Jugend mit Remis gegen Leutzsch

Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde der Bezirksliga Jugend traf unsere Jugendmannschaft am Samstag auf die Leutzscher Füchse.

Rechnete man sich vor dem Spiel nur geringe Chancen aus, stiegen die Erwartungen vor Ort durch den Fakt, dass Leutzsch ohne ihre 1 und 4 angereist war, wobei auch wir wieder auf Tamino und Theo sowie Yangnan verzichten mussten.

Die Doppel zeigten gleich einmal, wie eng es zugehen würde – nach 2 wahren Krimis, die jeweils im Fünften entschieden wurden, stand es 1:1 – Ole und Antoine gewannen, Nicolas und Philipp unterlagen.

In der ersten Einzelrunde schaffte gleich einmal Ole ein „Break“, indem er die gegnerische 1 in 5 Sätzen niederrang. Parallel holten Philipp und Nicolas „Pflichtsiege“ (Pflicht nicht wegen der Stärke der Gegner, die durchaus gut war, sondern um die Chance auf den Sieg zu erhalten). Antoine verlor leider – wobei unser noppenloser Verein sicherlich dazu beitrug, dass unsere Spieler keine Erfahrung gegen lange Noppen haben.

In der 2. Einzelrunde holte erneut Philipp ein souveränes 3:0; Ole musste dieses Mal leider den 5. Satz und damit das Match trotz guter Leistung abgeben; Nicolas unterlag ebenso verzweifelnd der Noppe und Antoine gelang der Sieg zur 6:4 Führung.

Es sollten also in Runde 3 ein Unentschieden der 4 Einzel genügen, um den wichtigen Sieg (nach dem Debakel in Grimma) zu holen. Leider gelang nur Ole ein Erfolg – Nicolas und Antoine unterlagen der 1 und 2 recht glatt und der bisher so starke Philipp präsentierte sich zwar am besten gegen die Langnoppe, musste jedoch am Ende auch der mangelnden Erfahrung gegen „Material“ Tribut zollen.

Das 7:7 ist dennoch ein gutes Ergebnis, auf dem das Team aufbauen kann. Nun muss es nächste Woche bei Rotation Süd wieder eine tolle Leistung geben, um die Ausgangslage in der Tabelle zu verbessern.

–> siehe auch hier

2. Schüler gewinnen überraschend klar bei Clara Zetkin

Im fünften Spiel der Saison trat unsere 2. Schülermannschaft – erneut mit geänderter Formation – dieses Mal bei SG Clara Zetkin an.

Neben David, der Freitag bereits bei der Ersten mitgewirkt hatte, Said und Thaddeus hatten wir mit Anna erneut eine Spielerin, die ihr erstes Punktspiel bestritt, wobei auch der Gegner 3 recht unerfahrene Spieler antreten ließ.

Die Doppel verliefen glücklicherweise klar zu unseren Gunsten, so dass man beruhigt mit einer 2:0-Führung in die Einzel gehen konnte.

Hier gewann David seine 3 Spiele, Said steuerte 2 Punkte bei – ebenso Thaddeus und auch Anna gewann eines ihrer Matches, wodurch alle Mitglieder ihren Teil zum schönen 10:4-Erfolg der Mannschaft beitrugen.

Sicherlich wird auch beim nächsten Mal eine andere Formation antreten, um Spaß am Spiel zu haben und Erfahrung im Wettkampf sammeln zu können.

–> siehe auch hier

1. Schüler weiter souverän

Am Freitag trat unsere 1. Schülermannschaft auswärts bei SV Eintracht Leipzig Süd an, die wir vor der Saison eigentlich als Kontrahenten um den Titel gesehen hatten – die aber irgendwie ihre Leistungen bisher nicht abrufen konnten.

Insofern gingen wir mit Ben, Anton, Wolf und Ersatzmann David, der dankenswerterweise  sehr kurzfristig für den erkrankten Simon einsprang, guten Mutes an den Start.

Leider erwarteten uns vor Ort lediglich 3 Gegner, so dass schon 4 kampflose Punkte sicher waren, wobei wir natürlich lieber gespielt hätten.

Die restlichen Spiele liefen alle recht eindeutig – Ben, Wolf und David gewannen alle ihre Partien souverän – einzig Anton kämpfte etwas um seine Form, rang zwar die gegnerische 1 im 1. Match noch 3:2 nieder, konnte aber in Spiel 2 den schlechten Tag nicht weiter kompensieren und gab den einzigen Punkt ab.

