2. Jugend mit klarem Erfolg im Lokalderby

Am gestrigen Mittwoch traf unsere 2. Jugendmannschaft, die dieses Mal mit Simon W, Ben, Wolf und Anton antrat, auswärts auf Blau-Weiß Lindenau.

Bei diesen spielte an 1 immerhin die aktuelle Stadtmeisterin der A-Schülerinnen, so dass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen wollte und pünktlich 17 Uhr zum Einspielen vor Ort war – dankenswerterweise gecoacht von Thomas.

In den Doppeln wurden dann schon einmal die Weichen auf Sieg gestellt – 2 klare 3:0-Siege bedeuteten den 2:0-Vorsprung.

Diesen konnte das Team in Einzelrunde 1 ausbauen – Ben bezwang o.g. Sportfreundin Lehmann, die aufgrund ihrer kurzen Vorhandnoppe doch schwer zu spielen ist, nach 0:1-Rückstand noch knapp 3:1, Simon W und Wolf gewannen sicher 3:0 und auch Anton zog mit einem 3:1 (typischer verlorener 3. Satz) nach.

In Einzelrunde 2 machte die Mannschaft den Gesamterfolg klar – Simon W drehte gegen die 1 der Gegner ein 1:2 noch in ein 3:2, alle anderen gewannen locker 3:0 – 10:0.

In Einzelrunde 3 schließlich konnte auch Wolf ein 1:2 noch in ein 3:2 gegen die Nummer 1 der Gegner drehen, so dass bei 3 weiteren klaren 3:0-Siegen der anderen Jungs dem 14:0 nichts mehr im Wege stand.

Glückwunsch an das Team, das bereits am Samstag im Nachholspiel gegen MoGoNo weiter an der Punkteschraube drehen kann.

–> siehe auch hier

Schüler mit klarem Erfolg bei Leutzsch 3

Am Dienstag traf unsere Schülermannschaft auswärts auf die Leutzscher Füchse 3 und wollte nach der etwas unnötigen Niederlage Anfang Oktober weiter Anschluss zur Tabellenspitze halten.

Für uns gingen dabei Said, David, Thaddeus und Tillmann an den Start, wobei die nicht gerade schöne Spielzeit dienstags 17:30 Uhr glücklicherweise nicht zur Absage eines Spielers führte.

Pünktlich 17:00 Uhr angekommen, konnte man sich ausreichend einspielen, um das Ziel „Sieg“ zu erreichen.

Begonnen wurde natürlich wieder mit den Doppeln, in denen Said und Thaddeus klar gewannen, während David und Tillmann etwas mehr Mühe (auch mit dem Ernstnehmen des Spiels) hatten und sich durch 4 Sätze zum knappen 3:1 quälten.

In Einzelrunde 1 fiel bereits die Vorentscheidung, da Said, David und Tillmann klar 3:0 gewannen und auch Thaddeus die gegnerische 4, der aber wohl der beste Spieler des Teams war, 3:1 schlagen konnte.

Beim 6:0-Zwischenstand fuhren Said und David mit 2 erneuten 3:0-Erfolgen die letzten zum Gesamtsieg notwendigen Punkte ein, so dass ab jetzt „für die Höhe des Ergebnisses“ gespielt wurde. Thaddeus mit einem 3:0 erhöhte auf 9:0 und auch bei Tillmann sah es bei 2:1-Satzführung gut aus. Bedauerlicherweise ließ er sich durch (bei Kindern sehr ungewohnte) Ablenkungen seines Gegenübers, der u.a. immer wieder Tillmanns Aufschlag reklamierte, der im Übrigen nicht zu reklamieren war, da er vollkommen regelgerecht ist und noch nie beanstandet wurde, aus der Fassung bringen und verlor dadurch etwas unnötig 2:3.

In Einzelrunde 3 sollte es aber bei diesem Ehrenpunkt der Gastgeber bleiben – Thaddeus gewann 3:2, wobei die beiden verlorenen Sätze eher „Übereifer“ geschuldet waren, Said zum dritten Mal klar 3:0 und auch David und Tillmann konnten sich in 2 engen Partien jeweils mit 3:0 behaupten.

