Allgemeine Info zur Abt. Tischtennis

Hervorgehoben

Die Abteilung Tischtennis ist bereits seit 1965 im Verein angesiedelt. Zur Zeit sind wir sowohl mit Erwachsenen- als auch Nachwuchsteams im Spielbetrieb des Tischtennisverbandes Leipzig aktiv.

Das Training findet Montag und Mittwoch statt

(Details & Ferienpläne siehe auch hier):

Kinder und Jugendliche trainieren von 17:15 bis 19:00 Uhr,

die Erwachsenen von 19:00 bis 21:45 Uhr

Trainingsort ist das Robert-Schumann-Gymnasium (Demmeringstraße 84, 04177 Leipzig).

Wir freuen uns über jede Tischtennis-begeisterte Anfrage, wobei eine Absprache über ein evtl. Probetraining gern über die Abteilungsleitung erfolgen kann.

Im Erwachsenenbereich suchen wir spielstarke Ergänzung unserer Mannschaften – im Nachwuchsbereich derzeit v.a. noch weiblichen Nachwuchs zum Aufbau eines Mädchenteams.

Abteilungsleiter Tischtennis
Matthias Justra
Karl-Helbig-Str. 5
04159 Leipzig
Tel. 0341/ 42371249 oder 0176/ 66489633
E-Mail: tischtennis@lindenau1848.de

Lipsiade 2018 – 2 Titel durch Meymouna und 20 Medaillen!

Am Wochenende des 16.06. und 17.06.2018 fand erneut in der kleinen Halle der Arena Leipzig die mittlerweile 25. Lipsiade statt.

Unser Verein war mit insgesamt 13 SpielerInnen vertreten, wobei bedauerlicherweise kein Jugendlicher zu einer Teilnahme bereit oder in der Lage war.

So mussten die 13 Schüler versuchen, unsere Medaillenbilanz zu schmücken, was aber durchaus möglich sein sollte.

Los ging es am Samstag um 09:00 Uhr mit den C-SchülerInnen, bei denen Meymouna und Thaddeus zum Auftakt gleich gemeinsam Bronze im Mixed holten und Meymouna anschließend mit einer fantastischen Goldmedaille im Einzel und an der Seite Talea Nadlers von Rotation Süd auch im Doppel nachlegen konnte.

Herzlichen Glückwunsch zum doppelten Lipsiade-Erfolg an Meymouna und an Thaddeus für Bronze im Mixed sowie einen fanstastischen Einzelwettbewerb, der erst im Viertelfinale knapp beim Titelverteidiger Ian Manuel endete.

Um 12:00 Uhr setzen die A-Schüler das Turnier fort.

Hier vertraten uns bei den Mädchen Anna und bei den Jungen Philipp, Ben, Anton, Wolf, David sowie Maxime.

Zunächst konnten ebenfalls im Mixed Philipp und Anna Bronze erreichen. Anschließend errang Anna mit Silber im Doppel an der Seite von Paula Troks aus Mölkau noch eine 2. Medaille. Im Einzel blieb leider nur Rang 6, was nach anfänglich starkem Spiel wohl ein wenig der Ermüdung in der doch wieder einmal sauerstoffarmen Halle geschuldet war.

Bei den Jungs konnten in den Einzelvorrunden alle 6 Teilnehmer überzeugen und überstanden souverän ihre Gruppen, so dass wir mit 5 Achtelfinalteilnehmern (Philipp war gleich für das Viertelfinale gesetzt) die meisten aller Vereine stellen konnten. Leider mussten hier Anton, Maxime recht deutlich und David und Wolf mit ausgelassenen Chancen die Segel streichen. Ben, der bereits die deutlich anspruchsvollste Gruppe hatte und dabei u.a. den Leutzscher Bezirksligajugendspieler Sewtz ausschaltete, konnte hingegen siegen und zog ins Viertelfinale ein, in dem er unglücklicherweise auf Philipp traf, so dass sich auf jeden Fall einer unserer Spieler verabschieden musste. Philipp gewann souverän und hatte damit Bronze sicher. In seinem Halbfinale gegen Engler aus Markranstädt ging es dann gegen 17:40 Uhr (genau – nach über 5 Stunden) in einem wahren 5-Satz-Krimi hin und her, wobei beide Spieler am Ende ihrer Kräfte schienen. Bei 9:8-Führung im 5. Satz musste Philipp dann einen ärgerlichen Netzroller schlucken. Anschließend war sein Gegner etwas geduldiger und gewann 11:9, wobei Philipp trotzdem mit sich und seiner Leistung stolz sein kann – gerade in Anbetracht der klimatischen Verhältnisse.

In den Doppeln – die bereits vorher nach den Einzelvorrunden gespielt wurden – konnten Ben & Anton sowie Wolf & Maxime mit schönen Erfolgen im Achtelfinale die Runde der letzten 8 erreichen, wo leider Endstation war.

Philipp und David kamen bis ins Halbfinale, wodurch Bronze sicher war. Gegen die späteren Sieger A. Schmiedecke und J. Engler schlugen sie sich dann achtbar, vergaben ein paar Chancen zu viel und mussten sich 1:3 geschlagen geben.

