Said starker Dritter bei Bezirks- und qualifiziert zur Landesmeisterschaft

Am Sonntag, den 03.11.2019 fand in der Halle von Blau-Weiß Lindenau – glücklicherweise also nicht allzu weit für uns entfernt – die Bezirksmeisterschaft der Jugend 15 (früher Schüler A) statt.

Von unserem Verein durfte Said als Nachrücker teilnehmen, auch wenn er krankheitsbedingt die Stadtmeisterschaft verpasst hatte, jedoch von einer Reihe von Absagen und bspw. einer geringen Meldequote des Landkreises Nordsachsen profitierte.

Diese Chance wollte er natürlich nutzen und sollte als auf Setzplatz 4 Geführter keine schlechten Möglichkeiten haben, um im Turnier zumindest die Vorrunde zu überstehen.

Pünktlich 09:00 Uhr konnte es nach genügend Einspielzeit losgehen. Durch den Bezirksverantwortlichen Mario Glatz wurden die insgesamt 19 männlichen und 13 weiblichen (anwesenden) TeilnehmerInnen begrüßt.

Bei Ansicht der Auslosung stellte sich heraus, dass Said eine sehr starke Vorrunde erwischt hatte (über die noch akzeptablen Abweichungen von den Auslosungsbestimmungen des STTV schweigen wir mal, da es bei den Mädchen wesentlich gravierender war). So sollte er auf die Nummer 1 der Jugend von Großpösna, Emil Böker, auf den Holzhausener Tim Kluge und den Mörtitzer Marius Mattulke treffen. Vor Spiel 1 gegen Mattulke stellte sich jedoch heraus, dass dieser – wie auch ein Spieler einer anderen Gruppe – gar nicht anwesend war und dies durch eine Misskommunikation zwischen dem Startgeldempfänger und dem Turnierleiter nicht bekannt war. So musste er also noch eine Weile warten und wusste, dass er gegen die 2 übriggebliebenen starken Teilnehmer seiner Gruppe alles geben musste, um weiterzukommen.

In seinem ersten spielbaren Match traf Said auf Tim Kluge, der sein Match gegen Emil Böker verloren hatte und daher unter Zugzwang war. Said seinerseits konnte durch einen Sieg bereits das Weiterkommen sicherstellen. Said spielte sein gewohnt sicheres Spiel, profitierte auch etwas von den Fehlern seines Gegners und durfte nach 3 recht ordentlichen Sätzen ein 3:0 und damit einen gelungenen Einstand feiern.

In Match 2 gegen Emil Böker ging es um den Gruppensieg, den sich Said in einem etwas engeren Spiel, dennoch klar mit 3:0 sicherte. Freilich war noch genügend Steigerungspotential gegeben, wobei im Anschluss an die Einzelvorrunden zunächst der Doppelwettbewerb ausgespielt wurde.

In diesem trat Said mit Max Friedrich von MWL an. Beide waren mit einem Freilos für das Viertelfinale gesetzt und trafen dort auf die Paarung Noel Feuchter (Thekla) und Ansgar Steube (Rotation Süd). Am Anfang kamen beide bedauerlicherweise nicht so richtig ins Match, konnten sich dennoch Satz 2 schnappen, so dass trotz der verlorenen Durchgänge 1 & 3 alles drin war. Satz 4 sicherte man sich dann recht klar und führte im Fünften nah am Ziel mit 10:7. Unnötigerweise verlor bei diesem Stand vor allem Said die taktische Linie, wollte den Sieg zu sehr erzwingen, so dass die Gegner erst den Ausgleich und letztlich den Siegpunkt zum 13:11 schafften. Sehr schade, da deutlich mehr drin war – aber auch solche Erfahrungen müssen gemacht werden.

Im Achtelfinale des Einzels hatte Said erneut ein Freilos – eine sehr lange Pause musste demzufolge überstanden werden.

(Seltsamerweise wurde durch die Turnierleitung nämlich mit der Austragung der Einzel-k.o.-Runde gewartet bis der komplette Doppelwettbewerb fertig war – im Übrigen auch ohne Siegerehrung der Doppel, so dass die ausgeschiedenen Doppelmedaillengewinner leider extrem lange bis zum Ende des gesamten Turniers warten mussten. Diesbezüglich muss sicherlich überdacht werden, ob diese Handhabung die richtige ist, um Kinder bei unserem Sport zu halten und als motivierte Teilnehmer zu Turnieren zu locken.)

Der Gegner Said’s wurde in der Begegnung des Brandiser Spielers Galinski und Said’s Doppelpartner Max Friedrich ermittelt. In dieser setzte sich Max nach hartem Kampf durch, so dass ein Duell der eben noch gemeinsam Agierenden anstand. Max merkte man den Kraftverlust merklich an und so konnte Said, der seinerseits auch sehr gut spielte, ein ungefährdetes 3:0 einfahren und ins Halbfinale einziehen – die Medaille war damit sicher.

