Allgemeine Info zur Abt. Tischtennis

Hervorgehoben

Die Abteilung Tischtennis ist bereits seit 1965 im Verein angesiedelt. Zur Zeit sind wir sowohl mit Erwachsenen- als auch Nachwuchsteams im Spielbetrieb des Tischtennisverbandes Leipzig aktiv.

Das Training findet Montag und Mittwoch statt

(Details & Ferienpläne siehe auch hier):

Kinder und Jugendliche trainieren von 17:15 bis 19:00 Uhr,

die Erwachsenen von 19:00 bis 21:45 Uhr

Trainingsort ist das Robert-Schumann-Gymnasium (Demmeringstraße 84, 04177 Leipzig).

Wir freuen uns über jede Tischtennis-begeisterte Anfrage, wobei eine Absprache über ein evtl. Probetraining gern über die Abteilungsleitung erfolgen kann.

Im Erwachsenenbereich suchen wir spielstarke Ergänzung unserer Mannschaften – im Nachwuchsbereich derzeit v.a. noch weiblichen Nachwuchs zum Aufbau eines Mädchenteams.

Abteilungsleiter Tischtennis
Matthias Justra
Karl-Helbig-Str. 5
04159 Leipzig
Tel. 0341/ 42371249 oder 0176/ 66489633
E-Mail: tischtennis@lindenau1848.de

Vorrangliste 3 – Philipp und Hannes weiter / Milan schafft es leider nicht

Am vergangenen Wochenende fanden die Vorranglisten 3 im Bezirk Leipzig statt, in denen es darum ging, sich für die höchste Stufe der Bezirksranglisten (VRLT 2) zu qualifizieren.

Von unserem Verein konnten 3 der 4 qualifizierten Spieler an den Start gehen – einzig Jakob musste bedauerlicherweise absagen. Bei der für die A-Schülerinnen berechtigten Meymouna verzichteten wir, da der Austragungsort Torgau doch arg weit weg und Meymouna sowieso in ihrer eigentlichen Altersklasse der B-Mädchen für die Stufe 2 vorqualifiziert war.

So machten sich am Samstag Hannes bei den C-Schülern und am Sonntag Milan bei den B-Schülern sowie Philipp bei der Jugend auf, möglichst ihr Bestes zu geben, im Falle der ersten beiden viel zu lernen und zuvorderst Spaß am Tischtennisspielen zu haben.

Das Turnier der C-Schüler am Samstag fand in unserer Turnhalle statt, so dass Hannes die Begebenheiten kannte und versuchen wollte, in die Top 8 einzuziehen, die sich für die nächste Runde qualifizierten. Nach einem turbulenten Freitag, an dem bis abends 22:30 Uhr insgesamt 4 Starter aufgrund Krankheit zurückziehen mussten, blieben letztlich lediglich 8 Teilnehmer übrig, so dass ein jeder weiterkommen und frei aufspielen durfte.

(Über die ständigen Neueinteilungen der Gruppen und entsprechend der Paarungen schweigt die Organisation lieber 😉 ).

Pünktlich 10:00 Uhr ging es dann mit dem Wettkampf der acht verbliebenen U11-Spieler los, wobei in einer Gruppe jeder-gegen-jeden gespielt wurde.

In den ersten drei Runden musste Hannes dabei leider recht klare Niederlagen einstecken, wobei seine Kontrahenten alle 1 Jahr älter und sicherlich bereits länger aktiv waren. Dennoch gab er sein Bestes, was sich ab Spiel 4 auszahlen sollte. Gegen die 3 kommenden Gegner aus Groitzsch konnte Hannes sich jeweils klar 3:0 durchsetzen und erhielt durch die Siege zum einen Bestätigung seiner Fortschritte, zum anderen auch noch mehr Motivation, die dazu führte, dass er gegen seinen letzten Widersacher – dem er bei der Stadtrangliste noch relativ deutlich unterlag – sehr stark mithielt und in einem hauchdünnen Duell, in dem jeder Satz nur mit 2 Punkten Differenz endete, knapp 1:3 unterlag.

Am Ende bliebt damit ein guter 5. Rang stehen, mit dem Hannes sehr zufrieden sein kann, da er einerseits sehen konnte, woran noch gearbeitet werden muss, andererseits aber die ebenso tollen Erfolgsmomente aufzeigen, dass sich das Training „auszahlt“. Glückwunsch Hannes!

Schade war, dass wir im Anschluss erfuhren, dass Hannes beim nächsten Spieltermin – den 01.06.2019 – aufgrund des Himmelfahrtswochenendes verreist sein wird und nicht an der Vorrangliste 2 teilnehmen kann. Es zeigt sich auch in anderen Altersklassen, dass die STTV-Terminplanung mit Wettbewerben an genau diesem Tag sicherlich wieder viele Absagen generieren wird, wobei wir nicht ganz nachvollziehen können, warum daraus keine Lehren gezogen werden.

Am Sonntag war zunächst Milan ab 09:00 Uhr an der Reihe, sich – beim Gastgeber Clara Zetkin und mit der dankenswerterweise erfolgten Betreuung durch Gabi Horn – im Vorranglistenturnier 3 der B-Schüler zu messen.

