erneuter Dreifachtriumph der Nachwuchsteams

Am Samstag fanden sich zum zweiten und letzten Mal in dieser Rückrunde alle 3 Nachwuchsteams parallel zum Heimspiel in ihren Spielklassen ein.

Die 1. Jugend traf in der Bezirksliga auf Marienbrunn, die 2. Jugend bekam es mit Eintracht Leipzig-Süd zu tun und die Schüler erwarteten die 2. Schülermannschaft der Leutzscher Füchse.

In der Meisterrunde der Bezirksliga wollte unsere 1. Jugendmannschaft dabei nach dem Auftakterfolg gegen Taucha vor 2 Wochen nachlegen und in Stammformation mit Philipp, Ole, Nicolas und Said die ebenfalls in Bestbesetzung antretenden Gäste aus Marienbrunn um den nach Live-PZ an Position 1 in der Liga gelisteten Joris Benndorf bezwingen.

In den Doppeln mussten sich Philipp & Nicolas den gegnerischen Nummern 1 & 2 mit 0:3 geschlagen geben, was Ole & Said durch ein glattes 3:0 ausglichen.

In Einzelrunde 1 bezang Philipp nach ziemlichen Startschwierigkeiten seinen Gegenüber mit 3:1, während Ole der starken 1 trotz guten Spiels 0:3 unterlag. Im unteren Paarkreuz behielt Nicolas in seinem Spiel recht souverän 3:0 die Oberhand und erzielte damit die 3:2-Führung, die Said in einem engen Match ebenfalls nach Stotterstart mit 3:1 zum 4:2 ausbauen konnte.

In Einzelrunde 2 fiel dann überraschend schon die Entscheidung. Philipp gewann sehr stark das Duell der 1er mit 3:0, Ole legte seinerseits mit einem 3:1 nach und da auch Nicolas und Said jeweils 3:0 gewannen, stand beim 8:2 bereits der Sieg fest.

In Einzelrunde 3 musste sich Nicolas 0:3 geschlagen geben. Alle anderen 3 jedoch siegten souverän abermals mit 3:0, wodurch ein 11:3-Sieg erreicht war, der in dieser Höhe etwas unerwartet, aber umso schöner bejubelt werden durfte.

Weiter geht es in knapp 2 Wochen in Borsdorf, wo abermals ein Sieg eingefahren werden soll.

–> siehe auch hier

In der 1. Stadtliga Jugend stand für unsere 2. Jugendmannschaft das Duell gegen Eintracht Leipzig-Süd an, das wir zu Hause austragen durften, da die Gäste im Hinspiel nicht antreten konnten und somit erneut zu uns mussten.

Um allen Spielern auch Einsatzzeiten zu geben, durfte dieses Mal Simon B mit antreten, der neben Simon W, Antoine und Wolf alles geben wollte, um den nächsten Sieg einzufahren. Die Gäste traten mit dem Nummer 1-3 sowie 6 an, wobei wir uns trotzdem als favorisiert ansahen.

Dankenswerterweise stimmte unser Gegner zu, mit der 1. Einzelrunde zu beginnen, damit bei 6 Tischen in der Halle der Platz für die Doppel nicht allzu eng wurde.

In dieser 1. Einzelrunde konnte Simon W recht souverän 3:0 siegen, während Antoine beim 2:3 mehr seinen Nerven als dem Gegner unterlag, auch wenn dieser taktisch clever agierte. Im unteren Paarkreuz konnten Wolf und Simon B dank eines jeweiligen 3:0-Erfolges die erste Führung erarbeiten – 3:1.

In der nun folgenden Doppelrunde gewannen Simon W und Antoine glatt 3:0; Simon B & Wolf taten sich deutlich schwerer und mussten über die volle Distanz, wobei es 3x in die Verlängerung ging. Dank eines 11:7 im Fünften war man jedoch erfolgreich und baute die Führung auf 5:1 aus.

In Einzelrunde 2 fiel dann die Entscheidung: Simon W gewann erneut 3:0, Antoine immer noch etwas zu sehr hadernd ebenfalls 3:1 und nachdem Wolf 3:0 gewonnen hatte, stand der Sieg fest, den Simon B durch ein 3:1 sogar ausbaute.

In Einzelrunde 3 schließlich konnten Simon W, Antoine und Wolf 3:0 siegen, wobei Wolf beim 20:18 in Satz 2 einen kleinen Marathonsatz spielte, und die Punkte 10, 11 und 12 erringen. Bedauerlicherweise verlor Simon B sein letztes Match des Tages, wobei unterm Strich dennoch ein tolles 12:2 stehen blieb und die Verteidigung der Tabellenspitze bedeutete.

Weiter geht es in knapp 2 Wochen im wahrscheinlich entscheidenden Heimspiel gegen den Tabellenzweiten MWL.

–> siehe auch hier

Die Schülermannschaft erwartete ihrerseits die 2. Mannschaft der Leutzscher Füchse, deren Verlegungsersuchen man im Vorfeld aufgrund der Terminknappheit leider ablehnen musste. Umso überraschter war man, als Leutzsch dann doch mit den Nummern 1-4 der Stammformation antrat – im Verlegungsersuchen 3 Tage vor dem Spiel war noch von 2 kranken und 1 verletzten Spieler die Rede. Sehr unschön eine solche Sache, auch wenn es für die Kinder natürlich erfreulich ist, wenn sie spielen können und nicht krank sind. Weshalb jedoch die Anfrage erfolgte, erschließt sich uns nicht – einzig der fehlende Betreuer mag den Grund kennen.