In diesem traf er auf den an Nummer 1 gesetzten Leutzscher Mischa Roß. Satz 1 dieser Partie konnte sich Said leicht 11:4 sichern, wobei dies vor allem an zu vielen Fehlern seines Gegenübers lag, der Said wohl auch unterschätzte. Mutmaßlich würde dies jedoch nicht so weitergehen. In Satz 2 beging Said ein paar kleine Fehler zu viel – auch taktische – wodurch Mischa 11:9 triumphieren und immer mehr an Sicherheit gewinnen konnte. In den Sätzen 3 & 4 kippte das Spiel dementsprechend – der Leutzscher wurde sicherer, Said unsicherer, so dass beide recht klar weg und das Match verloren gingen.

Trotzdem wusste Said, dass er eine tolle Bronzemedaille erhalten würde und durfte im abschließenden Spiel um Rang 3, der nur für die Qualifikation zur Landesmeisterschaft ausgespielt wurde (die ersten 3 kamen direkt weiter), gegen den Holzhausener Carlo Wilke motiviert antreten. Sein Kontrahent wiederum haderte immer noch mit seinem verlorenen Halbfinale und ließ sich bereits von den ersten starken Bällen Said’s aus dem Spiel bringen. Said musste nun eigentlich nur aufpassen, konzentriert zu Ende zu spielen, den Gegner nicht wieder aufzumuntern, sondern konsequent seine Punkte zu machen, was glücklicherweise auch gut gelang. So stand unterm Strich ein klares 3:0, durch das sich Said auch noch direkt für die Sachsenmeisterschaft qualifizierte.

Herzlichen Glückwunsch zu Bronze im Einzel und viel Erfolg bei der Sachsenmeisterschaft Said!

Unser Dank gilt der Turnierleitung (wobei man das nächste Mal vielleicht etwas besseres Zeitmanagement ausüben könnte) und dem ausrichtenden Verein Blau-Weiß Lindenau, die einen schönen Imbiss boten (der von 2 Jugendspielerinnen betreut wurde, an denen sich wahrscheinlich viele andere Jugendliche ein Beispiel in Sachen Unterstützung des Vereins nehmen können) und gute Spielbedingungen boten (die Hygieneanlagen sind durch uns Vereine leider nur bedingt beeinflussbar).

Bilder finden sich in unserer Galerie

3. Herren mit knapper Niederlage

Am gestrigen Mittwoch traf unsere 3. Herrenmannschaft in ihrem 3. Heimspiel der Saison auf den SV Handwerk Leipzig und wollte versuchen, sich durch den dritten Heimsieg „oben festzusetzen“.

Natürlich war man sich auch im Klaren darüber, dass mit Handwerk eine gute und sehr erfahrene Truppe als Gegner gastierte, weshalb Stefan S, Florian, Stefan A und Tino alles geben müssten, um erfolgreich zu sein.

In den Doppeln gelang v.a. Stefan S und Tino gegen die gegnerischen Nummern 1 & 2 eindrucksvoll die Umsetzung des Einsatzes bis zum Schluss, so dass man ein 1:2 mit Rückstand im 4. noch drehen und letztlich mit viel Kampf 11:9 im Fünften siegen konnte. Da parallel auch Florian und Stefan A ihr Doppel 3:1 gewannen, ging das Team erst einmal 2:0 in Front.

In Einzelrunde 1 lieferte sich Stefan S erneut einen Kampf gegen seinen erfahrenen Gegenüber, dieses Mal leider mit dem besseren Ende für den Kontrahenten, der 11:9 im Entscheidungssatz triumphierte. Da parallel auch Florian chancenlos 0:3 verlor, hatten die Gäste den Spielstand egalisiert. Im unteren Paarkreuz schaffte jedoch Stefan A durch ein souveränes 3:0 die erneute Führung und in einem weiteren Krimi, in dem sich Tino nach doch deutlichem 0:2-Rückstand immer besser ins Match kämpfte, durfte der Ausbau der Führung bejubelt werden, da Tino abermals mit einem 11:9 im Fünften die Oberhand behielt – 4:2.

In Einzelrunde 2 ging es dann etwas zu schnell: Erst verlor „oben“ Stefan S trotz eines Zwischenhochs in Satz 3 mit 1:3, dann Florian erneut klar 0:3 und auch „unten“ konnte Stefan A seinem Gegner nur in Satz 3 Parolie bieten, wodurch ein 1:3 und die erstmalige Führung der Gäste beim 5:4 auf dem Formular stand. Glücklicherweise holte der heute sehr gute Tino mit einem 3:0 zumindest das Remis zurück.

So musste in Einzelrunde 3 alles entschieden werden, wobei diese bedauerlicherweise ungut startete. Stefan A unterlag glatt 0:3 und nachdem auch Stefan S an seinem heutigen „schwarzen Tag“ 0:3 verloren hatte, mussten beide Abschlussduelle kommen, um zumindest ein Unentschieden zu realisieren. Florian triumphierte zunächst auch 3:0 und holte das 6:7, doch Tino schaffte es leider nicht, seine in den Sätzen 2 & 3 jeweils erzielten Führungen auch bis zum Ende des Durchgangs zu halten, wodurch er dem „Handwerker“ zum 3:0 und damit zum 8:6 für unsere Gäste gratulieren musste.

Schade – dennoch gilt weiterhin die Devise: „Erfahrungen sammeln“ und zu diesen gehören auch unschöne Niederlagen, die dem Team aber sicherlich genügend Motivation liefern, nächste Woche Freitag beim Tabellenführer Roter Stern 2 alles in die Waagschale zu werfen.

–> siehe auch hier