Bereits nach Ansicht der Gruppe von Milan war jedoch klar, dass es für ihn in erster Linie darum gehen musste, weitere Erfahrungen zu sammeln, um im spielerischen Wettstreit „zu trainieren“, da sämtliche Rivalen als wahrscheinlich überlegen angesehen wurden. Jeder der aufgeführten Namen ist uns aus vergangenen Jahren bekannt gewesen, während Milan erst ein gutes halbes Jahr aktiv ist. Bedauerlicherweise schaffte er keine Überraschung, hielt zwar ordentlich mit und gab alles, doch verlor alle 5 Gruppenspiele.

Unterm Strich stand damit zwar der letzte Platz in seiner Gruppe und das Ausscheiden, doch sind diese Spiele für die nächsten Etappen sicherlich wichtig und werden Milan – wie bereits vorher erlebt – motivieren, weiter an seinem Spiel zu „arbeiten“.

Eine Stunde nach Milan – um 10:00 Uhr – startete in unserer Turnhalle der Wettbewerb der Jungen U18, bei dem sich neben Philipp 9 weitere Starter eingefunden hatten, um ebenfalls jeder-gegen-jeden die 4 Besten zu ermitteln, denen ein Los zur Vorrangliste 2 sicher war.

Philipp, der nach Live-PZ Setzplatz 3 innehatte, wollte natürlich diesen Sprung schaffen, um am 02.06.2019 erneut in unserer Halle gegen sehr starke Kontrahenten (von den 6 dafür schon Vorqualifizierten spielen einige bereits Landesliga) antreten zu dürfen.

Im ersten Spiel traf er auf Köhler aus Marienbrunn, der für ihn ein unangenehmer Gegner ist, den er zwar bisher immer bezwang, der dessen ungeachtet ein schwieriges Konterspiel pflegt. Nach hartem Kampf setzte sich Philipp ein weiteres Mal mit 3:1 durch und ließ diesem Auftakttriumph ein glattes 3:0 gegen Lenke aus Wurzen folgen.

In Spiel 3 wartete der Turnierfavorit A. Schmiedecke von Clara Zetkin, dem er einen starken Kampf lieferte, Satz 1 gewann und die Sätze 2 & 3 sehr eng gestaltete, selbst wenn sie verloren gingen. In Satz 4 traf der „Zetkinese“ dann noch besser, so dass ein 1:3 besiegelt war, dass aber Philipps großes Potential offenbarte.

Im Vorfeld hatte der Schreiber dieser Zeilen ein wenig befürchtet, dass auf dieses Spiel ein Spannungsabfall drohen könne, zumal mit dem nächsten Widersacher – Patzschke aus Borsdorf – erneut ein schwieriger Konterspieler wartete. Unglücklicherweise schien dies auch genau eingetreten zu sein – Philipp fand nie richtig ins Spiel, blieb unter seinen Möglichkeiten und unterlag 0:3, wodurch die nächsten Runden wieder voll angegriffen werden musste, um den Traum der Vorrangliste 2 nicht begraben zu müssen.

Nach schwierigem Matchstart gelangen ihm jedoch gegen die 2 folgenden Gegner Zinnecker aus Oschatz und Zieger aus Holzhausen, bei denen er jeweils im 1. Satz recht hohe Rückstände aufholen konnte, letztlich deutliche 3:0-Siege, so dass die Erfolgsspur wiedergefunden war. Im Duell gegen M. Friedrich von MWL ging Satz 2 mit einem Konzentrationshänger zwar an den Kontrahenten, das 3:1 war hingegen nicht gefährdet und nachdem er den gut blockenden Vu aus Thekla in Runde 8 mit 3:0 niederrang, stand bereits vor dem letzten Spiel fest, dass Philipp den Einzug in die Vorrangliste 2 geschafft hatte.

So konnte im erneuten Duell gegen Engler aus Markranstädt, der ebenso gewiss weiter war, beruhigt aufgespielt werden. Die Durchgänge 1 und 2 sicherte sich Philipp mit druckvollem Spiel, ehe die Sätze 3 & 4 (fragende Eltern standen der Beobachtung des Spiels meinerseits entgegen) recht deutlich an den Markranstädter gingen. Rechtzeitig fand Philipp aber zurück zu seinen starken Schlägen und beendet mit 11:5 das Match zu seinen Gunsten, wodurch er mit 7:2-Spielen noch auf Rang 2 der Tabelle rückte.

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Qualifikation zur Vorrangliste 2 im ersten Jugendjahr!

Quali zur Vorrangliste 3 – Philipp und Milan direkt weiter

Am Samstag, den 04.05.2019 fanden die Qualifikationsturniere zur Vorrangliste 3 – die 2. Stufe nach der Stadtrangliste und 1. Stufe im Bezirksmaßstab – der Schüler B und der Jugend statt.

In diesen ging es in der Jugend für Philipp und Wolf (Ben hatte abgesagt) und bei den B-Schülern für Milan und Jakob (Thaddeus erkrankte leider nach seiner sehr überzeugenden Stadtrangliste) darum, sich einen Platz bei der Vorrangliste 3 zu sichern, wobei unsere beiden noch neuen B-Schüler vor allem weitere Erfahrung mitnehmen sollten.

Die B-Schüler traten dabei in der Halle von Clara Zetkin an und die Jugend durfte zu Fortuna Thekla, so dass keine altersklassenübergreifende gegenseitige Motivation möglich war.

