Allgemeine Info zur Abt. Tischtennis

Hervorgehoben

Die Abteilung Tischtennis ist bereits seit 1965 im Verein angesiedelt. Zur Zeit sind wir sowohl mit Erwachsenen- als auch Nachwuchsteams im Spielbetrieb des Tischtennisverbandes Leipzig aktiv.

Das Training findet Montag und Mittwoch statt

(Details & Ferienpläne siehe auch hier):

Kinder und Jugendliche trainieren von 17:15 bis 19:00 Uhr,

die Erwachsenen von 19:00 bis 21:45 Uhr

Trainingsort ist das Robert-Schumann-Gymnasium (Demmeringstraße 84, 04177 Leipzig).

Wir freuen uns über jede Tischtennis-begeisterte Anfrage, wobei eine Absprache über ein evtl. Probetraining gern über die Abteilungsleitung erfolgen kann.

Im Erwachsenenbereich suchen wir spielstarke Ergänzung unserer Mannschaften – im Nachwuchsbereich derzeit v.a. noch weiblichen Nachwuchs zum Aufbau eines Mädchenteams.

Abteilungsleiter Tischtennis
Matthias Justra
Karl-Helbig-Str. 5
04159 Leipzig
Tel. 0341/ 42371249 oder 0176/ 66489633
E-Mail: tischtennis@lindenau1848.de

2. Jugend mit klarem Erfolg im Lokalderby

Am gestrigen Mittwoch traf unsere 2. Jugendmannschaft, die dieses Mal mit Simon W, Ben, Wolf und Anton antrat, auswärts auf Blau-Weiß Lindenau.

Bei diesen spielte an 1 immerhin die aktuelle Stadtmeisterin der A-Schülerinnen, so dass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen wollte und pünktlich 17 Uhr zum Einspielen vor Ort war – dankenswerterweise gecoacht von Thomas.

In den Doppeln wurden dann schon einmal die Weichen auf Sieg gestellt – 2 klare 3:0-Siege bedeuteten den 2:0-Vorsprung.

Diesen konnte das Team in Einzelrunde 1 ausbauen – Ben bezwang o.g. Sportfreundin Lehmann, die aufgrund ihrer kurzen Vorhandnoppe doch schwer zu spielen ist, nach 0:1-Rückstand noch knapp 3:1, Simon W und Wolf gewannen sicher 3:0 und auch Anton zog mit einem 3:1 (typischer verlorener 3. Satz) nach.

In Einzelrunde 2 machte die Mannschaft den Gesamterfolg klar – Simon W drehte gegen die 1 der Gegner ein 1:2 noch in ein 3:2, alle anderen gewannen locker 3:0 – 10:0.

In Einzelrunde 3 schließlich konnte auch Wolf ein 1:2 noch in ein 3:2 gegen die Nummer 1 der Gegner drehen, so dass bei 3 weiteren klaren 3:0-Siegen der anderen Jungs dem 14:0 nichts mehr im Wege stand.

Glückwunsch an das Team, das bereits am Samstag im Nachholspiel gegen MoGoNo weiter an der Punkteschraube drehen kann.

–> siehe auch hier

Schüler mit klarem Erfolg bei Leutzsch 3

Am Dienstag traf unsere Schülermannschaft auswärts auf die Leutzscher Füchse 3 und wollte nach der etwas unnötigen Niederlage Anfang Oktober weiter Anschluss zur Tabellenspitze halten.

Für uns gingen dabei Said, David, Thaddeus und Tillmann an den Start, wobei die nicht gerade schöne Spielzeit dienstags 17:30 Uhr glücklicherweise nicht zur Absage eines Spielers führte.

Pünktlich 17:00 Uhr angekommen, konnte man sich ausreichend einspielen, um das Ziel „Sieg“ zu erreichen.

Begonnen wurde natürlich wieder mit den Doppeln, in denen Said und Thaddeus klar gewannen, während David und Tillmann etwas mehr Mühe (auch mit dem Ernstnehmen des Spiels) hatten und sich durch 4 Sätze zum knappen 3:1 quälten.

In Einzelrunde 1 fiel bereits die Vorentscheidung, da Said, David und Tillmann klar 3:0 gewannen und auch Thaddeus die gegnerische 4, der aber wohl der beste Spieler des Teams war, 3:1 schlagen konnte.

Beim 6:0-Zwischenstand fuhren Said und David mit 2 erneuten 3:0-Erfolgen die letzten zum Gesamtsieg notwendigen Punkte ein, so dass ab jetzt „für die Höhe des Ergebnisses“ gespielt wurde. Thaddeus mit einem 3:0 erhöhte auf 9:0 und auch bei Tillmann sah es bei 2:1-Satzführung gut aus. Bedauerlicherweise ließ er sich durch (bei Kindern sehr ungewohnte) Ablenkungen seines Gegenübers, der u.a. immer wieder Tillmanns Aufschlag reklamierte, der im Übrigen nicht zu reklamieren war, da er vollkommen regelgerecht ist und noch nie beanstandet wurde, aus der Fassung bringen und verlor dadurch etwas unnötig 2:3.

