Bezirkspunktwertungsturnier – Philipp und Said schaffen Quali für Landeswettbewerb

Am vergangenen Wochenende fanden in Döbeln die Bezirkspunktwertungsturniere zur wundervollen Startzeit 09:00 Uhr statt, zu der übrigens auch keine Möglichkeit einer Zuganreise besteht und deren Notwendigkeit man ja mal überdenken könnte (die Landesentscheide mit dem Start 10:00 Uhr zeigen, dass es auch anders gehen kann).

Von unserem Verein nahmen bei dem am Samstag ausgetragenen Wettbewerb der A-SchülerInnen Alva, Philipp und Said teil (Anna konnte leider trotz Quali nicht dabei sein). Am Sonntag folgten bei den B-SchülerInnen dann Meymouna und Thaddeus (bei der Jugend konnten bedauerlicherweise sowohl Ole als auch Nicolas nicht).

Am Samstag hatten wir dabei das Ziel, zumindest mit Philipp den Landeswettbewerb zu erreichen, an dem er auch die vergangenen 2 Jahre teilnahm. Said sollte mal schauen, was geht und Alva sollte vor allem weiter Turniererfahrung sammeln und „Wettkampftraining“ absolvieren.

Bei den Jungs wurden zunächst Vorrunden gespielt, wobei die besten 2 von 3 Gruppen in eine Endrundengruppe einziehen sollten, um die 3 Besten zu ermitteln, die zum Landespunktwertungsturnier fahren durften. Bei den Mädchen gab es 2 Vorrunden, bei denen die ersten 3 weiterkamen.

Alva traf in ihrer Vorrunde direkt zu Beginn auf die amtierende Bezirksmeisterin und musste sich trotz guten Spiels 0:3 geschlagen geben. Auch danach gelang leider nur in einem Spiel – immerhin gegen die spätere Gruppenzweite – ein Satzgewinn, wobei sie in den restlichen Partien teilweise gut mithielt und nah dran war. Hier und da fehlte ein wenig Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, was im Training sicherlich gestärkt werden muss, da in diesem zu sehen ist, dass mehr möglich wäre. Im Endeffekt braucht Alva trotz des Ausscheidens nicht zu unzufrieden sein.

Philipp war in seiner Gruppe Favorit und gewann diese ungeachtet eines seltsamen Spiels gegen Carlo Wilke aus Holzhausen, das er nach auf und ab nur knapp 3:2 für sich entscheiden konnte, letztlich klar.

Said seinerseits erlebte einen heftigen Fehlstart und unterlag dem eigentlich als machbar eingestuften Bruno Schulz aus Rackwitz 1:3. So unter Zugzwang mussten alle folgenden Partien „kommen“. Dies gelang u.a. mit einem überraschend klaren 3:0 gegen den Gruppenfavoriten Ronniger aus Holzhausen und weiterer gewonnener Nervenschlachten (u.a. 3:2 nach 0:2 gegen L. Kluge aus Holzhausen und 3:1 gegen Barton aus Wurzen), so dass er doch noch den Einzug in die Endrunde schaffte, in der er dank des „mitgenommenen“ Erfolges gegen den ebenso qualifizierten Ronniger sogar und wie Philipp einen ersten Sieg sicher hatte.

In der Endrunde gewann Philipp seine ersten 3 Spiele, wobei er im internen Duell der sich gut Kennenden gegen Said ein 3:2 errang und danach überzeugend deutlich die Spieler aus Holzhausen, Ronniger & Tim Kluge, jeweils 3:0 bezwang. Im letzten Match gegen Benndorf aus Marienbrunn, den er vor 1 Woche im Jugendpunktspiel geschlagen hatte, ging es dann um den Turniersieg. Nach 2:0-Führung ließ bei Philipp leider die Konzentration etwas nach, wobei die (aber glaubhaften) Erschöpfungsgesten des Gegners ihren Beitrag leisteten, so dass sich das Match doch noch drehte und Philipp 2:3 verlor. Dennoch ist der erreichte Rang 2 sehr schön und berechtigt zur als Ziel gesetzten Teilnahme am Landespunktwertungsturnier!