Jakob und Milan trafen zusammen mit der dankenswerterweise als Betreuerin beiwohnenden Gabi Horn pünktlich vor Ort ein – Thaddeus Krankheit war erst am Morgen so richtig ausgebrütet, weshalb von beiden Gruppen eine ungerade blieb. Die nun 15 Teilnehmer waren in eine Siebener- und eine Achtergruppe eingeteilt, von denen die je ersten drei die Vorrangliste 3 erreichen sollten.

Jakob hatte die nominell etwas stärker einzuschätzenden Kontrahenten, gegen die er sich recht gut hielt, aber hier und da doch die mangelnde Spielerfahrung zu spüren bekam. Am Ende blieb mit immerhin 2 Siegen aus 7 Spielen ein ordentlicher 6. Rang stehen.

Milan steigerte sich nach einer deutlichen Auftaktniederlage gegen den Turnierfavoriten und Stadtranglistensieger immer mehr, so dass er letztlich in 6 Spielen insgesamt 4 starke Siege feiern konnte und dabei auch einen Spieler schlug, dem er vor einigen Wochen noch unterlegen war. Ein toller 3. Rang bedeutete die erfolgreiche Qualifikation zur Vorrangliste 3, bei der Milan sicherlich motiviert und ferner mit dem Wissen um die Wichtigkeit solch entwicklungsfördernder Turniere an den Start gehen wird. Herzlichen Glückwunsch.

Im Nachhinein wurde im Übrigen Jakob als Nachrücker für die Vorrangliste 3 nominiert, kann jedoch betrüblicherweise nicht teilnehmen.

.

Die Jugendspieler Philipp und Wolf traten in Thekla in 2 Achtergruppen an, von denen die je ersten 4 eine Runde weiterkommen sollten. Schade war, dass Ben vorher absagte und so die Chance verpasste, sich für das kommende Jahr in der Jugendliga im Bezirk, in die unsere 2. Jugend dank des Stadtmeistertitels aufgestiegen war, einzustimmen.

Wolf hatte in seiner Gruppe eine ziemlich starke Konkurrenz und war in deren Setzliste nominell der schwächste Spieler, so dass vor allem Einsatzwille und ein guter Tag nötig werden würden, um erfolgreich sein zu können. Mindestens zwei Siege waren dennoch als Ziel ausgegeben. Bedauerlicherweise hatte Wolf einen sehr schlechten Tag erwischt – sei es Müdigkeit gewesen oder etwas Anderes – so richtig wollte die Beinarbeit und damit die Distanz zu den Schlägen nicht klappen. Er konnte zwar in einzelnen Sätzen sein Potential aufblitzen lassen, dies allerdings nie über ein komplettes Spiel halten, so dass letztlich 7 Niederlagen und der 8. & damit letzte Rang stehen blieben. Schade.

Philipp hingegen hatte sich zum Ziel gesetzt, mindestens den Rang in seiner Gruppe zu erreichen, der ihm nominell nach Live-PZ zustand – nämlich der 2.

Am Anfang lief alles sehr glatt – gegen die schwächer einzustufenden Kontrahenten gelangen klar 3:0-Erfolge. Erst beim späteren Dritten hatte Philipp ein engeres Match zu absolvieren, das letztlich trotzdem 3:0 gewonnen wurde. Im Anschluss bezwang er seinen gut eingestellten Widersacher vom Gastgeber 3:1 und war bereit, gegen den schon aus vielen Turnieren bekannten Markranstädter J. Engler anzutreten, der ihn bspw. bei der letzten Lipsiade in einem Krimi 3:2 bezwungen hatte. Diese Spannung hatte das heutige Duell nicht zu bieten, denn Philipp spielte hervorragend auf, machte zu viel Druck für den Gegenüber und gewann deutlich 3:0 und somit seine Gruppe. Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Natürlich hieß dieser Triumph auch, dass Philipp am 19.05.2019 bei der Vorrangliste 3 der Jugend antreten darf, in der es noch hochklassiger zugehen sollte.

Wir drücken Milan und Philipp sowie Hannes, der direkt zur Vorrangliste 3 der Schüler C fahren darf, da in dieser Altersklasse keine Qualifikation ausgespielt wird, die Daumen und wünschen vor allem viel Spaß bei diesen Turnieren!

Landesmannschaftsmeisterschaft – Schüler mit tollem 3. Platz!

Am Mittwoch, den 01.05.2019, durfte unsere Schülerpokalmannschaft nach dem Gewinn zunächst des Stadtpokals und später der Bezirksmannschaftsmeisterschaft zum zweiten Mal in Folge bei der Landesmannschaftsmeisterschaft antreten.

Nachdem man im letzten Jahr „nur“ Vierter wurde, wollte man dieses Jahr gern eine Medaille erringen, wobei die anderen Bezirksschülermeister Sachsens natürlich eine extrem starke Konkurrenz sein würden. So traf man auf gleich 2 Talentstützpunkte des STTV, nämlich den Gastgeber TTV Radebeul und SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal, gegen die ein Erfolg eher unwahrscheinlich wäre. Bessere Chancen rechnete man sich im Duell mit MSV Bautzen aus, wobei auch der Vertreter Ostsachsens alles andere als Kanonenfutter sein sollte.

