichts der knappen Spiele klarer klingt, als er es war, feiern konnten!

Weiter geht’s am Montag mit dem Pokal – wobei man gegen Weißblau Allianz 1 mal die Außenseiterrolle inne hat und frei aufspielen kann.

–> siehe auch hier

Philipp Einzelstadtmeister & mit Said im Doppel!

Am vergangenen Wochenende fanden bei der SG Clara Zetkin Leipzig die Stadtmeisterschaften des Nachwuchses statt.

Für unseren Verein ging es erst am Samstagnachmittag los, als 6 A-SchülerInnen sich aufmachten, Medaillen und Qualifikationsplätze für die Bezirksmeisterschaften zu erreichen.

Die größten Chancen durfte sich Philipp ausrechnen, der an Nummer 1 gesetzt war, aber auch Said, Ben und David sowie die beiden Mädchen Anna und Alva hatten sich Ziele gesteckt.

Am Ende siegte Philipp verdient nach einem spannenden Finale gegen den auf Augenhöhe agierenden Mischa Roß (Leutzsch) und krönte sich erstmals zum Stadtmeister!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Auch Said spielte ein tolles Turnier – konnte dabei an der Seite von Philipp mit starken Auftritten den Titel im Doppel holen und das Ganze noch mit Rang 3 im Einzel untermauern!

Herzlichen Glückwunsch!

Von den beiden anderen setzte sich David mit toller Leistung in seiner Gruppe als Erster durch, schied im Viertelfinale jedoch leider knapp aus und verlor bedauerlicherweise etwas die Konzentration, so dass in den Platzierungsspielen lediglich Rang 8 blieb. Ben, der einen eher gebrauchten Tag erwischte, konnte zwar als 2. seine Vorrunde überstehen, schied allerdings in den Achtelfinals aus und musste sich am Ende nach einem Erfolg und einer Niederlage in den Platzierungsduellen mit Rang 10 begnügen. Schade – da war mehr drin.

Immerhin holten beide zusammen im Doppel eine Bronzemedaille, die den Tag dann hoffentlich versöhnlich ausklingen ließ. Auch hier Herzlichen Glückwunsch.

Bei den Mädchen konnten sich Alva und Anna jeweils für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren, landeten allerdings knapp neben dem Podest. Am Ende wurde Alva gute 4. und Anna 5. Letztere konnte überdies als Einzige die spätere Siegerin schlagen, was ihr sicherlich Auftrieb für kommende Aufgaben geben wird.

Zusammen gewannen beide eine Bronzemedaille im DoppelGlückwunsch von Herzen!

Weiter ging es am Sonntag – zunächst bei den B-SchülerInnen.

Hier vertraten uns bei den Mädchen Meymouna und Emilia – beide leider immer noch etwas an ihren Erkältungen der vergangenen Woche laborierend – sowie bei den Jungs Thaddeus und Kjöll.

Die beiden Mädchen sicherten sich zunächst in einem bedauerlicherweise kleinen Starterfeld Silber im Doppel, ehe Meymouna Bronze im Einzel gewann. Für Emilia blieb nur Rang 4; sie hatte aber Freude und wichtige Erfahrungen gesammelt.

Unser Glückwunsch den beiden – auch für die erfolgreiche Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft.

Dies wollten die Jungs ebenso schaffen. Unglücklicherweise hatte Kjöll nicht seinen besten Tag erwischt – u.a. seiner Aufregung geschuldet – und schied etwas unnötig in der Vorrunde aus.

Thaddeus spielte seinerseits sehr gut mit, unterlag in seiner Vorrunde dem Gruppenfavoriten nach starkem Spiel nur hauchdünn mit 2:3 und kämpfte sich als 2. ins Achtelfinale. Dort traf er mit etwas Lospech auf den späteren 3. und Vortagesvizestadtmeister der C-Schüler Stehr, gegen den er wiederum gut mithielt, sich aber knapp geschlagen geben musste. In den Platzierungsspielen gewann er sein erstes Duell, unterlag im zweiten mit der einzig nicht so guten Leistung des Tages und wurde am Ende 10. Vielleicht reicht dies ja, um als 3. Nachrücker doch zur Bezirksmeisterschaft zu dürfen – verdient hätte er es.