Said musste nach der knappen Niederlage gegen Philipp ebenso gegen einen Spieler aus Holzhausen ran – Carlo Wilke, auf den er bereits öfter traf, u.a. bei der letzten Lipsiade, bei Bezirksmeisterschaften, etc. Said geriet anfangs – auch durch ein paar taktische Fehler – 0:2 in Rückstand, kämpfte sich jedoch großartig ins Match zurück und konnte am Ende doch noch nervenstark 3:2 siegen, was schon fast den sicheren 3. Rang bedeutete und den Holzhausener Spieler leider zu der sehr unschönen Aussage „Sch.. Spiel“ und „Sch.. Lindenau“ verleitete. Nun gut – man sieht sich immer mehrfach und die Motivation fürs Jugendduell gegen Holzhausen im März ist damit deutlich gestiegen, wobei die anderen Spieler dieses Vereins sich als sehr fair erwiesen. Nach einer Niederlage gegen Benndorf konnte er sich mit einem Sieg im Schlussduell gegen Tim Kluge sicher die Fahrkarte zum Land holen. Das Match wogte – wie an diesem Tag schon öfter – hin und her und bei 10:8 im 5. sah alles nach einem Erfolg aus. Leider vergab Said etwas überhastet die Matchbälle und musste sich letztlich doch noch in der Verlängerung geschlagen geben, so dass alles an der Satzdifferenz liegen würde – Ronniger hatte nämlich ebenfalls 2:3 Spiele. Glücklicherweise sprach diese jedoch für Said, so dass er sich Rang 3 und damit den Einzug in sein erstes Landespunktwertungsturnier sicherte. Super!

Herzlichen Glückwunsch an Philipp und Said zu diesem tollen Erfolg!

Am Sonntag starteten dann Meymouna und Thaddeus, wobei beide vor allem gegen starke Gegner spielen sollten, um weiterhin Erfahrung zu sammeln und in Meymounas Falls auch Spielpraxis zu erhalten.

Bei den Mädchen wurde eine Achtergruppe gebildet, in der alle gegen alle spielten und die 3 Besten für das Landesturnier ermittelten.

Bei den Jungs gab es wieder Vorrunden, wobei der Blick auf Thaddeus‘ Gruppe nichts Gutes verhieß – waren in dieser doch der 3. der Bezirksmeisterschaft Jäger, der Leutzscher Manuel, sein Angstgegner Georgi sowie weitere starke Kontrahenten.

Dennoch wollte Thaddeus alles geben und fing gegen Georgi von Rotation Süd auch schon einmal gut an. Nach Satz 3 hatte er sich eine 2:1-Führung erarbeitet. Bei teilweise tollen Ballwechseln sollte dies leider nicht reichen und das Match wurde noch 2:3 verloren. Anschließend ging es gegen Manuel, gegen den er in Satz 1 Satzbälle hatte, dieser vergab und etwas den Faden verlor, so dass am Ende ein 0:3 stehen blieb, dem eine weitere Niederlage gegen Jäger folgte, womit das Turnieraus besiegelt war. Dass Thaddeus den Kopf jedoch nicht hängen ließ und bei aller Enttäuschung weiter kämpfte, ist eine tolle Einstellung. In den folgenden Spielen verlor Thaddeus dann gleich 3 Mal mit 2:3 und hat damit sein Pech für dieses Jahr hoffentlich aufgebraucht, da er jedes Mal gleichwertig war und nur ein My zum Erfolg fehlte. Schade – dennoch hat Thaddeus gute Matches gespielt und gelernt, an welchen Schräubchen noch gedreht werden muss, um das o.g. My nicht mehr zu benötigen. Ein kleiner Trost ist zudem, dass später Manuel das Turnier gewinnen sollte und Jäger als 3. bestätigte, dass dies eines sehr starke Gruppe war.

Bei Meymouna erlebten wir eine spielerische Berg- und Talfahrt. Zunächst verlor sie ihr Auftaktmatch trotz guten Spiels gegen die spätere 3. knapp 2:3, um anschließend souverän 3:0 zu siegen. Das 3. Match war dann leider ein Schwenk in die andere Richtung, da Meymouna das Match trotz eigentlich besserer Technik taktisch unklug spielte, zudem etwas überhastet agierte und letztlich 1:3 verlor. Das nächste Auf folgte im nächsten Spiel, in dem sie nach verlorenem Auftakt in den Sätzen 2 & 3 tolle Bälle zeigte, 2:1 in Führung ging, um dann wieder etwas den Faden zu verlieren und ihrer Gegnerin nach 5 Durchgängen gratulieren zu müssen. Zwar konnte sie im Anschluss nach erneutem Auf und Ab noch einmal 3:2 gewinnen, verlor jedoch die beiden letzten Spiele gegen die spätere Siegerin Nadler, die sie bei der Lipsiade noch geschlagen hatte, 0:3 und gegen die 2. mit 1:3. Insgesamt wurde Meymouna damit 6., wobei sie sich hinsichtlich des gezeigten Einsatzes keine Vorwürfe machen kann. Schade war, dass sie an diesem Tag zu wenig Technik und Taktik, die im Training wesentlich besser funktioniert, dauerhaft umsetzen konnte, was hoffentlich bei kommenden Aufgaben wieder klappen und weiter fleißig geübt wird.