Pünktlich 09:30 Uhr war man in einer überraschend kleinen Halle in Radebeul angelangt, in der nur 4 schmächtige „Bierbänkchen“ als Sitzgelegenheiten für alle Betreuer und Spieler dienen sollten. Sicherlich hatte man bei einem Talentstützpunkt anderes erhofft und durfte zu Recht bei einer Landesmeisterschaft ein wenig mehr Mühe für die Gäste erwarten. Nun ja.

Für unseren Verein gingen sodann Philipp, Said, Ben und Thaddeus an den Tisch, um sich warm zu spielen und möglichst „gut in Schuss“ in die 1. Partie des Tages zu starten. Gespielt wurde übrigens nach dem sogenannten Bundessystem, in dem nach dem 6. Punkt für ein Team Schluss ist.

Uns erwartete zuerst der Gastgeber aus Radebeul, die uns als schwächstes Team des Tages einschätzten (jedenfalls durfte man dies hören), was zumindest die Betreuer noch mehr motivierte. In den Doppeln mussten sich Philipp und Said etwas unter ihren Möglichkeiten bleibend und aufgrund einiger Probleme mit der Noppe des einen Gegenübers knapp 0:3 geschlagen geben. Dafür drehten Ben und Thaddeus nach abgegebenem Auftaktsatz auf und konnten ihr Doppel 3:1 für sich entscheiden – 1:1-Zwischenstand.

Im oberen Paarkreuz gewann Philipp sein Match gegen die Radebeuler 2 souverän 3:0, Said kam weiterhin mit der Noppe der Nummer 1 nicht klar und unterlag glatt 0:3. Im unteren Paarkreuz musste sich Thaddeus trotz ordentlicher Leistung 0:3 beugen. Ben sollte daraufhin den Ausgleich besorgen, gewann den 1. Durchgang deutlich, verlor dann unglücklicherweise etwas die taktische Linie, während sein Kontrahent immer sicherer „topspinnte“, so dass letztlich ein 1:3 verkraftet werden musste – 2:4.

Das hieß für Philipp und Said, dass beide unbedingt gewinnen sollten, um die Chancen auf einen Punkt zu erhalten. Philipps Duell der „Einser“ wogte hin und her – betrüblicherweise stand an dessen Ende ein 3:2-Ausgang pro Heimteam. Da parallel Said trotz Steigerung ein enges Match 1:3 abgeben musste, war eine 2:6-Auftaktniederlage gewiss, die etwas ärgerlich war, da durchaus ein Remis möglich schien.

Weiter ging es nach einer kurzen Pause gegen den Turnierfavoriten (und späteren -sieger) aus Hohenstein-Ernstthal, die an den Toppositionen 2 Kaderspieler aufstellten.

In den Doppeln unterlagen beide Paarungen klar 0:3.

In Einzelrunde 1 duellierte sich Philipp mit dem U13-Landesmeister Piechotta, den er vor einigen Wochen beim Landespunktwertungsturnier geschlagen hatte. Bedauerlicherweise fand er dieses Mal nicht die Mittel, ihm gefährlich zu werden und verlor sein schwächstes Spiel an diesem Tag 0:3 – was im Nachhinein allerdings weniger tragisch – da nicht entscheidend – war. Said wehrte sich gegen die 1 der Gegner, den Sieger des ebengenannten Landespunktwertungsturniers – Wiese, kämpferisch und ordentlich mithaltend, unterlag dennoch 0:3.

Beim 0:4-Zwischenstand gingen Thaddeus und Ben an die Tische, um sich gut zu verkaufen. Thaddeus kämpfte sich nach 0:2-Sätzen toll ins Match und gewann Satz 3. Der Gegner wusste sich jedoch nochmals zu steigern, hielt stark dagegen und gewann Durchgang 4 und damit das Match 3:1. Ben gab ebenso die ersten 2 Sätze ab – kam anschließend besser ins Match, setzte die Taktik zielgerichteter um und konnte neben Satz 3 auch fast den Satzausgleich schaffen. Ein paar unnötige Fehler gaben dann leider den Ausschlag zu einem 1:3 und dem 0:6-Endstand. Zumindest hatte man dadurch eine etwas längere Pause, die man im Freien dazu nutzte, etwas zu essen, die Sonne zu genießen und sich auf das Duell um Bronze gegen die gleichfalls sieglosen Spieler aus Bautzen einzustellen.

Ebenjenen Bautznern hatte man im letzten Jahr zu Bronze gratulieren müssen, wobei dieses Jahr nach Live-PZ-Durchschnitt die Favoritenrolle eher leicht bei uns lag. Natürlich sind Zahlen im Schüleralter nicht allzu aussagekräftig, so dass Obacht geboten war.

In den Doppeln gewannen Philipp & Said trotz eher durchschnittlicher Vorstellung souverän 3:0, wobei sie zugegebenermaßen auf das schwächer einzuschätzende Doppel trafen. Ben und Thaddeus spielten dafür sehr gut auf, ließen sich nach verlorenem dritten Satz bei 2:0-Vorsprung nicht zu sehr beirren und behielten in der Verlängerung des Vierten die Oberhand zum 3:1 und der erst einmal beruhigenden 2:0-Führung.

In Einzelrunde 1 entwickelte sich zwischen Philipp und der stark spielenden Nummer 2 des Gegners ein attraktives Duell, bei dem Philipp die Sätze 1 & 3 gewann, den 2. abgab und in Satz 4 mit sehr druckvollem Spiel den wichtigen 3. Punkt einfuhr. Zeitlich gesehen war es sogar schon der 4. Punkt, da Said am Nachbartisch die gegnerische 1 glatt 3:0 bezwungen hatte.

