Allgemeine Info zur Abt. Tischtennis

Hervorgehoben

Die Abteilung Tischtennis ist bereits seit 1965 im Verein angesiedelt. Zur Zeit sind wir sowohl mit Erwachsenen- als auch Nachwuchsteams im Spielbetrieb des Tischtennisverbandes Leipzig aktiv.

Das Training findet Montag und Mittwoch statt

(Details & Ferienpläne siehe auch hier):

Kinder und Jugendliche trainieren von 17:15 bis 19:00 Uhr,

die Erwachsenen von 19:00 bis 21:45 Uhr

Trainingsort ist das Robert-Schumann-Gymnasium (Demmeringstraße 84, 04177 Leipzig).

Wir freuen uns über jede Tischtennis-begeisterte Anfrage, wobei eine Absprache über ein evtl. Probetraining gern über die Abteilungsleitung erfolgen kann.

Im Erwachsenenbereich suchen wir spielstarke Ergänzung unserer Mannschaften – im Nachwuchsbereich derzeit v.a. noch weiblichen Nachwuchs zum Aufbau eines Mädchenteams.

Abteilungsleiter Tischtennis
Matthias Justra
Karl-Helbig-Str. 5
04159 Leipzig
Tel. 0341/ 42371249 oder 0176/ 66489633
E-Mail: tischtennis@lindenau1848.de

Philipp mit tollem 9. Platz beim Landespunktwertungsturnier

Am vergangenen Samstag fand in Döbeln das Landespunktwertungsturnier der A-Schüler statt, für das sich Philipp als starker 2. und Said als ebenso starker 3. des Bezirkspunktwertungsturniers qualifiziert hatten.

Bedauerlicherweise musste Said aufgrund einer Verletzung seinen Start absagen – Kopf hoch, da wird mehr kommen!

So blieb als einziger Vertreter unseres Vereins Philipp, der zumindest das Ziel hatte, starke Leistungen zu liefern und vielleicht wieder den Einzug in eine der beiden Endrunden zu schaffen.

(Anmerkung: Es wurde in 3 Vorrundengruppe zu je 7 Spielern gespielt, von denen die ersten beiden in die Endrunde A um die Plätze 1-6 und die Ränge 3 & 4 in die Endrunde B um die Plätze 7-12 einzogen.)

Pünktlich kurz nach 8 starteten Philipp, der Schreiber dieser Zeilen und Philipp H, der sich bereit erklärt hatte, die Fahrt zu übernehmen, nach Döbeln, in dem man pünktlich angelangte, so dass genügend Zeit zur Erwärmung blieb.

An dieser Stelle schonmal ein dickes DANKESCHÖN an PHILIPP H, der uns fuhr und auch vor Ort als ruhiger Pol dabei half, das Turnier gut zu absolvieren!

Die parallel stattfindenden Landespunktwertungsturniere der besten SpielerInnen aus Sachsen in den Altersklassen U11 und U15 starteten fast pünktlich 10:00 Uhr und Philipps erster Gegner war mit Hannes Kipping ein Spieler des Talentstützpunktes Radebeul, gegen den er zwar leicht favorisiert war, der jedoch einerseits ein unangenehm zu spielender Linkshänder war und später mit seinem Sieg gegen den an 2 gesetzten Bach aus Dresden andererseits seine Möglichkeiten aufzeigte. Philipp spielte aber hoch konzentriert, schaffte es gut, die Initiative zu übernehmen und konnte mit 3 zu 0 Sätzen erfolgreich ins Turnier starten.

Im 2. Spiel, auf das er leider aufgrund eines Freiloses (so ist das in 7er-Gruppen) eine recht lange Zeit warten musste, stand ihm mit dem eben erwähnten Bach ein Kontrahent gegenüber, den er bereits einmal (von 2 Duellen) schlagen konnte, was dieses Mal leider nicht gelang – 1:3.

Doch noch war nichts verloren – Spiel 3 gegen den Gornsdorfer Wetzel musste gewonnen werden. Bedauerlicherweise unterliefen Philipp hier mehr Fehler als üblich, wobei der Gegner stark agierte. Dieser schaffte es, Philipp immer mehr in eine passive Position zu drängen und so folgerichtig klar 3:0 zu siegen.

Nach einer kurzen Phase des Ärgerns und Abbaus des Frustes ob der eben gezeigten Leistung wollte Philipp nochmal angreifen, was toll gelang.

Zunächst wurde der Holzhausener T. Kluge glatt 3:0 geschlagen, ehe mit Max Müller aus Kamenz der nächste „schwere Brocken“ vor ihm lag. Ebenjener Max Müller hatte Philipp bereits 2mal bei Landesturnieren bezwungen und ging auch dieses Mal mit 2:0 in Front, wobei Philipp an sich stark spielte und lediglich einige vermeidbare Fehler zu viel beging. Mit verringerter Häufigkeit dieser schaffte er es, immer besser ins Spiel zu kommen, erst Satz 3 mit 11:8 und folgend die Durchgänge 4 & 5 klar zu erringen und damit dem Einzug zumindest in die Platzierungsrunde deutlich näher zu rücken.

Im Abschlussduell gegen den amtierenden Landesmeister U13, Piechotta aus Hohenstein-Ernstthal, wollte Philipp dann alles klarmachen. Sein Kontrahent schien durch seine vorhergehende Niederlage gegen o. e. Bach noch etwas angeschlagen, was allerdings Philipp mehr abzulenken schien. Nach knapp gewonnenem ersten Durchgang und Führung im 2. ließ er sich durch das Lamentieren seines Gegenüber etwas aus der Ruhe bringen, beging einige Fehler zu viel, wodurch die Sätze 2 & 3 mit 8:11 und 10:12 verloren gingen. Anerkennung verdient, wie es Philipp danach schaffte, sich wieder auf das Spiel zu fokussieren, Druck auszuüben und das nun auf der anderen Seite aufkommende Nervenflattern auszunutzen, um die Sätze 4 & 5 klar 11:3 und 11:2 zu gewinnen!

Der 4. Sieg im 6. Einzel bedeutete dann Punktgleichheit mit ebenjenem Piechotta, der jedoch dank des besseren Satzverhältnisses den Einzug ins A-Finale schaffte, während Philipp im B-Finale die Chance hatte, weiter gut zu agieren – der knappe 3. Rang war dabei eher Motivation denn Ärgernis.