Somit blieben am Samstag unterm Strich 10 Medaillen (2 Gold, 1 Silber und 7 Bronze) sowie tolle Leistungen aller StarterInnen!

Weiter ging es am Sonntag um 09:00 Uhr mit den B-SchülerInnen, bei denen uns Alva und Emilia bei den Mädchen und Said sowie Kjöll bei den Jungs vertraten.

Dieses Mal sollte das Los hingegen alles versuchen, gegen uns zu sein.

So trafen Said und Alva als Nr. 2 der Setzliste im Mixed im Halbfinale seltsamerweise auf die an 1 gesetzten Mischa Roß (Leutzsch) und Tabea Jeschke (Lindenthal). Trotz gutem Spiels und eines Satzgewinns mussten sie sich 1:3 geschlagen und mit Bronze zufrieden geben. Dafür konnten Kjöll und Emilia ihr Semifinale gegen 2 Schüler der Robert-Schumann-Schul-AG gewinnen und ins Finale einziehen, das zwar leider klar verloren wurde, aber die errungene Silbermedaille war Trost genug!

In den anschließenden Spielen der Mädchen – bei denen insgesamt leider nur 4 Starterinnen anwesend waren – unterlagen Alva und Emilia jeweils Tabea Jeschke, wobei Alva beim 1:3 ein paar Möglichkeiten ausließ und siegten jeweils gegen das ebenfalls Emilia heißende Mädchen aus der o.g.  Schul-AG. Alva bezwang mit unserer Emilia die 2. Namenvetterin und sicherte sich damit Silber – Emilia bekam logischerweise Bronze.

Im Doppel sollte dann etwas mehr geholt werden. Leider zeigten beide ausgerechnet hier nicht ihr bestes Tischtennis und unterlagen, wodurch einmal mehr „nur Silber“ blieb.

Bei den Jungs konnten sowohl Said als auch Kjöll ihre Vorrunden gewinnen und warteten gespannt auf ihre Achtelfinalgegner.

Hier schlug das Lospech (manch einer könnte die – gelinde – unglückliche Setzung verantwortlich machen) richtig zu, indem Said als eigentliche Nummer 5 der Setzliste auf die Nummer 3 und frisch gebackenen Lipsiade-Doppelsieger – Carlo Wilke – traf, was daran lag, dass dieser aufgrund fehlender Wertzahlmeldung nicht gesetzt wurde, in seiner Vorrunde gegen die Nummer 2 unterlag, damit nur 2. wurde und somit einen Gruppenersten vorgesetzt bekam. Dass dies ausgerechnet Said sein musste und keiner der schlechter eingestuften Gruppensieger, was nicht nur ärgerlich, sondern fast sträflich. Beide Spieler waren entsprechend frustriert, mussten sich allerdings zusammenreißen, um das Duell gewinnen zu können. Nach 2:0-Führung verspielte Said leider noch das Duell und musste sehr, sehr unglücklich bereits im Achtelfinale ausscheiden, während Carlo sich durch einen glatten Sieg im folgenden Viertelfinale das Halbfinale und am Ende Bronze sicherte.

Kjöll hatte etwas weniger Pech, traf im Achtelfinale aber auf den ebenfalls guten und vor ihm gesetzten Landolin Kleinmichel von Clara Zetkin, den er eindrucksvoll nach 0:2 noch 3:2 bezwang, jedoch im Viertelfinale am späteren 2., Mischa Roß, recht deutlich 0:3 scheiterte.

Im Doppel konnten sich beide immerhin bis ins Halbfinale vorspielen und eine versöhnliche Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Somit konnten wir am Sonntag erneut 10 Medaillen (5x Silber, 5x Bronze) erringen und wieder sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Schützlinge (und weniger mit denen der Setzliste) sein.

Alles in allem konnte unser Nachwuchs damit famose 20 Medaillen (durch 9 TeilnehmerInnen Alva, Anna, Emilia, Meymouna, David, Kjöll, Philipp, Said und Thaddeus) bei 2 Titeln erringen, wobei auch die „medaillenlosen“ Spieler schöne Leistungen zeigten und damit das sehr erfolgreiche Spieljahr für unsere Jugend & Schüler nochmals unterstrichen!

–> Ein etwas ausführlicherer Bericht findet sich hier 

–> Bilder in der Galerie

Vereinsturnier 2018 – Thomas Filipiak vor Matthias Kramer und Brian Ahlefeld

Bereits vor gut 3 Wochen fand am Samstag, 02.06.2018 unser Vereinsturnier des Spieljahres 2017/ 2018 statt.

Neben leider nur 8 Herren fanden sich die Nummern 1-3 unseres Jugendteams ein, um den Sieganwärtern um die Top 3 der 1. Herren sowie dem Aufsteiger des Jahres, Brian, das Leben schwer zu machen und für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.

Gespielt wurde zunächst 2 Vorrunden, von denen sich die besten 3 für die Final- und die folgenden 3 bzw. 2 Spieler für die Platzierungsrunde qualifizierten.

Ins Finale zogen die in ihren Gruppen favorisierten Michael Müller, Steffen Beneicke und als einziger Jugendlicher (gar noch Schüler) Philipp sowie Thomas Filipiak, Matthias Kramer, Brian Ahlefeld ein.

