Bezirksmeisterschaften Jugend 15 – Meymouna mit Bronze und Quali zu LEM

Am Sonntag fand in Delitzsch die Bezirksmeisterschaft der Jugend 15 statt.

Von unserem Verein hatte sich Meymouna als Nachrückerin (bei der Stadtmeisterschaft fehlte sie erkrankt, wurde durch den Verband allerdings nachgemeldet) qualifiziert. Bedauerlicherweise fand sich kein Betreuer, der sie hätte fahren können, so dass Meymouna mit ihrer Mutter und Said, der seine Schwester beraten durfte, per Zug und Fahrrad zum Spielort fuhr, was hoffentlich nicht zu viel Kraft kosten würde.

Vor Ort angekommen, sah man, dass zumindest das Losglück auf unserer Seite stand, da Meymouna in eine machbare Gruppe geordnet wurde, in der zwar die extrem starke Turnierfavoritin Raue aus Torgau wartete, daneben aber mit Tolkmitt (Rotation Süd), Becker (Clara Zetkin) und F. Hempel (Fremdiswalde) Spielerinnen antraten, die im Bereich „machbar“ anzusiedeln sind. Im ersten Duell ging es für Meymouna dann auch direkt über die volle Distanz und wie sich am Ende zeigte, sollte sich der Einsatz trotz Müdigkeit zu kämpfen auszahlen, da Meymounas 3:2 gegen die spätere Dritte ihrer Gruppe (Tolkmitt) den Weg zur k.o.-Runde ebnete. Im Duell gegen Raue war Meymouna leider chancenlos, gewann dafür hingegen die restlichen Spiele gegen Becker (3:0) und etwas schwankend F. Hempel (3:1), so dass sie als Zweite den Einzug ins Viertelfinale schaffte, was bereits den sicheren Platz 5-6 und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaft bedeutete. Dadurch ließ sich die etwas unnötig hohe Niederlage gegen Hammer (Rotation Süd) in ebendiesem Viertelfinale akzeptieren, wobei das Spiel sicher als eines der schwächeren von Meymouna abgehakt werden sollte.

Im Doppel trat sie an der Seite der Lindenthalerin Tabea Jeschke an. Da insgesamt nur 13 Mädchen 15 am Start waren und die Doppel entsprechend begrenzt, würde bereits ein Sieg im Viertelfinale genügen, eine Medaille zu erreichen. Gegen die spätere Halbfinalistin S. Hempel (Fremdiswalde) sowie Meymounas Vorrundengegnerin Becker wartete aber kein leichtes Los. Entsprechend spannend gestaltete sich die Partie – v.a. Hempel punktete immer wieder, so dass man nach 1:0 plötzlich 1:2 zurücklag. Gute Tipps von Said trugen dann ihren Teil – neben einer clevereren Spielweise – dazu bei, dass Meymouna und Tabea das Spiel nochmals drehten und dank eines 11:9 in Satz 5 das Halbfinale erreichten. In diesem war gegen die eingespielte Großpösnaer Paarung Sommerweiß / Boye bedauerlicherweise nach einem 0:3 Schluss. Beide durften sich jedoch über eine verdiente Bronzemedaille freuen, wodurch Meymouna mit dem Sonntag in Delitzsch sehr zufrieden sein kann – geteilter Platz 5 im Einzel und Bronze im Doppel!

Wir gratulieren Meymouna sehr herzlich, bedanken uns bei Said für seine Betreuung und wünschen viel Glück bei den Landesmeisterschaften in Brandis!

Nachwuchs am Wochenende – glatter Sieg, glatte Niederlage und kampfloser Verlust (dank Corona)

Am vergangenen Wochenende befanden oder genauer sollten sich wieder alle unsere 3 Nachwuchsmannschaften im Wettbewerbsgeschehen befinden.

Die erste Jugend 18 durfte in Stammformation nach Delitzsch fahren, die 2. sollte mit den letzten 4 übrig gebliebenen Spielern (Krankheit und andere mehr oder weniger nachvollziehbare Gründe ließen die anderen passen) zu MoGoNo fahren und die Jugend 15 hatten ebenso gerade 4 Spieler übrig (wieder Krankheit oder Ausflug), um zu Hause gegen Rotation Süd Leipzig anzutreten.

Am Freitagvormittag erreichte uns dann die ärgerliche Nachricht, dass 2 der 4 Spieler, die in der 2. Jugend antreten sollten, aufgrund eines Coronafalles in ihrer Klasse in Quarantäne müssen und nicht spielen können. Da mit 2 Spielern kein Punktspielantritt möglich ist, blieb uns nichts anderes übrig, als das Spiel kampflos abzugeben (da wir keine Freunde derart kurzfristiger Verlegungen sind, wollten wir diese auch nicht beim Gegner beantragen), so dass nach dem kampflosen Auftaktsieg nun die kampflose Niederlage folgte.