Im Auftaktmatch traf Philipp auf den Pobershauer Eulitz, gegen den er bei der Landesmeisterschaft noch knapp 2:3 verloren hatte und konnte dank starken Spiels und eines 3:1 erfolgreich Revanche nehmen. Im 2. Spiel gegen den Dresdner Marz verhielt es sich ein wenig wie in Vorrundenspiel 3 – ein paar Fehler zu viel, ein stark spielender Gegner führten zu einem recht deutlichen 0:3. Motiviert, dies im nächsten Spiel besser zu machen, trat Philipp gegen den Grumbacher Günzel, der eine recht starke Vorhand hatte, konzentriert und auf seine Stärken besonnen an und konnte vor allem im Rückhandduell, das der Gegner wohl als Schwäche ausgemacht zu haben schien, Druck erzeugen und mit 3:1 siegen, wodurch ein Platz unter den Top 10 sicher war. Abschließend wartete mit G. Schmiedecke von Clara Zetkin ein alter Bekannter aus Leipzig, gegen den Philipp mehrfach nah dran war, aber bisher nicht siegen konnte. Dies sollte geändert werden, wobei sein Gegenüber taktisch anders als sonst agierte und mehr Wert auf sicheres Schupf- und Blockspiel legte, was Philipp etwas überraschte und die ersten beiden Sätze verlieren ließ. In Satz 3 konnte er mit einem 11:7 zurückschlagen, ehe Satz 4 hin und her ging und bedauerlicherweise in einem 9:11 endete, wodurch auch das Spiel 1:3 verloren war.

Unterm Strich stand ein ganz starker 9. Platz beim Landespunktwertungsturnier, für den Philipp unser Herzlichster Glückwunsch gebührt!

Positiv war zudem, dass er ebenfalls aufzeigen konnte, dass noch mehr Potential in ihm schlummert und hoffentlich nach und nach geweckt werden kann.

–> ein paar Bilder folgen demnächst in unserer Galerie

3. Herren – Niederlagen und Diebstahls-Frust

Am vergangenen Freitag sowie am gestrigen Montag standen für unsere 3. Herrenmannschaft die nächsten beiden Spiele an, in denen man einerseits weiterhin Erfahrungswerte sammeln, andererseits aber auch Punkte mitnehmen wollte.

Los ging es am Freitag bei den Leutzscher Füchsen 15, bei denen man an einem Tag vor dem Wochenende immer auch den Einsatz von Nachwuchsspielern auf der Rechnung haben sollte. Dies macht die Gegner zwar einerseits vermeintlich stärker, andererseits hat man so auch einmal neue Erfahrungen.

Auf eines dieser neuen Erlebnisse hätte unser Team dabei jedoch gern verzichtet. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass man Saskia in der Umkleide den kompletten Rucksack inkl. der Wertsachen (Geldbörse etc.) entwendet hatte. Die Aussage der Gastgeber, dass dies zum wiederholten Mal vorkäme, rang unserem Team dann auch nur ein fragendes Kopfschütteln ab – nach dem Motto „Dann sagt doch mal vorher nen Ton!“. Schade!

Im Spiel selbst traten für uns Klaus, Stefan A, Steffen G sowie die unglückliche Saskia an und wollten zumindest ordentlich auftreten gegen die mit 3 Nachwuchsspielern antretenden Gastgeber.

Die Doppel begannen dabei ungünstig – Klaus und Steffen hielten zwar ordentlich mit und errangen 2 Sätze – zum Sieg reichte das jedoch ebensowenig wie bei Stefan und Saskia, die klar 0:3 unterlagen.

In den folgenden ersten beiden Einzelrunden setzte sich der Negativlauf bedauerlicherweise fort – lediglich 2 Sätze konnten erkämpft werden, so dass recht schnell ein 0:10-Zwischenstand erreicht war.

In der Schlussrunde war das Ziel daher, nicht völlig unter die Räder zu kommen. Dies gelang bis zum 0:13 nicht – erst dann war es endlich Stefan A, der durch ein 3:1 zumindest den Ehrenpunkt holte.

Unterm Strich stand eine ärgerliche 1:13-Niederlage, die vor allem ob der Geschehnisse in der Umkleide einen äußerst faden Beigeschmack hinterlässt, wobei wir alle Saskia die Daumen drücken, dass sich vielleicht doch das Diebesgut wiederfinden lässt oder wenigstens die bürokratischen Notwendigkeiten (Ausweise etc.) schnell und unkompliziert vonstattengehen.

Die Möglichkeit zur Rehabilitation ergab sich für das Team beim Heimspiel am gestrigen Montag, wobei mit Fortuna Thekla 6 ein sehr erfahrener und starker Gegner auf Stefan A, Florian, Steffen G und Philipp treffen würde.

Die Doppel begannen verheißungsvoll – Stefan und Steffen holten einen schönen 3:1-Sieg, während sich Florian & Philipp 1:3 geschlagen geben mussten – 1:1-Zwischenstand.

Leider setzte sich die Partie anschließend mit vielen knappen Ausgängen gegen unser Team fort.

In der 1. Einzelrunde unterlag Stefan, der ein 0:2 aufgeholt hatte, knapp mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang und auch Florian verlor 2 von insgesamt gespielten 4 Sätzen erst in der Verlängerung zum 1:3. „Unten“ musste sich Steffen seinem Gegenüber in 3 engen Sätzen geschlagen geben, wobei man nicht so richtig wusste, warum er diese  verloren hatte und Philipps klare Niederlage besiegelte den 1:5-Zwischenstand.

In Einzelrunde 2 setzte sich Stefan’s Dilemma fort – 4 Sätze, 3x 9:11 (einmal durch Verzählen auch selbst verursacht) führten zum 1:6 und Florians enges 2:3 zum 1:7. Den Hauch einer Hoffnung durfte Steffen durch einen 3:1-Sieg, der zugegebenermaßen ebenfalls sehr knapp ausfiel, am Leben erhalten, ehe Philipps hin und her wogendes 1:3 die Gegner jubeln ließ.

So hatte Einzelrunde 3 – wie so oft – reinen kosmetischen Charakter und beglückte unser Team immerhin mit 2 weiteren Zählern, die Stefan A durch ein 3:0 und Florian durch ein 3:2 holten, während Philipp 0:3 und Steffen wieder mal betrüblich 2:3 verloren.

Summa summarum durften unsere Gäste von Thekla 6 damit einen 10:4-Triumph bejubeln, wobei sich unsere Mannschaft tapfer schlug, gut mithielt und hoffentlich beim nächsten Spiel am kommenden Mittwoch bei Blau Weiß Lindenau 7 mehr Zähler holen kann.

–> siehe auch hier

1. Herren weiter in der Erfolgsspur

Am gestrigen Abend bestritt unsere 1. Herrenmannschaft gegen die SG Reudnitz ihr drittletztes Saisonspiel und wollte mit einem Sieg weiter im Rennen um den Aufstieg bleiben.

In Stammformation mit Brian, Matthias, Michael und Thomas traf man auf die Erste des erst im Jahr 2011 gegründeten o.g. Vereins, die ihrerseits auf ihre Nummer 2 verzichten mussten.

Die Doppel begannen trotz des taktischen Kniffes der Gäste, ihre stärkere Paarung an 2 zu setzen, erfolgreich – Micha & Brian siegten 3:0 und auch Thomas und Matthias konnten ein etwas engeres Duell 3:1 gewinnen – 2:0-Führung.

In Einzelrunde 1 wurde es im oberen Paarkreuz spannend – Brian mühte sich über 5 enge Sätze, um am Ende glücklicherweise die Oberhand zu behalten, während Matthias in 4 recht knappen Durchgängen sowohl an der Noppe des Gegners als auch ein wenig an seiner Unkonzentriertheit scheiterte – 3:1. Da im Anschluss Micha kurzen Prozess mit seinem Abwehrgegner machte und Thomas als erfolgreicher Abwehrspieler ein hin und her wogendes Duell 3:2 für sich entschied, war eine beruhigende 5:1-Führung hergestellt.