Unterm Strich können unsere Teilnehmer beim Bezirkspunktwertungsturnier vor allem ob des gezeigten Einsatzes und der sportlich fairen Einstellung zufrieden sein, wobei Philipp und Said natürlich herausstachen, sich auf das Landespunktwertungsturnier freuen dürfen und alle neue Motivation für die kommenden Trainings sammelten.

Ein Dank gilt den Fahrern unserer Kinder und des Betreuers, den Eltern von Alva, Philipp und Thaddeus sowie der Unterstützung vor Ort durch Saids & Meymounas Mutter.

Ein paar Bilder in der Galerie folgen alsbald.

1. Herren zurück in der Erfolgsspur

Am gestrigen Montag konnte aufgrund der Verlegung des Spiels gegen Lindenthal 4 unsere 1. Herrenmannschaft zum ersten Mal in der Rückrunde zu einem Heimspiel antreten.

Als Gast erwartete man die 2. von Weißblau Allianz Leipzig, gegen deren geballte Materialkraft (2 Spieler mit langer Noppe, 1 mit Anti) man im Hinspiel klar verloren hatte und hoffte, mit den von uns noch verwendeten Zelluloidbällen etwas ausrichten zu können.

Beide Teams traten in Stammformation an, so dass ein spannender Wettkampf garantiert schien.

In den Doppeln, in denen wir nach hartem Training der letzten Wochen, endlich punkten wollten, verloren trotzdem zunächst Matthias und Thomas mit 0:3, ehe Brian und Michael in einem 5-Satz-Krimi den bisherigen Rückrundenbann brachen und das 1:1 holten.

In Einzelrunde 1 siegte Brian souverän mit 3:0, während sich Matthias trotz gewonnenen ersten Satzes am Ende leider deutlich 1:3 geschlagen geben musste. „Unten“ schien es dann zunächst bitter zu laufen – beide Spieler lagen 0:2 zurück, ehe Micha sich seiner Stärken besonn und das Spiel dank noch mehr Spins zum 3:2 drehte. Thomas gewann seinerseits Satz 3, musste sich bedauerlicherweise dennoch 1:3 geschlagen geben – Ausgleich zum 3:3.

In Einzelrunde 2 konnte Brian das Duell der 1er in einem engen Match stark mit 3:1 gewinnen. Matthias seinerseits durfte nach einer absurden Berg- und Talfahrt (auf klare ungerade Sätze, folgten knapp verlorene gerade) ebenso über einen Erfolg mit 3:2 jubeln, so dass  die 5:3-Führung hergestellt war, die am besten ausgebaut werden sollte. Micha geriet hierbei wieder 0:2 in Rückstand. Doch schien er dies an diesem Tag zu brauchen – erneut drehte er auf und gewann letztlich souverän die Sätze 3-5 zum 6:3. Thomas gewann seinerseits Satz 1, fand danach aber leider nicht die richtigen Mittel, um diesem weitere folgen zu lassen – 1:3 zum 6:4.

In Einzelrunde 3 mussten somit 2 Siege her, um den Gesamterfolg zu sichern. Zunächst sah alles toll aus – Micha ging 2:0 in Führung und auch Brian lag 2:1 vorn. Leider wurden beide Matches jedoch spannender als gewünscht – Micha, der anscheinend 5 Sätze spielen wollte, um auch richtig seine in den vergangenen Monaten optimierte Kondition ausspielen zu können, verlor die Durchgänge 3 & 4, um als heutiger Man of the Match doch noch 3:2 zu siegen. Brian konnte es ihm leider nicht gleich tun und unterlag noch 2:3 – 7:5. So lag alles an den letzten beiden Partien, die dann überraschend deutlich an unsere Seite gingen. Sowohl Matthias als auch Thomas gewannen klar 3:0, so dass ein schöner 9:5-Erfolg erreicht war, der Mut gibt, bei den nächsten Spielen weiter aufdrehen zu können.

Nächste Woche Freitag erwartet uns auswärts das Lokalderby bei Blau-Weiß Lindenau 3, zu dem wir hoch motiviert antreten werden.

–> siehe auch hier