In Einzelrunde 3 sollte es aber bei diesem Ehrenpunkt der Gastgeber bleiben – Thaddeus gewann 3:2, wobei die beiden verlorenen Sätze eher „Übereifer“ geschuldet waren, Said zum dritten Mal klar 3:0 und auch David und Tillmann konnten sich in 2 engen Partien jeweils mit 3:0 behaupten.

Unterm Strich stand ein 13:1-Erfolg, der das Team weiter Anschluss halten lässt, aber dem ein oder anderen auch zeigte, dass man konzentriert gegen vermeintlich weniger fortgeschrittene Spieler agieren sollte, um nicht böse Überraschungen zu erleben.

–> siehe auch hier

3. Herren mit 1. Sieg!!

Am Montag traf unsere 3. Herrenmannschaft in ihrem nun schon 5. Spiel der Saison auf die Leutzscher Füchse 15 und wollte endlich etwas „Zählbares“ einfahren.

An den Start gingen dieses Mal Ole, Stefan S, Steffen G und Saskia. Beim Gegner waren ebenfalls 1 Jugendspieler, 2 Herren und 1 Dame am Start, so dass wir uns auf spannenden Partien freuten.

In den Doppeln zeigten Ole und Stefan S, dass sie gut harmonieren und gewannen klar 3:0. Parallel hielten auch Steffen und Saskia gut mit, verloren am Ende aber ein wenig der Nervosität im Entscheidungssatz geschuldet mit 2:3 – schade. Beim 1:1 ging es weiter.

Im oberen Paarkreuz gelang zunächst Ole ein recht deutlicher Erfolg gegen den Jugendspieler der Gegenseite, ehe auch Stefan eine wahre Nervenschlacht in 5 Sätzen, die alle in die Verlängerung gingen, gewann – Wahnsinn. Steffen G konnte mit einem klaren Erfolg zum 4:1 ausbauen, so dass Saskias 1:3-Niederlage kein Beinbruch war.

In Einzelrunde 2 triumphierten erneut Ole und Stefan mit jeweils 3:1 und da auch Steffen in einem Auf-und-Ab-Spiel 3:2 (vom 2:0 zum 2:2 und doch noch gewonnen) siegte, lag es an Saskia den Siegpunkt einzufahren, was ihr in einem ebenfalls dramatischen 5-Satz-Krimi und einem gedrehten 0:2 tatsächlich gelang! Beim 8:2-Zwischenstand war der Sieg in „Sack und Tüten“, so dass Einzelrunde 3 kosmetischer Natur war.

In dieser verlor zunächst Steffen mit 1:3 gegen die gegnerische 1, Ole gewann auch sein 3. Einzel des Tages – nach Startproblemen 3:1, Stefan siegte souverän 3:0 und Saskia musste sich 1:3 geschlagen geben.

Somit stand ein klarer 10:4-Erfolg fest, der dem Team hoffentlich für die nächsten Spiele Auftrieb gibt, da für diese Saison zwar Lernen angesagt ist, aber Erfolge das Ganze angenehmer sein lassen 🙂

Weiter geht es bereits nächsten Montag zu Hause gegen Blau-Weiß Lindenau 7.

–> siehe auch hier

Philipp bei seiner 1. Landesmeisterschaft

Am Sonntag, 11.11.2018 fand im schönen Vogtland in Heinsdorfergrund die Landesmeisterschaft der A-SchülerInnen statt – zuvorderst ein Dank an die gute Organisation.

Von uns hatte sich Philipp hierfür qualifiziert bzw. wurde nachnominiert. Nachdem man nach ca. 1,5 h Autofahrt gerade noch rechtzeitig ankam, gestaltete sich das Einspielen etwas schwierig, da alle Tische besetzt waren und Philipp sich erst kurz vor Beginn an einen dieser begeben konnte.

Los ging es pünktlich um 10:00 Uhr – gestartet wurde dieses Mal mit den Doppeln. Hier trafen Philipp und sein gemeldeter Partner, Mischa Roß (Leutzsch) auf eine starke, aber machbare Paarung aus Radeburg/ Burgstädt. In den ersten beiden Sätzen agierten die beiden Leipziger leider nicht immer ideal zusammen und hatten 2x mit 8:11 das Nachsehen, wobei v.a. der Burgstädter Ullmann nahezu fehlerlos spielte. In Satz 3 spielten Philipp und Mischa taktisch besser, übernahmen auch mehr Initiative und konnten 11:6 siegen. In Satz 4 schafften es beide zunächst Matchbälle abzuwehren, 2 etwas unnötige Fehler sorgten dann aber leider für das 11:13 und ein knappes Ausscheiden – schade.

In seiner Einzel-Gruppe war Philipp an Nummer 2 gesetzt und konnte sich im Vorhinein Hoffnungen auf die k.o.-Runde machen, auch wenn alle Gegner bei einer Landesmeisterschaft natürlich sehr starke Spieler sind.