In spannenden Duellen konnte sich am Ende Thomas Filipiak – auch dank des Sieges von Philipp über Matthias Kramer – mit 4:1-Spielen durchsetzen und zum 1. Mal zum Vereinsmeister küren.

Rang 2 belegte der Titelverteidiger Matthias Kramer mit ebenfalls 4:1 vor dem Dreierfeld Brian Ahlefeld, Michael Müller und Philipp, die alle 2:3 aufwiesen, wobei Erstgenannter die beste Feinwertung sein eigen nannte. Rang 6 ging an Steffen Beneicke.

Die Platzierungsrunde gewann Nicolas vor Mathias Lipsdorf und Ole gefolgt von Klaus Burgold und Steffen Glück.

Herzlichen Glückwunsch an die ersten 3 sowie an alle Platzierten für das sportlich faire Miteinander.

Der Dank der Turnierleitung gilt zudem den Sportlern, die bei Auf- und Abbau halfen.

Wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr noch mehr Spieler für eine Teilnahme entscheiden.

–> Ein etwas ausführlicherer Bericht findet sich hier

Vereinsdoppelmeister Thomas Filipiak & Matthias Justra

Am Montag, 14.05.2018 führten wir erstmals ein Vereinsdoppelturnier statt, zu dem sich geneigte Spieler mit einem Partner Ihrer Wahl anmelden konnten.

Insgesamt hatten immerhin 12 Erwachsene den Weg zur Teilnahme gefunden, wobei einige wohl einfach den Meldetermin verpasst hatten.

Favorisiert nach Live-PZ – wobei diese im Doppel sicherlich weniger Aussagekraft hat – waren Thomas Filipiak und Matthias Justra, die allerdings sehr lange nicht mehr gemeinsam gespielt hatten.

Mit den eingespielten Teams Steffen Beneicke/ Matthias Kramer; Stefan Adler/ Brian Ahlefeld und Mathias Lipsdorf/ Michael Müller machten sich die 3 hinter Ihnen gesetzten Doppel dann auch nicht unberechtigt Hoffnungen auf einen Erfolg Ihrerseits. Daneben wollten Klaus Burgold/ Fred Heinig sowie Stefan Streck/ Saskia Arndt für Überraschungen sorgen und das Feld „aufmischen“.

Gespielt wurde im Modus jeder-gegen-jeden, wobei man sich – um nicht zu „überziehen“ – für 2-Satz-Gewinn entschieden hatte.

Gleich in Runde 1 gab es die ersten sehr spannenden Spiele: Thomas und Matthias J hatten hart mit Klaus und Fred zu kämpfen und gewannen nur knapp 2:1. Ebenso knapp behielten Mathias und Michael die Oberhand gegen Steffen und Matthias K.

In Runde 2 & 3 festigten Thomas & Matthias J ebenso die Führung wie Mathias und Michael, u.a. durch jeweilige Erfolge über Stefan A & Brian, die dadurch vor den Schlussrunden keine Siegchance mehr hatten.

In Runde 4 kam es dann zum direkten Aufeinandertreffen, das nach anfänglichem Rückstand doch relativ klar an Thomas und Matthias J ging, wodurch ihnen in Runde 5 bereits 1 Satz zum Titel genügen würde.

Dass man sich darauf nicht ausruhen sollte, zeigte das Spiel gegen die ebenfalls noch um den Turniersieg spielenden Steffen & Matthias K (sie hatten bisher auch nur 1 Spiel verloren und wollten gleichziehen). Nach anfänglichem Rückstand steigerten sich diese, gewannen Satz 1 und hatten beim 10:8 in Satz 2 sogar Matchbälle zum wahrscheinlichen Turniersieg. Doch Thomas und Matthias J wehrten beide ab, setzten sich 13:11 in Satz 2 und letztlich 11:5 in Satz 3 durch, womit sie verdient den Titel des Vereinsdoppelmeisters holten. Rang 2 ging an Mathias und Michael vor Steffen und Matthias K. Diese drei Doppel erhielten im Anschluss noch Medaillen und Urkunde. Mit dem undankbaren 4. Rang mussten sich Stefan A und Brian zufrieden geben, die vor Klaus und Fred sowie Stefan S mit Saskia landeten.

Unter Berücksichtigung des Spaßes, den das Turnier allen Beteiligten bereitete, wird es sicherlich im nächsten Jahr mit hoffentlich mehr Teilnehmern wiederholt.

Abschließend sei noch Steffen gedankt, der für das leibliche Wohl ein paar Snacks zur Verfügung stellte.

Interne Nachwuchsrangliste 1/ 2018 – Tag der Titelverteidiger

Bereits vor knapp 2 Wochen fand in unserer Halle die 1. Interne Nachwuchsrangliste unseres Vereins des Jahres 2018 statt, bei dem unsere Spieler erneut die Chance hatten, sich untereinander zu messen und in Ihren Altersklassen die Besten zu ermitteln.

Insgesamt erschienen immerhin 20 Teilnehmer, so dass alle 4 AK’s auszuspielen waren, wobei wir uns trotzdem entschieden, die Schüler B & C gemeinsam antreten zu lassen und getrennt zu werten.