Im Doppel scheiterten beide ebenfalls etwas unnötig im Viertelfinale und vergaben eine gute Medaillenchance – erst Recht unter Betrachtung der Tatsache, dass die Gegner später sogar Stadtmeister im Doppel wurden.

Weiter ging es ab dem Mittag mit der Jugend, in der wir die meisten unserer Spieler (7) gemeldet hatten, wobei einige zum Erfahrung sammeln und andere mit Leistungszielen antraten.

In den Vorrunden schieden nach langer Wettkampfpause Simon B und Antoine aus, für die es v.a. um Spielpraxis ging sowie Maxime, Wolf und Simon W, die in ihrem ersten Jugendjahr doch noch etwas Lehrgeld zahlten, aber teilweise gut mithielten und mit den Erfahrungen des Turniers im Rücken weiter an ihrer Technik feilen werden.

Nicolas schaffte es, in seiner Vorrunde als etwas unglücklicher 3. (so vergab er gegen den Gruppenzweiten und späteren Gesamtdritten bei 1:0-Satzführung 2 Satzbälle im 2.) zumindest die Platzierungsrunde zu erreichen, in der er nach 1 Sieg und 1 Niederlage – beide Spieler waren sichtlich erschöpft – Gesamtrang 10 erlangte.

Ole konnte seinerseits als Gruppenzweiter sogar das Viertelfinale anpeilen, in dem sich sein Gegner als zu stark (und aus humanistischer Sicht wohl auch etwas zu arrogant) erwies, so dass in der Platzierungsrunde die Quali für die Bezirksmeisterschaft errungen werden sollte. Im ersten Spiel dieser ging es zwischen ihm und seinem Kontrahenten Engler (Markranstädt) hin und her – unglücklich verlor Ole mit 10:12 im 5. Dank seiner guten Kondition konnte er jedoch im Spiel um Platz 7 gegen den ebenfalls schon erschöpften Ronniger aus Holzhausen gewinnen und darf sich als 1. Nachrücker berechtigte Hoffnungen auf einen Platz bei der o.g. Bezirksmeisterschaft machen.

Glückwunsch zum guten Auftritt an Ole und Nicolas.

Im Doppel schieden unsere Teams leider entweder im Achtelfinale (Simon B & Antoine sowie Maxime und sein Lospartner Höppner) oder Viertelfinale (Wolf & Nicolas sowie Ole & Simon W) aus, so dass keine Medaillen „hängen blieben“. Ole und Simon W hatten diesbezüglich sicher die besten Chancen, spielten in den entscheidenden Momenten jedoch etwas zu passiv – schade.

Nach 2 Tagen und vielen Stunden endete damit eine für unseren Verein trotzdem sehr gute Stadtmeisterschaft, bei der natürlich Philipps Titel im Einzel sowie im Doppel mit dem ebenfalls sehr guten Said herausstachen!

Auch mit unseren anderen Teilnehmern können wir zufrieden sein, da sich alle Mühe gaben (sofern es Tagesform oder Gesundheit zuließen), sportlich fair und freundlich auftraten und in dieser Hinsicht sicherlich ein Vorbild für so manch erfolgreichen Spieler v.a. in der Altersklasse der Jugend sein können!

Unser Dank gilt auch den Ausrichtern von SG Clara Zetkin um Christian Chmelik sowie unserer wieder einmal engagiert betreuenden Gabi Horn.

Ein ausführlicherer Bericht findet sich hier und Bilder in unserer Galerie!