Nach einiger Wartezeit, in der die Doppel weiter ausgetragen wurden, stand für Philipp kurz nach 11 endlich das erste Einzel an. Gegen den Pobershauer Eulitz wurde auch rasch der 1. Satz klar gewonnen, wobei sich gegen Ende seltsame Nervosität einschlich. Eine etwas geänderte Taktik des Gegenüber und zunehmende Aufgeregtheit bei Philipp – bei seiner 1. Landesmeisterschaft sicherlich verständlich – sorgten leider für den Satzausgleich, wobei Philipp in Satz 3 mit starkem Spiel zurückschlagen und erneut in Führung gehen konnte. Recht viele Glücksbälle aber auch gutes Spiel des Gegners ermöglichten erneut den Satzausgleich, so dass der Entscheidungsdurchgang zur Bestimmung des Siegers ausgetragen werden musste. In diesem misslang Philipp leider völlig der Start, so dass sein Gegenüber gestärkt wurde und den Satz klar gewann. Schade, da so relativ klar war, dass Philipp nur noch geringe Chancen aufs Weiterkommen hatte – zwar standen 2 Spiele aus, doch eines davon sollte gegen den Turnierfavoriten Haufe sein…

In Einzel 2 traf Philipp anschließend auf den Radeburger Hildebrandt, gegen den er einen deutlichen Sieg brauchte. Der erste Satz ging nach engem Verlauf auch mit 11:9 an Philipp, ehe ein paar Fehler zu viel und überraschende Rückschlagprobleme die Sätze 2 (klares 3:11) und 3 (knappes 9:11) kosteten und die k.o.-Runde in weite Ferne rücken ließen. Glücklicherweise erwachte in Philipp aber Kampfgeist, so dass er mit guter Taktik und aktiverem Spiel deutlich die Durchgänge 4 und 5 (zu 4 und zu 5) gewinnen und seinen ersten Sieg einfahren konnte – Glückwunsch.

Im dritten Einzel gegen den späteren Sieger (so viel sei vorweg genommen) Robert Haufe aus Dresden hieß es dann v.a. Erfahrung sammeln, vielleicht ein paar tolle Ballwechsel bestreiten und ein wenig auf die Parallelpaarung Eulitz vs. Hildebrandt zu schauen. Dass im Match an sich nicht viel zu holen sein würde – gegen einen Spieler der oberes Paarkreuz in der Sachsenliga spielt und das Turnier ohne Satzverlust gewann – entmutigte Philipp jedoch nicht. Er spielte teilweise gut mit, riskierte etwas, so dass 2 der 3 verlorenen Sätze zwar deutlich ausfielen, jedoch das 7:11 in Satz 2 zeigte, dass auch Philipp ein paar gute Schläge hat. Letztlich stand ein 0:3 auf dem Zettel und – da parallel auch Eulitz gewann – das Ausscheiden nach der Vorrunde war besiegelt.

Unterm Strich gilt Philipp ein Lob für das gute Auftreten, auch wenn im ersten Spiel sicher mehr drin war – doch auch aus solchen Niederlagen kann man lernen und vielleicht beim nächsten Mal etwas weniger aufgeregt an den Start gehen, um die volle Leistungsfähigkeit auszuschöpfen. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert 😉

1. Jugend weiter stark – selbst ohne die Nr. 1

Am heutigen Samstagmorgen musste unsere 1. Jugend zum derzeitigen Tabellenzweiten unserer Staffel, Tauchaer SV. Verzichten musste man dabei auf unsere Nummern 1 Philipp (& wieder die 4 Theo), wobei der Fakt, dass man bereits sicher die Meisterrunde erreicht hatte und auch die beiden Ersatzspieler Wolf und Said hochmotiviert an den Start gingen, sicherlich ruhiger in das Spiel gehen ließ.

Pünktlich (und leider bereits) um 09:00 Uhr ging es bei „interessanter“ akustischer Kulisse – hinter der Trennwand fand wohl ein Turnfest statt, welches zudem Ansagen mit Mikrofon bot – und in Stammformation angetretenen Tauchaern mit den Doppelpaarungen los, die der dankenswerterweise die Kinder fahrende Thomas ebenso gerade noch pünktlich erreichte wie der Schreiber dieser Zeilen, den er von der verspäteten S-Bahn vom Tauchaer Bahnhof abholte.

Hier unterlagen Ole und Said trotz Steigerung ab Satz 3 letztlich glatt dem gegnerischen Spitzenduo, wobei Nicolas und Wolf dies durch einen ebenso souveränen 3:0-Sieg wett machten – 1:1.

In der 1. Einzelrunde verlor Nico gegen die gegnerische Nummer 1 recht chancenlos, während Ole nach klar verlorenen 2 Sätzen immer mehr ins Spiel kam und ganz stark noch in 5 Durchgängen siegte. Im unteren Paarkreuz wurde dann der erste Vorsprung herausgespielt – Wolf bezwang seinen Gegenüber glatt 3:0, wobei man hohe Führungen auch durchaus nervenschonender als jeweils 11:9 nach Hause bringen darf 😉 und Said konnte dank meist gehaltener taktischer Linie ein 1:2 noch in ein 3:2 drehen – 4:2 für den Moment.