Bei genügend Speis und Trank zur Verpflegung zwischendurch startete das Turnier pünktlich kurz vor 12 Uhr.

Nach spannenden Spielen, knappen Partien und großen Kämpfen standen gegen 16 Uhr die Sieger bereit zur Ehrung, die mit einem Pokal für die 1., Medaillen für die Ränge 2 & 3 sowie Preise für alle Teilnehmer durchgeführt wurde.

Ein Novum hatten wir dieses Mal dergestalt, dass sich in allen 4 Altersklassen die Titelverteidiger durchsetzten:

  • Nicolas gewann die Jugend vor Ole und Theo;
  • Philipp siegte bei den A-Schülern vor Simon W und Wolf;
  • Said triumphierte bei den B-Schülern vor Kjöll und Tillmann und
  • Thaddeus war bei den C-Schülern vor Meymouna und Ludvig erfolgreich.

Allen Siegern sowie den Platzierten gilt unser herzlichster Glückwunsch und unsere Freude über den reibungslosen, sportlichen Verlauf des Turnieres!

–> siehe auch hier

Landesmannschaftmeisterschaften der Schüler

Vor gut 1 Woche – am 01.05.2018 (welch schöner Tag zum Tischtennis 😉 ) – fanden in Hohenstein-Ernstthal die Landesmannschaftsmeisterschaften der Schüler statt, zu der sich unsere Mannschaft aufgrund des tollen Erfolges bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften qualifiziert hatte.

Vorab soll auch ein Dank an unsere Fahrer – Davids Papa und Philipps Eltern – gerichtet sein, die uns in den Geburtsort Karl Mays fuhren.

Bereits im Vorfeld war jedoch klar, dass unser Team – Philipp, Ben, Wolf & David – als krasser Außenseiter an den Start gehen würde – so waren die Gegner mit dem Talentstützpunkt Hohenstein-Ernstthal, dem Dresdener Topverein Elbe Dresden sowie dem MSV Bautzen extrem stark besetzt, so dass es v.a. um Erfahrung gegen sehr starke Gegner gehen würde.

Gleich zu Beginn des im Bundessystems ausgetragenen Wettbewerbs (es geht nur bis 6) trafen wir in der angenehmen Halle (mit leider unangenehmen Plastik-Butterfly-Bällen 😉 ) des Gastgebers auf dessen Nachwuchs, der an 1 und 2 immerhin die beiden Kaderspieler Wiese und Piechotta aufgestellt hatte. Bei den Doppeln stellten wir taktisch das vermeintlich stärkere Doppel David & Philipp auf 2, wobei leider auch diese Gegner zu stark waren und nicht mehr als 1 Satzgewinn zuließen. Dennoch schlugen sich beide Doppel achtbar und hielten die Partien spannend.

In den Einzeln unterlag Ben glatt, aber mit guter Leistung 0:3, Philipp mit ein paar ausgelassenen Chancen gegen den sehr starken Piechotta 1:3 und David ebenfalls mit guter Leistung 0:3. Wolf spielte sehr stark, ging 2:1 in Führung und hatte in Satz 4 sogar Matchbälle, musste sich dann aber trotzdem unglücklich 2:3 geschlagen geben, wodurch das 0:6 trotz ansprechender Spiele besiegelt war.

Im 2. Spiel gegen den Turnierfavoriten Elbe Dresden hieß es nun, wenigstens mal einen Punkt zu erringen. Los ging es jedoch suboptimal – Wolf und David, die dieses Mal Doppel 1 bildeten, verloren 0:3 und Ben und Philipp, für die wir gute Chancen sahen, mussten ebenso – trotz engem Spielverlaufs – ein 0:3 verkraften.

In der 1. Einzelrunde folgte dann aber endlich der 1. Sieg. Philipp zeigte gegen den „Anti“-Spieler der Dresdner ein tolles Match und gewann verdient 3:0. Im Gegenzug musste jedoch Ben ein 1:3 gegen die 1 akzeptieren. Im unteren Paarkreuz, da im Übrigen später den Turniersieg für Dresden sicherstellte und im gesamten Turnier ungeschlagen blieb, konnten Wolf und David zwar mithalten – David gewann sogar Satz 1 -, hatten die Überlegenheit der Gegner aber anzuerkennen.

In der 2. Einzelrunde folgte schon Philipps 2. Streich – gegen den sehr starken 1er der Dresdner, Arthur Bach, konnte er sich nach einem tollen Match 3:1 durchsetzen und bereits den 2. Punkt holen. Dass Ben im Anschluss auch seiner mangelnden Erfahrung gegen Materialspieler Tribut zollen musste, war trotz des daraus resultierenden 2:6 nicht weiter schlimm, da er trotzdem gut mithielt.

In Spiel Nummer 3 trafen wir dann im Endspiel um Rang 3 auf MSV Bautzen, wobei deren starke Nummern 1-3 uns ebenfalls als Außenseiter antreten ließen.Dieses Mal stellten wir die Doppel wieder wie in Begegnung 1 auf und tatsächlich funktionierte es. Während Ben und Wolf an 1 unterlagen, schlugen Philipp & David ihre Gegenüber mit 3:0, wodurch wir erstmals ausgeglichen in die Einzel gingen.