Demzufolge konnte bereits das untere Paarkreuz für die Entscheidung sorgen. Ben gewann seinerseits sehr souverän 3:0, so dass Thaddeus Match vielleicht schon den Schlusspunkt markieren konnte. In einem sehenswerten Spiel ging es zwischen beiden Spieler hin und her, so dass man sich in der Verlängerung des 5. Satzes wiederfand. Bedauerlich war, dass Thaddeus auf dem Weg dorthin 2 Matchbälle vergab, so dass der Gegner Oberwasser bekam, 2 clevere Bälle einstreute, die das 13:11 und das 1:5 aus Sicht der Bautzner bedeuteten. Schade, aber trotzdem ein schönes Spiel von Thaddeus.

Somit blieb Philipp die Ehre vorbehalten, im Duell der Einser durch ein deutliches 3:0 den 6:1-Siegpunkt und die tolle Bronzemedaille für unsere Mannschaft zu sichern.

Die Betreuer freuten sich, dass jeder der 4 Schüler seinen Beitrag zum Erfolg des Teams geleistet hatte und anschließend wohlverdient die Medaille in Empfang nehmen konnte – für alle war es die erste Medaille bei einem Landesturnier!

Für unseren Verein bedeutet dies auch den größten Triumph einer Nachwuchsmannschaft, zu dem man Philipp, Said, Ben und Thaddeus nur aufs Herzlichste gratulieren kann! Spitze gemacht, Jungs.

Zur Belohnung gab es anschließend (neben der obligatorischen Schokolade) einen Ausflug zum Eiscafé um die Ecke, in dem jeder eine leckere Süßspeise zu sich nehmen und sicherlich freudig auf den Tag zurückblicken konnte.

Unser Dank gilt zum einen dem Fahrer und 2. Betreuer Micha sowie den beiden anwesenden Eltern Rosalie und Steffen, die ihre Kinder unterstützten und behilflich waren.

–> Ein paar weitere Bilder können in unserer Galerie eingesehen werden.

Vereinsturnier 2019 – Thomas vor Philipp K und Brian

Am 27.04.2019 fand unser diesjähriges Vereinsturnier statt, zu dem sich insgesamt 14 Teilnehmer, darunter 4 Jugendliche eingefunden hatten.

Los ging es um 10 Uhr mit dem gemeinsamen Aufbau, dem 2 Vorrunden und – nach einer Mittagspause bei genügend Pizza – die Finalspiele folgten.

Im Anschluss an spannende Partien, teilweise überraschende Ergebnisse und leider auch verletzungsbedingten Aufgaben standen die 3 Erstplatzierten fest.

Thomas Filipiak konnte seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen und verdrängte Philipp K sowie Brian auf die Plätze. Herzlichen Glückwunsch!

Der Sieger erhielt neben dem Siegerpokal auch unseren schönen Wanderpokal und durfte sich wie alle Teilnehmer über einen Sachpreis freuen.

Die Turnierleitung hofft, dass alle Spieler viel Spaß beim sportlichen Wettstreit hatten und im kommenden Jahr noch mehr Teilnehmer ein noch spannenderes Feld ermöglichen.

Der Dank gilt insbesondere Klaus und Mathias, die sowohl beim Abbau und Aufräumen als auch bei der Vorbereitung behilflich waren.

–> ein auführlicherer Bericht findet sich hier

–> mehr Fotos zeigt unsere Galerie

1. Jugend krönt sich zum Bezirksmeister!

Es ist geschafft. Nach eine extrem starken Saison krönte sich unsere 1. Jugend zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zum Bezirksmeister Jugend – und das auch noch ohne Verlustpunkt!

Doch der Reihe nach:

Als Tabellenführer ging man am Samstag in das letzte Spiel der Meisterrunde, in welchem man gegen TSV Einheit Lindenthal mindestens ein Remis benötigte. Leider musste man dabei auf Ole verzichten, für den dankenswerterweise Simon W einsprang. Die Gäste aus Lindenthal, die nach einem schlechten Rückrundenstart aufgrund mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle, ihrer eigentliche Mitfavoritenposition bisher nicht gerecht werden konnten, durften hingegen auf die spielstarke Stamm-4 zurückgreifen, so dass unserer Mannschaft eine erhebliche Prüfung bevorstand.

Die Doppel begannen jedoch erst einmal vielversprechend. Sowohl Philipp & Said als auch Nicolas & Simon W siegten jeweils glatt 3:0, so dass die wichtige 2:0-Führung erzielt war.

In Einzelrunde 1 legte Philipp mit einem 3:0 ebensolches Zwischenergebnis nach. Nicolas verlor trotz guter kämpferischer Leistung im Anschluss leider 2:3, so dass Lindenthal verkürzte. Im unteren Paarkreuz stellte Said durch ein 3:0 den alten Vorsprung wieder her, den Simon trotz eines 2:1-Satzvorsprungs nicht ausbauen konnte. Seine Gegnerin stellte sich immer besser auf sein Spiel ein und verkürzte durch ein 3:2 auf 2:4 aus Sicht der Gäste.

