2. Herren mit Auswärts-Remis

Die 2. Herrenmannschaft hatte im heutigen 3. Spiel der Saison den letztjährigen Staffelsieger der 3. Stadtklasse – die Sportgemeinschaft des MDR als Gegner, gegen den man mal schauen wollte, was möglich war (schwer möglich war es übrigens, einen Parkplatz in der Südvorstadt zu finden, wo MDR seine Spiele austrägt).

Glücklicherweise wurde man schon bei der Aufstellung gewahr, dass MDR nur 1 statt der letztjährig 3 Langnoppen-Spieler aufstellte, wobei auch bei uns die nominellen 1, 3 und 4 fehlten.

Die Doppel wurden mit 1:1 beendet, wobei sich die Taktik, unser etwas stärkeres Doppel an 2 zu setzen, auszahlte.

Die Einzelrunden sind schnell erzählt – Micha holt 2 Einzel und verlor nur gegen den immer noch unbesiegten Noppenspezi Berger, Brian holte wieder tolle 3 Punkte und Stefan trug mit einem Zähler seinen Teil zum Endstand von 7:7 bei, der uns recht zufrieden stimmen kann.

Mit 2 Siegen und 1 Remis ist der Saisonstart sicherlich als gelungen zu betrachten.

Nächste Woche wartet zu Hause LSV Südwest 4 und wir werden unser Bestes geben, die Punkte – sicherlich auch wieder von zahlreichen Unterstützern der 2. Herren begleitet – zu Hause zu behalten.

–> siehe auch hier

1. Herren mit 3. Niederlage

Im dritten Spiel der Saison traf unsere 1. Herrenmannschaft heute nach einem Tausch des Heimrechts (des Gegners Halle war noch gesperrt) auf den SSV Stötteritz 2 und wollte endlich mit dem Punktesammeln beginnen.

Am Anfang lief es auch gar nicht schlecht – die Doppel wurden 1:1 geteilt, auch wenn der 5-Satz-Sieg der Doppels 1 hart erkämpft werden musste.

Genauso eng sollte es weiter gehen – leider meist zu unseren Ungunsten. Nach zwischenzeitlichem 1:4 – Rückstand und ausgelassenen Chancen verkürzte das Team zwar nochmals auf 3:4, doch irgendwie sollten danach gerade die „knappen Kisten“ nie gut ausgehen.

Am Ende stand bei weiteren 4 engen Niederlagen ein 4:10 auf dem Spielbericht, wobei man sich dieses Mal sicherlich ob der verpassten Möglichkeit, zumindest einen Punkt zu holen, ärgern wird.

Nächste Woche muss im Heimspiel Leutzsch 10 eine deutliche Leistungssteigerung her, um endlich den Strudel des 0-Punkte-Wirbels verlassen zu können.

–> siehe auch hier