Hier behielt Philipp seine starke Form bei und bezwang trotz einiger Probleme die gegnerische 2 mit 3:1. Ben hatte gegen seinen sehr starken Kontrahenten wenig Chancen und unterlag 0:3. Nun sollte im unteren Paarkreuz auch mindestens ein Remis geholt werden, v.a. die gegnerische 4 sollte schlagbar sein. Leider jedoch zeigte Wolf ausgerechnet jetzt ein etwas schlechteres Spiel – natürlich immer in Relation zu den in solch einem Wettbewerb wesentlich besseren Gegner als üblich – und verlor wie auch David 0:3. Da anschließend auch Philipp nach kurzem Konzentrationsloch in den Sätzen 3 und 4 trotz extrem starken Auftritts in Satz 2 mit 1:3 unterlag und Ben mit erneut guter Leistung und knappen Ergebnis verlor, stand ein 2:6 fest, das wir etwas besser hätten gestalten können, auch wenn theoretisch maximal ein Unentschieden drin gewesen wäre.

Auch dieses hätte nicht zum Podest gereicht, wobei an dieser Stelle dennoch allen 4 Spielern und insbesondere Philipp, der 3:2 Einzel holte, ganz herzlich zum guten Auftritt gratuliert werden soll und nochmals zum Erreichen des Finales der besten 4 Schülerteams Sachsens!

–> siehe auch hier

1. Schüler beenden Saison verlustpunktfrei als Meister; 2. Schüler starker 4.

Am Wochenende fand die finale Runde der Stadtliga Schüler statt, zu der unsere Teams SV Eintracht Leipzig-Süd (1. Schüler) und die SG Clara Zetkin Leipzig (2. Schüler) erwarteten.

Für die 1. Schülermannschaft hieß es, den bereits feststehenden Meistertitel durch einen Sieg und eine Saison ohne Punktverlust zu krönen, während die 2. Schülermannschaft im Duell gegen Clara Zetkin Rang 3 der Abschlusstabelle ausspielte.

Bei der 1. Mannschaft musste leider auf Ben verzichtet werden, für den dankenswerterweise Thaddeus einsprang.

In den Doppeln sah zunächst alles planmäßig aus – Simon W und Anton gewannen trotz kleiner Schwächephase 3:1 und auch Wolf und Thaddeus schienen ein 0:1 nach 2 Satzgewinnen zu drehen. Bedauerlicherweise riss zum Ende des 4. Satzes ein wenig der Faden und die Konzentration, so dass doch eine 2:3-Niederlage hingenommen werden musste.

In Einzelrunde 1 wiederholte sich dies im 1. Einzel von Wolf, der nach einer 2:0-Satzführung etwas zu passiv wurde und noch 2:3 verlor. Glücklicherweise gewannen Simon W und im unteren Paarkreuz auch Anton und Thaddeus nach starkem Spiel, so dass die einstweilige Führung zum 4:2 erzielt war.

In Einzelrunde 2 gewannen Wolf und – recht eng – Simon W zum 6:2, so dass alles relativ sicher schien. Leider schwächelte nun plötzlich das unterer Paarkreuz – Thaddeus spielte taktisch unclever und verlor glatt und auch Anton vergab, nachdem er sich nach einem 0:2 in Satz 5 gekämpft hatte, gute Chancen und musste ein 10:12 und die 2:3-Niederlage akzeptieren.

Beim Stand von 6:4 galt nun alle Konzentration der Schlussrunde, in der zunächst Anton, der dieses Mal nach 2:0 noch in den Finaldurchgang musste, nervenstark mit 13:11 in Satz 5 das 7. Spiel holte. Simon W legte mit Einzelsieg 3 – nach allerdings relativ unnötigen 5 Sätzen – zum 8:4 und damit dem feststehenden Gesamterfolg nach und auch Wolf ließ nichts mehr anbrennen und gewann 3:0. Einzig Thaddeus unterlag – wobei es ein sehr enges Spiel war, in dem ihm ein wenig seine Ungestümheit zum Verhängnis wurde.

Unterm Strich blieb ein 9:5-Erfolg stehen, der nicht nur den 18. Sieg in Folge (!) bedeutete, sondern auch, dass unsere Schülermannschaft das Kunststück unserer letztjährigen Schüler- und heutigen Jugendmannschaft wiederholte, verlustpunktfrei durch die Saison zu marschieren!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

–> siehe auch hier

Die 2. Schülermannschaft traf in ihrem Duell auf die SG Clara Zetkin, wobei wir leider mit bitteren Ausfällen zu kämpfen hatten – so fehlten mit David und Kjöll die Nummern 1 und 3 des Teams, die schwer zu kompensieren sein dürften.

Clara Zetkin Ihrerseits musste zwar auf die Nummer 1 verzichten, hatte jedoch einen guten Ersatz am Start und damit die Favoritenrolle inne.

Für uns traten Said, Maxime, Tillmann und Meymouna (der besonderer Dank gilt, da sie kurzfristig Freitagabend noch einsprang) an und wollten ihr Bestes versuchen, doch eine Überraschung zu schaffen, wobei – wie immer in der 2. Schülermannschaft – Spaß und Erfahrung im Mittelpunkt stehen sollten.