Einzelrunde 2 sollte nun eine wichtige Signalwirkung zukommen und es wurde richtig spannend. Als erstes verlor Philipp, der taktisch leider etwas unclever agierte, gegen seinen allerdings erstklassig spielenden Kontrahenten mit 1:3. Da anschließend auch Nicolas 0:3 unterlag, konnten die Gäste zum 4:4 ausgleichen und alles war wieder offen. Said musste im unteren Paarkreuz nach einer vergebenen 2:0-Führung ebenso in den Entscheidungssatz wie Simon W, der ein 1:2 ausglich. Erfreulicherweise behielten beide die Nerven und das nötige Quentchen Glück und siegten jeweils noch 3:2, so dass beim 6:4 nur noch 1 Zähler zur Meisterschaft fehlte.

Diesen sicherte unserem Team erstaunlicherweise bereits Said, der die bisher so gut spielende 1 der Lindenthaler glatt 3:0 bezwang (ganz tolle Leistung!). Philipp berappelte sich nach der Enttäuschung aus Runde 2 und verlorenem 1. Satz und stellte dank eines 3:1 den 13. Sieg im 13. Spiel unserer 1. Jugend sicher. Nicolas und Simon W ließen beide ebenfalls nicht nach, gewannen jeweils 3:1, so dass unterm Strich sogar ein 10:4-Triumph stehen blieb.

Nach einer nur als fantastisch zu bezeichnenden Saison darf man unserer 1. Jugend in höchstem Maße zu diesem famosen Erfolg gratulieren – Bezirksmeister Jugend – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Philipp, Ole, Nicolas und Said sowie den 2 wichtige Male mitwirkenden Simon W !

–> siehe auch hier

 

Schüler kampflos Vizemeister

Das letzte Spiel unserer Schülermannschaft musste leider entfallen, da unser eingeplanter Gegner – SG Clara Zetkin Leipzig – keine spielfähige Mannschaft zusammen bekam.

Glücklicherweise wurden wir rechtzeitig informiert, so dass niemand einen unnötigen Weg auf sich nahm und alle der TSV Einheit Lindenthal die Daumen drücken konnten, dem Tabellenführer Rotation Süd vielleicht ein Bein stellen und unserer Mannschaft noch zu Rang 1 verhelfen zu können. Bedauerlicherweise half alles Drücken nichts – Rotation gewann souverän, so dass unsere Schülermannschaft sich letztlich nach 2 unglücklichen Niederlagen in den jeweiligen direkten Duellen gegen Rotation Süd mit Rang 2 zufrieden geben musste.

Trotzdem sei dem Team ein Lob für eine starke Saison ausgesprochen, in der man das Rennen um die Meisterschaft bis zum Ende offen hielt und einen tollen 2. Platz feiern darf.

Herzlichen Glückwunsch!

–> siehe auch hier

2. Jugend auch im letzten Saisonspiel erfolgreich und ungeschlagen Stadtmeister!

Da unsere 2. Jugend sich bereits im vorletzten Spiel zu Hause gegen Liebertwolkwitz vorzeitig die Stadtmeisterschaft gesichert hatte, konnte man im Auswärtsspiel bei Clara Zetkin 2 auch einmal weniger häufig eingesetzten Spielern die Chance geben, sich erneut zu beweisen, wobei wir aufgrund unserer Zustimmung einer Verlegung auf Freitag letztlich mehr Probleme hatten als gedacht, 4 Starter zu finden (viele Kinder sind an diesem Tag bereits anderweitig verplant).

Ein Dank gilt daher Meymouna, die sehr kurzfristig noch einsprang und neben Antoine, Simon B und Maxime einfach Spaß haben und bei den „Großen“ Erfahrung sammeln sollte.

Clara Zetkin 2 trat an ihrem Trainingstag wie erwartet mit 3 Stammspielern an, wobei der kurzfristige Ausfall eines anderen eingeplanten Spielers ein wenig die Chancen ausglich.

In den Doppeln verloren Simon B und Meymouna in 3 Durchgängen, während sich Antoine und Maxime in 4 engen Sätzen durchsetzten – sicherlich wäre es weniger eng gewesen, wenn man sich mehr abgestimmt hätte 😉 – 1:1.

In Einzelrunde 1 unterlag im oberen Paarkreuz Simon sehr deutlich, während Antoine glatt gewann. „Unten“ setzte sich Maxime nach Stotterstart 3:1 durch und Meymouna hielt toll mit. Nach 0:2 glich sie zum 2:2 aus, musste sich letztlich leider doch – auch ein wenig aufgrund der Nervosität ob der anfeuernden Vereinskameraden des Gegenübers – mit 2:3 geschlagen geben – 3:3.

In Einzelrunde 2 gewann Antoine wiederum recht souverän 3:1 und erzielte das 4:3, dem aufgrund Simons zweiter 0:3-Niederlage das 4:4 folgte. Das „Break“ gelang dann im unteren Paarkreuz als sowohl Maxime dank Festhaltens an der taktischen Linie als auch Meymouna mit starken Sätzen 2-4 jeweils 3:1 gewannen und unsere Mannschaft mit 6:4 in Front brachten.

In Einzelrunde 3 mühte sich Antoine dank eines 3:1 zum 7. Zähler. Da allerdings Maxime und Meymouna jeweils nach 3 Durchgängen ihrem Gegenüber gratulieren mussten, hing der Gesamtsieg an Simons Spiel, der heute offenbar keinen guten Tag erwischt hatte. Dennoch mühte er sich von Punkt zu Punkt, von Satz zu Satz und konnte dank etwas größerer Nervenstärke letztlich doch mit 12:10 in Satz 5 den 8. Punkt für das Team einfahren.