In der 2. Einzelrunde unterlag Ole trotz ansprechender Leistung 1:3, was jedoch durch Nicolas ausgeglichen wurde, der ebenfalls stark 3:1 gewann. Den 5:3-Vorsprung baute dann erneut unser dieses Jahr bisher sehr gutes unteres Paarkreuz (noch keine Niederlage im Duell gegen die anderen unteren Paarkreuze der Liga!) aus – Wolf gewann in 5 Sätzen nach einer Berg- und Talfahrt und Said überzeugte nach verlorenem Auftaktdurchgang mit 3 klaren Sätzen – 7:3 und nur noch 1 Sieg fehlte.

Diesen konnte zunächst nicht Wolf holen, der der gegnerischen 1 nichts entgegenzusetzen hatte und 0:3 verlor. Ole jedoch machte mit einem klaren 3:0 den „Deckel drauf“. Anschließend unterlag Said mit durchaus Potential zu einem besseren Ergebnis 1:3. Nicolas setzte nach einem überraschend harten Kampf über die komplette Distanz gegen der ihm nicht liegenden gegnerischen 4 mit einem 3:2 den Schlusspunkt zu einem hervorragenden 9:5-Erfolg.

Dieser Triumph sichert fast den Staffelsieg, auch wenn dieser nicht wirklich etwas bedeutet, da uns im letzten Spiel nächste Woche gegen Torgau nur 4 Spiele fehlen, wobei ein 6. Sieg in Folge natürlich angestrebt wird 🙂

–> siehe auch hier

KW 45: Sieg und Niederlage unserer Herrenteams

In der vergangenen Woche traten 2 unserer Herrenmannschaften zu Punktspielen an. Den Beginn machte die 1. Herren, die am Montag im Lokalderby auf die 3. von Blau-Weiß Lindenau traf. Am Mittwoch mussten dann die 3. Herren auswärts zu Post SV 5.

Unsere 1. Herrenmannschaft musste bei ihrem Heimspiel zwar auf den verletzten Michael und den erkrankten Brian verzichten, hoffte jedoch mit Matthias und Philipp K 2 starke Ersatzspieler gefunden zu haben.

In den Doppeln hatten beide Teams gedreht und ihre erfahreneren Doppel an 2 gestellt. Thomas und Matze kamen v.a. gegen die gegnerische Noppe nicht so zurecht und mussten sich 1:3 geschlagen geben. Besser machten es Matthias und Philipp, die in ihrem ersten gemeinsamen Doppel eine Nervenschlacht über 5 Durchgänge zu überstehen hatten, ehe durch ein 11:9 das 1:1 perfekt gemacht werden konnte.

In der 1. Einzelrunde musste Matze erneut seiner Noppenschwäche nachgeben und dem Gegner zum klaren 3:0 gratulieren. Thomas jedoch schaffte durch starkes Spiel den Ausgleich, den Matthias durch ein 3:0 gegen seinen Anti-spielenden Kontrahenten und Philipp durch ein sehr gutes 3:0 auf 4:2 ausbauen konnten.

In Einzelrunde 2 legte unser oberes Paarkreuz erneut nach – Matze gewann recht sicher zum 5:2 und auch Thomas zeigte, dass er gegen Noppe gut kann – 3:1 und 6:2! Leider schafften es im Anschluss sowohl Matthias als auch Philipp nicht, ihren jeweiligen 2:1-Satzvorsprung nach Hause zu bringen und verloren beide 2:3. Schade war dies besonders für Philipp, der sein Spiel gegen Anti eigentlich dominierte, sich aber durch kleine Mätzchen rausbringen ließ, wobei diese Erfahrung langfristig vielleicht nicht verkehrt ist.

Beim 6:4 hieß es nochmals volle Konzentration, um den wichtigen Sieg einzufahren. Den ersten Schritt in Einzelrunde 3 machte Matthias mit einem sicheren 3:1. Den Gesamterfolg „eintüten“ durfte Matze mit einem heftig umkämpften 3:2. Thomas konnte mit seinem 3. Einzelerfolg des Tages sogar noch auf 9:4 erhöhen, ehe Philipp gegen die Landnoppe des Gegners noch etwas üben, allerdings bedauerlicherweise nicht siegen konnte.

Unterm Strich ein verdienter 9:5-Triumph, der die Chancen „nach oben“ offen lässt!

–> siehe auch hier

Am Mittwoch trat dann unser „Lernteam“ – die Dritte – bei Post SV 5 an und wollte gegen die sehr erfahrenen Gegner alles geben und v.a. sich weiter entwickeln.

Für die Mannschaft gingen dieses Mal Stefan S, Mathias, Florian und Philipp H an den Start.

In den Doppeln erreichte das Team erstmals ein 1:1 – Mathias und Stefan gewannen das 1. Mal ein Doppel unserer 3. Herren – es wurde auch Zeit 🙂

Danach konnte Stefan S erneut seine derzeit tolle Form beweisen, indem er alle 3 Einzel gewann und sehr erfahrene und starke Gegner schlug. Super!