In Einzelrunde 2 zeigte Brian, dass er gegen Noppe kann und verbuchte ein starkes 3:1 und auch Matthias durfte sich mit einem klaren 3:0 rehabilitieren. Beim 7:1 musste demzufolge noch ein Punkt zum Sieg her, was sich Micha nicht zweimal sagen ließ – erneut 3:0 und 8:1! Thomas konnte mit einem Kampfsieg im Duell der Abwehrspieler dank eines 11:9 im Entscheidungssatz sogar noch das 9:1 erringen.

So hatte die Einzelrunde 3 zwar nicht mehr die Funktion, über Sieg oder Niederlage zu entscheiden, sollte unsererseits aber zum Ausbau der Spieldifferenz genutzt werden. Leider begann dieses Vorhaben mit einer Niederlage Michas, der ebenfalls zu viele Probleme mit der Noppe seines Gegenübers bekam und 1:3 unterlag. Da Brian anschließend jedoch 3:1 gewann und auch Thomas – der heute als Kämpfer des Tages alle seine Spiele drehen konnte – ein 0:1 in ein 3:1 wandelte, konnte Matthias mit einem unnötig engen 3:2 den Schlusspunkt zum 12:2-Erfolg setzen, der das Team vorerst auf Rang 2 der Tabelle hievte und Rückenwind für die letzten beiden Aufgaben DHfK 2 und Holzhausen 8 geben wird, die jedoch erst im April folgen. Bis dahin wird trainiert, trainiert und natürlich auch voller Freude Tischtennis gespielt!

–> siehe auch hier

1. und 2. Jugend mit Auswärtssiegen

Am Samstag hatten beide Jugendmannschaften unserer Abteilung auswärts anzutreten. Die erste Jugend wollte bei Clara Zetkin möglichst mit einem Sieg punkten und die zweite Jugend sollte bei MoGoNo die nächste Hürde in Richtung Stadtmeisterschaft nehmen.

Los ging es für die 1. Jugend um 10:00 Uhr bei der SG Clara Zetkin, wobei wir kurzfristig auf Said verzichten mussten, für den Simon W nachrückte, der dafür in der 2. ersetzt wurde. Ansonsten konnten wir mit Philipp, Ole & Nicolas drei bewährte Stammkräfte einsetzen, während zum Doppelstart leider nur 3 gegnerische Spieler anwesend waren.

So stand vor dem ersten Punkt bereits das 1:0 fest, welches Simon und Ole kampflos errangen. Nicolas und Philipp spielten ihrerseits ein nicht mehr als solides Doppel, was dennoch zu einem 3:0 und damit der 2:0-Führung genügte.

Für die Gastgeber bedauerlicherweise hatte der 4. Spieler tatsächlich so lange verschlafen, dass er auch zur 1. Einzelrunde nicht anwesend war und regelentsprechend alle Punkte kampflos abgeben musste. So durften wir bereits jetzt den Sieg perfekt machen, da in den folgenden Runden 2 & 3 jeweils 1 kampfloser Punkt „wartete“.

Entsprechend engagiert starteten im oberen Paarkreuz Philipp und Ole, wobei Philipp seinen Gegner sehr klar 3:0 bezwang, während Ole nach Problemen in Satz 1 besser ins Match fand und letztlich 3:1 triumphieren konnte. Im unteren Paarkreuz machte Simon mit einem weiteren 3:0 alles klar, so dass zzgl. Nicolas‘ kampflosem Sieg die 6:0-Führung und der faktische Sieg erzielt waren.

In Einzelrunde 2 wollte man jedoch nicht nachlassen – auch die Höhe könnte später wichtig werden. Philipp errang erneut ein – dieses Mal allerdings engeres – 3:0, dem Ole ebensolches in klarer Form folgen ließ – 8:0. Nicolas, der nach 3 Wochen „tischtennisfrei“ nicht seine beste Verfassung abrufen konnte, legte mit einem knappen 3:1 nach, so dass mit Simons „Extrapunkt“ das 10:0 erzielt wurde.

In Einzelrunde 3 machte Philipp mit seinem dritten 3:0-Erfolg das 11:0 klar, dem jedoch der erste Punkt der Gastgeber folgte, da Nicolas leider auch im 2. Spiel nicht zu alter Stärke fand und 1:3 unterlag. Anschließend triumphierte Simon W auch in seinem 2. gespielten Spiel 3:0, so dass mit Ole’s Kampfloserfolg ein tolles und deutliches 13:1 feststand, das unser Team weiter im Rennen um das Podium der Bezirksliga verbleiben lässt.

Weiter geht es in 2 Wochen abermals auswärts beim TTC Holzhausen.

–> siehe auch hier

Eine halbe Stunde später als die 1., nämlich 10:30 Uhr traf unsere 2. Jugend auswärts auf die SG MoGoNo Leipzig und wollte in der Besetzung Ben, Antoine, Wolf und den kurzfristig und dankenswerterweise für den in die 1. aufgrückten Simon spielenden Maxime möglichst 2 Punkte holen, um weiterhin Tabellenführer der Stadtliga Jugend zu bleiben.

Die Doppel starteten ausgeglichen – Ben & Wolf unterlagen mit vielen vermeidbaren Fehlern 1:3, was jedoch durch Antoine und Maxime und ihr 3:1 ausgeglichen werden konnte.

In Einzelrunde 1 startete Antoine mit einer unglücklichen Niederlage – nach einem 0:2 hatte er sich auf 2:2 heran gearbeitet, um nach 9:7-Führung im 5. doch noch 9:11 zu unterliegen – 1:2. Ben konnte mit einem sehr starken 3:0 jedoch postwendend ausgleichen, so dass nach Wolfs deutlichem 3:0 und Maxime’s Kampfsieg – nach 1:2 noch 3:2 – die 4:2-Führung erzielt wurde.

In Einzelrunde 2 folgten im oberen Paarkreuz durch Ben (3:1 – und geglückte Revanche für die Hinspielniederlage) und Antoine (3:0) die Punkte 5 & 6, denen Wolf im unteren Paarkreuz mittels seines zweiten 3:0 des Tages Punkt 7 folgen ließ. Leider verlor Maxime im Anschluss etwas überhastet spielend 0:3, wodurch der Sieg noch nicht sicher war – 7:3.

In Einzelrunde 3 ließ es sich Wolf dann jedoch nicht nehmen, durch ein starkes 3:0 den 8. Punkt und damit Gesamterfolg sicherzustellen, dem Ben mit seinem 3:0 und Antoine mit 3:1 zwei weitere Zähler folgen ließen. So schmerzte auch Maxime’s Abschlussniederlage nicht, da das Team durch den erzielten und schönen 10:4-Erfolg weiterhin mit 3 Punkten Vorsprung Tabellenführer bleibt und mit einem Triumph über Liebertwolkwitz in 2 Wochen bereits vorzeitig Meister werden könnte.