Somit stand unterm Strich der 11. Sieg im 12. Spiel unserer 2. Jugend fest, die zzgl. des 1 Unentschiedens souveräner Stadtmeister der Jugendliga wurden und sich den Aufstieg in die Bezirksliga sicherten!

Herzlichen Glückwunsch!

–> siehe auch hier

2. Herren mit Abschlusserfolg

Nachdem man bereits am Dienstag den Aufstieg verpasst hatte – wobei der Ärger über das eigene Remis geringer ausfiel, nachdem MoGoNo 4 unserem Team leider nicht den Gefallen erwies, auch im letzten Saisonspiel in Topbesetzung aufzulaufen und gegen Markranstädt 2 verlor -, wollte sich unsere 2. Herrenmannschaft mit einem vernünftigen Ergebnis aus der Saison verabschieden und bei LSV Südwest 3 den Tabellenrang 3 verteidigen.

Erneut konnte man dabei auf die Stammformation zurückgreifen, wobei den Gastgebern nochmals für die Spielverlegung gedankt sei, um die man Anfang März aufgrund akuten Personalmangels bat.

Glücklicherweise fiel auch bei LSV Südwest kein Spieler aus, so dass faire Bedingungen gegeben waren.

In den Doppeln schaffte unsere Mannschaft einen positiven Auftakt, indem sowohl Mike & Matze (in 5) als auch Stefan S und Steffen B (in 3) gewannen.

In der 1. Einzelrunde schlugen die Gastgeber allerdings umgehend zurück – im oberen Paarkreuz mussten Matze & Steffen 4-Satz-Niederlagen hinnehmen und auch Stefan S verlor im unteren Paarkreuz glatt. Der man of the match des Tages Mike hingegen hielt mit einem 3:0 die Chancen aufrecht – 3:3.

In Einzelrunde 2 drehte sich das Spiel dann allmählich in Richtung unserer Herren – Matze mit 3:1 und Steffen mit 3:0 siegten „oben“, so dass nach Mikes 2. Triumph (ein enges und umkämpftes 3:2) selbst nach Stefans 1:3 eine 6:4-Führung erarbeitet war.

In der letzten Einzelrunde sicherten Mike, Matze und Stefan mit famosen 3:0-Erfolgen den Gesamtsieg, den Steffen in starker Comeback-Manier nach 0:2-Satz- und hohem Rückstand in Durchgang 3 mit einem 14:12 im Fünften noch auf 10:4 schrauben konnte.

Natürlich war man ob des verpassten Aufstiegs noch etwas traurig, doch sollte die Mannschaft stolz auf eine starke Saison sein, in der man mehr erreichte als man anfangs dachte. Glückwunsch!

–> siehe auch hier

Stadtrangliste Nachwuchs – tolle Erfolge für Philipp & Thaddeus

Am Wochenende des 06. & 07.04.2019 fand die Nachwuchsstadtrangliste des Tischtennisverbandes Leipzig statt, deren Ziel darin besteht, die Teilnehmer an den Folgeranglisten im Bezirk zu ermitteln, die nach und nach die Starter der Landesrangliste ausspielen.

Von unserem Verein sollten (eigentlich) in jeder Altersklasse Spieler an den Start gehen, was tlw. aufgrund zu geringer Teilnehmerfelder (Mädchen) oder anderer unglücklicher Ereignisse nicht ganz gelang.

Bereits vor Turnierbeginn war klar, dass sowohl Lina, die bei den C-Schülerinnen als auch Meymouna, die aufgrund ihrer Vorqualifizierung für die Folgestufe der B-, bereits bei den A-Schülerinnen antreten wollten, frei hatten.

Los ging es am Samstag um 09:00 Uhr nur mit den C-Schülern, bei denen sich lediglich 5 Jungen eingefunden hatten, die 4 sicher für die nächste Runde qualifizierte Starter ermitteln sollten.

Bei jenen C-Schülern ging für unseren Verein Hannes an den Start, der erstmals Turnierluft schnuppern und Spaß haben sollte. Am Ende blieb Rang 5 stehen, der vor allem wertvolle Erkenntnisse lieferte, auf die auch beim darauffolgenden Training gleich motiviert eingegangen wurde.

Leider verpasste unser einziger Teilnehmer, Said, den folgenden Wettkampf der A-Schüler durch ein Anfahrtsproblem, so dass er seine durchaus gute Chance zur Qualifikation für die nächste(n) Runde(n) nicht wahrnehmen konnte.

Am Sonntag früh gingen unsere 3 B-Schüler Thaddeus, Jakob und Milan an den Start, wobei letztere Erfahrungen sammeln und ihr Bestes versuchen sollten, während Thaddeus mehr im Sinn hatte.

Am Ende konnte Thaddeus das Turnier nach toller, souveräner Vorrunde Thaddeus bei lediglich einer Niederlage in der Finalrunde einen hervorragenden 2. Rang abschließen. Herzlichen Glückwunsch.

Jakob und Milan mussten ein wenig ihrer mangelnden Erfahrung Tribut zollen, wobei trotzdem motivatorisch wertvolle Siege gelangen, die Jakob zu einen guten 10. Rang und Milan auf Rang 12 verhalfen.