In den Doppeln musste man bedauerlicherweise gleich 2 Niederlagen einstecken, wobei die ersten beiden Sätze jeder Paarung ärgerlicherweise nur mit 2 Punkten Unterschied verloren wurden.

In Einzelrunde 1 unterlag Maxime glatt seinem starken Gegner; Said drehte in einem wahren Nervenkrimi einen 0:2-Rückstand noch in ein 3:2 gegen einen Kontrahenten, der beim letzten Aufeinandertreffen der beiden bei der Stadtmeisterschaft gleiches gegen Said geschafft hatte; Tillmann siegte überzeugend und Meymouna schaffte immerhin einen Satzgewinn gegen einen starken Kontrahenten.

Bei 2:4 ging es somit in Einzelrunde 2, die leider die Vorentscheidung erbrachte. Zunächst verlor Said 1:3 (mit etwas taktischerem Spiel wäre evtl. mehr drin gewesen), Maxime musste eine enge 5-Satz-Niederlage hinnehmen und Tillmann und Meymouna hielten zwar gut mit, ohne jedoch gewinnen zu können. Beim 2:8 war damit die Entscheidung gefallen.

In der letzten Einzelrunde gewann Said dann nochmals souverän und trotz Ablenkungsversuchen des Gegenübers (Aufschlagreklamierung bei deutlichem Hochwerfen ist schon etwas unfair), Meymouna und Tillmann verloren und Maxime schaffte danke Nervenstärke bzw. Besinnung auf diese einen Sieg im Entscheidungssatz.

Schlussendlich stand ein 4:10 auf dem Spielbogen, der Clara Zetkin Rang 3 in der Tabelle bescherte.

Unserer 2. Schülermannschaft blieb dadurch letztlich nur der undankbare 4. Rang, der jedoch aller Ehren wert ist und ein Riesenkompliment an alle eingesetzten Schüler, insbesondere aber die beiden starken „Frontmänner“ David und Said, erfordert!

Herzlichen Glückwunsch zu einer tollen Saison!

–> siehe auch hier

2. Herren nach Aufstieg mit Remis in letztem Spiel

Nachdem durch die Niederlage Böhlitz-Ehrenbergs vergangenen Donnerstag bereits der sichere Aufstieg der 2. Herren feststand, wollte man sich am Dienstag im direkten Duell noch standesgemäß aus der Saison verabschieden.

Bedauerlicherweise musste dabei krankheitsbedingt auf unsere Nummer 1 verzichtet werden; doch auch Steffen, Brian, Stefan A und Stefan S waren gewillt, ein starkes Match abzuliefern.

Die Doppel gegen die in Stammformation angetretenen Gastgeber endeten wie so oft Remis – Brian und Stefan A unterlagen, während Steffen und Stefan S eine 5-Satz-Schlacht gewannen.

Im oberen Paarkreuz konnten Steffen und Brian mit 2 Siegen den Vorsprung auf 3:1 ausbauen. Die Böhlitzer holten ihrerseits jedoch beide Spiele im unteren Paarkreuz, so dass es bei 3:3 in Einzelrunde 2 ging.

In dieser schien sich eine Vorentscheidung zu unseren Gunsten anzubahnen, als oben erneut Steffen als auch Brian glatt gewannen und zudem Stefan S unten nachlegte. Trotz Stefan A’s Niederlage hatten wir beim Zwischenstand von 6:4 den Sieg zum Greifen nahe.

Leider verlief die Schlussrunde dann entgegen der Erwartungen. Während Stefan A & S verloren, mussten sowohl Steffen als auch Brian jeweils in den 5. Durchgang, den dieses Mal nur Brian für sich entscheiden konnte, so dass am Ende, welches mit 22:30 Uhr so spät wie nie war, ein 7:7 stehen blieb.

Aber auch mit diesem Remis zeigte das Team erneut eine ordentliche Vorstellung und hat sich die Glückwünsche und das Lob für den 2. Aufstieg in Folge redlich verdient!

–> siehe auch hier

letzter 3er-Spieltag der Nachwuchsteams mit 2 Siegen und 1 Verlust

Am letzten 3er-Heimspieltag unserer Nachwuchsmannschaften trafen am Samstag unsere Jugend in ihrem finalen Saisonspiel auf SV Rotation Süd Leipzig 1, die 1. Schüler hatten sich im vorletzten Duell mit der SG Clara Zetkin auseinander zu setzen und die 2. Schüler erwartete ebenfalls mit noch 1 ausstehenden Spiel am kommenden Samstag den schon feststehenden Vizemeister der Schülerliga SV Rotation Süd Leipzig 1.

Für unsere Jugend ging es darum, möglichst einen Sieg zu erringen, um mindestens Rang 3 der Bezirksliga Meisterrunde zu sichern. Dabei waren Philipp, Ole, Nicolas und Yangnan hoch motiviert, das starke Remis aus der Hinrunde noch zu überbieten. Unsere Gäste waren in Stammformation erschienen und schienen ihrerseits ebenso willig. Nachdem bedauerlicherweise ein Wecker versagte und einer unserer Spieler zu spät erschien, konnte es kurz nach 10 mit 1 nicht eingespielten Athleten los gehen.