–> siehe auch hier

Zusammenfassung letzte Herrenspiele: 2. Herren mit Sieg und Niederlage, 3. Herren verlieren

In den letzten 2 Wochen fanden gleich 2 Spiele unserer 2. Herren – das Nachholspiel bei MWL 3, welches in der 2. Woche der Winterferien ausgetragen wurde und das Heimspiel gegen Blau Weiß Lindenau 4 und 1 Spiel unserer 3. Herren – zu Hause gegen Post SV 5 statt.

Die 2. Herren, die nach einer Niederlage des direkten Kontrahenten um Platz 2, Markranstädt 2, wieder die Chance hatte, aus eigener Kraft den Aufstieg zu erreichen, trat in der 2. Ferienwoche zum Nachholspiel bei MWL 3 an. Zunächst gilt unser Dank den Gastgebern, die einer Verlegung zugestimmt hatten, so dass unser Team in Stammbesetzung antreten konnte. Unglücklicherweise mussten die Gastgeber auf ihre 1 verzichten, so dass unsere 2. Herren sogar leicht im Vorteil waren.

In den Doppeln konnten Matze und Mike klar siegen, während sich Stefan S und Steffen B knapp in 5 Durchgängen geschlagen geben mussten – 1:1.

In der 1. Einzelrunde trumpfte das obere Paarkreuz mit Siegen auf, wobei es Matze bei seinem 3:0 klarer machte als Steffen, der für seinen starken Einsatz mit einem 3:2 belohnt wurde. Im unteren Paarkreuz unterlag Stefan leider deutlich 0:3 – Mike jedoch errang seinerseits ein 3:1 und damit den 4:2-Vorsprung.

In der 2. Einzelrunde kamen die Gäste durch einen Erfolg im Duell der 1er heran – Matze unterlag zum 4:3, was jedoch postwendend durch ein klares 3:0 von Steffen revidiert wurde – 5:3. Da anschließend bedauerlicherweise sowohl Mike als auch Stefan 0:3 verloren, schaffte MWL doch den Ausgleich zum 5:5, so dass Einzelrunde 3 die Entscheidung bringen musste.

In dieser bezwangen zunächst Matze und Mike ihre Gegenüber jeweils 3:1, was zumindest das Remis sicherte. Stefan verlor leider erneut zum 7:6, so dass es am man of the match Steffen lag, durch ein 3:0 seinen 3. Einzelerfolg und den Gesamttriumph der Mannschaft klar zu machen!

Mit dem 8:6 erhielt sich unsere 2. Herren alle Chancen auf den Aufstieg und wollte dies am vergangenen Mittwoch beim Heimspiel gegen Blau-Weiß Lindenau 4 beibehalten (und nebenbei das Lokalderby gewinnen 😉 ).

Leider musste man in diesem Spiel sehr kurzfristig auf den erkrankten Steffen verzichten, für den sich nach langer Suche glücklicherweise Ole als Ersatzspieler fand, obschon gerade für Jugendspieler ein so plötzlicher Einsatz etwas mehr Aufregung als üblich bedeutet – also vielen Dank fürs Einspringen!

So trat man in der Besetzung Matze, Mike, Stefan S und Ole gegen die in Stammformation aufschlagenden Gäste an, die man im Hinspiel zwar klar geschlagen hatte – jedoch in einer fast gänzlich anderen Aufstellung, in der Blau-Weiß auf 3 Ersatzspieler zurückgriff.

In den Doppeln gab es 2 klare Resultate – Mike und Matze gewannen deutlich 3:0, Ole und Stefan unterlagen ebenso klar 0:3 – 1:1-Zwischenstand.

In Einzelrunde 1 lief dann alles nach Plan – das obere Paarkreuz punktete – Matze und Mike erspielten sich beide ein 3:1. Im unteren Paarkreuz verlor Stefan 0:3, Ole jedoch kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz toll zurück, drehte die Partie zum 3:1 und stellte damit einen 4:2-Vorsprung her, der gehalten werden sollte.

In Einzelrunde 2 kamen allerdings die Gäste besser ins Spiel – Matze gewann zwar abermals 3:1, doch anschließend unterlagen sowohl Mike als auch „unten“ Stefan und Ole jeweils 0:3, wodurch der Ausgleich „geschluckt“ werden musste.

Wiederum sollte demzufolge Einzelrunde 3 die Entscheidung bringen – startete dieses Mal jedoch weniger gut mit einer Niederlage Stefans zum 5:6. Matze als bester Spieler des Abends bäumte sich durch einen knappen 3:1-Erfolg zum 6:6 nochmals auf, doch bedauerlicherweise konnten Mike beim 1:3 und Ole beim 0:3 nicht an ihre Leistungen aus Runde 1 anknüpfen, so dass eine 6:8-Niederlage verdaut werden musste.

Diese bringt das Team beim Kampf um den Aufstieg wieder ins Hintertreffen, wobei der Kopf nicht hängen gelassen wird, da in dieser engen Liga alles möglich scheint und das eigentliche Ziel Klassenerhalt längst sicher ist.

–> siehe auch hier

Unsere 3. Herrenmannschaft traf direkt nach den Winterferien in ihrem Heimspiel auf Post SV 5 und wollte einerseits weitere Erfahrungen sammeln, andererseits aber auch versuchen, in der Aufstellung Klaus, Florian, Steffen G und Saskia etwas Zählbares zu erringen.

Die Doppel brachten dabei leider erste Ernüchterung – Klaus und Florian mit 0:3 und Saskia & Steffen mit 1:3 hatten Niederlagen hinzunehmen – 0:2.

In Einzelrunde 1 erwies sich das obere Paarkreuz der Postler als zu stark – 2 deutliche 0:3-Verluste bedeuteten das 0:4. Steffen durfte dank eines tollen 3:0 mit dem 1:4 nochmals Hoffnungen wecken, wobei Saskia leider anschließend nicht nachlegen konnte und 0:3 verlor – 1:5.

In Einzelrunde 2 fiel im oberen Paarkreuz die Vorentscheidung, als Klaus und Florian erneut 0:3 unterlagen – 1:7. Steffens hart errungener 5-Satz-Sieg bedeutet zwar den 2. Punkt des Abends, doch Saskias 0:3 stellte bereits den Sieg der Gäste sicher – 2:8.

Somit kam der 3. Einzelrunde nur kosmetische Bedeutung zu – sowohl Steffen als auch Saskia verloren 0:3, Klaus gewann 3:0 und Florian ließ einige Chancen zu viel aus und musste ein 2:3 akzeptieren. Unterm Strich hieß dies, den Gegnern zum 11:3-Sieg zu gratulieren und sich fest vorzunehmen, nächsten Freitag bei Leutzsch 15 erfolgreicher aufzustreten.

–> siehe auch hier

1. Herren mit klarem Erfolg in Nachholspiel

Am gestrigen Montag traf unsere 1. Herrenmannschaft in einem Nachholspiel des 2. Spieltags der Rückrunde auf das Tabellenschlusslicht TSV Einheit Lindenthal 4 und wollte natürlich einen Erfolg erzielen.