Auch Mathias bewies, dass er nach seiner langen Verletzungspause auf dem Weg zurück ist. Er konnte zwar „nur“ eines seiner 3 Spiele gewinnen, verlor beide anderen jedoch nur knapp in 5 Durchgängen.

Florian zeigte – auch wenn letztlich kein Punkt heraussprang -, eine ordentliche Leistung und konnte zumindest im 1. Einzel beim knappen 1:3 am Sieg „schnuppern“.

Einzig Philipp H war an diesem Tag nicht in Bestform und musste sich drei Mal recht klar geschlagen geben, wobei auch diese Erfahrungswerte dadurch nicht entwertet und demnächst hoffentlich positive Matches erlauben werden.

Summa Summarum stand ein 5:9 auf dem Formular, wobei vielleicht ja schon am Montag gegen Leutzsch 15 ein Punktgewinn möglich sein wird

–> siehe auch hier

2 Jugendpunktspiele – 2 klare Siege

Am Samstag hatten dieses Mal beide Jugendmannschaften Auswärtsspiel. Während unsere 1. Jugend mit einem Sieg in Lindenthal das Ticket Richtung Meisterrunde im Bezirk buchen wollte, sollte die 2. Jugend mit einem Sieg in Liebertwolkwitz Anschluss an die Tabellenspitze der Stadtliga halten.

Los ging es für die 2. Jugend, da die „Wolkser“ leider schon 09:00 Uhr beginnen wollen, so dass frühes Aufstehen angesagt war. Dies schafften die dieses Mal eingesetzten Simon W, Simon B und Maxime zusammen mit Betreuer Micha (Danke an diesen) auch sehr gut. Einzig Antoine hatte es irgendwie verpeilt, so dass die Fahrt erstmal zu dritt angetreten wurde. Glücklicherweise erreichte man ihn dann doch noch telefonisch und dank seiner Eltern endete die morgendliche Hatz der Familie kurz vor 9 in Liebertwolkwitz – puh 🙂

Die Doppel waren zu diesem Zeitpunkt zwar schon des möglichen Antritts zu dritt angepasst, doch auch diese Umstellung war fürs Team nur ein kleines Problem. Simon B und Antoine gewannen ihr Doppel klar und nach Zurückhaltung in Sachen Fehlerhäufigkeit bei Maxime auch das Doppel 1 um Simon W und soeben Genannten – 2:0, Start geglückt.

In Einzelrunde 1 wurde dieser Vorsprung ausgebaut – Simon W und Antoine mit klaren Erfolgen, Maxime mit Zittersieg in Satz 5 fuhren 3 Punkte ein – allein Simon B unterlag – 5:1.

In Einzelrunde 2 setzte sich das Spiel ebenso fort – Simon W und Antoine wieder 2mal klar zum 7:1. Den Siegpunkt holte Simon B mit 3:0, so dass Maximes Niederlage zum 8:2 nicht allzu schwer wog.

Die Bonuseinzelrunde 3 sah erneut klare Erfolge durch beide Simons und Antoine, während Maxime heute nicht seinen besten Tag erwischte und ziemlich glatt unterlag. Unterm Strich stand ein souveräner 11:3-Ausswärtssieg, dem beim Lokalderby am 14.11. bei Blau Weiß Lindenau in eventuell geänderter Formation ein weiterer Triumph folgen soll.

–> siehe auch hier

Eine Stunde später – um 10:00 Uhr – trat unsere 1. Jugendmannschaft auswärts in Lindenthal an, wo uns beim an Nummer 1 gesetzten Team der Bezirksliga (nach durchschnittlicher Live-PZ) eine schwere Aufgabe erwarten würde. Lindenthal musste dabei ihre Nummer 1 ersetzen (der seltsamerweise noch nie gegen uns spielte), wobei auch wir erneut auf Theo verzichten mussten, für den der gerade in starker Form agierende Said einsprang.

Los ging es mit den Doppeln, wobei Lindenthal wie üblich das 2. Doppel stärker besetzt hatte. Doch Ole und Said wollten sich diesem Duell stellen, hatten sie doch bisher immer überzeugt. Nach hoch verlorenem 1. Satz, konterten sie mit einem klaren 2. Satz, mussten sich in den folgenden beiden engen Durchgängen jedoch geschlagen gegen – 1:3. Nicolas und Philipp gewannen trotz ein paar Problemen souverän – 1:1-Ausgleich.

In Einzelrunde 1 bewies Philipp seine bessere mentale Stabilität und schlug seine starke Gegnerin, Hexelschneider, nach etwas überflüssig verlorenem 3. Satz letztlich klar 3:1. Ole hatte dagegen einen heute stark spielenden Heyer sowie 2mal zum Satzende das Netz gegen sich und verlor 0:3. Im unteren Paarkreuz besorgte Nicolas mit einem klaren Erfolg über den Ersatz der Lindenthaler, Geißler, das 3:2 und für uns etwas überraschend, aber nicht minder stark, setzte auch Said seine gute Form fort und bezwang Spreer mit 3:1. Beim 4:2-Zwischenstand sollte in Einzelrunde 2 nachgelegt werden.