Unterm Strich stand ein 13:1-Erfolg, der das Team weiter Anschluss halten lässt, aber dem ein oder anderen auch zeigte, dass man konzentriert gegen vermeintlich weniger fortgeschrittene Spieler agieren sollte, um nicht böse Überraschungen zu erleben.

–> siehe auch hier

3. Herren mit 1. Sieg!!

Am Montag traf unsere 3. Herrenmannschaft in ihrem nun schon 5. Spiel der Saison auf die Leutzscher Füchse 15 und wollte endlich etwas „Zählbares“ einfahren.

An den Start gingen dieses Mal Ole, Stefan S, Steffen G und Saskia. Beim Gegner waren ebenfalls 1 Jugendspieler, 2 Herren und 1 Dame am Start, so dass wir uns auf spannenden Partien freuten.

In den Doppeln zeigten Ole und Stefan S, dass sie gut harmonieren und gewannen klar 3:0. Parallel hielten auch Steffen und Saskia gut mit, verloren am Ende aber ein wenig der Nervosität im Entscheidungssatz geschuldet mit 2:3 – schade. Beim 1:1 ging es weiter.

Im oberen Paarkreuz gelang zunächst Ole ein recht deutlicher Erfolg gegen den Jugendspieler der Gegenseite, ehe auch Stefan eine wahre Nervenschlacht in 5 Sätzen, die alle in die Verlängerung gingen, gewann – Wahnsinn. Steffen G konnte mit einem klaren Erfolg zum 4:1 ausbauen, so dass Saskias 1:3-Niederlage kein Beinbruch war.

In Einzelrunde 2 triumphierten erneut Ole und Stefan mit jeweils 3:1 und da auch Steffen in einem Auf-und-Ab-Spiel 3:2 (vom 2:0 zum 2:2 und doch noch gewonnen) siegte, lag es an Saskia den Siegpunkt einzufahren, was ihr in einem ebenfalls dramatischen 5-Satz-Krimi und einem gedrehten 0:2 tatsächlich gelang! Beim 8:2-Zwischenstand war der Sieg in „Sack und Tüten“, so dass Einzelrunde 3 kosmetischer Natur war.

In dieser verlor zunächst Steffen mit 1:3 gegen die gegnerische 1, Ole gewann auch sein 3. Einzel des Tages – nach Startproblemen 3:1, Stefan siegte souverän 3:0 und Saskia musste sich 1:3 geschlagen geben.

Somit stand ein klarer 10:4-Erfolg fest, der dem Team hoffentlich für die nächsten Spiele Auftrieb gibt, da für diese Saison zwar Lernen angesagt ist, aber Erfolge das Ganze angenehmer sein lassen 🙂

Weiter geht es bereits nächsten Montag zu Hause gegen Blau-Weiß Lindenau 7.

–> siehe auch hier

Philipp bei seiner 1. Landesmeisterschaft

Am Sonntag, 11.11.2018 fand im schönen Vogtland in Heinsdorfergrund die Landesmeisterschaft der A-SchülerInnen statt – zuvorderst ein Dank an die gute Organisation.

Von uns hatte sich Philipp hierfür qualifiziert bzw. wurde nachnominiert. Nachdem man nach ca. 1,5 h Autofahrt gerade noch rechtzeitig ankam, gestaltete sich das Einspielen etwas schwierig, da alle Tische besetzt waren und Philipp sich erst kurz vor Beginn an einen dieser begeben konnte.