Da wir uns in den Ferien befinden, bot sich zudem die Gelegenheit, mit Philipp K einen Nachwuchsspieler einzusetzen, der für den nur im Doppel an seiner Seite agierenden Matthias spielte. Neben ihm wollten Brian, Micha und Thomas alles geben, um auch etwas für die Spieldifferenz herauszuholen, wobei man die Gäste, die immerhin mit ihren Nummern 1-3 sowie einem Ersatzmann antraten, keineswegs unterschätzen sollte.

In den Doppeln konnten zunächst Philipp und Matthias an Doppel 1 (dass die Lindenthaler meist ihr stärkeres Doppel an 2 setzen, war klar) einen leichten 3:0-Sieg feiern, dem Brian und Micha ein hart erkämpftes 3:2 folgen ließen – 2:0.

In Einzelrunde 1 setzten sich im oberen Paarkreuz sowohl Brian als auch Micha gegen ihre „Materialgegner“ letztlich souverän 3:1 durch. Da auch der heute starke Thomas ein glattes 3:0 folgen ließ, konnte Philipp mit etwas weniger Druck in sein erstes Match gehen, welches er trotz anfangs spürbarer Nervosität am Ende nervenstark in der Verlängerung des 4. mit 13:11 und damit gesamt mit 3:1 gewann – 6:0.

In Einzelrunde 2 erzielte Brian ein klares 3:0, so dass Micha die Chance erhielt, den Sieg schonmal sicherzustellen. In seinem Match gegen seinen Noppengegner schaffte er es nach 1:2-Rückstand, sich trotz leichten Frustes besser auf ebendieses Material einzustellen und die Partie zu seinen Gunsten zu drehen – 3:2 und der 8. Punkt war erzielt! Im unteren Paarkreuz erhöhten Thomas und Philipp mit deutlichen 3:0-Siegen auf 10:0.

In Einzelrunde 3, in der das Team die Spieldifferenz weiter erhöhen wollte, durfte zunächst Thomas sein drittes 3:0 des Tages zum 11:0 feiern – Bravo. Brian hatte anschließend mehr Mühe als erwartet, wobei sein Gegner stark mithielt, was im Entscheidungsdurchgang mündete, den Brian glücklicherweise für sich entschied – 3:2. Micha hatte keine Probleme gegen die 4 zu gewinnen – 3:0, so dass Philipp sogar das 14:0 besorgen konnte. Trotz fehlender Erfahrung gegen Noppe spielte er stark auf, gewann die Sätze 1 & 2 jeweils 11:9 und ließ sich im Dritten auch von 2 vergebenen Matchbällen nicht beirren, sondern nutzte seine Chance zum 13:11 und dem tollen 3:0.

Unterm Strich wurde demzufolge ein herausragender 14:0-Triumph errungen, der vorerst den Sprung auf Rang 2 der Tabelle bedeutet und sicherlich Rückenwind für das nächste Spiel in gut 3 Wochen zu Hause gegen Reudnitz geben wird.

–> siehe auch hier

1. Herren mit deutlichem Sieg in Lokalderby

Am gestrigen Freitagabend trat unsere 1. Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel beim „Lokalrivalen“ Blau Weiß Lindenau 3 an und wollte mit einem Sieg weiter im Rennen um einen der ersten 2 Ränge der Liga bleiben.

In Stammformation trafen wir auf die ebenfalls in Bestbesetzung antretenden Gäste und freuten uns zunächst einmal, trotz beengter Platzverhältnisse, mit Zelluloidbällen spielen zu dürfen – es wird uns fehlen.

In den Doppeln, bei denen die Gastgeber ihre Formation etwas umgestellt hatten, zahlte sich das intensive Doppeltraining der letzten Wochen weiter aus – beide Partien konnten klar 3:0 gewonnen und die erste Führung des Tages hergestellt werden – 2:0.

In Einzelrunde 1 siegte Brian nach 2 Sätzen Anlaufzeit letztlich sicher 3:1 gegen seinen Langnoppenkontrahenten, während es Matthias wesentlich spannender machte, was v.a. an seiner magnelnden Konsequenz lag, Führungen nach Hause zu bringen – in allen gespielten 5 Sätzen lag er tlw. hoch vorn (in Satz 4 bspw. bei 2:1 Sätzen mit 6:0) und musste doch über die volle Distanz, um glücklicherweise 3:2 zu gewinnen. Im unteren Paarkreuz konnte Micha sich nach verlorenem Auftakt super umstellen, mehr Spin machen 😉 und deutlich 3:1 siegen und auch Thomas brachte mit tollem Defensiv-Störspiel seinen Gegenüber zur Verzweiflung, was ebenso in einem 4-Satz-Erfolg mündete – 6:0.

In Einzelrunde 2 konnte somit bereits die Entscheidung fallen. Brian tat sich gegen die gegnerische 1 ebenfalls schwer, musste bei 1:2 und deutlichem Rückstand in Satz 4 alles rausholen, um diesen zu drehen und dank seiner Nervenstärke doch noch in 5 zu triumphieren. Den Sack zu durfte Matthias mit einem für ihn etwas überraschend klaren 3:0 gegen die Langnoppe machen – 8:0 und der Sieg damit sicher. Michael und Thomas wollten sich anschließend nicht lumpen lassen – beide sicherten mit erneut starkem Spiel die Punkte 9 und 10 durch jeweilige 3:1-Erfolge.

In der nun folgenden Schlussrunde sollte etwas für die Spieldifferenz getan werden. Brian gewann sein Duell auch recht schnell 3:0, doch leider unterlag Micha – als guter Gast – zum 1:3 und dem Ehrenpunkt der Gastgeber. Thomas und Matthias konnten abschließend nochmals 3:1 siegen und somit ein hervorragendes 13:1 sichern, das das Team vorerst auf Rang 3 der Tabelle spülte und Rückenwind für das bereits am Montag folgende Nachholspiel gegen Lindenthal 4 geben sollte.

–> siehe auch hier

3. Herren mit Niederlage

Am Dienstag musste unsere 3. Mannschaft auswärts bei der SG Reudnitz 3 antreten und kurzfristig den erkrankten Florian ersetzen, für den dankenswerterweise Klaus einsprang.

So machten sich Mathias, Klaus, Stefan A und Philipp H auf, weiter Erfahrung zu sammeln und vielleicht etwas mitzunehmen – im Hinspiel war (allerdings verstärkt mit Ole und Stefan S) immerhin ein 11:3-Sieg gelungen.

Leider zeigten bereits die Doppel, dass dieses Mal die Tagesform eher auf Seiten der Gastgeber gut ausgeprägt war. Sowohl Klaus & Mathias als auch Stefan A & Philipp H unterlagen mit 1:3.

Auch in den folgenden Einzelrunden setzten sich die Reudnitzer größtenteils besser in Szene – lediglich in Einzelrunde 1 konnten Mathias mit einem 3:0 und Stefan A mit ebensolchen Ergebnis die ebenso deutlichen Niederlagen von Klaus und Philipp H ausgleichen und beim 2:4 die Hoffnung am Leben lassen.