Zunächst siegte Philipp in einem guten Match mit 3:0 gegen Heyer und auch Ole ließ nichts anbrennen und bezwang Hexelschneider ebenso. Da auch Nicolas mit einem 3:0 gegen Spreer und Said gegen Geißler nachlegen konnten, war überraschend schon nach Runde 2 der „Drops gelutscht“ und beim 8:2 der Sieg in unserer Tasche.

In der letzten Einzelrunde setzten Philipp und Ole mit 2 klaren Siegen nochmals schnell Punkte oben drauf. Spannender war es in den Spielen von Nicolas und Said. Während ersterer nach 2:0-Satzführung irgendwie den Faden und später auch etwas Motivation verlor, so dass das Spiel noch 2:3 an die Gastgeber ging, spielte Said sehr stark mit, egalisierte den verlorenen 1. Durchgang, schaffte dann sogar den 2:1-Vorsprung und fand sich nach einem etwas schlechteren 4. im Entscheidungssatz wieder. Hier erspielte er sich zunächst eine gute Führung, verlor kurzzeitig die taktische Linie, so dass er gar einen Matchball abwehren musste, konnte aber verdient und toll mit 13:11 und damit 3:2 siegen – sehr starke Leistung gegen die Mädchenstadtmeisterin!

Summa Summarum stand ein 11:3-Sieg auf dem Spielformular, der nicht nur ein schöner Prestigeerfolg war, sondern nach Tauchas Sieg in Torgau auch die Qualifikation zur Meisterrunde 3 Spieltage vor Ende der Hinrunde (!) bedeutet! Glückwunsch an das Team, das nichtsdestotrotz nächste Woche in Taucha nachlegen möchte.

–> siehe auch hier

Bezirksmeisterschaften Schüler A mit Bronze, Protest und Happy End

Am vergangenen Wochenende fand die Bezirksmeisterschaft der A-SchülerInnen in Markkleeberg statt.

Für unseren Verein durften Alva, Anna bei den Mädchen und Ben, David, Philipp sowie Said bei den Jungen antreten und wollten ihr Bestes geben, wobei insbesondere Philipp als amtierender Stadtmeister Ambitionen auf die Qualifikation zur Landesmeisterschaft hatte und auch Said vorn mitspielen wollte.

Pünktlich 8:15 Uhr vor Ort angekommen, präsentierte sich der TSG Markkleeberg wieder als guter Gastgeber – neben der schönen Halle im Gymnasium wurde ein Imbiss geboten, so dass für Verpflegung aller Spieler und Betreuer gesorgt war.

Los ging es mit den Vorrunden, wobei deren Einteilung teilweise seltsam schien, aber aufgrund einer fehlenden ausgehangenen Setzliste und k.o.-Einteilung nicht nachvollziehbar. Auf jeden Fall musste ein Platz unter den ersten 2 erreicht werden, um in die Endrunde einzuziehen.

Bei den Mädchen erwischte Alva eine Dreier- und Anna eine Vierergruppe. Alva hatte leider keinen so guten Tag und konnte trotz Bemühens keinen Sieg erringen. Etwas besser lief es bei Anna, die mit einem Sieg und 1 Niederlage startete und so im letzten Duell ihrer Gruppe die Chance hatte, weiterzukommen. Bedauerlicherweise gelang dies trotz ordentlichen kämpferischen Einsatzes nicht, so dass auch hier das Aus nach der Vorrunde besiegelt war. Im Doppel trafen beide im Viertelfinale auf die späteren Finalistinnen, denen sie mit dem Gefühl unterlagen, doch irgendwie einen Sieg durch etwas mangelnden Einsatz verpasst zu haben.

Dennoch können beide wichtige Erfahrungen mitnehmen.

Bei den Jungen gewannen sowohl Philipp als auch Said souverän ihre Vorrundengruppen – Said mit 2 Siegen in einer 3er-Gruppe und Philipp mit 3en in einer 4er-Gruppe. David verlor in seiner Vorrunde zwar wieder einmal gegen den Clara Zetkin-Spieler Emil Böker, gegen dessen ungewöhnliche Spielweise er schon bei der Stadtmeisterschaft verzweifelt war, konnte aber mit 2 Siegen das k.o.-Feld erreichen. Ben hingegen schaffte es bedauerlicherweise wieder einmal nicht, sein eigentliches Niveau, das er auch in Punktspielen zeigt, in ein Turnier zu übertragen und schied nach einer unnötigen Auftaktniederlage gegen den Markkleeberger Tinkl aus, auch wenn er sich bei dem erwartbaren Verlust gegen Roß und beim Sieg gegen einen Spieler aus Großpösna zumindest achtbar aus dem Turnier verabschiedete.