Los ging es pünktlich um 10:00 Uhr – gestartet wurde dieses Mal mit den Doppeln. Hier trafen Philipp und sein gemeldeter Partner, Mischa Roß (Leutzsch) auf eine starke, aber machbare Paarung aus Radeburg/ Burgstädt. In den ersten beiden Sätzen agierten die beiden Leipziger leider nicht immer ideal zusammen und hatten 2x mit 8:11 das Nachsehen, wobei v.a. der Burgstädter Ullmann nahezu fehlerlos spielte. In Satz 3 spielten Philipp und Mischa taktisch besser, übernahmen auch mehr Initiative und konnten 11:6 siegen. In Satz 4 schafften es beide zunächst Matchbälle abzuwehren, 2 etwas unnötige Fehler sorgten dann aber leider für das 11:13 und ein knappes Ausscheiden – schade.

In seiner Einzel-Gruppe war Philipp an Nummer 2 gesetzt und konnte sich im Vorhinein Hoffnungen auf die k.o.-Runde machen, auch wenn alle Gegner bei einer Landesmeisterschaft natürlich sehr starke Spieler sind.

Nach einiger Wartezeit, in der die Doppel weiter ausgetragen wurden, stand für Philipp kurz nach 11 endlich das erste Einzel an. Gegen den Pobershauer Eulitz wurde auch rasch der 1. Satz klar gewonnen, wobei sich gegen Ende seltsame Nervosität einschlich. Eine etwas geänderte Taktik des Gegenüber und zunehmende Aufgeregtheit bei Philipp – bei seiner 1. Landesmeisterschaft sicherlich verständlich – sorgten leider für den Satzausgleich, wobei Philipp in Satz 3 mit starkem Spiel zurückschlagen und erneut in Führung gehen konnte. Recht viele Glücksbälle aber auch gutes Spiel des Gegners ermöglichten erneut den Satzausgleich, so dass der Entscheidungsdurchgang zur Bestimmung des Siegers ausgetragen werden musste. In diesem misslang Philipp leider völlig der Start, so dass sein Gegenüber gestärkt wurde und den Satz klar gewann. Schade, da so relativ klar war, dass Philipp nur noch geringe Chancen aufs Weiterkommen hatte – zwar standen 2 Spiele aus, doch eines davon sollte gegen den Turnierfavoriten Haufe sein…

In Einzel 2 traf Philipp anschließend auf den Radeburger Hildebrandt, gegen den er einen deutlichen Sieg brauchte. Der erste Satz ging nach engem Verlauf auch mit 11:9 an Philipp, ehe ein paar Fehler zu viel und überraschende Rückschlagprobleme die Sätze 2 (klares 3:11) und 3 (knappes 9:11) kosteten und die k.o.-Runde in weite Ferne rücken ließen. Glücklicherweise erwachte in Philipp aber Kampfgeist, so dass er mit guter Taktik und aktiverem Spiel deutlich die Durchgänge 4 und 5 (zu 4 und zu 5) gewinnen und seinen ersten Sieg einfahren konnte – Glückwunsch.

Im dritten Einzel gegen den späteren Sieger (so viel sei vorweg genommen) Robert Haufe aus Dresden hieß es dann v.a. Erfahrung sammeln, vielleicht ein paar tolle Ballwechsel bestreiten und ein wenig auf die Parallelpaarung Eulitz vs. Hildebrandt zu schauen. Dass im Match an sich nicht viel zu holen sein würde – gegen einen Spieler der oberes Paarkreuz in der Sachsenliga spielt und das Turnier ohne Satzverlust gewann – entmutigte Philipp jedoch nicht. Er spielte teilweise gut mit, riskierte etwas, so dass 2 der 3 verlorenen Sätze zwar deutlich ausfielen, jedoch das 7:11 in Satz 2 zeigte, dass auch Philipp ein paar gute Schläge hat. Letztlich stand ein 0:3 auf dem Zettel und – da parallel auch Eulitz gewann – das Ausscheiden nach der Vorrunde war besiegelt.

Unterm Strich gilt Philipp ein Lob für das gute Auftreten, auch wenn im ersten Spiel sicher mehr drin war – doch auch aus solchen Niederlagen kann man lernen und vielleicht beim nächsten Mal etwas weniger aufgeregt an den Start gehen, um die volle Leistungsfähigkeit auszuschöpfen. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert 😉