Danach setzte einzig Mathias seine starke Vorstellung fort – in beiden folgenden Runden war er derjenige, der (souverän) siegen konnte. Hier und da gelangen noch Satzerfolge, doch leider stand am Ende eine 4:10-Niederlage, die – selbst unter dem Gesichtspunkt des Lernens – etwas zu hoch ausfiel. Solche Erlebnisse gehören jedoch ebenfalls dazu und führen sicher zu einem hoch motivierten Auftritt beim nächsten Spiel nach den Winterferien gegen Post SV 5.

–> siehe auch hier

Jugendmannschaften 1 & 2 stark / Schüler erst stark, dann unglücklich

Am vergangenen Wochenende standen die nächsten Punktspiele für unsere Nachwuchsmannschaften an.

Die 1. Jugend musste zum Auswärtsspiel nach Borsdorf und wollte einen weiteren Erfolg in der Meisterrunde der Bezirksliga einfahren; die 2. Jugend hatte sich zum Ziel gesetzt, den 1. Tabellenplatz der Stadtliga gegen den ärgsten Verfolger MWL im direkten Duell zu verteidigen und die Schüler wollten zunächst am Samstag erfolgreich gegen Lindenthal agieren, ehe es gleich am Montag zum Topduell bei Rotation Süd kam.

Den frühesten Start hatte die 1. Jugend, da in Borsdorf bereits 09:00 Uhr mit den Spielen begonnen wird. Beide Teams traten in Bestbesetzung an, wobei wir mit Philipp, Ole, Nicolas und Said deutlich favorisiert waren.

In den Doppeln lief es leider nicht ganz wie gewollt – zwar gewannen Ole & Said ihr Duell mit 3:1, doch Philipp & Nicolas mussten sich in einem engen Duell am Ende 9:11 im Entscheidungsdurchgang geschlagen geben – 1:1.

In Einzelrunde 1 brachte Philipp das Team mit einem glatten 3:0 in Front. Leider hatte Ole in seinem Duell etwas zu oft die Netzkante gegen sich und unterlag nach 2:0-Führung 3mal 9:11 und damit 2:3 – 2:2. Im unteren Paarkreuz siegten Nicolas und Said jeweils, der eine enger mit 3:1, der andere klar 3:0 – 4:2-Zwischenstand.

In Einzelrunde 2 ließ es sich Philipp nicht nehmen, im Duell der 1er 3:0 zu triumphieren. Da auch Ole, Nicolas und Said mit selbigem Ergebnis nachlegten, war der Sieg schon eingefahren – 8:2.

In Einzelrunde 3 verlor Nicolas ein seinerseits schwächeres Match 0:3, ehe Philipp und Ole zweimal ein 3:0 folgen ließen. Da auch Said im 9. Spiel der Rückrunde weiter ungeschlagen blieb und ein 3:1 feiern konnte, durfte sich das Team über den 3. Triumph freuen und bleibt weiter gut im Rennen ums Podium.

Nach den Winterferien wartet Clara Zetkin, gegen die ein Erfolg angestrebt wird.

–> siehe auch hier

Unsere 2. Jugendmannschaft durfte zum direkten Duell gegen den 1. Verfolger, MWL, zu Hause um 10:00 Uhr antreten und wollte in Stammbesetzung eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft herbeiführen.

Die Gäste traten ebenfalls in voller Stärke an und wollten Simon W, Ben, Antoine sowie Wolf das Leben schwer machen.

In den Doppeln stellten wir im Vergleich zum Hinspiel um, in der Hoffnung mindestens den einen Punkt mehr zu holen, der damals zum Sieg fehlte.

Antoine und Simon W mussten sich recht klar 0:3 geschlagen geben, doch Ben & Wolf überzeugten ihrerseits mit einem 3:0 zum wichtigen 1:1.

In Einzelrunde 1 gewann Simon sehr souverän sein 1. Duell mit 3:0 und nachdem auch Ben ein taktisch stark erspieltes 3:1 folgen ließ, war es am unteren Paarkreuz, den Vorsprung zu halten. Trotz einiger Probleme gelang Antoine der 3:1-Sieg, der Wolf’s 1:3 Niederlage (Beinarbeit ist manchmal nicht verkehrt 😉 ) ausglich und das Team mit 4:2 in Front hielt.

In Einzelrunde 2 unterlag Simon wie im Hinspiel nach einem aufgeholten 0:2 bedauerlicherweise noch 2:3. Ben hingegen triumphierte in einem engen Spiel dank starker Vorstellung 3:1 – 5:3. Jetzt konnte das untere Paarkreuz für eine Vorentscheidung sorgen: Antoine ging mit aggressivem Spiel 2:0 in Führung, ließ sich dann aber taktisch etwas überrumpeln, verlor 2 Sätze in Folge und musste im 5. nochmals alles rausholen, um glücklicherweise doch noch 3:2 zu siegen! Da Wolf in seinem Duell ebenfalls 3:1 gewinnen konnte, war beim 7:3 der Sieg zum Greifen nahe.

In Einzelrunde 3 gelang es Antoine nicht, diesen „einzutüten“. Etwas kraftlos verlor er 1:3, so dass Simon die Ehre blieb, mit einem 3:1 den entscheidenden 8. Punkt zu holen. Anschließend gelang dem heutigen man of the match Ben auch noch Einzelsieg 3, der das Ergebnis weiter erhöhte. Zwar unterlag Wolf seinem Gegenüber knapp und etwas überflüssig noch 2:3, doch schmälerte dies nicht die Freude über einen starken 9:5-Erfolg, der eine extrem gute Ausgangsposition im Rennen um den Titel verschaffte.

So hat man 3 Spieltage vor Ende der Saison 3 Punkte Vorsprung auf den 2., MWL, und möchte nach den Winterferien beim Spiel bei MoGoNo den nächsten Schritt vollführen.

–> siehe auch hier

Die Schülermannschaft schließlich hatte das „härteste“ Programm. Zwar sah man sich am Samstag gegen Lindenthal als favorisiert an, musste jedoch am Montag danach direkt zum Topduell bei Rotation Süd.

Am Samstag traten wir mit David, Anton, Thaddeus und Milan an. Letztere durfte nach seinem guten Auftritt bei seinem 1. Punktspiel aufgrund einer kurzfristigen Absage eines anderen Nachwuchsspielers zum 2. Mal ran und wollte weiter Erfahrungen – möglichst positiver Natur – sammeln.

Unsere Lindenthaler Gäste hingegen mussten gleich auf viele Spieler verzichten und erschienen mit den Nummern 2, 6, 7 und 8, so dass der Sieg eigentlich drin sein sollte.

In den Doppeln konnten sowohl David & Thaddeus als auch Anton & Milan sicher 3:0 gewinnen und das 2:0 erarbeiten.

In Einzelrunde 1 siegte David locker 3:0, Anton hatte viel Mühe aus einem 0:2 noch ein 3:2 zu machen, Thaddeus legte ebenfalls ein 3:0 nach und auch Milan durfte sich nach seinem auf-und-ab-Spiel über ein knappes 12:10 im Fünften freuen – 6:0.