Viel wichtiger ist, dass wir beiden Spielern die Daumen drücken, dass gesundheitlich alles glatt läuft und sie diese Zeit gut überstehen!

(Andere Spieler hatten übrigens keinen Kontakt zu den beiden, da sie schulisch bedingt in der vergangenen Woche nicht beim Training waren.)

So machte die Jugend 15 den Anfang, als man in der Besetzung Kjöll, Jakob, Janosch und Ole auf eine sehr starke Mannschaft von Rotation Süd traf, die bis auf ihre Nummer 4 alle überlegen sein sollten – außer gegen unseren erfahrenen 1er Kjöll.

So entwickelte sich ein recht einseitiges Spiel, bei dem die ersten 6 Spiele alle glatt an die Gegner gingen und bei denen auch Kjöll der starken 2 vom Zentrumsverein deutlich unterlag. Im 7. Spiel hatte Kjöll dann endlich die Chance, für uns zu punkten – beim Stand von 2:2 erreichte er eine 10:4-Führung im Entscheidungssatz, wobei die Kontrahenten bereits eine Auszeit genommen hatten. Als sie dann nochmals eine Auszeit nahmen (es ist nur eine pro Spiel erlaubt), griff der Betreuer unseres Teams zwar ein und erklärte den ohne Trainer angereisten Gästen, dass dies nicht möglich sei, doch ließ Kjöll sich bedauerlicherweise von der nun entstandenen etwas hektischen Atmosphäre verunsichern und vergab Chance um Chance bis letztlich ein ärgerliches 10:12 stehen blieb. In den weiteren Duellen dominierten dann wieder die Gäste – wobei Janosch gegen die Nummer 1 erstaunlich gut sowie Ole und Jakob gegen die Nummer 4 der Gäste sehr ordentlich mithielten und gerade letzterer eigentlich hätte gewinnen sollen – wenn der Kopf denn konzentriert geblieben wäre 😉

Einzig im Spiel von Kjöll gegen die Nummer 3 war unser Spieler dominant, ließ sich nicht von der seltsamerweise etwas provokativ neben dem Tisch stehenden Nummer 2 der Gäste ablenken und konnte sein Duell mit 3:1 gewinnen (warum die 2 der Gäste bei einem derartigen Vorsprung so handeln musste, weiß man nicht, kann es allerdings als gutes Beispiel des „wie-verhalten-wie-uns-nicht“ verwenden).

Unterm Strich blieb eine 1:13-Niederlage stehen, die leider verdient war, aber unseren Jungs aufzeigte, woran man arbeiten muss und genau darum geht es in dieser Saison.

–> siehe auch hier

Parallel zur Jugend 15 spielte die 1. Jugend 18 begleitet von Steffen G (Danke!) in Delitzsch, um dort an die ordentliche Leistung gegen Wurzen anzuschließen und 2 Punkte einzufahren.

Delitzsch drehte seine Doppel, so dass Said und Thaddeus an 1 auf die schwächer einzuschätzenden Spieler trafen und souverän 3:0 siegten, während Simon und Wolf sich mit den Nummern 1 & 2 nach 2:0-Führung noch bis in den Entscheidungssatz duellierten, den sie glücklicherweise mit 12:10 für sich entscheiden und die 2:0-Gesamtführung erringen konnten.

In den folgenden 2 ersten Einzelrunden dominierten unsere Spieler überraschend klar (vor allem im oberen Paarkreuz sind die Delitzsch ganz gut besetzt, wobei Said und Simon „keine Luft ranließen“) und gingen durch acht 3:0-Erfolge mit 10:0 in Front.

In der abschließenden Einzelrunde konnte auch Thaddeus mit starkem Auftritt die Nummer 1 der Delitzscher mit 3:0 schlagen, während sich Said und Simon gegen das untere Paarkreuz ebenso schadlos hielten – 2x 3:0 = 13:0. Den Ehrenpunkt der Delitzscher konnte ihre Nummer 2 in einem deutlichen Duell gegen Wolf erringen, bei dem wohl ein wenig Spannung raus gewesen sein muss, da das deutliche 0:3 nicht das sein sollte, was Wolf kann.

Summa summarum können sich unsere Spieler der 1. Jugend 18 mit diesem starken 13:1 und dem 2. Sieg im dritten Spiel erst einmal beruhigt auf die Herbstferien freuen – danach geht es zu Hause gegen Thekla weiter, in der Hoffnung vollzählig weitere Punkte für das Ziel Meisterrunde zu sammeln.

–> siehe auch hier