3. Herren mit Auswärtspleite

Zum 2. Spiel der Saison trat unsere 3. „Herrenmannschaft“ am Freitagabend beim Tauchaer SV 6 an und musste dabei auf die Nummern 1-4 verzichten.

Da das Team aber im Spielbetrieb ist, um allen Spielern Erfahrungen zu ermöglichen, war dieser Fakt Nebensache, wobei Stefan A, Steffen G, Philipp H und Saskia natürlich alles in die Waagschale werfen wollten, um möglichst gut abzuschneiden.

In den Doppeln musste man leider einen 0:2-Rückstand verdauen – v.a. im 2. Doppel waren aber durchaus Siegchancen vorhanden und die 2:3-Niederlage unglücklich.

In den anschließenden Einzelrunden waren die Tauchaer dann leider meist zu erfahren und konnten sicher die meisten Punkte einfahren. Positiv war jedoch, dass Stefan A ein Einzel, Steffen G sogar 2 Punkte und Saskia erneut einen Zähler beisteuern konnten. Philipp H zollte in seinem ersten Punktspiel sicherlich auch noch ein wenig der Anspannung Tribut, konnte immerhin einmal über 5 Sätze mitgehen.

Am Ende stand eine 4:10-Niederlage, die etwas knapper hätte ausfallen können, doch sollte dieses Jahr – wie bereits erwähnt – nicht an Ergebnissen orientiert gesehen werden.

Weiter geht’s für das Team an diesem Freitag bei Eintracht Leipzig-Süd 8.

–> siehe auch hier

2. Herren remisiert weiterhin

Nach dem Auftaktunentschieden letzten Freitag bei Eintracht Leipzig-Süd 6 wollte unsere 2. Herrenmannschaft beim Heimspiel gegen MoGoNo 4 gern doppelt punkten, wobei man als Außenseiter in dieser Partie auch mit einem erneuten Remis nicht unglücklich wäre.

Pünktlich 19:15 Uhr startete ein Match, bei dem der Gast in Stammbesetzung antrat und wir mit unserem Jugendspieler Ole, der für den verhinderten Jörg einsprang, auch auf guten Ersatz hofften.

In den Doppeln bezwangen Mike und Matthias ihre Kontrahenten recht sicher 3:0. Am Nachbartisch spielten Ole und Philipp (der nur für das Doppel etwas länger blieb), mussten sich aber leider gegen ein Duo mit Noppen bzw. bei der Nummer 4 sogar Noppe und Anti nach ansehnlichem Spiel (leistungsmäßig, da mit Noppe ja selten ansehnliche Spiele entstehen 😉 ) geschlagen geben.

In der 1. Einzelrunde unterlag Matthias dann etwas unnötig (taktisch) und unglücklich mit 12:14 im Entscheidungssatz, während am Nachbartisch Steffen den Ausgleich erzielte. Im unteren Paarkreuz verloren Mike, der zu spät eine Lösung gegen das beidseitige Material des Gegenübers fand und Ole, der sich wacker schlug, dem man aber ein wenig die Anspannung anmerkte – 2:4.

In der 2. Einzelrunde sorgten Matthias (in 3) und Steffen (5-Satz-Krimi) oben für den Ausgleich, den die Gäste jedoch postwendend im unteren Paarkreuz durch 2 klare 3:0-Erfolge zum 6:4 wieder herstellten.

In der 3. Einzelrunde gelang dann Mike endlich der 1. Sieg und damit das wichtig Break, das doch noch einen Punktgewinn ermöglichen sollte. Da anschließend auch Matthias und der heutige man of the match Steffen siegten, war der 7. Punkt eingefahren. Leider klappte es bei Ole nicht, noch einen drauf zu legen – allerdings war die Leistung in Ordnung, so dass niemand sich am Ende über das gerechte Remis der beiden Teams ärgerte.

Am kommenden Freitag geht es in Markranstädt – ein Spiel, auf das man sich an einem Freitagabend um 19:30 Uhr ungemein freut – weiter.

–> siehe auch hier