In Einzelrunde 2 bezwang David seine Kontrahentin trotz 2er knapper Sätze 3:0, Anton, Thaddeus sowie Milan gewannen deutlicher 3:0, so dass ein klarer 10:0-Zwischenstand erreicht war.

In Einzelrunde 3 mussten wir jedoch die ersten Niederlagen einstecken. Zwar überzeugten David und Milan erneut mit 3:0-Triumphen, doch Thaddeus verlor ein enges Duell auch aufgrund zu vieler unsauberer Schläge mit 2:3 und Anton verschoss wohl die Schussfehler 1 Jahres in nur 1 Match, so dass auch er 1:3 verlor.

Unterm Strich blieb dennoch ein toller 12:2-Erfolg, der Mut für das folgende Spiel am Montag geben sollte.

Zu diesem Duell bei Rotation Süd traten wir in Stammformation mit David, Anton, Thaddeus und Kjöll an – glücklicherweise, da Anton ziemlich Stress hatte, die Anfangszeit von 17:30 beim Gegner zu schaffen.

(Mein Appell für Wochenendspiele sollte hoffentlich bei mehr Vereinen fruchten, um die Kinder nicht unnötig zu stressen und auch den Betreuern aller Vereine die Möglichkeit zu geben, sie begleiten zu können – bei uns war dies dankenswerterweise kein Problem, da Gabi den arbeitsbedingten Ausfall von Thomas kompensieren konnte.)

Rotation Süd hatte natürlich auch vor, den Meisterkampf spannend zu machen – mit einem Sieg würden sie nach Minuspunkten an uns vorbeiziehen -, so dass die Gastgeber mit ihren Nummern 2-5 antraten und favorisiert waren.

In den Doppeln blieb es zunächst ausgeglichen – David & Thaddeus unterlagen zwar 1:3, doch Anton & Kjöll gewannen 3:1 – 1:1.

In Einzelrunde schafften Anton ein sehr starkes 3:0 gegen die gegnerische 1, während David unter seinen Möglichkeiten blieb und unnötig 1:3 verlor. Im unteren Paarkreuz durfte sich Thaddeus mit toller Leistung über ein 3:1 gegen Georgi freuen, dem er erst neulich beim Bezirkspunktwertungsturnier knapp 2:3 unterlegen war. Leider konnte Kjöll sein anschließendes 5-Satz-Match trotz starken Spiels nicht gewinnen, so dass beim 3:3 weiter alles offen blieb.

In Einzelrunde mussten sich David und Anton jeweils 0:3 geschlagen geben. Für das untere Paarkreuz hieß es daher Gas geben. Dies taten Thaddeus und Kjöll in beeindruckender Manier, behielten die Nerven und triumphierten in engen Spielen jeweils 3:1 – 5:5-Ausgleich.

Die Entscheidung sollte demzufolge in der Schlussrunde fallen: Das wichtige Break gelang aber den Gastgebern und dies bedauerlicherweise direkt im 1. Duell. Der an diesem Tag sehr suboptimal spielende David verlor auch sein letztes Spiel mit 1:3, so dass er ohne Punkt blieb. (Schade, dass der schwarze Tag gerade an diesem Montag kommen musste. Dennoch sollte David den Kopf aufrichten – es kommt sicher auch noch der Tag, an dem er der wichtige Spieler sein wird!) Da im Anschluss sowohl die Nummer 1 als auch 2 der Rotationer ihrer Favoritenrolle gegen Thaddeus bzw. Kjöll mit 3:0 und 3:1 gerecht wurden, blieb Antons gutes 3:1 nur kosmetischer Natur.

Unterm Strich stand ein 6:8, das die Rotationer in die beste Position im Kampf um die Meiserschaft der Schülerliga brachte. Unser Team muss die restlichen Partien gewinnen und auf einen Ausrutscher hoffen, wobei auch der bereits feststehende Podiumsplatz (3. Rang ist sicher) eine starke Saison aufzeigt.

Weiter geht es erst am 23.03. im Heimspiel gegen Leutzsch 3.

–> siehe auch hier

 

Bezirkspunktwertungsturnier – Philipp und Said schaffen Quali für Landeswettbewerb

Am vergangenen Wochenende fanden in Döbeln die Bezirkspunktwertungsturniere zur wundervollen Startzeit 09:00 Uhr statt, zu der übrigens auch keine Möglichkeit einer Zuganreise besteht und deren Notwendigkeit man ja mal überdenken könnte (die Landesentscheide mit dem Start 10:00 Uhr zeigen, dass es auch anders gehen kann).

Von unserem Verein nahmen bei dem am Samstag ausgetragenen Wettbewerb der A-SchülerInnen Alva, Philipp und Said teil (Anna konnte leider trotz Quali nicht dabei sein). Am Sonntag folgten bei den B-SchülerInnen dann Meymouna und Thaddeus (bei der Jugend konnten bedauerlicherweise sowohl Ole als auch Nicolas nicht).

Am Samstag hatten wir dabei das Ziel, zumindest mit Philipp den Landeswettbewerb zu erreichen, an dem er auch die vergangenen 2 Jahre teilnahm. Said sollte mal schauen, was geht und Alva sollte vor allem weiter Turniererfahrung sammeln und „Wettkampftraining“ absolvieren.

Bei den Jungs wurden zunächst Vorrunden gespielt, wobei die besten 2 von 3 Gruppen in eine Endrundengruppe einziehen sollten, um die 3 Besten zu ermitteln, die zum Landespunktwertungsturnier fahren durften. Bei den Mädchen gab es 2 Vorrunden, bei denen die ersten 3 weiterkamen.

Alva traf in ihrer Vorrunde direkt zu Beginn auf die amtierende Bezirksmeisterin und musste sich trotz guten Spiels 0:3 geschlagen geben. Auch danach gelang leider nur in einem Spiel – immerhin gegen die spätere Gruppenzweite – ein Satzgewinn, wobei sie in den restlichen Partien teilweise gut mithielt und nah dran war. Hier und da fehlte ein wenig Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, was im Training sicherlich gestärkt werden muss, da in diesem zu sehen ist, dass mehr möglich wäre. Im Endeffekt braucht Alva trotz des Ausscheidens nicht zu unzufrieden sein.

Philipp war in seiner Gruppe Favorit und gewann diese ungeachtet eines seltsamen Spiels gegen Carlo Wilke aus Holzhausen, das er nach auf und ab nur knapp 3:2 für sich entscheiden konnte, letztlich klar.

Said seinerseits erlebte einen heftigen Fehlstart und unterlag dem eigentlich als machbar eingestuften Bruno Schulz aus Rackwitz 1:3. So unter Zugzwang mussten alle folgenden Partien „kommen“. Dies gelang u.a. mit einem überraschend klaren 3:0 gegen den Gruppenfavoriten Ronniger aus Holzhausen und weiterer gewonnener Nervenschlachten (u.a. 3:2 nach 0:2 gegen L. Kluge aus Holzhausen und 3:1 gegen Barton aus Wurzen), so dass er doch noch den Einzug in die Endrunde schaffte, in der er dank des „mitgenommenen“ Erfolges gegen den ebenso qualifizierten Ronniger sogar und wie Philipp einen ersten Sieg sicher hatte.