Trotzdem ist ein 13:1 ein toller Erfolg, wodurch das Team die Tabellenführung weiterhin klar inne hat und einzig mit Rotation Süd, die wir am 2.12. erwarten, einen Verfolger beachten muss.

–> siehe auch hier

Bezirksmeisterschaften U11 & U15 – eine Medaille, Pech und Nerven

Bereits letzte Woche fanden die Bezirksmeisterschaften der U11 und der U15 statt.

Los ging es am Samstag mit der Bezirksmeisterschaft U11, zu der Meymouna und Thaddeus ins leider nicht gerade um die Ecke liegende Torgau mussten. Pünktlich vor Ort angekommen, musste man etwas entsetzt feststellen, dass Thaddeus in einer (schon absurden) „Todesgruppe“ gelandet war – so traf er als amtierender Vizestadtmeister nicht nur auf den Stadtmeister – nein daneben waren noch der 3. der Stadtmeisterschaft und der Vizekreismeister vertreten. Wie diese zustande kam, erfuhren wir mittlerweile – ohne die Logik des Losverfahrens nachvollziehen zu können.

Trotz guten Einsatzes und 2 knapper Duelle musste Thaddeus leider 3x seinen Gegnern die Hand reichen und schied bereits in der Vorrunde aus.

So hieß es Konzentration aufs Doppel, in dem jedoch gleich in Spiel 1 an der Seite seines Partners von Rot. Süd – dem Viertelfinale – eine Niederlage gegen die späteren Vizebezirksmeister und damit der k.o. besiegelt waren.

Meymouna hingegen konnte mit überzeugenden Spielen ihre Vorrunde gewinnen und traf im Viertelfinale auf eine Gegnerin von Clara Zetkin, die sie bereits schlagen konnte und so guten Mutes antrat. Die ersten 2 Sätze liefen auch prima und wurden glatt gewonnen, bevor im 3. Satz aus dem Nichts der Faden riss und das Spiel nach einem knappen 10:12 völlig die Richtung änderte und verloren ging. Sehr schade, v.a. da sie auch keine Doppelpartnerin hatte und somit nach Hause musste.

Trotzdem kann Meymouna auf der tollen Vorrunde aufbauen und eventuell beim nächsten Mal den „schweren Arm“ verhindern.

Thaddeus sollte das Turnier als Erfahrung abhaken und hoffen, beim nächsten Mal nicht wieder Lospech zu haben.

Am Sonntag ging es dann für Philipp in Großpösna um die Bezirksmeisterschaft U15. Trotz schlechten Schlafs – die Nacht des großen Sturms lag hinter uns – war er hochmotiviert und sollte auch gute Chancen haben, sich erfolgreich zu präsentieren.

Die Vorrunde war eine klare Sache – auch wenn er es sich gegen seinen ewigen Kontrahenten Benndorf von Marienbrunn etwas zu schwer als nötig machte und nach vergebener 9:3-Führung in Satz 4 noch in den 5. Satz musste, den er jedoch gewann, womit auch der Gruppensieg gesichert war.

Im Achtelfinale schaltete er souverän den Lokalmatadoren aus und hatte es im Viertelfinale mit Heyer aus Lindenthal zu tun, den er noch bei der Stadtmeisterschaft glatt bezwungen hatte.

Leider wiederholte sich unser Erlebnis vom Vortag – nach souveräner 2:0-Satz-Führung vergab Philipp in Satz 3 gefühlte 8 Matchbälle, musste diesen mit 19:21 abgeben, um anschließend auch in Satz 4 eine 10:8-Führung ungenutzt zu lassen und folgerichtig das Spiel mit 9:11 im Fünften zu verlieren. Schade ist dies vor allem, da ein Halbfinaleinzug wohl die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften bedeutet hätte.

Da war es auch nur ein schwacher Trost, dass er vorher im Doppel mit seinem Partner A.Schmiedecke von Clara Zetkin mit souveränen Siegen bis ins Finale vorgedrungen war, in dem beide in einem engen und tollen Match nur knapp mit 1:3 das Nachsehen hatten. 

Etwas negativ war, dass das Spiel leider nicht eines Finals würdig angesetzt wurde, da auch beide Nachbartische trotz sonst freier Halle mit Einzeln bespielt wurden.

Unterm Strich bleibt für Philipp jedoch die 1. Medaille im Bezirk, der Fakt der beste Spieler des Jahrgangs 2004 gewesen zu sein und im nächsten Jahr gute Chancen auf einen Angriff auf noch größere Ziele haben zu können.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN PHILIPP zu SILBER!

Ein ausführlicherer Bericht – inkl. Siegerehrungsbild – folgt hoffentlich demnächst.