Vor den folgenden Doppeln gab es für uns Betreuer jedoch die erste sehr unschöne Überraschung.

Die Einzel-Endrunde wurde ausgehangen und zeigte an, dass Philipp bereits im Viertelfinale auf die Nummer 1 des Turnieres, Gabriel Schmiedecke von Clara Zetkin, treffen würde (sollten beide ihre Achtelfinals gewinnen), was allerdings den Auslosungsbestimmungen des STTV klar entgegen steht, da Philipp an 2 gesetzt sein müsste und ein Duell 1 vs. 2 im Viertelfinale nicht möglich ist (und unsinnig wäre). Entsprechend wandten wir uns an den durchführenden Turnierleiter mit dem (dank Smartphone) Beweis, dass Philipp eindeutig die zweithöchste Wertzahl des Turnieres hatte und die Setzliste nicht stimmen konnte. Die Turnierleitung hielt dann Rücksprache mit Vertretern des Bezirksvorstandes – leider ohne Änderung & mit der Begründung, dies ginge nicht mehr zu revidieren, da man dann alles änder müsse, wobei aufgrund der anstehenden Doppelspiele (man befand sich ja gerade erst zu Beginn dieser) eigentlich genug Zeit gewesen wäre, die k.o.-Runde richtig umzustellen. Natürlich kündigten wir unabhängig des Ergebnisses Protest an, da so auf jeden Fall einer der beiden Top 2 ausschiede und die Chance auf die Landesmeisterschaft verbaut bekäme, die nur die Top 3 erreichen würden.

Doch zunächst ging es in den Doppeln weiter:

Sowohl Ben und David als auch Philipp und Said gewannen souverän ihre Auftaktduelle und zogen ins Viertelfinale ein. Hier war dann für Ben und David gegen die Favoriten Schmiedecke und Engler Endstation, wobei sie sich achtbar schlugen und zufrieden mit ihrem Auftritt sein durften. Philipp und Said hingegen gewannen auch Spiel 2 souverän und freuten sich auf das Halbfinale gegen ebenjene Schmiedecke/ Engler. In diesem hochdramatischen Duell ging es hin und her, Satzgewinn folgte -verlust, so dass man sich in Satz 5 wiederfand. In diesem erarbeiteten sich beide Lindenauer eine starke 6:2-Führung, ehe leider ein wenig zu viele unnötige Fehler das Spiel doch noch kippen und den Traum vom Finaleinzug enden ließen. Trotzdem können beide erhobenen Hauptes stolz auf die errungene Bronzemedaille sein.

Herzlichen Glückwunsch!

In der folgenden Einzelendrunde wurden nun die k.o.-Spiele ausgetragen, in denen sich Philipp nach Startschwierigkeiten 3:0 gegen oben erwähnten Tinkl durchsetzte und auch Said mit 3:0 erfolgreich ins Viertelfinale einzog. Einzig David verpasste eine Wiederholung seines Stadtmeisterschafts-Coups und unterlag dem favorisierten Wilke mit 0:3, wobei wohl etwas zu viel Wollen und zu wenig Geduld den Ausschlag gaben, nach mehreren Satzbällen den ersten Durchgang doch nicht zu holen, was den Gegner sichtlich stärkte. Schade, gleichwohl eine gute Bezirksmeisterschaft von David.

Said traf in seinem Viertelfinale auf Louis Ronniger, gegen den er ordentlich mithielt, jedoch nur an einem Satzgewinn schnuppern konnte – 0:3 und das Aus im Viertelfinale nach einem schönen Turnier!

Philipp traf wie erwartet auf Gabriel Schmiedecke und lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe, wobei beiden Spielern auch in gewisser Weise die Nervosität ob der seltsamen Auslosung anzumerken war. Nach verlorenem 1. Satz schlug Philipp mit 11:8 in Durchgang 2 zurück, verlor nach einigen unnötigen Fehlern jedoch Satz 3. In einem dramatischen vierten Durchgang, der 2 Auszeiten, hohe Führung Gabriels und Rankämpfen Philipps sah, musste letzterer sich bedauerlicherweise mit 9:11 und damit 1:3 geschlagen geben, wodurch sein Ausscheiden besiegelt war und das Nichterreichen der Landesmeisterschaft traurig stimmte (und den Betreuer immer noch kopfschüttelnd hinterließ).

Glücklicherweise reagierte der Bezirk jedoch in den folgenden Tagen auf den Protest unsererseits und räumte den Fehler bei der Auslosung ein, bei der man anscheinend die Wertzahl von Philipps Bruder Nicolas herausgesucht hatte… Einem entsprechenden Antrag auf Nominierung Philipps zur Landesmeisterschaft wurde dann angesichts der Vorkommnisse seitens des STTV zugestimmt, so dass Philipp doch noch zu seiner ersten Landesmeisterschaft fahren darf, was uns sehr freut, wobei wir es gern mit einer „fairen“ Auslosung auch sportlich bewiesen hätten.

Ein paar Bilder folgen demnächst in unserer Galerie.

