1. Herren mit Dämpfer am Tag der ausgelassenen Chancen

Die Rückrunde begann für unsere 1. Herren zunächst mit einer schlechten Nachricht. Micha hatte sich beim ambitionierten Kraft- und Konditraining einen Hexenschuss zugezogen und fiel für die Partie in Liebertwolkwitz 3 – dem nominell mit stärksten Team der Liga – aus, zumindest als Spieler ;-).

Kurzfristig sagte Matze zu, einzuspringen, wofür ihm großer Dank gebührt.

So machten sich am Donnerstagabend Brian, Matthias, Thomas und Matze auf, in Liebertwolkwitz vielleicht etwas mitzunehmen, wobei die favorisierten Kontrahenten in Stammformation antraten und zu unserer Überraschung andere Bälle als ihre Bezirksmannschaft spielten (daher meine Bitte, im Portal doch nicht nur Plastik- oder Zelluloid, sondern den konkreten Ball notieren zu lassen).

Die Doppel wollten wir taktisch aufstellen, indem Brian und Matthias an 2 und Thomas und Matze an 1 agierten, was im Endeffekt fast aufging – aber nicht wie geplant. Während nämlich Brian und Matthias glatt unterlagen, gingen Thomas und Matze 2:0 in Führung, mussten sich bedauerlicherweise aber noch in 5 knappen Durchgängen geschlagen geben – es sollte ähnlich der Darts-WM von vor ein paar Wochen nicht die letzte ausgelassene Chance nach einem 2:0 bleiben – 0:2.

In Einzelrunde 1 hielt Matthias mit der starken 1 der Gegner für ihn selbst überraschend gut mit, zwang diesen bis in die Verlängerung des 5. Satzes, in dem er selbst sogar einen Matchball hatte, diesen aber vergab, um doch knapp zu verlieren. Besser machte es am Nachbartisch Brian, der sein Spiel 3:1 gewann und unseren 1. Punkt holte. Dass diesem im unteren Paarkreuz keine weiteren folgten, lag neben den starken Gegnern auch irgendwie an unserem Tagesfluch – Matze und Thomas führten beide bereits 2:0, mussten jedoch erneut ihre Spiele 2:3 abgeben – 1:5.

In Einzelrunde 2 verlor Brian dann glatt sein 1. Spiel diese Saison, während Matthias dank eines 3:0 und des 2:6 die Hoffnung zumindest am Leben erhielt. Im unteren Paarkreuz wollten Thomas und Matze es dieses Mal besser machen, gewannen erneut Satz 1, verloren – taktisch 😉 – Satz 2, um am Ende wieder jeweils im 5. zu landen. Doch an diesem Tag sollte es nicht sein – erneut gingen beide Spiele verloren, womit beim 2:8-Zwischenstand die Niederlage und der Rückrundenfehlstart perfekt war.

In der „kosmetischen“ 3. Einzelrunde gewannen Brian (3:0) und Matze (3:1) ihre Spiele noch, während Thomas und Matthias jeweils 1:3 unterlagen.

Um 22:15 Uhr stand somit eine etwas zu hohe 4:10-Niederlage fest, die zwar einen schlechten Rückrundenstart bedeutet, wobei aber auch die Hinrunde negativ startete und sich noch positiv wendete.

Weiter geht’s in gut 2 Wochen in Leutzsch 13, da das Heimspiel gegen Lindenthal 4 auf Wunsch der Gäste verschoben werden muss.

–> siehe auch hier

2. Herren weiter erfolgreich

Am Mittwoch begann für unsere 2. Herren, die bislang über „Soll“ liegen, die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen Eintracht Leipzig-Süd 6.

Trotz des Fehlens von Steffen wollte man mit dem dankenswerterweise eingesprungenen Klaus einen Erfolg oder zumindest ein Remis erkämpfen, um so früh wie möglich das Ziel „Klassenerhalt“ zu sichern und dann vielleicht mal zu sehen, was geht.

Unsere Gäste traten fast in Stammbesetzung an (für die Nummer 2 war die Nummer 5 des Teams dabei), so dass Spannung garantiert war.

In den Doppeln konnten zunächst Matze und Mike 3:0 triumphieren, während Stefan und Klaus gegen das nominell stärkere Paar 1:3 unterlagen – 1:1.

In der ersten Einzelrunde folgte im oberen Paarkreuz ein kleiner Dämpfer, als Mike sein Spiel 0:3 verlor und die Gegner Matzes 3:0-Sieg ausgleichen konnten. Glücklicherweise spielte im unteren Paarkreuz Klaus ein starkes Match und bescherte mit einem 3:0 das wichtige „Rebreak“, das nach Stefans 1:3-Niederlage das 3:3 bedeutete.

In der 2. Einzelrunde folgte unsererseits eine Vorentscheidung – Matze (3:1) und Mike (3:0) konnten oben erfolgreich sein und auch Stefan setzte sich 3:1 durch, so dass nach Klaus‘ 1:3-Verlust ein 6:4-Vorsprung erarbeitet war, der nach Hause gebracht werden sollte.

Zunächst durften dies Stefan und Matze versuchen, wobei letzterer dank eines 3:1 auch Punkt 7 holte, ersterer jedoch ein sehr enges Match in der Verlängerung des 5. verlor. So blieb es Mike vorbehalten, durch ein 3:1 den Sieg „einzutüten“, an dem auch Klaus‘ abschließendes 0:3 nichts änderte.

Summa Summarum stand ein sehr guter 8:6-Erfolg auf dem Spielformular, der das Team erstens weitere Punkte sammeln ließ und zweitens sogar weiterhin Tabellenplatz 2 inne haben lässt.

Weiter geht es nächsten Donnerstag im Spitzenspiel beim Tabellenprimus MoGoNo 4.

–> siehe auch hier