Für uns traten David, Thaddeus, Kjöll und Tillmann an – letzterer ersetzte Anton.

In den Doppeln ging es dann schon gut los – beide Partien wurden gewonnen, wobei David & Thaddeus beim 3:0 wenig Mühe hatten, während sich Kjöll und Tillmann beim 3:1 doch strecken mussten.

In Einzelrunde 1 siegte David souverän 3:0 und auch Thaddeus konnte mit ebensolchem Ergebnis nachlegen. Im unteren Paarkreuz tat sich Kjöll schwer, ins Match zu finden, siegte nach engem verlorenen 1. und gewonnenen 2. Satz jedoch letztlich sicher 3:1 und da auch Tillmann mit 3:1 nachlegen konnte, stand bereits eine gute 6:0-Führung fest.

In Einzelrunde 2 holte David seinen zweiten 3:0-Erfolg des Tages. Thaddeus, der den Siegpunkt beisteuern konnte, tat sich nach 2:0-Führung jedoch plötzlich schwer, wurde nervös und musste schließlich bis in die Verlängerung des 5. Satzes, um das 14:12 und damit das 8:0 zu erzielen. Da im unteren Paarkreuz sowohl Kjöll als auch Tillmann erneut 3:1 gewannen, stand nach Runde 2 beim 10:0 immer noch die Null 😉

In Einzelrunde 3 fiel diese, als Kjöll der gegnerischen 1 mit 1:3 unterlag. Da anschließend jedoch David und Thaddeus glatt 3:0 und Tillmann zum 3. Mal an diesem Tag (mit Doppel sogar zum 4. Mal) 3:1 gewannen, blieb letztlich ein hervorragender 13:1-Triumph stehen, der die Rückkehr an die Tabellenspitze bedeutete.

In knapp 2 Wochen folgt das Heimspiel gegen Lindenthal, das hoffentlich nicht unter der Vorfreude auf das Topduell gegen Rotation Süd am Montag danach unkonzentriert angegangen wird.

–> siehe auch hier

Rückschlag für 1. Herren – Remis in Leutzsch

Am Freitag musste unsere 1. Herrenmannschaft erneut auswärts antreten. Um 19:30 Uhr wartete die 13. Mannschaft der Leutzscher Füchse auf unser Team, das sich in Stammformation einfand.

Leutzsch seinerseits musste zwar auf seine Nummer 1 verzichten, hatte mit ihrer neuen chilenischen Gastspielerin jedoch eine sehr starke Spielerin dabei, die zwar erst 13 Jahre alt ist, aber sicherlich ein großes Talent sein dürfte, was wir später leidvoll erfahren sollten.

Die Doppel begannen äußerst spannend – sowohl Brian & Micha als auch Thomas & Matthias gingen gegen ihre Kontrahenten über die volle Distanz, vergaben jeweils Matchbälle, um unglücklich jeweils in der Verlängerung des 5. zu verlieren – 0:2-Fehlstart.

In Einzelrunde 1 musste sich dann der heute suboptimal agierende Matthias der gegnerischen 1 in 3 engen Sätzen geschlagen geben (erwähnenswert ist zudem, dass die verwendeten Tibhar-Plastikbälle sehr sicher nicht unsere künftige Wahl werden) und Brian unterlag 1:3 dem o.e. stark spielenden Mädchen. Da Micha und Thomas im unteren Paarkreuz jeweils 3:0 siegen konnten, blieb uns zumindest Luft zum Atmen – 2:4.

In Einzelrunde 2 gewann „oben“ Brian im Duell der 1er 3:1, während Matthias trotz tlw. guter Gegenwehr Niederlage Nummer 2 einstecken musste und dem Mädchen 0:3 unterlag. Im unteren Paarkreuz verlor anschließend Micha durch leider zu viele eigene Fehler mit 1:3, während Thomas Sieg Nummer 2 beim 3:1 einfahren konnte – 4:6.

Somit schien in der Schlussrunde maximal ein Remis möglich. Micha (3:0) und Brian (3:1) erledigten ihre Sache dann auch stark, so dass es an Thomas und Matthias lag, beim 6:6 alles zu geben. Thomas lieferte gegen das chilenische Talent auch ein starkes Spiel, verlor dennoch 1:3, wodurch Matthias zum Siegen verpflichtet war. In einem Marathon-Spiel (das gegen 22:30 Uhr endete) mit viel Spannung konnte er im 5. Durchgang nach Abwehr mehrerer Matchbälle den Sack zum 15:13 zumachen und so immerhin noch das Remis retten.

Unterm Strich ist dieser Punkt natürlich ein Rückschlag für die Ambitionen der 1. Herren, wobei der Grund sicher in den ausgelassenen Chancen im Doppel zu suchen ist, so dass diese auch etwas intensiver trainiert werden müssen – 0:4-Doppel in der Rückrunde bisher sind ein deutliches Indiz dafür.

Weiter geht es am kommenden Montag gegen die Material-„Armee“ von Weißblau Allianz 3.

–> siehe auch hier