In den Doppeln legten Nicolas und Philipp ganz stark los und siegten überzeugend mit 3:0, während Ole und Yangnan in einem relativ engen Spiel letztlich zu viele eigene Fehler produzierten und 1:3 unterlagen.

So sollten die Einzel die Entscheidung bringen, doch leider kam es zu einem Fehlstart. Ole unterlag ebenso wie Philipp nach jeweils gewonnenem ersten Satz mit 1:3, was unglücklicherweise die Richtung des gesamten Matches vorgab. Zwar keimte nach Nicos tollem 3:1-Sieg nochmals Hoffnung auf, doch als auch Yangnan 1:3 unterlag, stand man schon gehörig unter Druck.

Dieser war es dann vielleicht auch, der bewirkte, dass Philipp nach klarer 2:0-Führung und verpassten Matchbällen in Satz 3 die Nerven verlor und noch 2:3 unterlag. Da auch Ole nicht ins Spiel fand und erneut 1:3 verlor, war bereits jetzt klar, dass der Sieg heute wohl nicht an uns gehen würde. Zwar kämpfte Nico in seinem Spiel wieder stark, hatte jedoch kein Glück auf seiner Seite und musste seinem Gegenüber nach 9:11 im Entscheidungssatz ebenso gratulieren wie Yangnan, der jedoch nur Satz 1 erringen konnte.

Hierdurch stand nach Einzelrunde 2 bei 2:8 der Verlust fest, der entsprechend negative Motivation dergestalt ausübte, dass Nicolas, Philipp und Ole schnell 0:3 verloren. Yangnan versuchte immerhin nochmal alles, scheiterte aber wieder in 5 Sätzen, so dass letztlich ein sehr schmerzhaftes 2:12 stehen blieb, das ein wenig die sehr, sehr starke Saison unseres Teams trübte – zumindest an diesem Tag.

Doch nichtsdestotrotz muss an dieser Stelle unserer Jugendmannschaft ein Riesen-Kompliment gemacht werden, die in ihrer 1. Saison im Bezirk gleich in die Meisterrunde einzog und dort – abhängig eines Nachholspielergebnisses – entweder auf Rang 3 oder 4 landen wird!

Herzlichen Glückwunsch an das Team!!!

–> siehe auch hier

Die 1. Schülermannschaft traf nach erfolgreichem Erringen der Stadtmeisterschaft und der Bezirksmannschaftsmeisterschaft auf die SG Clara Zetkin, die man trotz der relativen Bedeutungslosigkeit der Begegnung schlagen wollte, um weiterhin verlustpunktfrei zu sein.

Zwar mussten wir dabei auf Anton verzichten, doch mit David, unserem „Stammersatz“, sollte ein spielstarker 4. Mann das Team bereichern.

Clara Zetkin ihrerseits wollte uns natürlich diesen Spaß verderben und trat in Stammbesetzung an, was bisher selten der Fall war.

Los ging es wie immer mit den Doppeln, in denen Wolf und Ben nie richtig ins Spiel fanden und folgerichtig verloren. Zum Glück machten Simon W und David es besser und konnten zum 1:1 ausgleichen.

Auch in diesem Duell startete demzufolge die Einzelrunde bei unentschiedenem Spielstand, wobei unser Team arg zu kämpfen hatte. Ben geriet zügig 0:2 in Rückstand, konnte mit taktisch clevererem Spiel jedoch zurückschlagen und im Entscheidungssatz wie bereits in der Hinrunde triumphieren. Simon seinerseits musste ebenfalls in diesen und wiederholte leider auch das Ergebnis der Hinrunde, indem er verlor. Bei 2:2 ging es im unteren Paarkreuz weiter, in dem Wolf sehr souverän 3:0 gewann, während David nach zu vielen Unkonzentriertheiten trotz eigentlicher Überlegenheit 1:3 unterlag – 3:3.

In Einzelrunde 2 unterlag Ben zu deutlich 1:3, während Simon überlegt spielte und das 4:4 erzielte. Im unteren Paarkreuz musste sich dann leider Wolf nach etwas verhaltener Leistung 1:3 geschlagen geben, wodurch die Gäste 5:4 in Front gingen. Glücklicherweise rang David mit einer seltsamen Auf-und-Ab-Leistung seinen Gegenüber 3:2 nieder, so dass vor der Schlusseinzelrunde bei 5:5 noch alles drin und Spannung garantiert war.

Und endlich drehten unsere Schüler auf. Wolf siegte souverän und auch Ben zog mit einem 3:0 zum 7:5 nach, das bald darauf Simon zum 8:5 durch einen engen, aber verdienten 3:0-Erfolg erhöhte. Dass David indiskutabel verlor, fiel nicht mehr stark ins Gewicht, wobei das 8:6 zwar einen weiteren – den mittlerweile 17. – Sieg in Folge bedeutete, dennoch aufzeigte, dass zu viel Übermut schnell schief gehen kann und man weiter hart trainieren muss, um den spielerischen Vorsprung zu halten.

–> siehe auch hier

Die 2. Schülermannschaft sollte im Duell gegen Rotation Süd 1 Ihrerseits ihr Bestes geben, aber auch wieder Erfahrung sammeln. Bedauerlicherweise reisten die Gäste nur zu dritt an, wobei sie dadurch keinesfalls als Außenseiter gegen unser Team um Said, Maxime, Thaddeus und Anna gingen.

