Schüler marschieren ins Pokalhalbfinale

Am Samstag trat unsere Schülermannschaft zum Pokalviertelfinale bei den Leutzscher Füchsen an und wollte den 3. Einzug in Folge ins sogenannte Final Four des Schülerpokals schaffen.

Positiv war, dass man im Pokal das Team um Schüler, die nicht mehr in der Schülerliga spielen, verstärken kann, so dass wir neben Said auch Philipp und Anton einsetzen durften. Leider mussten wir auf Ben verzichten, wobei auch sein Ersatz Thaddeus bisher eine überzeugende Saison spielt und daran anknüpfen wollte.

Pünktlich vor Ort angekommen, tat uns Leutzsch zudem den Gefallen, auf den Vizestadtmeister Mischa Roß zu verzichten, so dass wir relativ klare Favoriten sein sollten.

Die Doppel gingen dann auch mit 2:0 an unser Team, wobei es bei Anton und Thaddeus knapp war.

In der 1. Einzelrunde gewann Philipp trotz Schwächung aufgrund einer Erkältung deutlich zum 3:0-Zwischenstand und auch bei Said sah es nach einem Erfolg aus. Bedauerlicherweise verlor er bei 2:1-Satzführung ein wenig die taktische Linie, so dass sein Kontrahent das Spiel drehen und die Gastgeber auf 1:3 heranbringen konnte.

Im unteren Paarkreuz schlug Thaddeus umgehend mit einem beeindruckend souveränen Sieg zum 4:1 zurück, den Anton ausbauen sollte. Leider ließ sich dieser trotz 1:0-Satzführung von den doch gewöhnungsbedürftigen Plastikbällen der Gastgeber etwas aus dem Spiel bringen und verlor unnötig zum 4:2.

Nach Runde 1 war somit noch alles offen, was in der Folge geändert werden sollte.

Entsprechend motiviert siegte Philipp erneut glatt 3:0 und auch Said steigerte sich und ließ ebensolches Ergebnis folgen – 6:2.

Nun war es am unteren Paarkreuz, den „Sack zuzumachen“, was sowohl Anton als auch Thaddeus mit 2 recht souveränen 3:1-Erfolgen gelang.

Unterm Strich stand ein letztlich verdienter 8:2-Sieg, der das Team ins Halbfinale des Schülerpokals einziehen ließ, in dem am 06.01.2019 Clara Zetkin der Gegner in unserer Halle sein wird. Bis dahin wird hart trainiert, um diese ärgern zu können und dem Traum vom Pokalsieg näher zu kommen!

–> siehe auch hier

1. Herren mit 2. Niederlage

Bereits vor 1 Woche trat unsere 1. Herrenmannschaft zu ihrem 2. Auswärtsspiel der Saison an, bei dem man beim neuen Klub Weißblau Allianz Leipzig 2 ran musste.

In der Besetzung Matze, Thomas, Brian und Steffen, der dankenswerterweise den verhinderten Michael ersetzte, wollte man den Lauf von 2 Siegen in Folge fortsetzen, um die Chance auf einen Aufstiegsplatz am Ende des Spieljahres zu wahren.

Gewarnt war man allerdings aufgrund der Tatsache, dass man schon im Vorfeld von gleich 3 Materialspielern beim Gegner und unserer doch latenten Schwäche gegen diese „andere“ Spielart wusste.

Bereits in den Doppeln zeichnete sich ab, dass auch dieses Mal mehr Verzweiflung als Erfolg gegen Langnoppen, die aufgrund ihrer Abgespieltheit noch einen zweifelhaften Mehrwert an Störeffekt boten, und Anti auftreten sollte.

Beide Doppel endeten zugunsten der Gastgeber und auch in den folgenden Einzelrunden waren nur Achtungserfolge für 3 unserer 4 Spieler zu holen.

So verlor Matze seine 2 ersten Spiele noch recht knapp mit jeweils 1:3, wobei in Spiel 2 immerhin der einzige „Normalspieler“ der Gegner Spaß am Spiel bereitete, hatte dann im letzten Spiel aber endgültig und aus Sicht so manches Spielers verständlicherweise die Lust verloren.

Thomas konnte in Spiel 1 gut mithalten, verlor knapp in 5 Durchgängen und schaffte es nach einem 0:3-Hänger in Spiel 2 immerhin, einen Sieg im dritten Einzel zu erringen.

Steffen fand in der Partie – auch etwas erkältungsgeschwächt – leider nicht zu seinen gefürchteten Kontertopspins und verlor alle 3 Spiele recht klar, wobei er unglücklicherweise auch als Einziger keinen „sauberen“ Kontrahenten gegenüber hatte.

Einzig Brian knüpfte nahtlos an seine bisher tolle Saison an und bezwang in Spiel 1 nach 1:2 und 3:9-Rückstand seinen Gegner noch mit 3:2, was so viel Auftrieb gab, dass auch die beiden anderen Spiele „eingefahren“ wurden und er somit weiterhin eine makellose Bilanz aufweisen kann. Glückwunsch zu diesem Auftritt.

Unterm Strich stand für das Team jedoch eine bittere 4:10-Niederlage, die das Team unter Zugzwang bringt, um nicht ganz den Anschluss nach oben zu verpassen.

Weiter geht es am kommenden Montag gegen Blau Weiß Lindenau 3.

–> siehe auch hier