In der Endrunde gewann Philipp seine ersten 3 Spiele, wobei er im internen Duell der sich gut Kennenden gegen Said ein 3:2 errang und danach überzeugend deutlich die Spieler aus Holzhausen, Ronniger & Tim Kluge, jeweils 3:0 bezwang. Im letzten Match gegen Benndorf aus Marienbrunn, den er vor 1 Woche im Jugendpunktspiel geschlagen hatte, ging es dann um den Turniersieg. Nach 2:0-Führung ließ bei Philipp leider die Konzentration etwas nach, wobei die (aber glaubhaften) Erschöpfungsgesten des Gegners ihren Beitrag leisteten, so dass sich das Match doch noch drehte und Philipp 2:3 verlor. Dennoch ist der erreichte Rang 2 sehr schön und berechtigt zur als Ziel gesetzten Teilnahme am Landespunktwertungsturnier!

Said musste nach der knappen Niederlage gegen Philipp ebenso gegen einen Spieler aus Holzhausen ran – Carlo Wilke, auf den er bereits öfter traf, u.a. bei der letzten Lipsiade, bei Bezirksmeisterschaften, etc. Said geriet anfangs – auch durch ein paar taktische Fehler – 0:2 in Rückstand, kämpfte sich jedoch großartig ins Match zurück und konnte am Ende doch noch nervenstark 3:2 siegen, was schon fast den sicheren 3. Rang bedeutete und den Holzhausener Spieler leider zu der sehr unschönen Aussage „Sch.. Spiel“ und „Sch.. Lindenau“ verleitete. Nun gut – man sieht sich immer mehrfach und die Motivation fürs Jugendduell gegen Holzhausen im März ist damit deutlich gestiegen, wobei die anderen Spieler dieses Vereins sich als sehr fair erwiesen. Nach einer Niederlage gegen Benndorf konnte er sich mit einem Sieg im Schlussduell gegen Tim Kluge sicher die Fahrkarte zum Land holen. Das Match wogte – wie an diesem Tag schon öfter – hin und her und bei 10:8 im 5. sah alles nach einem Erfolg aus. Leider vergab Said etwas überhastet die Matchbälle und musste sich letztlich doch noch in der Verlängerung geschlagen geben, so dass alles an der Satzdifferenz liegen würde – Ronniger hatte nämlich ebenfalls 2:3 Spiele. Glücklicherweise sprach diese jedoch für Said, so dass er sich Rang 3 und damit den Einzug in sein erstes Landespunktwertungsturnier sicherte. Super!

Herzlichen Glückwunsch an Philipp und Said zu diesem tollen Erfolg!

Am Sonntag starteten dann Meymouna und Thaddeus, wobei beide vor allem gegen starke Gegner spielen sollten, um weiterhin Erfahrung zu sammeln und in Meymounas Falls auch Spielpraxis zu erhalten.

Bei den Mädchen wurde eine Achtergruppe gebildet, in der alle gegen alle spielten und die 3 Besten für das Landesturnier ermittelten.

Bei den Jungs gab es wieder Vorrunden, wobei der Blick auf Thaddeus‘ Gruppe nichts Gutes verhieß – waren in dieser doch der 3. der Bezirksmeisterschaft Jäger, der Leutzscher Manuel, sein Angstgegner Georgi sowie weitere starke Kontrahenten.

Dennoch wollte Thaddeus alles geben und fing gegen Georgi von Rotation Süd auch schon einmal gut an. Nach Satz 3 hatte er sich eine 2:1-Führung erarbeitet. Bei teilweise tollen Ballwechseln sollte dies leider nicht reichen und das Match wurde noch 2:3 verloren. Anschließend ging es gegen Manuel, gegen den er in Satz 1 Satzbälle hatte, dieser vergab und etwas den Faden verlor, so dass am Ende ein 0:3 stehen blieb, dem eine weitere Niederlage gegen Jäger folgte, womit das Turnieraus besiegelt war. Dass Thaddeus den Kopf jedoch nicht hängen ließ und bei aller Enttäuschung weiter kämpfte, ist eine tolle Einstellung. In den folgenden Spielen verlor Thaddeus dann gleich 3 Mal mit 2:3 und hat damit sein Pech für dieses Jahr hoffentlich aufgebraucht, da er jedes Mal gleichwertig war und nur ein My zum Erfolg fehlte. Schade – dennoch hat Thaddeus gute Matches gespielt und gelernt, an welchen Schräubchen noch gedreht werden muss, um das o.g. My nicht mehr zu benötigen. Ein kleiner Trost ist zudem, dass später Manuel das Turnier gewinnen sollte und Jäger als 3. bestätigte, dass dies eines sehr starke Gruppe war.

Bei Meymouna erlebten wir eine spielerische Berg- und Talfahrt. Zunächst verlor sie ihr Auftaktmatch trotz guten Spiels gegen die spätere 3. knapp 2:3, um anschließend souverän 3:0 zu siegen. Das 3. Match war dann leider ein Schwenk in die andere Richtung, da Meymouna das Match trotz eigentlich besserer Technik taktisch unklug spielte, zudem etwas überhastet agierte und letztlich 1:3 verlor. Das nächste Auf folgte im nächsten Spiel, in dem sie nach verlorenem Auftakt in den Sätzen 2 & 3 tolle Bälle zeigte, 2:1 in Führung ging, um dann wieder etwas den Faden zu verlieren und ihrer Gegnerin nach 5 Durchgängen gratulieren zu müssen. Zwar konnte sie im Anschluss nach erneutem Auf und Ab noch einmal 3:2 gewinnen, verlor jedoch die beiden letzten Spiele gegen die spätere Siegerin Nadler, die sie bei der Lipsiade noch geschlagen hatte, 0:3 und gegen die 2. mit 1:3. Insgesamt wurde Meymouna damit 6., wobei sie sich hinsichtlich des gezeigten Einsatzes keine Vorwürfe machen kann. Schade war, dass sie an diesem Tag zu wenig Technik und Taktik, die im Training wesentlich besser funktioniert, dauerhaft umsetzen konnte, was hoffentlich bei kommenden Aufgaben wieder klappen und weiter fleißig geübt wird.

Unterm Strich können unsere Teilnehmer beim Bezirkspunktwertungsturnier vor allem ob des gezeigten Einsatzes und der sportlich fairen Einstellung zufrieden sein, wobei Philipp und Said natürlich herausstachen, sich auf das Landespunktwertungsturnier freuen dürfen und alle neue Motivation für die kommenden Trainings sammelten.

Ein Dank gilt den Fahrern unserer Kinder und des Betreuers, den Eltern von Alva, Philipp und Thaddeus sowie der Unterstützung vor Ort durch Saids & Meymounas Mutter.

Ein paar Bilder in der Galerie folgen alsbald.