Im einzig möglichen Doppel errangen Said und Thaddeus nach 5 hochdramatisch spannenden Sätzen einen wichtigen Erfolg zum 2:0-Zwischenstand.

In der anschließenden 1. Einzelrunde gelang Said ein überzeugendes 3:0, während Maxime mit 0:3 das Nachsehen hatte. Da im unteren Paarkreuz Anna trotz guten Spiels unterlag, hatten wir dank des kampflosen Punktes immerhin den 2-Punkte-Vorsprung gehalten.

Dass die Einzelrunde 2 die Vorentscheidung bringen würde, kam jedoch überraschend. Zunächst spielte Said erneut sehr gut und gewann sein Einzel Nummer 2 mit 3:1, dann legte Maxime mit einem ebenfalls tollen 3:0 nach und auch Thaddeus revanchierte sich mit starker Leistung für seine Hinrundenniederlage bei seinem Kontrahenten, so dass inkl. des kampflosen Punktes ein vorentscheidender 8:2-Zwischenstand erreicht war.

In Einzelrunde 3 unterlag Thaddeus mit jedoch sehr guter Leistung 2:3, Said gewann erneut glatt und Anna musste sich nach einem ebenfalls wieder überaus ansprechenden Spiels in 3 sehr engen Sätzen geschlagen geben. Inklusive des kampflosen Punktes stand unterm Strich ein hervorragender 10:4-Erfolg, der dem Team sogar den Sprung auf Rang 3 ermöglichte, wobei dieser Platz nächste Woche im direkten Duell gegen Clara Zetkin ausgefochten wird, auch wenn er kein primäres Ziel beim Erfahrung-sammeln der 2. Schüler sein soll.

–> siehe auch hier

Galerie aktualisiert

Unsere Galerie wurde um die Bilder der Nachwuchsosterfeier aktualisiert, bei der alle Kinder wieder Spaß hatten und in trautem Beisammensein mal einigen anderen Spielformen nachgingen.

–> siehe auch hier

1. Herren trotz Abschluss-Sieg & toller Rückrunde abgestiegen

Im letzten Spiel der Saison traf unsere 1. Herrenmannschaft am Donnerstag auswärts auf die SG MoGoNo 2 und wollte sich trotz des feststehenden Abstiegs noch einmal ordentlich verkaufen und zeigen, dass der Verbleib in der 2. Stadtliga mehr als verdient gewesen wäre.

Man musste dabei zwar auf Micha verzichten, konnte mit Brian jedoch einen bereits erprobten starken Ersatz aufbieten. Hinzu kam, dass auch bei MoGoNo gleich 2 Spieler fehlten.

In den Doppeln ging es sehr eng zur Sache – während Thomas und Matze 2:3 verloren, konnten Mike und Brian ihrerseits 3:2 gewinnen, so dass die Einzel bei Gleichstand begonnen wurden.

Dabei gelangen im oberen Paarkreuz (ein Dank an MoGoNo für das Verschieben des Einzels 1, um Matze das Beruhigen seiner im Doppel zugezogenen Verletzung zu ermöglichen) zunächst 2 Siege, wobei Thomas klarer gewann als später Matze, der erneut über 5 Sätze ging – dieses Mal mit Erfolg. Dem schloss sich anschließend auch Brian an, der ebenso im Entscheidungssatz siegte. Nachdem Mike seine Einzelflaute endlich beenden konnte, stand nach Runde 1 bereits ein deutlicher 5:1-Vorsprung auf dem Papier.

Zwar verlor Thomas zum 2:5, doch Matze konnte mit Sieg Nummer 2 des Spieles den alten Vorsprung ausbauen, der auch im unteren Paarkreuz gehalten wurde – Mike verlor, Brian gewann.

Beim 7:3-Zwischenstand fehlte folglich noch 1 Sieg, den Thomas dann auch mehr oder minder souverän einfuhr. Im Folgenden unterlag Mike zum 8:4, doch Matze und Brian als heutige Topspieler mit je 3 Erfolgen zeigte noch einmal ihre Klasse und untermauerten einen hervorragenden 10:4-Erfolg.

Dass man nun punktgleich mit dem 7. nach einer Rückrunde, die man in der Rückrundentabelle auf Rang 4 mit 5 Siegen abschloss, trotzdem absteigen muss, zeigt zum einen, dass zu viel in der Hinrunde liegen gelassen wurde, aber auch, dass extrem viel Pech im Spiel war, wobei das ein oder andere Sensationsergebnis direkter Kontrahenten sein Übriges tat.

Trotzdem demonstrierte unsere 1. Herrenmannschaft, dass sie eigentlich in diese Liga gehört und wird sicherlich hoch motiviert in die kommende Saison gehen, um dies deutlich zu beweisen!

(Rangbemerkung: Positiv konnte nebenan beobachtet werden, dass MoGoNo 4 in der 2. Stadtklasse Böhlitz-Ehrenberg schlug, so dass der Aufstieg der 2. Herren schon vor dem letzten Spiel feststeht!)

–> siehe auch hier