Mittags folgte sodann die letzte Altersklasse – die Jugend. Immerhin konnten in dieser die Mädchen ausgespielt werden, da 4 Starterinnen gefunden wurden, so dass unsere Anna auch wichtige Spiele absolvieren durfen. Am Ende blieb an einem Tag, der nicht ihr bester war, zwar „nur“ Platz 4 stehen, dennoch reichte dieser für die Qualifikation zur nächsten Stufe, bei der mit etwas mehr Einspielzeit auch wieder Siege einzufahren sein sollten.

Bei den Jungen stellten wir die meisten Starter – nämlich 6. Am Vorabend musste leider Ole, als eigentlich an Nummer 2 gesetzter Spieler, seinen sonstigen Freizeitaktivitäten Tribut zollen und absagen, wodurch er die Chance verpasste, in seinem letzten Ranglistenjahr beim Nachwuchs (Anm.: die Rangliste wird schon immer in den Altersklassen der kommenden Saison gespielt, da ihr Ende nach den Sommerferien in der Landesrangliste gipfelt) mitzuwirken.

So stellten sich Philipp, als an Nummer 1 gesetzter Spieler, Ben, Wolf, Anton, Maxime und Simon B der Konkurrenz und wollten teilweise gut mitwirken oder einfach Spielpraxis sammeln bzw. in ihrem ersten Jugendturnier (Anton, Ben) sehen, was möglich ist.

Philipp setzte sich sowohl in seiner Gruppe als auch in der Finalrunde klar durch und sich zum Stadtranglistensieger küren konnte – Herzlichen Glückwunsch!

Bei den anderen Spielern zeigte sich leider niemand von seiner absolut besten Seite – Ben konnte bedauerlicherweise ebenso wie Wolf nicht an die starken Vorstellungen der Punktspiele anknüpfen, so dass beide nur um die Ränge 9-12 kämpften. Immerhin konnten sie zum Abschluss ihre beiden Duelle gewinnen (das direkte gab es bereits in der Vorrunde), so dass am Ende die durchaus akzeptablen Plätze 9 & 10 stehen blieben.

Anton, Simon und Maxime schieden unglücklicherweise schon in der Vorrunde aus, wobei alle 3 nicht ihre beste Form abrufen konnten, aber zumindest die Einstellung und der Kampfgeist stimmten. Kopf hoch – es kommen wieder bessere Tage!

–> ein ausführlicherer Bericht findet sich hier

–> ein paar Bilder zeigt unsere Galerie.

2. Herren verspielt mit Remis Aufstiegschance

Am Dienstag trat unsere 2. Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel bei Weißblau Allianz Leipzig 3 an und musste unbedingt gewinnen, um weiterhin die Chance zu besitzen, den Aufstieg in die 2. Stadtliga zu schaffen.

Glücklicherweise konnten wir dabei auf die Stammformation Matze, Steffen B, Mike und Stefan A zurückgreifen. Die Gäste hatten ihrerseits einen Ersatzspieler an Position 4 aufgestellt, der jedoch keineswegs als schwächer im Vergleich zur nominellen Besetzung angesehen werden konnte, so dass eine spannende Partie bevorstand.

In den Doppeln setzten sich Matze & Mike souverän durch, während am Nachbartisch Steffen und Stefan leider ebenso deutlich unterlagen – 1:1.

In Einzelrunde 1 ging es zwischen beiden Teams in sehr engen Matches hin und her – Matze „oben“ und Mike „unten“ schafften knappe Erfolge (3:2 bzw. 3:1), während Steffen und Stefan jeweils in 5 Durchgängen verloren, was die Mannschaften erneut „in der Waage“ hielt – 3:3.

In Einzelrunde 2 kippte das Spiel zunächst in Richtung der Gastgeber. Matze mit 1:3 und Steffen 0:3 mussten jeweils ihren Gegnern gratulieren, so dass unser unteres Paarkreuz gefragt war. Doch Mike und Stefan wussten mit dem Druck umzugehen und konnten den abermaligen Ausgleich erzielen, wobei Mike’s 3:0 ungleich deutlicher war als Stefans enges 3:2.

Somit musste Einzelrunde 3 einmal wieder entscheiden, ob weiterhin Spannung im Ligabetrieb bestünde. Zunächst schaffte Matze auch mit einem 3:1 die Führung für die Lindenauer, die jedoch durch Mike‘s 0:3 postwendend egalisiert wurde. Stefans ärgerlich knappes 2:3 stellte dann klar, dass es dieses Jahr nichts mehr mit dem Aufstieg werden wird. Zwar konnte Steffen mit seinem ersten Sieg des Tages (3:0) noch das 7:7 erreichen, doch reicht dieser 1 Punkt nicht aus, den derzeitigen 2. der Tabelle, Markranstädt 2, noch überholen zu können – selbst bei einem Sieg im letzten Spiel am Freitag bei LSV Südwest 3.

Nichtsdestotrotz sollte die 2. Mannschaft stolz auf eine Saison sein, in der man anfangs das Ziel Klassenerhalt ausgegeben hatte und bis zum Ende sogar um den Aufstieg mitspielte. Dies gibt sicherlich Auftrieb, mit neuem Mut im kommenden Spieljahr wieder anzugreifen und auch das letzte Spiel noch gut „über die Bühne zu bringen“.

–> siehe auch hier