2. Herren mit 2. Sieg in Folge

Am Montag traf unsere 2. Herrenmannschaft in einem velegten Spiel zu Hause auf den TTC MWL 3 und wollte nach 2 Remis und 1 Sieg weiter gut aufspielen.

Zwar musste die Mannschaft dabei auf den erkrankten Steffen und Jörg verzichten, sollte mit Ole und Stefan Streck jedoch gute Ersatzspieler an Bord haben.

Auch MWL trat ohne seine Nummer 1 an, hatte jedoch mit dem Topspieler seiner 4. Mannschaft ebenfalls starken Ersatz dabei.

In den Doppeln begann es wie bisher jedes Mal – 1:1. Matthias und Mike gewannen ihre Partie, während Ole und Stefan knapp unterlagen.

In Einzelrunde 1 lief es dann nahezu perfekt. Matthias konnte einen 0:2-Rückstand nach Gewöhnung an das Kurznoppenspiel des Gegenübers drehen, Mike siegte nach gutem Spiel mit 3:1 und auch Ole und Stefan traten stark auf und bezwangen ihre Gegenüber jeweils in 4 Durchgängen. Mit einem tollen 5:1-Zwischenstand ging es in Einzelrunde 2.

In dieser bauten Matthias und Mike mit 2 weiteren 3:1-Siegen den Vorsprung gar auf 7:1 aus, so dass alles nach einem deutlichen Sieg aussah. Dass man den Tag jedoch nicht vor dem Abend loben soll, zeigte die weitere Entwicklung des Duells beider Teams.

Zunächst konterten die Gäste mit 2 deutlichen Siegen im unteren Paarkreuz und verkürzten auf 3:7, ehe Ole seine 2. Niederlage des Abends einstecken musste und  der gegnerischen 1 unterlag – nur noch 4:7.

Glücklicherweise schaffte es Matthias, mit Sieg Nummer 3 den 8. Punkt zum Gesamterfolg zu sichern, so dass auch die folgenden Niederlagen von Mike und Stefan Streck nicht mehr ganz so ins Gewicht fielen. Dennoch sollte bei einem 7:1-Vorsprung eigentlich etwas mehr drin sein…

Nichtsdestotrotz konnte das Team mit Sieg Nummer 2 sein Punktekonto auf 6:2 ausbauen, was in Anbetracht des Zieles Klassenerhalt eine ordentliche Bilanz ist, die in gut 2,5 Wochen bei Blau Weiß Lindenau 4 vielleicht ausgebaut werden kann.

–> siehe auch hier

Schüler marschieren ins Pokalhalbfinale

Am Samstag trat unsere Schülermannschaft zum Pokalviertelfinale bei den Leutzscher Füchsen an und wollte den 3. Einzug in Folge ins sogenannte Final Four des Schülerpokals schaffen.

Positiv war, dass man im Pokal das Team um Schüler, die nicht mehr in der Schülerliga spielen, verstärken kann, so dass wir neben Said auch Philipp und Anton einsetzen durften. Leider mussten wir auf Ben verzichten, wobei auch sein Ersatz Thaddeus bisher eine überzeugende Saison spielt und daran anknüpfen wollte.

Pünktlich vor Ort angekommen, tat uns Leutzsch zudem den Gefallen, auf den Vizestadtmeister Mischa Roß zu verzichten, so dass wir relativ klare Favoriten sein sollten.

Die Doppel gingen dann auch mit 2:0 an unser Team, wobei es bei Anton und Thaddeus knapp war.

In der 1. Einzelrunde gewann Philipp trotz Schwächung aufgrund einer Erkältung deutlich zum 3:0-Zwischenstand und auch bei Said sah es nach einem Erfolg aus. Bedauerlicherweise verlor er bei 2:1-Satzführung ein wenig die taktische Linie, so dass sein Kontrahent das Spiel drehen und die Gastgeber auf 1:3 heranbringen konnte.

Im unteren Paarkreuz schlug Thaddeus umgehend mit einem beeindruckend souveränen Sieg zum 4:1 zurück, den Anton ausbauen sollte. Leider ließ sich dieser trotz 1:0-Satzführung von den doch gewöhnungsbedürftigen Plastikbällen der Gastgeber etwas aus dem Spiel bringen und verlor unnötig zum 4:2.

Nach Runde 1 war somit noch alles offen, was in der Folge geändert werden sollte.

Entsprechend motiviert siegte Philipp erneut glatt 3:0 und auch Said steigerte sich und ließ ebensolches Ergebnis folgen – 6:2.

Nun war es am unteren Paarkreuz, den „Sack zuzumachen“, was sowohl Anton als auch Thaddeus mit 2 recht souveränen 3:1-Erfolgen gelang.

Unterm Strich stand ein letztlich verdienter 8:2-Sieg, der das Team ins Halbfinale des Schülerpokals einziehen ließ, in dem am 06.01.2019 Clara Zetkin der Gegner in unserer Halle sein wird. Bis dahin wird hart trainiert, um diese ärgern zu können und dem Traum vom Pokalsieg näher zu kommen!

–> siehe auch hier